Microsoft: Kinect verkauft sich bis Weihnachten drei Millionen Mal

360
Bild von MaXiKinG
MaXiKinG 2527 EXP - 14 Komm-Experte,R8,A5,J6
Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

17. September 2010 - 18:26 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox 360 ab 189,99 € bei Amazon.de kaufen.

Das neue 3D-Kamera-System Kinect soll sich laut Aaron Greenberg, Microsoft, dieses Weihnachten drei Millionen Mal verkaufen. Das sagte er in einem Interview mit der Website Gamasutra.com:

Unsere Hauptansatzpunkte sind das Feedback von Händlern - ich denke, dass ihr überrascht wärt wie fachmännisch sie sind, und sie haben wirklich einen Sinn für den Markt. Sie beobachten Vorbestellungen, sie reden mit Kunden. Wir schätzen, dass wir über 3 Millionen Einheiten an Weihnachten verkaufen werden. Die Firma investiert hunderte Millionen Dollar in die Werbung, womit wir übertreffen, was wir zur Veröffentlichung der Original-Xbox-360 gemacht haben.

Des Weiteren freute sich Greenberg über die Entwickler, die sich für die Entwicklung der Bewegungskamera bereit erklärt haben:

Es stellt für uns nicht nur eine Gelegenheit dar, neue Level von Kreativität bei den japanischen Entwicklern mit Dingen wie Kinect zu entfachen. Wir bieten ihnen auch ein Medium, um diese Geschichten Spielern aus aller Welt zu erzählen.

Für Microsofts Kamera-System, das ab dem 4. November verkauft wird, werden am selben Tag 15 Titel erscheinen.

Besen 10 Kommunikator - 503 - 17. September 2010 - 18:34 #

Daraus wird garantiert nichts, Kinect ist noch zu teuer.
Final Fantasy XIII sollte sich laut Microsoft auch öfters auf der xbox verkaufen als auf der Ps3. Da ist auch nichts dran geworden.

Sniizy (unregistriert) 17. September 2010 - 18:57 #

Kleine Anmerkung: Kincect ist keine neue Spielkonsole, genauso wenig wie auch Move ;-) Ist doch nur eine Erweiterung.

Zum Topic: 3 Millionen ist ziemlich hoch angesetzt, bei einem Preis von 150 Euro... Move trau ich das zu, aber bei Kinect?

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2401 - 17. September 2010 - 19:01 #

Ein komplettes Move kostet auch 160 Euro...

Sniizy (unregistriert) 17. September 2010 - 19:34 #

Nun ja, aber das Starter Pack (womit man Kunden überzeugen kann) kostet nur 50-60 Euro. Und wenn es dem Kunden gefällt, dann schlägt er vielleicht ganz zu.

Das geht bei Kinect nicht.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 17. September 2010 - 21:56 #

Ich will nicht behaupten, dass ich das Verkaufspotenzial von Kinect besser einschätzen könnte als die Analysten von Microsoft. Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler. Aber ich kann mit einem gesundenen Menschenverstand dienen. Für mich sehen sowohl Sonys Move als auch Microsofts Kinect nach absoluten Vollflops aus: Unoriginelle, langweilige und qualitativ minderwertige Launchsoftware, hohe Preise und schlechtes Marketing (okay, bei Kinect weiß man es noch nicht genau). Doch das größte Problem: Beide sollen hauptsächlich eine Käufergruppe ansprechen, die schon längst eine Wii besitzen und sich vermutlich erst einmal keine neue Konsole + Peripherie für 400 Euro zulegen werden.
Microsoft kann gerne hunderte von Millionen für Marketing raushauen, das wird nicht viel reißen. Ich frage mich wirklich, was für Leute bei Microsoft in der Gamingdivision in entscheidenden Positionen sitzen. Nicht nur dass sie nicht profitabel arbeitet - sie kommt ja immer wieder auf neue Ideen für Flops.
Nintendo hat richtig erkannt, dass in Kinect derzeit zumindest kein großes Potenzial steckt. Die Technik dahinter ist zwar interessant, aber noch nicht marktreif.

neone 15 Kenner - P - 3157 - 17. September 2010 - 22:50 #

Warte mal ab, es gibt sicher 3 Millionen männliche XBox-Besitzer, die endlich ihre Freundin davon überzeugen wollen, dass dies kein unnützes Spielzeug ist. :)

Vaedian (unregistriert) 18. September 2010 - 0:31 #

Und das soll gehen, indem man nun anstatt auf dem Sofa zu sitzen wie ein Bekloppter vor dem Fernseher herumhampelt? Zweifelhaft :).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12456 - 18. September 2010 - 7:13 #

das wenn sich leute sowas kaufen immer die freundinen als begründung herhalten müssen.. wie bei Die Sims :D

Zup 10 Kommunikator - 519 - 18. September 2010 - 7:56 #

Ich besitze die 360 u.a. genau deshalb, weil ich beim daddeln gemütlich auf der Couch sitzen/liegen will. Allein aus diesem Grund kommen für mich diese ganzen Motion-Controller nicht in Frage.

Wenn ich mich bewegen will, steig ich auf das Fahrrad oder gehe mit meiner Frau spazieren. Da habe ich mehr davon und für 150 Euro kann man noch dazu viele Milchkaffee trinken ;)

Sniizy (unregistriert) 18. September 2010 - 9:43 #

Dazu kommt ja dann noch das Problem der Entfernung bei Kinect. Empfohlen werden ja 3 Meter. Aber wer hat die schon unbedingt? Studenten sicherlich nicht ;-) Und sicher auch nicht jede Familie. Ich hab in meinem Zimmer zwischen Bett und Fernseher einen knappen Meter Platz, für mich fällt Kinect, trotz 360, weg. Und ich stell mein Zimmer sicher nicht um deswegen. Zudem interessiert mich KInect nicht wirklich. Ausprobieren gerne, aber da wird sich sicher mal jemand finden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)