EAs Riccitiello: "Wir haben Need for Speed ruiniert"

Bild von Atomsk
Atomsk 4877 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

23. September 2010 - 13:39 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Während einer Präsentation auf der Bank of America Merrill Lynch 2010 Media, Communications & Entertainment Conference hat John Riccitiello, der CEO von Electronic Arts, verlauten lassen, dass EA für die unzureichende Qualität der Rennspielserie Need for Speed (NFS) und die damit verbundenen schlechten Verkäufe der letzten Jahre mitverantwortlich sei. Demnach hätte man während der Entstehung von NFS Most Wanted, NFS Carbon und NFS ProStreet dem kanadischen Entwicklerstudio Black Box zu viel zugemutet:

In der Zeit zwischen 2004 und 2007 hat ein einziges Studio, Black Box, oben in Vancouver, unsere Need for Speed-Spiele entwickelt. Und wir haben sie buchstäblich auf einen Todesmarsch für fünf Jahre in Folge geschickt. (Es waren) jährliche Wiederholungen, sie mussten es rausbringen, ohne Pausen.

Dies ist bereits zuvor passiert. Spielepublisher machen das von Zeit zu Zeit. Wir hätten ihnen einen Zwei-Jahres-Zyklus geben sollen, aber das taten wir nicht. Und die Serie verlor dramatisch an Boden. Wir haben Leute verloren, weil sie nicht 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr arbeiten wollten. Es war definitiv unser Fehler.

Aus diesem Grund sei man nun wieder dazu übergegangen, die Need-for-Speed-Spiele von zwei verschiedenen Studios entwickeln zu lassen und ihnen zwei Jahre Zeit dafür zu geben, so Riccitiello weiter. Dies gilt auch schon für Need for Speed Hot Pursuit, welches derzeit von Criterion entwickelt wird und am 18. November 2010 erscheinen soll.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 EXP - 23. September 2010 - 10:09 #

Einsicht der erste Weg zur Besserung ist. Besser werden Hot Pursuit wird.

Farang 14 Komm-Experte - 2331 EXP - 23. September 2010 - 14:13 #

da habe ich meine zweifel....für mich sieht das neue nfs hp eher aus wie ein burnout als nfs getarnt . bin da eher noch skeptisch

Rondidon 15 Kenner - 2751 EXP - 24. September 2010 - 6:28 #

Ich ebenso. Wegen meiner Videoserie zocke ich gerade wieder die alten Need for Speeds, momentan Teil 3 und 5 - und bin wieder hin und weg von den ersten Teilen der Serie.

Die alten Need for Speeds vor Hot Pursuit 2 waren keine "Teenie-Games", sondern liebevoll von Autofans für Autofans programmiert. Die Autos und ihre Geschichte standen im Vordergrund mit Autodaten, Echtweltvideos über jedes einzelne Auto, von einem Fernsehautomagazinmoderator gesprochene Texte über jeder einzelne Auto, halbwegs realistischen Fahrverhalten in den Rennen und Freifahrten und abwechlungsreichen Etappenstrecken rund um die ganze Welt, von Deutschland bis in die Rocky Mountains. Keine unrealistische Über-Polizei, keine unterirdischen Proll-Machos zum Fremdschämen, nicht nur auf Rennstrecken begrenzt, keine Pseudo-Stadt ohne jeglichen sympatischen Flair, voller Unrealismus und "Konsolenfeeling". Die älteren verstehen vielleicht was ich meine. Die Spiele waren nicht glattgebügelt (/charakterlos), sondern wirkten noch "handgemacht" und emotionsvoll - und das bis heute und ohne nostalgische Verklärung.

Solche Spiele wünsche ich mir zurück. Leider gibt es das heute in fast allen Genres so gut wie nicht mehr.

Farang 14 Komm-Experte - 2331 EXP - 24. September 2010 - 14:52 #

kann gut nachvollziehen was du meinst . wenn ich mit einem kumpel des öfteren beim zocken über die damalige zeit reden, kommen wir immer zu dem schluss das die damaligen spiele noch das gewisse etwas hatten.

ich würde es mal so ausdrücken. früher hat man gemerkt das da noch spiele von spieler für spieler gemacht wurden. heute merkt man an das es nur noch ums schnelle geld geht.

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15069 EXP - 23. September 2010 - 10:21 #

Joah, schön das man es einsieht, aber hätte man dafür echt 5 Jahre gebraucht ? Bei einer entsprechenden Qualitätskontrolle, wäre so ein Quark wie NFS: Undercover wohl gar nicht erst erschienen.

Wenn die Leute das Zeug brav weiter gekauft hätten, wäre an der Praxis wohl auch nix geändert worden. Man scheint als Kunde ja doch was bewirken zu können, wenn man solchen Mist einfach mal im Regal stehen lässt.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 23. September 2010 - 10:25 #

mal schaun wie sich nfs entwickelt
ich wuerde mich ueber eine entwicklung hin in richtung underground wieder freuen :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3174 EXP - 23. September 2010 - 10:27 #

Ständig lese ich reumütige Einsichten der Hersteller, ändern tut sich aber nichts.

Farang 14 Komm-Experte - 2331 EXP - 23. September 2010 - 14:14 #

sind lippenbekenntnisse ,damit die leute das produkt kaufen. das neue nfs hp schaut für mich auch nicht wirklich wie ein nfs aus ..eher wie ein burnout

maddccat 18 Doppel-Voter - 10657 EXP - 23. September 2010 - 16:14 #

Womit es wie ein neues NfS aussieht, da es nicht mehr wie Nfs aussieht...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29169 EXP - 23. September 2010 - 10:36 #

Ob gleichzeitig auf einer geheimen Konferenz mit Leuten von der Bank gesagt wurde: "Wir haben zwischen 2004 und 2007 viel Geld einsparen können indem die Serie erfolgreich von nur einem kleinen und preiswerten Team im Jahreszyklus auf den Markt gebracht wurde. Die gesunkenen Verkaufszahlen kompensierten wir durch weitere Einsparungen bei der Besetzung des Teams. Aufgrund höherer Forderungen des verantwortlichen Teams haben wir uns jetzt entschieden, das Franchise einem anderen Entwickler testweise zu überlassen und in Kanada nur noch alle zwei Jahre ein NFS entwickeln zu lassen. More Money for everybody, pals!"

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 EXP - 24. September 2010 - 0:21 #

Du hast vergessen, das Addendum bezüglich raubrittermäßigem DLC-Verhaltens zu erwähnen. Und von der Abzocke namens NFS World, die eigentlich nix anderes ist als eine auf Gewinnmaximierung gedrillte Zweitverwertung von Carbon, Most Wanted und Undercover wollen wir gar nicht erst anfangen, oder?

Da kann der Herr Riccitiello noch so reumütig klingen - man muß sich nur die Schwemme an mehr oder minder sinnvollem und überteuertem Mass-Effect-2- und Dragon-Age-DLC angucken, um zu sehen, wo bei EA der Hase läuft. Zu ME1-Zeiten hat ein "vollwertiges" DLC-Paket wie "Bring Down The Sky" noch 400 MSP gekostet, plötzlich wollen sie für "Overlord" oder "Shadow Broker" das Doppelte sehen? Und ich verwette meinen übergewichtigen Hintern, daß EA Bioware ganz klar gesagt haben, welche Teile aus dem Spiel für später aufgehoben werden sollten. Mir kann keiner erzählen, daß das abrupte Ende der Liara-Questlinie im Vanilla-ME2 so von Bioware geplant war, da bin ich von denen wahrlich Besseres gewohnt. (HusthustBaldur'sGate2husthust)

Nee nee, es herrscht der Dollar und sonst nix.

Makariel 18 Doppel-Voter - Premium - 12912 EXP - 24. September 2010 - 14:54 #

"Bring Down The Sky" war ziemlich mies, jedoch weit untertroffen von "Pinnacle Station", welches wirklich unter jeder Kanone war.
Da ist mir Overlord oder Shadow Broker 10 mal lieber, selbst wenn sie 10 mal so viel kosten würden wie BDTS oder Pinnacle Station.

"Nee nee, es herrscht der Dollar und sonst nix."

Willkommen in der Wirklichkeit :)

Klar herrscht der Dollar/Euro. Schonmal bemerkt wieviele Leute bei einem Spiel anno 2010 in den Credits stehen? Die wollen alle bezahlt werden, damit sie so Sachen wie Miete, Essen und Kleidung kaufen können. Wir sind nicht mehr in den 80ern, wo ein Programmierteam aus einer Person bestand, der einem Kumpel am WE für ne Pizza den Soundtrack schreiben lies.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 EXP - 25. September 2010 - 1:28 #

Ist mir schon klar. Allerdings sollte es trotzdem kein Problem sein, mit VOLLSTÄNDIGEN Spielen ordentlich Gewinn einzufahren. Du wirst nicht abstreiten können, daß grade die Liara-Questlinie in ME2 ohne den Shadow-Broker-DLC komplett abrupt anhält? Ich glaube nicht, daß da viele Leute von Bioware arbeitslos geworden wären, hätte man das im Spiel gelassen. Vor dem EA-Buyout war das nicht annähernd so krass mit der DLC-Melkerei. Bestes Beispiel: Cerberus-Netzwerk. Zuerst gab's da in schöner Regelmäßigkeit Knarren oder Rüstungen umsonst. Und auf einmal kosten die was? Aufsummiert kommt allein schon der Kleinkram auf 640 MSP - und ich sehe nicht ein, was das rechtfertigt. Nix gegen DLC im Allgemeinen - was z.B. Criterion mit Burnout Paradise post-release angestellt haben, war schon prima. Aber so offensichtlich die Gewinnschraube anzuziehen wie im Falle Dragon Age oder Mass Effect - da platzt mir die Hutschnur.

Und was die Menge der Beteiligten angeht: Schonmal geguckt, wieviel davon im mittleren bis oberen Management sitzen? Allein in den nicht überspringbaren Credits zu Dead Space Extraction (meinem letzten durchgespielten Game) habe ich mindestens ein Dutzend diverser Vice Presidents of Marketing, Localization, QA etc. geshen. Im eigentlichen Studio (Visceral Games) sind das vielleicht 30 Mann gewesen, und der Rest der Beteiligten? Verwaltung.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1563 EXP - 23. September 2010 - 10:54 #

"Wir haben Leute verloren, weil sie nicht 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr arbeiten wollten"

Wenn ich diese großartige Einsicht höre, könnte ich kotzen..

icezolation 19 Megatalent - 19180 EXP - 23. September 2010 - 11:00 #

Die Äußerung von denen ist wirklich ein schlechter Witz. Ein "Es hat uns nicht interessiert, dass es sich bei unseren Angestellten um Menschen handelt, die neben ihrer Arbeit auch ein Leben zu führen haben." wäre angebrachter gewesen ^^

Mithos (unregistriert) 23. September 2010 - 16:26 #

Wollen wir mal hoffen, dass diese Leute auch nicht mehr wieder zurück kommen, sondern woanders glücklich werden.

Da sieht man mal wieder, auf wie vielen Rücken EA gestanden hat, damit sie so groß werden konnten.

By the way, gibt er mit der Aussage eigentlich direkt eine menschenunwürdige Ausbeutung seiner Beschäftigten zu?

Zille 18 Doppel-Voter - Premium - 10590 EXP - 23. September 2010 - 11:44 #

Hmmja, Most Wanted fand ich eigentlich sehr gelungen. Den Rest habe ich dann nicht gespielt.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7046 EXP - 23. September 2010 - 16:33 #

Mir hat Most Wanted als für mich letzter Teil der Serie auch noch Spaß gemacht. Unterm Strich denke ich aber auch, dass sich nichts in Zukunft ändern wird außer dem Rhythmus jetzt.

Schade, auf ein richtig gutes Need for Speed hatte ich mich zwischenzeitlich mal wieder richtig gefreut. Das wird... irgendwann.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 23. September 2010 - 11:51 #

Na ja. Wenigstens versuchen sie aus Fehlern zu lernen.
Und soviel man auf sie schimpft, schuld sind immer noch die Kunden die die Spiele gekauft haben.
Und was man auch verstehen muss ist das Serien wie NFS, die über die Jahre ausgeschlachtet werden, auch dafür da sind finanzielle Flops wie Mirror’s Edge ( ich hab finanziell, nicht spielerisch geschrieben ) für ein Unternehmen wie EA zu kompensieren.

Mal davon abgesehen, das letzte NFS war mit Shift richtig gut, und Hot Pursuit sieht jetzt schon um Meilen besser aus als die meisten anderen Titel der Reihe.

Vaedian (unregistriert) 23. September 2010 - 12:24 #

Genauso sieht's aus. Die Publisher tun was die Käufer verlangen. Wer Datenmüll kauft, braucht sich nicht zu wundern, dass 12 Monate später ein Sequel dazu auf den Markt geschmissen wird.

Wobei ich mit Most Wanted sehr viel Spaß hatte. Lag aber wohl eher an der Hauptdarstellerin :).

Anonymous (unregistriert) 23. September 2010 - 14:47 #

Mirrors Edge war spielerisch auch nicht grade ein Hochgenuss. Dafür hat es zu wenig aus den Möglichkeiten gemacht die dagewesen wären, dafür war die Story zu mies und dafür war es zu sehr von ewigen Wiederholungen geprägt.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 23. September 2010 - 17:33 #

Das ist deine Meinung. Ich denke die meisten Kritiker und ernsthaften Spieler, die sich auch mal auf was neues einlassen wollen, denken da anders.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30424 EXP - 23. September 2010 - 17:37 #

Ich hätte mich sehr gerne auf Mirror's Edge eingelassen, aber leider empfand ich es wie Anonymous. Der Grafikstil ist super und das Parcours-Gameplay in Ego-Perspektive ist stellenweise sehr spaßig, aber über weite Strecken fand ich es einfach nervig und frustrierend. Die billig aussehenden Zeichentricksequenzen und die miese Story waren da nicht mal das schlimmste.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 23. September 2010 - 18:14 #

Das ist doch auch vollkommen OK wenn man es so schreibt. Ich für meinen Teil habe das Spiel für immer in mein Herz geschlossen.
Gerade das Wege suchen fand ich interessant. Und jedes mal wenn ich das Spiel wieder mal spiele entdecke ich neue Wege.
Ich mag aber auch Trials HD, vielleicht liegt es daran.

Und zur Story. Wenn man danach gehen würde dürfte man 95% aller Spiele heute nicht mehr spielen. Die Story war halt mittel zum Zweck ( und SO schlecht war sie doch jetzt wirklich nicht. ). Und ja, die Zeichentricksequenzen waren jetzt auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Habe ich jetzt aber auch nicht als störend empfunden.

So, das waren meine 2 Cent.

estevan2 14 Komm-Experte - 1927 EXP - 23. September 2010 - 12:19 #

Angebliche späte Einsicht die als Webung für Ihren neuen Titel missbraucht wird. Na Toll. So was macht sich natürlich super - Mit dem alten Titeln, über die sie jetzt herziehen, verdient man eh nix mehr.

Anonymous (unregistriert) 23. September 2010 - 13:10 #

Ja ich sag nur Vista! War das tollste Betriebssystem, bis Windows 7 rauskam. Jetzt schimpft MS bei anderen Firmen "Das ist ihr Vista!"

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 EXP - 23. September 2010 - 14:13 #

Was sollen sie auch sonst zu ihrer neuen Software sagen? : "Das ist das neue Windows Vista. Leider ist es uns ziemlich misslungen. Wir würden es aber toll finden, wenn ihr es trotzdem kauft. WIr müssen auch Frau und Kinder ernähren."

bersi (unregistriert) 24. September 2010 - 4:43 #

Persil wäscht auch jedes Jahr weißer, wenn du mal genau drauf achtest. Ebenso deine Spülmaschinentabs. 7in1? Himmel, wie wurden unsere Gläser vor 10 Jahren mit nem stink normalen Tab sauber?

Falconer 13 Koop-Gamer - 1500 EXP - 23. September 2010 - 22:54 #

Das sehe ich ähnlich. Da wird PR auf dem Rücken der alten, teils tollen, Teile gemacht. Gefällt mir nicht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 21891 EXP - 23. September 2010 - 14:44 #

Sind zwischen 2004 und 2007 wirklich fünf Jahre vergangen oder haben die Entwickler in drei Jahren so viel gearbeitet wie andere Entwickler in fünf Jahren?^^
Gibts in Kanada keine Gesetze und Gewerkschaften, die bei solchen Arbeitsbedingungen laut aufschreien?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29169 EXP - 23. September 2010 - 14:47 #

In Deutschland gibt es solche Gesetze - kannst aber trotzdem mal einen Einzelhändler im Weihnachtsgeschäft nach seinen Arbeitszeiten fragen. Oder einen Programmierer wenn ein Programm fertig werden muss. An solche Gesetze hält sich doch kein Unternehmen..

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 23. September 2010 - 15:08 #

und dabei ist NFS nur eine Marke, die sollten sich mal klar werden wie viele krative Studios und deren Mitarbeiter sowie deren franchises die zu tote geritten haben bzw. welche ewig begraben liegen...

es heisst ja "Selbsterkenntnis ist der Weg zur Besserung" aber ich halte das alles nur für heuchelei!

jps 18 Doppel-Voter - 11150 EXP - 23. September 2010 - 15:34 #

Also Most Wanted fand ich gar nicht so schlecht.

Iceman 10 Kommunikator - 374 EXP - 23. September 2010 - 15:50 #

Bin sehr auf Hot Pursuit gespannt. Teil III und vor allem den Nachfolger Brennender Asphalt habe ich geliebt und im Splitscreen ganze Monate vor der Kiste verbracht. Hoffentlich enttäuscht die Neuauflage nicht. Das wäre endlich mal wieder ein NfS alter Schule.

Tamttai 10 Kommunikator - 379 EXP - 23. September 2010 - 17:28 #

d.h. jetzt dürfen 2 studioes 24/7/365 arbeiten? :D

die einzige einsicht ist hier doch "uf we no make no money dis way. lets try anasa"

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 EXP - 23. September 2010 - 19:32 #

Ich muss sagen Most Wanted war mein Lieblingsteil. Aber nach Carbon ist die Serie für mich gestorben...

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 EXP - 24. September 2010 - 0:27 #

Mein absolutes NFS-Kronjuwel wird wohl die PS2-Version von Hot Pursuit 2 bleiben. Himmel, da muß ich wirklich Monate reingesteckt haben, bis ich wirklich alle Karren UND die NFS-Versionen der Karren freigespielt habe. Underground 1 fand ich komplett daneben (wegen Monster-Gummiband-KI), Underground 2 ganz manierlich, aber danach ging's dann konstant abwärts, mit der kleinen Ausnahme namens NFS Shift zwischendrin, das sogar wieder spielbar war...

bersi (unregistriert) 24. September 2010 - 4:47 #

"Aus diesem Grund sei man nun wieder dazu übergegangen, die Need-for-Speed-Spiele von zwei verschiedenen Studios entwickeln zu lassen und ihnen zwei Jahre Zeit dafür zu geben, so Riccitiello weiter."

-> *Zonkmusik einspiel* Falsch lieber Herren von EA. Das braucht ihr gar nicht. Gebt einem Studio von mir aus 4 Jahre Zeit um euch und uns ein richtig brilliantes NFS zu zaubern und das versorgt ihr dann auf die nächsten 6 Jahren gesehen kontinuierlich mit Content. Sei es kostenlose Patches mit mal nem neuen Wagen drin, DLCs mit mehreren Streckenpaketen oder gerne auch Retailaddons für völlig neue Gebiete, Karrieren oder weiß der Geier. Davon habt sowohl ihr, als auch eure Kunden längerfristig was, als wenn ihr wieder im 2 Jahresrhythmus "Bullen"-scheiße - im wahrsten Sinne - auf den Markt schmeißt.

Jonas der Gamer 13 Koop-Gamer - 1550 EXP - 24. September 2010 - 11:30 #

Ab Most Wanted gings bergab, finde ich.
Most Wanted war zwar noch super, kam aber an die Stilsicherheit von Underground 2 nicht mehr heran.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 24. September 2010 - 13:00 #

Ich fand gerade Most Wanted gut. Mit den Vorgängern konnte ich nie viel anfangen. Hot Pursuit war schon klasse, von dem habe ich damals die Demo wohl so ungefähr 10.238 mal gespielt. Den ersten Underground fand ich OK. Aber erst Most Wanted mit der damals richtig geilen Grafik auf 360 und PC, der unfassbar blöden und trashigen Geschichte, und den irren Verfolgungsjagden auf dem Freeway mit der Polizei haben mich richtig reingezogen.
Die Teile davor waren mir alle zu … keine Ahnung. Hat mir einfach nicht gefallen. Weder die Nachtfahrten, noch das Tuner-Szenario fand ich irgendwo ansprechend.
Und die Teile davor waren mir zu “normal“. Erst als die Serie mit Most Wanted die Grenze zur Selbstsatire überschritten hat bin ich mit ihr warm geworden.

Rondidon 15 Kenner - 2751 EXP - 24. September 2010 - 14:53 #

Die alten NFS waren handgemachte und emotionsvolle Spiele von Autofans für Autofans.
Die neuen NFS sind "heiße Teenie-Games" von Marktforschern für "Gamer".
Das ist der riesige Unterschied, der sich durch die ganze Branche zieht.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 24. September 2010 - 17:29 #

Mag schon sein. Wir dürfen aber auch nicht vergessen dass die Spiele damals auch nicht aus reinem Gutmenschentum gemacht wurden, sondern auch um Geld damit zu verdienen.
Bei mir ist die Sache halt die das ich auch nicht unbedingt Fan von ernsten / realistischen Rennspielen bin.
Und ja, die ganzen "Tuner"-NFS’s sind definitiv an eine jugendlichere Zielgruppe gerichtet. Aber das ist genau, wie ich schon betonte, das was ich meinte-> So brettendämmlich das es schon wieder Spaß macht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit