Ubisoft: Keine neuen Spielemarken in dieser Konsolen-Generation!

Bild von Falconer
Falconer 1500 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

31. August 2010 - 22:56 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Publisher Ubisoft setzt in dieser Konsolen-Generation voll auf bereits bestehende Spielemarken. Erst mit dem Launch neuer Systeme will das französische Unternehmen in frische Franchises investieren. 

Alain Corre, Marketing Director Ubisoft Europe, betonte in einem Interview mit Gamesindustry.biz, dass es sehr schwierig geworden sei, neue Marken erfolgreich zu etablieren. Hohe Entwicklungskosten im Verbund mit der Unsicherheit, die richtige Zielgruppe anzusprechen, lassen die Risikobereitschaft deutlich sinken. 

Somit könnten noch einige Jahre vergehen, bis von Ubisoft überraschende Neuigkeiten in der Spielewelt zu verkünden sind. Die Frage des Starts neuer Konsolen ist immer wieder Quelle wild sprudelnder Gerüchte und Spekulationen. Fakt ist, dass bisher kein Big Player hierzu konkrete Pläne veröffentlicht hat. Im Gegenteil, sowohl Sony als auch Microsoft setzen momentan voll auf die neue Bewegungssteuerung Move bzw. Kinect. Der Lebenszyklus der aktuellen Konsolen-Generation soll damit verlängert werden.

An neuen Marken und etwaigen Innovationen interessierte Spieler können diese Entwicklung natürlich bedauern. Wobei nicht außer acht gelassen werden sollte, dass Ubisoft über etliche starke Franchises, wie z.B. Assassin's Creed, Splinter Cell oder Ghost Recon, verfügt. Die volle Konzentration auf den Ausbau und die weitere Verbesserung dieser Reihen sollte gewährleisten, dass die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Games auch in näherer Zukunft sicher gestellt ist. 

Besen 10 Kommunikator - 503 - 31. August 2010 - 23:49 #

Ein paar neue IPs von Ubisoft gibts aber dann doch noch, u.a. From Dust, I am Alive, RUSE und Child of Eden.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 1. September 2010 - 0:03 #

So wie ich das Interview verstanden habe, spricht Corre nicht allgemein von neuen Marken, sondern von neuen Triple-A-Marken, die neben hohen Entwicklungskosten auch hohe Marketinginvestitionen erfordern.

Tezcatlipoca 13 Koop-Gamer - 1454 - 1. September 2010 - 1:06 #

Kann man ja auch verstehen. Es gibt zur Zeit einfach viel zu viele AAA Titel, wer soll die bitte schön alle kaufen/zocken? Sobald jedoch neue Konsolen erscheinen, möchte Ubisoft mit Sicherheit mit einer der Ersten sein, die solche tollen Titel dort veröffentlichen. Ist eben nur die Frage, wie lange dauert es noch bis eine neue Generation erscheint? Ich möchte nicht bis 2012/2013 warten und bis dahin jedes Jahr ein neues AC bekommen -.-

McSpain 21 Motivator - 27549 - 1. September 2010 - 7:37 #

Dafür kommen bestimmt noch ein paar neue Kopierschutzmaßnahmen. ;o)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 1. September 2010 - 8:19 #

Ich fürchte, es wird künftig wie in anderen Branchen laufen:
Die Großen gehen kein Risiko mehr ein, sondern kaufen kleine Studios auf, die einen Überraschungserfolg landen konnten und schlachten diese Titel dann wie gehabt aus.

danca 09 Triple-Talent - 282 - 1. September 2010 - 23:31 #

Willkommen in der realen Welt !

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 2. September 2010 - 8:21 #

Tja, leider.

Allerdings sollten auch die Kunden (und Redaktionen) langsam mal in der realen Welt ankommen und aufhören Abzocke damit zu rechtfertigen, dass die armen Hersteller ja unter so enormen Entwicklungskosten leiden...

Aber ich wollte mich ja nicht mehr über *piep* aufregen, die mit dem Kauf jeden Mists den Untergang ihre eigenen Hobbys finanzieren... ;)

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 2. September 2010 - 8:23 #

Klingt einleuchtend das Argument, das gesteigerte Kosten und die Ungewissheit ob neue IPs auch bei den richtigen Zielgruppen ankommen, die Risikobereitschaft drücken. ABER, das Argument hab ich schon vor 10 Jahren gelesen. Ausserdem, wer sagt den das nur auf "alte" Marken zu setzen nicht das wahre Risiko ist? :-D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit