Steam Wallet: Beta der Online-Brieftasche eröffnet

Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

12. September 2010 - 15:19 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Im offiziellen Steam-Forum wurde gestern eröffnet, dass Steam Wallet, ein neues Guthabenkonto für die Verwendung auf dem Steam-Marktplatz, ab sofort der Öffentlichkeit zugänglich ist. Damit können Beträge von mindestens 5,-€ bei Steam hinterlegt werden. In der Bekanntgabe wird darauf hingewiesen, dass Käufe, die über dieses Konto getätigt werden, auch wenn der Dienst noch einen Beta-Status inne hat, echt seien und Einzahlungen nicht übertragen oder rückerstattet werden können.

Das ist auch in den Steam-Abonnementbedingungen nachzulesen, die hinsichtlich des neuen Bezahlwegs aktualisiert wurden. Sie beantworten auch die Frage, wer denn einen solchen Dienst überhaupt würde verwenden wollen: Die Steam Wallet schafft die Möglichkeit des Einsatzes von Guthabenkarten. Diese könnten auch von Kunden ohne Kreditkarte und von Jugendlichen verwendet werden. Es mehren sich jedoch in den Kommentaren auf die Bekanntgabe im Forum die Fragen, wie es dabei denn um die Sicherheit stehe.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 11. September 2010 - 1:18 #

Irgendwie sehe ich bei dem ganzen System rein gar keinen Vorteil für uns. Wenn ich etwas sofort haben möchte, funktioniert das doch bereits gut mit Kreditkarte, Paypal, Click and Buy, etc.

Überflüssig? Selbst für Minderjährige, da es auch andere Bezahlmöglichkeiten als Kreditkarte gibt.

Anonymous (unregistriert) 11. September 2010 - 1:32 #

Es kommt darauf an, ob die mit der nicht möglichen Übertragung oder Rückerstattung die gekauften Produkte oder das auf das Konto geladene Geld gemeint sind.
Ist zwar nicht unbedingt ein Kundenvorteil - aber ein Vorteil ;).

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 11. September 2010 - 1:41 #

Zumal man, wenn man diesen Bezahlweg verwenden möchte, 10€ für ein 7,99€-Spiel einzahlen muss. Das ist wie bei den Microsoft-Points. Da bleibt permanent diese Pfütze auf dem Konto, für die dann, falls es reicht, noch irgendein Futzel-DLC gekauft wird, das man eigentlich gar nicht wollte oder ihr doch nochmal etwas Geld zugefügt wird, um sie irgendwie noch ausgeben zu können. Bislang ist aber immerhin nicht die Rede davon, dass das Steam-Guthaben die anderen Bezahlmethoden ersetzen soll - es ist nur eine weitere Option.

Anonymous (unregistriert) 11. September 2010 - 1:53 #

Für all die, die keine Kreditkarte haben. Vor allem Kinder und Jugendliche.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 11. September 2010 - 10:16 #

Für all die, die keine Kreditkarte haben, kann ich die Paysafecards empfehlen. Funktionieren sehr gut^^

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3467 - 13. September 2010 - 9:02 #

Müsste man mal schauen, ggf. könnte das interessant für Leute wie mich sein, die "regelmässig" im US-Store per VPN einkaufen, und dann immer schonmal mehrere Versuche brauchen, um den "Your address doesn't match your current country"-Fehler zu umgehen.
Vielleicht ändert das daran aber auch nichts... :/

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 11. September 2010 - 2:43 #

Für Deutsche, die z.B. über Click & Buy oder Paypal zahlen, hat es dann gewisse Vorteile, wenn sie kein Guthaben auf dem jeweiligen Konto besitzen & beispielsweise beim Steam-Weihnachtsverkauf auf einem Schlag die Summe von 50 Euro überschreiten. Im vergangenen Jahr gab es damit diverse Probleme & man mußte sich das Spiel mit einem Steam-Zweitaccount selbst schenken, wenn das " Tagesbudget auf Pump " überschritten wurde.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 11. September 2010 - 9:42 #

Hm? Das Problem hatte ich jetzt nicht und ich lasse mein Paypal-Geld immer vom regulären Konto abbuchen. Und in der Weihnachtszeit habe ich schon recht viel bei Steam eingekauft, auch öfter mal für mehr als 50 Euro.

Roherfisch 12 Trollwächter - P - 1066 - 11. September 2010 - 7:33 #

ja kann man machen, was man auch machen könnte wäre ein Weiterverkauf von Spielen ermöglichen oder eine Altersverifikation, naja Geld scheffeln ist da wohl wichtiger....

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 11. September 2010 - 9:15 #

"Die Steam Wallet schafft die Möglichkeit des Einsatzes von Guthabenkarten. Diese könnten auch von Kunden ohne Kreditkarte und von Jugendlichen verwendet werden."

Wenn es möglch sein wird ohne KK zu zahlen, warum mus man dazu das Geld erst auf Wallet zwsichenparken?

Der Vorteil für Valve liegt auf der Hand. Das auf Wallet geparkte Geld gehört Valve, da es nicht erstattungsfähig ist.

Aber es wird noch andere Wege geben, den Kunden den Dienst schmackhaft zu machen:

Spiel X: 49,95€
Angebot auf Wallet: Spiel X mit DLCs Y und Z für nur 45, 10€

;)

Rondrer (unregistriert) 11. September 2010 - 9:43 #

"Wenn es möglch sein wird ohne KK zu zahlen, warum mus man dazu das Geld erst auf Wallet zwsichenparken?"

Vielleicht wird es in Zukunft (nach der Betaphase oder sowas) auch Guthabenkarten beim Einzelhandel geben, wie auch bei den Konsolen oder iTunes. Das wäre auch der einzige wirkliche Sinn eines solchen Dienstes, den ich mir momentan vorstellen kann.

Edit: Huch, das mit den Guthabenkarten steht ja auch in der News, hab ich wohl überlesen Oo

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 11. September 2010 - 9:54 #

Jo. Im Eintrag "Steam-Guthaben" in den aktualisierten Geschäftsbedingungen (Abschnitt 4, Bezahlmethoden) sind in der Liste der Möglichkeiten, das Steam-Guthaben zu füttern, Guthabenkarten explizit genannt. Neben Codes aus Promo-Aktionen, übrigens. "Fünzig Cent Steam-Guthaben, jetzt in jedem siebenten Ei!"

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 11. September 2010 - 9:58 #

Das wäre natürlich möglich und eine gute Idee.

Mit solchen Karten könnte man dann Downloadinhalte im Laden bar bezahlen, für die sonst die Angabe persönlicher Daten nötig wäre.
Fänd ich eine gute Sache, auch wenn ich bei Steam nichts kaufe.

zyyymo0n (unregistriert) 11. September 2010 - 12:13 #

was meiner meinung nach mehr sinn machen würde wären im laden erhältliche point cards, so wie es sie bei wow, wii shop, xbox live etc. gibt

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 11. September 2010 - 12:21 #

Äh... Guthabenkarte? ;)

rebb (unregistriert) 11. September 2010 - 17:30 #

Valve soll lieber endlich ein Alters-Vertifikations-System einbauen, das mich nicht standardmässig als unter 18 einstuft und mir, falls vorhanden, die geschnittenen Kinder-Versionen aufdrückt.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3467 - 13. September 2010 - 9:00 #

Es drückt Dir keine "Kinder-Versionen" auf, sondern die regulären deutschen Versionen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit