Let's Move! Smash your Food! - Spiele für gesunde Kinder

Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

10. September 2010 - 13:57 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Im März dieses Jahres rief das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) in Kooperation mit der "Let's Move!"-Kampagne der Präsidentengattin Michelle Obama zur Teilnahme an einem Wettbewerb auf, für den Tools und Spiele eingereicht werden sollten, um Eltern, Kinder und weitere Betroffene über gesunde Ernährung und Bewegung aufzuklären. Die teilnehmenden Entwickler konnten ihre Applikationen für verschiedene Plattformen wie PCs, Smartphones und das Netz konzipieren. Im Jahr 2008 gab die US-Gesundheitsbehörde (CDC) einen Bericht heraus, demzufolge rund ein Drittel aller Kinder das Risiko trage, an Diabetes, zu hohem Blutdruck und all den weiteren gesundheitlichen Problemen, die mit Übergewicht einhergehen, zu erkranken. Anfang dieses Jahres erreichten diese Informationen sogar den britischen Star-Koch Jamie Oliver, der sich dadurch veranlasst sah, die "Food Revolution" zu initiieren. In seiner Rede auf der diesjährigen Preisverleihung des TEDPrize machte er mit Nachdruck deutlich, dass der aktuellen Generation amerikanischer Kinder eine kürzere Lebenserwartung als der ihrer Elterngeneration drohe. Michelle Obama hatte die Regierungskampagne "Let's Move!" ins Leben gerufen, um eben dies zu verhindern. Der Entwicklerwettbewerb Apps for Healthy Kids soll im Bereich der Bildung zu der Suche nach Lösungen für die Probleme beitragen.

Nachdem die Abstimmungen durch Jury und Öffentlichkeit um die besten Titel in den beiden Kategorien Tool und Game geschlossen sind, sollen die Gewinner irgendwann in diesem Monat bekannt gegeben werden. Unter den Tools finden sich solch praktische Anwendungen wie die kleine Android-Applikation Work It Off!, der ihr sagen könnt, was ihr gegessen habt, und die euch Aktivitäten empfiehlt, die diese Kalorien verbrennen können. Habt ihr euch gerade den Bauch mit Pizza vollgeschlagen, rät die App euch zum Beispiel zu 58 Minuten Fahrradfahren.

Bei den Spielen fiel uns insbesondere Smash your Food ins Auge, das in offensichtlicher Anlehnung an Portal gestaltet wurde. Das Gesicht, das euch in diesem Flash-basierten Spiel begrüßt, erweckt bei uns den Eindruck, es handele sich dabei um GLaDOS' Haustier. Der mutmaßliche Computerhamster fragt euch nach eurem Geschlecht sowie Alter und Regelmäßigkeit der körperlichen Betätigung. Schließlich macht er Platz für einen einarmigen Banditen, in dem eine Vorrichtung ihr sinistres Dasein fristet, die manch einem Portal-Spieler das eine oder andere Déja-Vu bescheren dürfte. Nachdem ihr nämlich eine der typischen, ungesunden Nahrungsmittel wie Burger, bunte Zerealien oder Cola ausgewählt und Schätzungen über deren Zucker-, Salz- und Fettgehalt angestellt habt, könnt ihr an einem Hebel ziehen und genüsslich in Slow-Motion beobachten, wie ein Fallhammer den Burger zerquetscht, die Zerealien zu buntem Brei zermalmt oder die Coladose platzen lässt. Der Blick wandert nach unten, wo ihr liebevoll dargestellt bekommt, wie viel Zucker, Salz und Fett wirklich in dem Produkt steckten (The cake is a lie!). Es folgt ein Vergleich mit den für eine vollwertige Mahlzeit empfohlenen Mengen, basierend auf euren Angaben zu Beginn. Ein echtes Lernspiel für zu Hause ist Smash your Food indes nicht. Der Wahlschalter für das Produkt und der Hebel sind auch dann bedienbar, wenn ihr die Felder für die Mengenschätzungen völlig unangetastet lasst. Dunkelgraue Tutorialboxen erklären euch zwar den Spielablauf, sind aber unpraktisch verteilt und in einem Zug weggeklickt; der Blick bleibt instantan am großen, roten Wahlknopf haften. Und auch nach vollbrachter Tat ist, was das Auge wirklich anzieht, der rote, mit "Smash again" beschriftete Knopf. In der Art seiner Präsentation sehen wir für dieses Spiel aber durchaus Potential für den moderierten Einsatz, zum Beispiel im Unterricht an Grundschulen oder auf Informationsveranstaltungen für Eltern, von denen einige womöglich selber schon einmal Portal auf den Konsolen ihrer Kinder gespielt haben.

In der reichhaltigen Applikationsgalerie bei Apps for Healthy Kids könnt ihr euch selbst ein Bild davon verschaffen, auf was für kreative Ideen die Teilnehmer des Wettbewerbs noch gekommen sind.

Video:

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 5. September 2010 - 17:03 #

Eine wirklich sehr gut recherchierte News! Weiter so! :)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 6. September 2010 - 4:37 #

Danke. :)
Da könnte der Harald sich doch mal den Bub wieder ausleihen... *g

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 7. September 2010 - 16:43 #

sehr gute News!
So eine "Let's Move!"-Kampagne sollte in Deutschland ebenfalls initiiert werden.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 7. September 2010 - 16:53 #

Danke. Das Thema ist zwar recht periphär, aber es gibt Dinge, die Randbereiche unseres Interesses berühren, über die man als Spieler meines Erachtens ruhig ins Bild gesetzt werden kann.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit