PC64: Atombetriebener Brotkasten

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29629 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

5. September 2010 - 14:00 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Es wird wohl kaum einen Computerbesitzer geben, der nicht zumindest schon von ihm gehört hat - die Rede ist von Commodores Glanzstück der 1980er Jahre, dem C64. Aufgrund seiner etwas eigenwilligen Bauweise wurde dieser mittlerweile fast antik zu nennende Heimcomputer liebevoll "Brotkasten" genannt - seine Spiele allerdings prägten dafür ganze Generationen. Doch mittlerweile ist Commodore nur noch Geschichte während der Firmenname lange Zeit für verschiedene Produkte herhalten musste, von denen doch keines den Glanz der Heimcomputerblütezeit erreichen konnte. Doch nun kündigen Commodore USA  und die niederländische Commodore Licensing B.V. einen neuen C64 an.

Um den retroverklärten Liebhaber nicht mit modernen Formen abzuschrecken soll sich der neue C64 in einer Replik des Original Brotkastengehäuses wiederfinden - nur die Tastatur wird sicherlich etwas anders aussehen müssen um aktuellen Bedürfnissen gerecht zu werden. Technisch wird die "Neuauflage" namens PC64 nichts mit dem ursprünglichen Brotkasten zu tun haben. Anstatt bescheidenen 0,97 MHz MOS-Highend setzt Commodore jetzt auf einen Intel Atom in der Dualcore-Version D525. Aus 64 Kilobyte RAM werden zeitgemäße 4 Gigabyte DDR3 und der Zukauf einer externen Festplatte ist angesichts von einem Terabyte integrierter HDD-Kapazität eher unnötig. Das 1541-Diskettenlaufwerk hat ebenfalls ausgedient, stattdessen verbaut Commodore in das Gehäuse ein DVD-RW-Laufwerk und optional auch ein Blu-Ray-Kombilaufwerk. Die Grafik wird von NVidias aktueller ION-Inkarnation ION2 berechnet, welcher nicht nur schnell genug für gelegentliche Spiele in niedrigen Auflösungen ist sondern auch HD-Videos beschleunigt. Statt maximal 320x200 Pixeln vom VIC gibt es hier 1920x1080 Bildpunkte via HDMI. 

Leider hat es für wirklich ungewöhnliche Ansätze abseits des netten Gehäuses nicht gereicht. So hätten sich viele Retrofans sicherlich gewünscht, direkt auf ihre alte C64-Spielesammlung zugreifen zu können - ein Anschluss für die echte 1541-Floppy hätte sicher so manches Herz höher schlagen lassen. Und auch der technisch verwöhnte User hätte sich die eine oder andere Verbesserung vorstellen können - als Wohnzimmercomputer würde dem PC64 ein kabelloser HDMI-Ausgang gut stehen. 

 

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 1. September 2010 - 21:54 #

Und einen Stöpsel für die alten Competition-Pros hat das Ding sicher auch nicht :( ..

floppi 22 AAA-Gamer - P - 33849 - 1. September 2010 - 22:02 #

Gab es diesen Versuch nicht schonmal, welcher bereits gnadenlos floppte? Meine das mal aufgeschnappt zu haben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 1. September 2010 - 22:05 #

Es gibt mehrere Neuauflagen des Amiga, teils auch mit neuem OS. Aber mangels ausreichend großer Zielgruppe wird so etwas wohl nie sehr erfolgreich. Commodore USA hat vor einiger Zeit schon eine eher durchwachsene PC-Serie unter eigenem Namen gebracht, welche hauptsächlich durch bunte Gehäuse aufgefallen sind. Aber die Replik des C64-Gehäuses ist zumindest neu - und da hätte man doch einiges draus machen können, mehr als nur einen weiteren Tastaturcomputer mit Atom-Innenleben.

Nazjatara 10 Kommunikator - 496 - 1. September 2010 - 22:32 #

Hmmm ... Hilfe, ich bin in der falschen Zeit gefangen. Bei mir ist es irgendwie der erste September und nicht der erste April.
...was für ein Nonsens.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 1. September 2010 - 22:42 #

was ist da jetzt Atombetrieben?

Fuutze 11 Forenversteher - 822 - 1. September 2010 - 22:53 #

Anstatt bescheidenen 0,97 MHz MOS-Highend setzt Commodore jetzt auf einen Intel Atom in der Dualcore-Version D525.

bersi (unregistriert) 1. September 2010 - 22:59 #

Hab eigentlich auch auf die News geklickt, weil ich dachte, das Teil würde mit Uranbrennstäben laufen. Irgendwie ernüchternd die News, auch wenns natürlich ne tolle Sache ist^^

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 1. September 2010 - 23:04 #

So gings mir auch.

Aaaah. Atom. Jetzt...
*gnarf*...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 2. September 2010 - 17:38 #

Und wo würdest Du das Uran herbekommen? 1985 bekommt man sowas ganz bestimmt an jeder Apotheke, aber heute sieht das etwas anders aus...

