Hardware-News KW 34: AMD Radeon 6870 und 3D ohne Brille
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29785 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

3. September 2010 - 1:09 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
So langsam beginnt die Zeit, in der PC-Gamer ihre Grafikkarten und CPUs übertakten müssen um die gesunkenen Außentemperaturen ausgleichen zu können. Passend dazu sind jüngst erste Benchmarkergebnisse einer Radeon HD6870 erschienen -- und XFX hilft mit einer martialischen 5970 beim Erreichen kuscheliger Temperaturen im Computerzimmer. Toshiba hingegen arbeitet aktuell an einem 3D-Fernseher, der räumliche Bildeindrücke auch ohne störende Brille ermöglichen soll. Doch beginnen wir mit Intel, welche vor niedrigeren Umsatzzahlen warnen.

Intel gibt Umsatzwarnung ab

Im aktuellen Quartal wird Prozessorgigant Intel seine erwarteten Umsatzzahlen wohl nicht erreichen. Das Unternehmen gab in der vergangenen Woche eine Umsatzwarnung ab, schuld sei neben der allgemeinen Wirtschaftslage in den USA auch die geringe Nachfrage nach mobilen CPUs. "Geringere Umsätze" bedeutet bei Intel allerdings nicht, dass die erwarteten Zahlen nicht dennoch gigantisch klingen. Erwartet wurden in diesem Quartal Umsätze von 11,2 bis 12 Milliarden US-Dollar bei einer Bruttomarge von 67 Prozent, jetzt ruderte man bei Intel etwas zurück auf 10,8 bis 11,2 Milliarden US-Dollar bei einer Marge von 66 Prozent. Klingt auf den ersten Blick eher gering, allerdings rechnet Hauptkonkurrent AMD pro Quartal insgesamt nur mit knappen 1,6 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Für die rückläufigen Absatzzahlen machen Analysten neben der immer noch sehr unsicheren Weltwirtschaft vor allem den Rückgang der Verkaufszahlen im mobilen Bereich verantwortlich. Dazu kommt, dass mit dem Atom-Prozessor eher geringe Gewinne eingefahren werden und teure Quadcore-CPUs sich vorerst nicht im umsatzstarken Mainstream einfinden werden. Im Bereich preiswerter Notebooks konnte AMD jüngst mit günstigen Mobilprozessoren aufholen, in naher Zukunft wird mit dem Bobcat-Prozessor auch noch ein Atom-Gegenspieler auf dem Markt positioniert. Und auch der überragende Erfolg von Apples iPad dürfte den Verkauf von Netbooks und Subnotebooks etwas gebremst haben -- wirklich erfolgreiche Konkurrenzprodukte im "Couch-Multimediatablet"-Bereich gibt es weiterhin auch keine.


3DMark-Vantage Ergebnis und GPU-Z-Übersicht der potentiellen HD6870

Erster Benchmark einer AMD Radeon HD6870 erschienen

Nicht ganz offiziell wurde in Asien vergangene Woche ein Benchmarkscreenshot einer Radeon HD6870 veröffentlicht. Zu sehen ist dort ein recht hohes Ergebnis im 3DMark Vantage und eine GPU-Z-Übersicht. Mit insgesamt 11963 Punkten im "Extreme"-Setting des 3DMark Vantage liegt die HD6870 knappe 3000 Punkte über dem Wert vergleichbar ausgestatteter  Systeme mit einer HD5870. Zumindest in diesem Benchmark würde diese Karte auch NVidias bisher ungeschlagenes Topmodell, die GTX480, schlagen. Der Einblick in das GPU-Z-Fenster lässt hingegen einen Blick auf die technischen Daten der kommenden Highend-Grafikkarte zu. Mit einem Chiptakt von 850 MHz arbeitet die HD6870 noch genauso schnell wie der Vorgänger HD5870, massiv angestiegen scheint aber die Speichergeschwindigkeit zu sein. Der Takt steigt hier laut GPU-Z von 1200 MHz bei der HD5870 auf beeindruckende 1600 Mhz. Interessant ist dieser Anstieg auch, da die meisten RAM-Hersteller keine derart hoch getakteten Module im Angebot haben. Gewissheit wird wohl erst der Release im Oktober bringen.

Jetzt bestätigt - AMD lässt ATI als Firmennamen fallen

Doch Moment - AMD Radeon HD6870? Genau -- nachdem bereits vor einigen Tagen das Gerücht herumging, AMD würde den Firmennamen ATI bei kommenden Grafikkarten fallen lassen hat sich das Gerücht jetzt bestätigt. Auch wenn ältere Grafikkarten weiterhin als ATI Radeon verkauft werden, sollen alle kommenden Modelle wie eben auch die HD6870 bereits als AMD Radeon vermarktet werden. AMD übernahm im Jahre 2006 die bis dahin unabhängigen Grafikspezialisten von ATI und nutzte den Bekanntheitsgrad des mittlerweile 25 Jahre alten Firmennamens um die nun hauseigenen Radeon-Grafikkarten zu vermarkten. Nun scheint man bei AMD offenbar einen Schlussstrich unter das Kapitel ATI setzen, nachdem auch die Abschreibungen für die Übernahmekosten sich dem Ende neigen dürfte man bei AMD auch durchaus aufatmen. Der Produktname "Radeon" wird jetzt in den Vordergrund gestellt, neue Logos zeigen nur noch den Radeon-Schriftzug (im Profisegment "FirePro") in weißer Schrift auf rotem Grund. Zumindest die ATI-Farben werden uns Spieler also weiterhin begleiten. Technisch hingegen bleibt alles beim Alten, die Radeon-Modellreihe wird wie geplant mit der Ende diesen Jahres erscheinenden 6000er-Reihe fortgeführt. Nur dann eben als AMD Radeon HD6000.


AMD lässt in Zukunft nicht nur das ATI-Logo sondern auch das Logo für Fusion fallen

Toshiba zeigt 3D-TV ohne Brille

Der 3D-Hype ist in vollem Gange, die vom 3. bis 8. September in Berlin stattfindende IFA wird aller Wahrscheinlichkeit nach von diesem Thema dominiert werden. Die meisten Hersteller setzen hierbei auf die mittlerweile als "klassisch" anzusehende Variante mit hoher Bildwiederholfrequenz und Shutterbrille. Doch gerade diese Brillen sind den meisten Nutzern ein Dorn im Auge. Nicht nur, dass man mit einer klobigen 3D-Brille etwas seltsam aussieht, für jeden zusätzlichen Gast vor dem Fernseher wird auch eine eigene Brille benötigt. Träger von herkömmlichen Sehhilfen klagen dazu noch über die Doppelbelastung zweier Brillen und häufig auch über drückende Shutterbrillen.

Einmal abgesehen davon, dass nicht jeder Mensch gleichermaßen für den 3D-Eindruck geschaffen ist (einseitige Sehschwächen sorgen zum Beispiel oft dafür, dass ein räumlicher Effekt nicht oder nur schwach wahrgenommen wird, leichtes Schielen hingegen führt oft zu Kopfschmerzen beim Filmgenuss) versucht Toshiba jetzt 3D von der Fessel "3D-Brille" zu befreien. Auf der IFA werden erste Modelle dieser "glasses-free" 3D-Monitore vorgestellt, bereits in diesem Weihnachtsgeschäft sollen entsprechende Geräte im Handel erscheinen. Die zum Einsatz kommende Technik nennt sich Autostereoskopie, bei Toshiba kommt ein vor der eigentlichen LCD-Fläche liegendes zweites Display zum Einsatz, welches im 2D-Modus komplett lichtdurchlässig sein soll. Erst beim Einsatz von 3D-Medien soll dieses zweite Display an den gewünschten Stellen lichtundurchlässig werden und so das für den 3D-Effekt nötige etwas versetzte zweite Bild generieren. Angeblich soll dieses Verfahren auch aus verschiedenen Betrachtungswinkeln funktionieren, so dass man sich nicht mit den Freunden an einer Stelle des Sofas zusammenquetschen muss. Etwas abschreckend hingegen dürfte der angekündigte Preis dieser Geräte wirken - mehrere tausend Euro wird man als neugieriger Technikfreund für eines der ersten Modelle investieren müssen. Wie die Technik sich in der Realität schlägt und ob das Versprechen der hohen Blickwinkelunabhängigkeit eingehalten werden kann, wird man auf der IFA sehen können - allerdings wohl vorerst nur hinter verschlossenen Türen im Händlerbereich.

529
Macht sich gut im Regal und eher schlecht auf dem Konto: XFX HD5970 Black Edtion Limited 

XFX bewaffnet seine Grafikkarten

Wenn man für eine Grafikkarte den stolzen Preis von 1199 Euro verlangt, darf man offenbar auch bei der Verpackung kreativ werden. Die bereits auf der CeBit im März vorgestellte Radeon HD5970 mit zwei GPUs und insgesamt 4 GB GDDR5-RAM jedenfalls wird nicht in einer schnöden Papphülle ausgeliefert sondern in einer Plastiknachbildung eines Maschinengewehres. Unabhängig von der eher seltsamen Verpackung handelt es sich bei der XFX Radeon HD5970 Black Edition Limited um ein extrem flottes Modell -- zum Einsatz kommen zwei vollwertige Radeon HD5870-GPUs mit je 850 MHz Chiptakt und 1200 MHz Speichertakt. Um dieses Grafikmonster ausreichend mit Energie zu versorgen sind gleich zwei 8Pin-PCIe-Stromstecker nötig, die Lautstärkeentwicklung dieser Grafikkarte dürfte auf entsprechend hohem Niveau liegen. Aber wer 1199 Euro für eine Grafikkarte (und die Plastiknachbildung einer belgischen FN P90 sowie einem Rucksack und einer Tragetasche mit XFX-Firmenlogo) übrig hat, dürfte sich auch ein paar gute Kopfhörer leisten können. Oder eben auch nicht mehr.. Immerhin liegt dem Paket noch ein umfangreicher Satz Displayadapter bei - sinnvoll um die auf der Karte vorhandenen sechs Mini-Displayport-Anschlüsse nutzbar zu machen.


McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 30. August 2010 - 11:34 #

Was sind denn das für Magazine bei der Gewehrgraka? Haben die nen Sinn oder ist das nur Dekomaterial?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 30. August 2010 - 11:52 #

Das ist die *Verpackung* der Grafikkarte. Nur ein Karton in Form einer Waffe.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 30. August 2010 - 11:57 #

Da sind Pixel drin, damit die verschossenen Nachgefüllt werden können. ;)

Edit: Dod hat natürlich Recht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 30. August 2010 - 11:58 #

Ist doch klar - die Pixel sind in der Tragetasche. Müssen ja ein paar mehr sein bei 6x Displayport und Eyefinity :D .

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 30. August 2010 - 12:16 #

Ich dachte jetzt da wären irgendwelche Goodies drin, oder ne Montageanleitung oder so, vorallem weil auf dem Bild auch 3 Magazine zu sehen sind, und nicht nur eins :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 30. August 2010 - 12:18 #

Das wird eher die kreative Version einer Kabelverpackung sein - mit aufgemalten Patronen.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 30. August 2010 - 12:35 #

Und so sieht das von Innen aus: http://www.facebook.com/photo.php?pid=4914879&id=119799732229&ref=fbx_album

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 30. August 2010 - 13:29 #

ah thx euch beiden :)

Limper 16 Übertalent - P - 5440 - 30. August 2010 - 17:55 #

Der Bobcat ist, so wie Bulldozer, eine neue Architektur nur eben platz- und energiesparend konzeptioniert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 30. August 2010 - 18:41 #

Du hast natürlich recht - ich hatte Llano um Kopf und Bobcat geschrieben. Hab den K8-Part entfernt, danke.

Limper 16 Übertalent - P - 5440 - 30. August 2010 - 19:07 #

Kein Problem, hatte mich schon gewundert wie du auf K8 kommst ^^

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12842 - 30. August 2010 - 18:41 #

Schone HW-News Dod, aber ich vermisse da doch etwas... http://www.anandtech.com/show/3871/the-sandy-bridge-preview-three-wins-in-a-row/1 "Sandy Bitch" *hust* oder gibts da ne eigene News dazu^^ Ich hab leider keine Zeit für das umfangreiche Thema :(

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 30. August 2010 - 20:31 #

Da kommt noch was eigenes.. :)

Alan Qwake 10 Kommunikator - 397 - 18. September 2010 - 9:38 #

Mich langweilt dieser 3D Hype.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)