Age of Empires Online: Soll kein „Mikrotransaktions-Ding“ werden

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 140682 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

21. August 2010 - 12:17
Age of Empires Online - Die Griechen ab 1,65 € bei Amazon.de kaufen.

Seit vor wenigen Tagen Age of Empires Online offiziell angekündigt wurde (wir berichteten), fragen sich interessierte Spieler, was genau mit Free-to-Play bzw. dem Freemium-Modell – bei dem ein Basisdienst angeboten wird und weitere Dienste kostenpflichtig sind – gemeint ist. Die Website Joystiq sprach dazu auf der noch bis Sonntag stattfindenden gamescom mit Dave Luehmann, General Manager bei den Microsoft Game Studios. Dieser machte deutlich, dass das Spiel kein „Mikrotransaktions-Ding“ werde und sich nicht so anfühlen soll wie andere, ähnliche Titel, in denen zum Beispiel dafür gezahlt werden kann, Abschnitte zu überspringen, die man nicht mag:

Ich mag es nicht, für Dinge zu bezahlen, die ich nicht machen möchte. Das scheint mir rückständig zu sein. Wie wäre es damit, dass wir Dinge entwickeln, die die Leute tatsächlich möchten?

Der ebenfalls anwesende Designer Jerome K. Jones vom Entwicklerstudio Robot Entertainment fügte hinzu:

Es wird so ähnlich sein, als ob man für ein Erweiterungspaket bezahlt: Du wirst zu keiner Zeit etwas Einzelnes erwerben müssen. Du könntest jedoch eine komplette Zivilisation oder ein anderes Gebiet kaufen, das ein ganzes Bündel an Quests beinhalten wird.

Wie Joystiq weiter erfahren hat, biete Age of Empires Online – das laut der offiziellen FAQ-Seite nur als Download-Version erscheinen wird – derzeit kostenfreien Inhalt für etwa 25 Stunden Spielzeit. Einen ersten Eindruck vom Gameplay bietet euch unter anderem ein etwa viereinhalb Minuten langes Rawiioli-Video von der Spielemesse in Köln.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 22. August 2010 - 12:13 #

Das überrascht mich jetzt doch, ich hatte damit gerechnet, dass es wieder Microtransactions werden. Das neue Modell finde ich persönlich richtig lobenswert. Anfänglich war ich ja doch recht skeptisch was dieses Spiel angeht, und es ist gewiss kein Age mehr, aber ich denke ich werde es mir wohl doch holen, besonders mit diesem tollen Freemiummodell, daran sollten sich viele Hersteller mal ein Beispiel nehmen.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 22. August 2010 - 14:22 #

Jo, so seh' ich das auch.
Der Typ am AoE:O-Stand hat mir auf der GC noch erzählt, das sei ein Free2Play Spiel mit Mikrotransaktionen :D

Togi 11 Forenversteher - 567 - 22. August 2010 - 13:13 #

Hoffentlich wird das nichts, was man sich unbedingt kaufen muss um mitzuhalten. Und hoffentlich stimmt die Balance, wenn dann Zivilisation XY neu rauskommt.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 22. August 2010 - 14:24 #

Naja, was heißt "mithalten"? Die Quests und Co laufen ja alle im PvE-Teil ab, die Duelle muss ja niemand machen :)
(So habe ich das jedenfalls verstanden beim Anspielen...)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)