... äh, Moment...

Pascal Parvex 10 Kommunikator - 447 - 2. September 2010 - 19:31 #

Ja, Zurück in die Zukunft. :)

bersi (unregistriert) 2. September 2010 - 20:45 #

Ich freu mich schon. In fünf Jahren haben wir fliegende Autos =D

frost 12 Trollwächter - 1032 - 3. September 2010 - 5:27 #

na is doch klar:
http://www.amazon.com/Uranium-Ore/dp/B000796XXM
wo sonst?
;)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 4. September 2010 - 11:39 #

www.unitednuclear.com - Alles, was der atombewusste Bastler braucht. *g

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 1. September 2010 - 23:17 #

Hatte auch irgendwie die Assoziation zu Maniac Mansion mit dem Atom-Reaktor im Keller... :-)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11452 - 2. September 2010 - 0:34 #

Menno, Bildüberschriften-Niveau! xD

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 2. September 2010 - 1:21 #

Neee, da würde "Killerspiele in der Küche - selbst Brotkästen können Killerspiele mit tödlicher Atomkraft zeigen!" stehen. Ich habe mich für ein Wortspiel entschieden und hoffe, es nimmt mir niemand übel.

bersi (unregistriert) 2. September 2010 - 3:01 #

Ich will meine Uranbrennstäbe, sofort! >D

maddccat 18 Doppel-Voter - 11452 - 2. September 2010 - 5:42 #

Genau! Dod verteil mal welche.^^

PARALAX (unregistriert) 2. September 2010 - 8:28 #

Alles mal wieder nur heiße Luft...leider. Wäre die C-Box (Amiga CD32) erfolgreich gewesen und hätte die Playstation verdrängt, würden wir heute wahrscheinlich alle mit einer Commodore-Konsole Konsole zocken basierend auf einem Super AGA 3D Chipsatz mit Pixel Shader 5.0 und Ultra 3D Sound und die XBox (360) hätte es wahrscheinlich nie gegeben.

Das hier hätte was werden können/sollen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Amiga_Walker

RIP (unregistriert) 2. September 2010 - 10:31 #

Aktuelle Kauf Hardware wie Chameleon 64, Minimig oder C-One, sowie AresOne 2010 und iMica haben wesentlich mehr mit C64, AMIGA und Commodore zu tun.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 2. September 2010 - 12:12 #

Mit der Überschrift und dem Teaserbild hast du mich jetzt aber echt gekriegt @ Dod

Ich wähnte mich schon in einem Falloutszenario :)

Ich mus mal zum Verständnis nachfragen.
Mein Opa hatte damals nen Commodore, das war aber ne Box mit Diskettenlaufwekr (die aber wesentlich größer und dünner waren als die handelsüblichen Disketten) und eben die Tastatur. Ist der neue PC64 jetzt auch so aufgeteilt, oder ist das alles in der Tastatur untergebracht?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 2. September 2010 - 12:20 #

Ich gehe davon aus, dass die alles in der "Tastatur" unterbringen werden. Platz genug ist ja ;) . Die dünnen und großen Disketten waren übrigens 5,25" Disketten und so lange Zeit sogar am PC üblich. Passte halt nur etwas weniger drauf (auf dem PC immerhin 1,2 MB, der C64 schaufte schon bei einigen hundert kb :D) - und die Tastatur ist halt der Computer mit Tasten oben druff.

So ein Brotkasten in der neueren, flachen Bauform steht bei mir auch noch im Wohnzimmer und ich werde den Teufel tun, das Ding gegen so einen modernen Atomreaktor auszutauschen. :)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 2. September 2010 - 17:41 #

Die Speicherkapazität der 5,25-Zoll-Disketten betrug 170 KB, wenn man sie mit der Commodore-Floppy 1541 beschrieb.

Oder auch 664 Blocks, um es in Nerdsprache auszudrücken :-D

http://www.rarityguide.com/articles/content_images/1/academyfreshman/blank_disk.gif

bersi (unregistriert) 2. September 2010 - 20:50 #

664 Blöcke? So viele kann man auf etwas mehr als 3 1/4 Tetrisfeldern unterbringen =D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 2. September 2010 - 21:59 #

Genau, selbst Bitterfeld hat mehr Blöcke!

BIGMON 09 Triple-Talent - 245 - 3. September 2010 - 10:32 #

Sry, aber ist wieder mal so ein Dingens. Für die ab 30er ist das Gerät vlt ne interessante Sache, die jüngere Generation wird der C64 wohl eher weniger jucken...

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 3. September 2010 - 11:01 #

eher nicht... denn die ab 30 .. haben das Orginal noch aufm Speicher stehen.

Meiner hat aber anscheinend die Grätsche gemacht.. ich hab nur noch blaue Streifen wenn ich meinen einschalte

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit