AMD HD6770: Spezifikationen?

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29854 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

15. September 2010 - 21:49

Während man bei NVidia gerade die ersten Mittelklasse-Grafikkarten mit DirectX11 auf den Markt bringt, scheint die Konkurrenz von AMD bereits etwas weiter zu sein. Die erste Generation DX11-tauglicher Grafikkarten, die (auch wegen lange fehlender Konkurrenz) sehr beliebte HD5000-Reihe, wird Gerüchten zufolge bereits in wenigen Wochen abgelöst werden. Jetzt scheinen erste handfeste Informationen zu einigen kommenden Modellen durchgesickert zu sein - die asiatische Website chiphell.com veröffentlichte ein Bild aus einer AMD-Präsentation, welches die technischen Daten der Barts-GPU zum Inhalt hat.

Barts Pro und Barts XT sind die beiden Chips, welche für kommende Mittelklassegrafikkarten eingesetzt werden sollen. Diese aller Wahrscheinlichkeit nach AMD Radeon HD6750 und HD6770 genannten Grafiklösungen sollen noch in diesem Jahr die beliebte HD5770 ablösen und stehen laut AMD in direkter Konkurrenz zu NVidias GTX460. Entgegen erster Spekulationen soll die HD6000-Reihe auf einer grundlegend neuen Architektur aufbauen. So soll Barts Pro (HD6750) auf 800 Shadereinheiten zurückgreifen können, welche mit 700-725 MHz getaktet werden sollen. Der direkte Vorgänger HD5750 nutzt nicht nur eine andere, wahrscheinlich langsamere Architektur sondern verfügt auch nur über 720 Shadereinheiten bei 700 MHz Taktrate. Beim schnelleren Barts XT stehen gleich 960 Shader bei einer Taktrate von 850 MHz zur Diskussion - die HD5770 nutzt 800 Einheiten und taktet sie etwas schneller mit 875 MHz. Einen starken Geschwindigkeitsschub dürfte auch das von 128 Bit auf 256 Bit verbreiterte Speicherinterface bringen. Genutzt wird weiterhin flottes GDDR5 mit effektiv 4000 respektive 4200 MHz (Barts Pro/XT) Taktfrequenz.

Der langsamere Pro-Chip soll laut AMD in direkter Konkurrenz zu NVidias GTX460 mit 768 MB stehen, der schnellere Barts XT wird sich demzufolge mit der schnelleren 1GB-Variante der GTX460 duellieren. Zum Energiebedarf hält man sich bedeckt, Barts Pro ist mit "unter 150 Watt" angegeben, Barts XT liegt über 150 Watt. Allerdings betont AMD, dass das Verhältnis von Performance zu Energiebedarf ("perf/W") besser sein soll als bei NVidia GTX460/1024MB. 

Aufgrund der bekannt gewordenen Leistungsdaten scheint es durchaus realistisch, dass die kommenden HD6770 NVidias GTX460 schlagen kann. Preislich dürften die neuen AMD-Grafikkarten auf dem Level von NVidias aktueller Performance-Riege liegen - zwischen 150 Euro für die 6750 und 200 Euro für eine 6770 wären denkbar. Ob und wieviel schneller AMDs neue Grafikkartenarchitektur im Vergleich zur aktuellen HD5000-Reihe rechnet wird sich in den kommenden Wochen zeigen. NVidia jedenfalls scheint momentan technisch ein gutes Jahr im Rückstand zu sein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 15. September 2010 - 22:07 #

Klingt fast so, als wenn die 5850 in greifbarer Reichweite wäre, bin gespannt.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 15. September 2010 - 22:22 #

Die 5850 ist nur ein paar Klicks entfernt ;)

Mithos (unregistriert) 16. September 2010 - 9:28 #

Also den größten Unterschied zu der 5k-Linie dürfte die größere Speicher-Anbindung machen, die Verdoppelung der Bandbreite. Der Rest, naja, rechtfertigt das wirklich einen so großen Sprung? Aber vielleicht steht dahinter ja auch noch eine neue Fertigungs-Technik mit noch feineren Leiterbahnen oder verbesserter Chip-Architektur.

Auffallend ist, dass die Karten alle weiterhin mit 1GB RAM auskommen müssen. Als die RAM-Preise im Keller waren, wurden ja auch gern mal 1,5-2GB verbaut.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 16. September 2010 - 10:16 #

Mehr als 1 GB macht aber in Zeiten von zwangskonsolifizierung auch wenig Sinn. Die wenigsten Spiele würden einen entsprechenden Unterschied in FPS umsetzen können und für Community-Grafikmods lohnt sich der Aufwand nicht. Bei den Topmodellen könnten es tatsächlich 2 GB werden, die Mittelklasse wird eher selten mit so viel RAM bestückt. Erst im Officebereich sieht man 2 GB dann wieder als Kundenfänger für unbedarfte Neulinge.

Die Unterschiede zu 5000er-Reihe sind schon größer als die News es hergibt. Ich wollte jetzt aber den Rahmen nicht vollkommen sprengen und auf die Architekturunterschiede eingehen. AMD hat die GPU schon grundlegend neu gestaltet und verzichtet unter anderem auf die 5D-Shader (so nutzt die 5770 insgesamt 160 "echte" Shaderprozessoren, welche aber fünffach-skalar aufgebaut sind und so die beworbenen 800 Streamprozessoren ergeben), welche nur sehr selten komplett ausgelastet werden konnten. AMD setzt jetzt auf ein vierfach-skalares System um Platz zu sparen und die Effizienz zu steigern.

Bei der Fertigungstechnik wird übrigens weiterhin auf 40nm gesetzt, kein Unterschied zur 5000er-Reihe hier. Erste Gerüchte besagten ja, es erscheine jetzt eine Reihe mit nur minimalen Verbesserungen gegenüber der 5000er-Serie, welche noch 40nm nutzt und als simpler Refresh dient. Im kommenden Jahr sollten dann laut diesen Gerüchten die neuen Karten mit überarbeiteter Architektur gleich in 28nm erscheinen. Das ist jetzt wohl hinfällig - dieses Jahr erscheinen komplett neue GPUs in 40nm und im kommenden Jahr dann (wenns keinen Ärger beim 28nm-Prozess gibt) Refreshes in kleineren Strukturen. Wahrscheinlich ist wohl auch, dass AMD vorher noch eine Mittelklassekarte der 6000er-Reihe testweise in 28nm fertigen lässt um den Prozess zu prüfen - wie bei der HD4770, welche einiges an Stress bei der Einführung der 5000er genommen haben wird.

NVidia wird bei den Topmodellen übrigens auch durch das Speicherinterface zu 1,5 GB RAM gezwungen.. Wenn sie könnten würden sie sicherlich auch bei 1GB Schluss machen vorerst..

Mithos (unregistriert) 16. September 2010 - 11:08 #

Ach, nice to now. Das mit dem vielen RAM, der eh kaum Nutzen bringt, hab ich auch schonmal gehört. Allerdings hatte ich immer noch den RAM-Hunger von GTA4 im Hinterkopf. Das war dann wohl eine dieser Ausnahmen. Kommt dann doch eher auf schnellen RAM mit breiter Anbindung an. By the way, da scheinen die 6000er mit 4-4,2GHz ja bisher noch langsamer getaktet zu werden als aktuelle Modelle (4,8-5GHz).

Die Preise für eine 5770 sind nun seit langer Zeit kaum verändert. Bei der Ankündigung könnte man ja zu der Einschätzung kommen, dass die jetzt günstiger werden. Ich denke aber, das braucht noch etwas, zumal die 6000er noch lange nicht auf dem Markt sind. Deshalb werde ich mir wohl auch jetzt eine leise 5770 holen und in einem Jahr noch mal schauen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 16. September 2010 - 11:38 #

Die 6770 nutzen dafür ein doppelt so schnelles Speicherinterface. Das macht einiges wett, glaub mal :) - 256 Bit nutzt AMD bisher bei der 5850 und 5870.

Preislich wird die 6770, da sie mit der 460 konkurriert, über dem aktuellen Preis der 5770 liegen. Ich kann mir auch vorstellen, dass die alten Modelle durchaus noch einige Zeit weiterverkauft werden. Unter 100 Euro wirds aber wohl eher nicht gehen für die 5770 - und 120 ist ja jetzt schon teilweise drin.

GTA4 war übrigens tatsächlich bescheiden programmiert. Das nutzt jede Ressource im System, die es finden kann und läuft trotzdem nicht überragend schnell - mit Community-Mods sind da sicher auch 2 GB Grafikram nett. Aber für *ein* Spiel lohnt sich das wohl kaum.

danca 09 Triple-Talent - 282 - 16. September 2010 - 11:56 #

Nette Info, Danke !

BTW:Du solltest ein How-To raus bringen wie man, sich ne richtige Grafikkarte kauft ! *****

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 16. September 2010 - 12:11 #

Ist lustigerweise tatsächlich geplant :) .

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 16. September 2010 - 13:59 #

Wie siehts mit den Tesselations-Einheiten aus, gibts
da dann auch mehr als vorher? (1ne wars glaub ich)
Die Geforce(480) hat ja 16,wimre.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit