OnLive: Europa-Release 2011

andere
Bild von Henry Heineken
Henry Heineken 3569 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

21. August 2010 - 23:29

Die Zukunftskonsole OnLive funktioniert auf einfache und innovative Art. Die OnLive-Konsole besitzt einen Internetanschluss, mit welchem sie es ermöglicht Spiele komprimiert über den OnLiveService direkt auf Bildschirme zu streamen. Für den Benutzer bedeutet dies den Wegfall von DVD, Installation und rauschender Konsole im Wohnzimmer. Seit 17. Juni ist OnLive in den USA mit (bisher) 28 Spielen erhältlich. Nun wurde im Rahmen der GDC Europe, welche vor der GC in Köln statt fand, der Release von Onlive in Westeuropa für 2011 angekündigt. Bisher wurden jedoch nur Vertriebspartner für Großbritannien und Belgien gefunden.

Auf der Entwicklerkonferenz wurde ein Testserver eingerichtet, über welchen Borderlands und Unreal Tournament flüssig präsentiert wurden. Um diese flüssige Wiedergabe zu ermöglichen, werden die Spiele bei einer Internetanbindung von mindestens 5 Mbit/s auf eine Auflösung von 1280 x 720 komprimiert. Wer einen schlechteren Internetanschluss hat muss geringere Auflösungen verkraften. Ob OnLive nächstes Jahr auch in Deutschland erscheinen wird, ist bisher unbekannt.

Hausmeister 10 Kommunikator - 545 - 22. August 2010 - 0:03 #

Von der Idee finde das Konzept ja ganz gut, allerdings sind mir zumindest die US Tarife viel zu teuer.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 22. August 2010 - 0:12 #

Ich stehe dem Ding sehr skeptisch gegenüber und daher fehlen mir in dieser News auch ein paar negative Aspekte bei der Beschreibung von Onlive, abgesehen von der niedrigen Auflösung. Zum Beispiel, dass sich die Software so dem Besitz des Käufers entzieht (abhängig von der Technik aber auch durch die miserablen Vertragsbedingungen) und er keine Möglichkeit der Modifikation hat.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 22. August 2010 - 0:52 #

Aber warum *muss* das in jeder News immer und immer wieder erwähnt werden? Es geht hier (kurz und knackig, so wie eine News eben sein sollte) darum, dass Onlive kommendes Jahr in Europa eingeführt wird. Ende. Mehr nicht. All die negativen (und die wenigen positiven) Punkte kann man ja gerne in einem Artikel erwähnen. Aber doch nicht in jeder und jeder und jeder News zum Thema.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 22. August 2010 - 1:27 #

"Für den Benutzer bedeutet dies den Wegfall von DVD, Installation und rauschender Konsole im Wohnzimmer." ...

Von dieser Beschreibung rede bzw. schrieb ich und da hätte es doch auch noch ein kurzer Nebensatz mit ein oder zwei negativen Aspekten sein können. Für die News, die hier diesbezüglich ohnehin nicht ins Detail gehen braucht, liest sich das ganze sehr positiv, -mag aber auch aufgrund meiner Abneigung so auf mich wirken.^^

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 22. August 2010 - 10:31 #

Tut mir Leid wenn ich das zu positiv formuliert habe, ich dachte der letzte Absatz ("Um diese flüssige Wiedergabe zu ermöglichen, werden die Spiele bei einer Internetanbindung von mindestens 5 Mbit/s auf eine Auflösung von 1280 x 720 komprimiert. Wer einen schlechteren Internetanschluss hat muss geringere Auflösungen verkraften. Ob OnLive nächstes Jahr auch in Deutschland erscheinen wird, ist bisher unbekannt.") würde die Kritikpunkte daran schon zeigen. Aber mal ganz ehrlich: Genauso wie Steam wird sich auch OnLive durchsetzen, und ich tippe auch mal ganz stark darauf, dass die Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft ein ähnliches Prinzip verfolgen werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. August 2010 - 10:53 #

bleibt hoffentlich aus...

Anonymous (unregistriert) 22. August 2010 - 10:56 #

Ich hoffe ja, dass sich solche Dinge nicht bei Next-Gen-Konsolen oder PC Spielen durchsetzt.
Es gibt immer noch viele Menschen in Deutschland, die nicht in Ballungszentren wohnen. Ich habe einen DSL 768 Anschluß und selbst das ist noch übertrieben. Je nach Tageszeit könnte ich mit ISDN schneller unterwegs sein.
So ist es für mich sehr nervig vor einem Spiel erstmal einen 500 MB Patch runter zu laden (dauert ca ~6 Stunden).
Auch auf meiner XBOX ist das DLC ein großes Problem, weil man nicht "mal eben" 1 GB runterladen kann.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. August 2010 - 11:43 #

geht mir ähnlich hab auch nur DSL3000 obwohl ich nicht weit weg einer kleinstadt wenn ich 1 km weiter dran wohnen würde wäre mehr möglich und mit nem ausbau braucht man bei uns vor 2013 garnicht erst rechnen und selbst dann ist es noch mehr als fraglich

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 22. August 2010 - 11:56 #

Dass ist dann wirklich eine Frage der Zeit. Ich hoffe auch dass ich hier am Rande Leipzigs noch DSL 16k erleben kann. Falls die Next-Gen nicht wie Onlive werden sollte, müsste sie verdammt leistungsstark sein und FullHD+3D etc. können. Beides dauert bestimmt noch eine Weile, bis es entwickelt ist.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 22. August 2010 - 11:26 #

Muss sich glücklicherweise erst noch zeigen. Ich kann nur hoffen, dass es höchstens auf einen Nischenmarkt hinausläuft.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 22. August 2010 - 13:02 #

also steam hat sich unter ganz anderen umständen durchgesetzt. der nr1 shooter der welt, counter strike, lief plötzlich nurnoch über steam, was durchweg abgelehnt wurde. aber da man ja daddeln möchte haben weltweit millionen betatester gespielt und valve geholfen, ihre idee zu verwirklichen. das kurz darauf der nächste top titel, half life 2, ebenfalls nur über steam lief tat sein übriges. sehe sowas nichtmal im ansatz bei onlive. es gibt überhaupt nichts, was für onlive spricht.

wer soll das produkt überhaupt auf dem markt anbieten? in deutschland gibs nur eine handvoll städte, die die vorrausetzungen dafür erfüllen, was den internetanschluß betrifft. selbst wenn man alles hat, schrecken viele die bedingungen, kosten und das lausige spielangebot ab. laut faq soll die konsole auch nochmal kosten... lustig.

das system, spiele zu streamen, wird sich sicher irgendwann mal durchsetzen, aber nicht 2011 und nicht mit onlive.

bam 15 Kenner - 2757 - 22. August 2010 - 1:56 #

Für mich steht und fällt das ganze mit dem Software-Angebot. Die Technik scheint relativ gut (eben den Spezifikationen entsprechend) zu funktionieren. Eine Plattform wie Steam hat sich durchgesetzt, weil das Spieleangebot toll ist und regelmäßige Rabattaktionen zum Kauf locken. Wenn OnLive also wirklich funktionieren will, dann sollte man attraktive Deals mit den Publishern aushandeln, denn anders funktionierts nicht.
Schön wär auch ein Modell (sicherlich nicht gleich zum Start) das keine Gebühren verlangt, aber ein sehr beschränktes Titelangebot aufweist (eventuell sogar mit einem kostenlosen Titel).

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 22. August 2010 - 3:15 #

Onlive wird für mich erst interessant wenn mein pc mal nicht mehr die Spiele schafft die er soll und ich mit onlive günstiger fahre als mit ner Aufrüstung. Ob das jemals so sein wird erfahren wie wohl ab 2011 :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. August 2010 - 7:11 #

naja onlive da die auflösung (1280x768) teils hochskaliert werden muss schauen auch viele spiele absolut mies und matschig aus... dazu ist es viel zu teuer (dafür das man vorerst nur ne 2-3 Jahres Lizenz kauft)
naja ich werds eh nicht nutzen da ich lieber meine daten und savegames auf meiner Festplatte habe und vorallem mods usw nutzen will!
und hauptgrund ich will nicht onlineabhängig sein zum spielen egal ob nun onlive oder UbiCrap kopierschutz denn jeder server fällt mal aus oder Provider hat probleme und da will ich zumindest im einzelspieler spielen können

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20727 - 22. August 2010 - 17:39 #

von mir aus kanns aus bleiben...wenn ich Geld für ein Spiel ausgeb will ich nen Datenträger oder zumindest ein Download...

Ich will Mods spielen oder auch mal ein Klassiker der xx Jahre alt ist. Beim PC Win XP und Win7 install auf 2 Partitionen und dazu Dosbox installiert und kann 25 Jahre alte Spiele immer noch daddeln. Mods wie Wing Commander Saga, Standoff, TIE Fighter usw ist auf so nen Ding net möglich. Dazu hat der PC Freeware, Indiegames, Abandonware, Emulatoren usw. das ich net wirklich auf irgendeinen Titel verzichten muss.

Dazu die Grafikauflösung..hallo? Spiel die meisten neuen Titel auf 1920x1080 auf nen 50" Plasma :P (Grafikbitch ^^)

Wenn ich mal Onlive testen würde dann die Spiele im Verleih oder so ne Gamesflat. Aber 50 Euro und mehr für eine Nutzung? Ohne die Möglichkeit zu haben das später nach 3 Jahren weiter zu spielen? Selbst WoW, Ultima Online(vor allem bei UO hat EA Freeshards geduldet) kann ich irgendwann noch spielen.

Onlive.. nein Danke!

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 23. August 2010 - 11:37 #

Ich weis nicht ob man OnLive & Co so einfach mit Steam vergleichen kann, da letzteres doch deutlich mehr Freiheiten (Mods, Offline-Modus, etc) bietet.
Sollte die Technik gut funktionieren wird auf kurz oder lang kein Weg daran vorbei führen, da es für die Publisher ideal ist: keine Schwarzkopieen, kein Gebrauchtmarkt und keine Modder, die kostenlose Erweiterungen machen. Dürfte dann nur eine Frage der Zeit sein, bis alle ihre Spiele nur auf diesem Weg verbreiten. Allerdings dürfte dann auch jedes Spiel einer Eintagsfliege verkommen, da viele Klassiker eben durch Mods am leben gehalten werden. Tolle neue Welt =/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)