ZDF-Beitrag zur Gamescom: "Suchtfaktor Computerspiele"

Bild von furzklemmer
furzklemmer 2992 EXP - 15 Kenner,R8,S3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

19. August 2010 - 9:57 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Bei Großereignissen im Bereich der Computer- und Videospielindustrie, wie aktuell der Spielemesse Gamescom in Köln, ist es für Spieler und Industrievertreter immer wieder interessant, wie die allgemeinen Medien darauf reagieren.

Während die Tagesschau in Ihrer 20-Uhr-Ausgabe vom 18. August 2010 die größte Spielemesse Europas in einem kleinen Beitrag kurz vor Ende der Sendung erwähnt und dabei vor allem auf die Trends Casual-Gaming und Bewegungssteuerung eingeht, setzt das ZDF heute journal andere Schwerpunkte. In der Sendung am gleichen Abend verkündet Sprecherin Marietta Slomka die Eröffnung der Gamecom nur kurz und knapp und ohne "s". Dann schwenkt die Moderatorin auf das eigentliche Thema des Beitrags um: "Suchtfaktor Computerspiele".

In dem nun folgenden, sehr ausführlichen, Beitrag wird geschildert wie mehr und mehr „männliche Jugendliche“ von Ärzten als computerspielsüchtig bezeichnet werden. Zu sehen sind zwei Fallstudien junger Männer sowie eingestreute Ausschnitte von Online-Rollenspielen, inklusive entsprechender Expertenmeinungen. Zwar betont die Sprecherin zu Beginn des Vortrags, dass längst "nicht jeder Spielfreak ein Fall für den Psychiater“ sei, jedoch schließt der Beitrag mit einer Totalen des jugendlichen Publikums einer vergangenen Spielemesse, untermalt von den Worten

Andere Jugendliche haben weniger Glück. Für sie kann Computerspielsucht das soziale Aus bedeuten. Für die Gesellschaft immense Kosten, denn es sind vor allem die jungen Menschen, die in den virtuellen Welten verloren gehen.

Ob dieser Bericht über eine Messe, auf die Deutschland sicherlich stolz sein kann, als adäquat zu betrachten ist und der objektiven Meinungsbildung Spiele-ferner Gesellschaftsschichten dient, sei dahingestellt.

Florian 09 Triple-Talent - 311 EXP - 19. August 2010 - 2:44 #

Alle Jahre wieder. RTL hat gestern (Mittwoch) auch über die Eröffnung der Gamescom berichtet, aber durchweg positiv. Thema war eigentlich immer Kinect, aber auch auf Move ist man eingegangen: "...zwar noch mit Controller, dieser sei aber genauer. So lässt beim Tischtennis der Ball nun gezielt anschneiden.." etcpp.
(RTL Aktuell/Nachtjounal)
Ansehen: http://rtl-now.rtl.de/nachtjournal.php?film_id=30231&player=1&season=0&na=1

Ganon 21 Motivator - Premium - 30405 EXP - 19. August 2010 - 10:02 #

Die heute-Nachrichten um 19 Uhr haben auch in dieser Weise über die Messe berichtet. Nur im Journal legte man den Fokus anscheinend lieber anders.

TParis 12 Trollwächter - 878 EXP - 19. August 2010 - 2:52 #

Der Bericht ist an sich ja nicht wirklich schlecht; so vermittelt er keine Unwahrheiten. Allerdings werden wie schon bei den Amokläufen nur die Ängste der Leute geschürt. Diese ständig negative Berichterstattung nervt gewaltig.

Die positiven Seiten des Gamings bringt fast niemand im Fernsehen zur Sprache (ab und zu mal ein grober Esports-Bericht, mal etwas zu einer Neuerscheinung - das wars).

Kappi 15 Kenner - 3287 EXP - 19. August 2010 - 3:38 #

natürlich wird im fernsehn nicht (oder kaum) über die positiven seiten der neueren Medien berichtet.. die macher haben schlicht ANGST vor einer generation die eben lieber zockt als zombiehaft vor der Glotze zu sitzen (meiner ansicht nach übrigens die schlimmere sucht)

ich meine seht euch dochmal um.. immer weniger qualität läuft in der flimmerkiste, immer schlechter und offensichtlich billiger die geschaltete werbung.. computer und computerspiele schlechtzureden ist reine selbsterhaltung fürs fernsehn..

Starslammer 15 Kenner - Premium - 2717 EXP - 19. August 2010 - 6:01 #

So natürlich ist das nicht, man schaue sich diese Sendung aus dem gleichen Hause an: http://www.3sat.de/neues/

floppi 21 Motivator - - 28540 EXP - 19. August 2010 - 6:40 #

Danke für den Link. Sehr schönes Interview mit Matias Myllyrinne und Louis Castle. Leider macht der Videostream nicht ganz bei mir mit, deswegen höre ich das ganze gerade quasi als Podcast. ;)

floppi 21 Motivator - - 28540 EXP - 19. August 2010 - 6:40 #

Sehr pragmatische Sichtweise. ;)

furzklemmer 15 Kenner - 2992 EXP - 19. August 2010 - 5:33 #

Der Bericht selbst ist inhaltlich durchaus in Ordnung, ja. Aber die Gamescom überwiegend als Anlass zur Berichterstattung über Computerspielsucht zu nehmen, halte ich für unmöglich.

Roland Austinat Freier Redakteur - 3288 EXP - 20. August 2010 - 6:18 #

Wie sagt man in der Nachrichtenredaktion? Bad news are good news. Mit Nachrichten wie "Heute Sonnenschein in Köln", "Die ersten Blumen sprießen" oder "Kampfflugzeuge müssen keinen Einsatz fliegen" lässt sich schwer die Tagesschau füllen. ;)

TheEdge 14 Komm-Experte - 2274 EXP - 19. August 2010 - 9:31 #

die haben sowas von schiss weil die videospiele die normale tv berieselung sowas von verdrängen!

Roland Austinat Freier Redakteur - 3288 EXP - 20. August 2010 - 6:19 #

Deine Eltern und alle Deine Freunde schauen kein Fernsehen mehr? ;)

Zeitgeist (unregistriert) 19. August 2010 - 9:48 #

Der letzte Satz "Dies ist eine User-Meinung und spiegelt nicht die offiziellen Ansichten der GamersGlobal Redaktion" ist mehr als peinlich. Wenn ihr nicht zu dem steht, was hier geschrieben wird, dann sollte das entweder bei JEDEM Artikel, einschliesslich Tests stehen, oder ihr lasst den "user generated content" gleich ganz bleiben.

ganga Community-Moderator - Premium - 14793 EXP - 19. August 2010 - 10:01 #

Ich finde das nicht peinlich, sondern vor dem Hintergrund vollkommen verständlich.

Jörg Langer Chefredakteur - Premium - 312938 EXP - 19. August 2010 - 10:02 #

Ach Zeitgeist, lies doch mal unsere AGBs. Wir behalten uns ausdrücklich vor, hier geschriebene Texte zu ändern oder zu ergänzen. Wir wollen eben keine 2.0-Website sein, bei der jeder Dödel seinen unredigierten Senf abgibt, und am Ende ist die Qualität im Keller. Deshalb arbeiten wir eng mit unseren Usern zusammen und kümmern uns redaktionell um ihre Texte.

Unserem User (und Ex-Praktikanten) Freeks kam der obige Text ein wenig zu emotional vor, deswegen hat er die Ergänzung vorgenommen. Ich habe den Text nun etwas unformuliert, den von dir beanstandeten Satz wieder entfernt und die News zur Top-News gemacht. Also atme mal tief durch, alles wird gut.

furzklemmer 15 Kenner - 2992 EXP - 19. August 2010 - 10:53 #

Danke für's Redigieren, Jörg. Ich glaube, ich brauch' dann künftig meine eigene Kolumne, um emotional werden zu können.

Warum jetzt aber Frau Slomka allein gefettet wird, ist mir nicht so ganz klar. Sehe jetzt keinen Grund, warum man die Dame so betonen sollte. Gibt's da nen Guide, was wann kursiv/gefettet wird (ausgenommen Spielenamen)?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - Premium - 71625 EXP - 19. August 2010 - 10:55 #

Ja, es gibt einen Guide:
http://www.gamersglobal.de/sonstiges/gutenews

Allerdings soll es hierzu demnächst eine überarbeitete Fassung geben.

Es werden nur die Spiele/Personen bei der Erstnennung gefettet, bei Hardwarenews noch das Produkt. Firmen/Entwickler/Publisher etc. werden dagegen nicht gefettet. Veranstaltungen/Webseiten o.ä. setzen wir kursiv.

Zeitgeist (unregistriert) 19. August 2010 - 13:56 #

Kann sein, dass ich die AGB nicht verstanden habe (ich habe sie nichtmal gelesen). Ich bin einfach mit meinem kleinen Menschenverstand rangegangen, und da hat es einfach nicht gepasst. Dazu stehe ich auch, selbst wenn ich fünfmal durchgeatmet habe.
Ich finde die News ja auch gut und richtig, aber dieses wegducken finde ich nicht gut. Ihr könnt als Website ruhig einen politischen Standpunkt haben und diesen auch vertreten.

Jörg Langer Chefredakteur - Premium - 312938 EXP - 19. August 2010 - 14:39 #

Wir haben ja als Website einen Standpunkt -- aber der muss nicht automatisch dem Standpunkt jedes einzelnen Lesers entsprechen. Im vorliegenden Fall ist es ja auch gar kein Problem, ein wenig Emotion raus, und schon passte es und wurde ja auch zur Top-News befördert. Aber wenn du jetzt schreiben würdest, keine Ahnung, "ab 18 Spiele müssen auch für Kinder frei zugänglich sein", wäre das eben nicht die Redaktionsmeinung, sondern deine, also würden wir es entweder entsprechend kenntlich machen oder die News gar nicht erst online stellen. Oder wieder offline nehmen. Oder redigieren.

Schau dir aber zum Beispiel mal die User-Artikel an: Da greifen wir, da sie eindeutig gekennzeichnet sind, kaum bis gar nicht ein, sondern geben maximal mal ein paar Anregungen oder formulieren vielleicht das Intro griffiger.

Zeitgeist (unregistriert) 19. August 2010 - 14:59 #

Dann habe ich deinen Standpunkt jetzt verstanden. Mich hat dieser Satz auch nur deshalb aufgeregt, weil ich es eigentlich gut finde, wenn jemand die Meinungsmache in den öffentlich-rechtlichen Medien aufdeckt, auch wenn es hier "nur" Videospiele sind. Der letzte Satz hatte den ganzen Artikel vorher irgendwie relativiert als vermeintlich verworrene Meinung eines Einzelnen.
Und um das auch nochmal klarzustellen: Ich finde Gamersglobal und den ganzen Ansatz dahinter auch sehr gut. Wenn ich wieder rummaule, dann nur um die Qualität noch weiter zu heben ;-)

Freeks 16 Übertalent - 5430 EXP - 19. August 2010 - 10:41 #

Es war halb 3 Uhr morgens, furzklemmer hatte die News selber freigeschalten und der Großteil der Redaktion ist in Köln. Der Text war gut geschrieben aber so stehen lassen konnte man das nicht. Wenn irgend so ein öffentlich-Rechtlicher das gelesen hätte gäbs das nächste mal ein Frontal 21 über die "Suchtförderer" im Internet aber großartig dran rumschreiben wollte ich auch nicht.
Ich behaupte nicht für die Redaktion zu sprechen, aber es ist nunmal eine User-Meinung und hin und wieder muss man das leider betonen.

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15063 EXP - 19. August 2010 - 10:38 #

Ich hab gestern mehrere kleine Beiträge auf ARD/ZDF zur GC gesehen, die meistens recht neutral waren. Allerdings wurde da meist nur Kinect gezeigt und von Move war gar nix zu sehen. Auch wurden mir diese Bewegungsdinger von ihrer Wichtigkeit her etwas zu hoch eingeschätzt. Das klang manchmal so, als wenn sich 90% der kommenden Spiele damit steuern lassen, dabei ist es bisher nur einiges weniges Party-Casual-Zeugs.

Ein Besucher gab wieder den obligatorischen Kommentar nach dem Motto "Jaaa, wir Gamer sitzen nicht nur einsam im Keller und fressen den ganzen Tag Pizza" ab. Is ja schön und richtig, aber muss man das denn JEDES JAHR wieder erwähnen ?

Seit die Massenmedien von der GC (auch von der früheren Games Convention) berichten, ist es immer die gleiche Leier. Warum kann man es nichtmal als FAKT akzeptieren und muss jedes mal wieder drauf rum reiten, als wenn's die neueste Sensationserkenntniss wäre ?

Ganon 21 Motivator - Premium - 30405 EXP - 19. August 2010 - 11:21 #

Ich fürchte das muss man, um das alte Bild aus den Köpfen der Leute, die in der Materie nicht drin stecken, rauszukriegen. Das dauert eben seine Zeit.
Es stimmt, die Bewegungssteuerung wurde in den Nachrichtenbeiträgen und Zeitungsberichten sehr stark herausgestellt. Auch wenn der Großteil der gezeigten Spiele wohl traditioneller gestaltet ist, ist das eben der neue Trend, der Spiele auch für Nichtspieler zugänglich macht und sich daher für eine Berichterstattung für die breite Masse am besten eignet. Die Tagesschau wird kaum darüber berichten, welcher neue Shooter die Grafikmesslatte diesmal höher legt. ;-)

Anonymous (unregistriert) 19. August 2010 - 10:42 #

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Millionen Menschen täglich (Durchschnitt, wenn ich mich recht entsinne, 3 Std. oder so) vor dem Glotzomaten verbringen, wäre eine Sendung 'Suchtfaktor Fernsehen' wohl mindestens ebenso angebracht...

Tristan 11 Forenversteher - 824 EXP - 19. August 2010 - 10:53 #

Wie wahr, wie wahr!

Aber die Scheuklappen sind halt überall. Der verantwortliche Redakteur der Sendung hat wohl nur deshalb Computerspiele als Suchtfaktor angesprochen, weil es ihm/ihr persönlich viel zu weit weg war und ein bisschen Meinungsmache zulasten der jungen "Freaks" wohl nicht so schlimm sein kann.

Gott bewahre, wie könnte man die eigene Klientel verdächtigen, süchtig nach dem Medium zu sein, mit dem man selbst die Brötchen verdient? So weit ist man beim ZDF noch nicht.^^ Dumm nur, dass manche Spieler tatsächlich auch Fernsehen schauen. Werden aber wohl immer weniger...

floppi 21 Motivator - - 28540 EXP - 19. August 2010 - 11:04 #

Das wäre ja wie wenn Zigarettenhersteller "Achtung, Rauchen kann Ihre Gesundheit beeinträchtigen" schreiben müssten. Das geht nun wirklich nicht. ;)

fragpad 13 Koop-Gamer - Premium - 1425 EXP - 19. August 2010 - 11:13 #

Es ist alle paar Jahrzehnte das Gleiche, ob nun beim Kino, Comic, TV, Video oder eben Computerspiel. Macht alles dumm, aggresiv, süchtig und wahrscheinlich wird man auch Teufelsanbeter, Kommunist oder sowas ähnliches.
Die müssen halt ihre Sendezeit vollkriegen und als parteiengesteuerter Sender muß man aufpassen auf wenn man einschlägt. Da sind vermeintlich jüngere immer ein gern genommenes, weil verhältnismäßig wehrloses, Ziel.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3172 EXP - 19. August 2010 - 11:24 #

Ja ja, Computerspieler, Paintballspieler oder auch Motorradfahrer haben es im TV nicht leicht. Selbst wenn die Sendung mal nicht reißerisch über das Thema herzieht, so müssen doch fast immer auch die negativen Seiten erwähnt werden.

Komisch, dass in Kochsendungen nicht jedes Mal eine Abhandlung über Fettleibigkeit vorkommt…

Die müssen sich nicht wundern, wenn das Fernsehen eine immer geringere Bedeutung erfährt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - Premium - 6140 EXP - 19. August 2010 - 11:39 #

Aufgewärmte Kost halt. Tja, aber wen wundert es, dass junge Menschen sich in Spielen verlieren. Wie sieht es denn aus im realen Leben? Ich durfte diese Woche hören, dass ab 2011 wohl die Hälfte meiner Kollegen und ich auch arbeitslos sind. Super, wenn man alle paar Jahre einen Zeitvertrag bekommt und dann privat nichts starten kann, weil man nie weiß, ob man selber oder die Partnerin in einem halben Jahr noch in Lohn und Brot steht. Bietet uns Leuten zwischen 18 und 40 mal genug zu tun, dann brauchen wir auch nicht virtuelle Welten, um das Elend in der realen Welt zu vergessen.

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 EXP - 19. August 2010 - 11:57 #

tja, deutschland: es gibt wohl kein ereignis in das nicht gleich der untergang des abendlandes reininterpretiert wird. erbaermlich.

winthefight 06 Bewerter - 66 EXP - 19. August 2010 - 12:02 #

Das sind aber ganz schön wenige die süchtig sind, grade mal 2,44% der Gesamtbevölkerung von Deutschland. Die hätten mal einen anderen Maßstab nehmen sollen.

Denn im Jahr 2008 gab es etwa 9.380.000 (Millionen) Jugendliche im Alter zwischen 15-25. Das sind dann etwa 11,44% der Gesamtbevölkerung von Deutschland.

Ich hätte gerne gewußt wieviele Jugendliche betroffen sind, da die Moderatorin ja auch gesagt hat: " Die Zahl junger Menschen.."

Im Beitrag wird dann aber ein zu großer Maßstab genommen. Außerdem deckt sich das was die Moderatorin sagt gar nicht mit dem Beitrag.

Egal, aber wer von euch wusste eigentlich das es 2008 grade mal 11,44% Jugendliche von 82 Millionen Menschen in Deutschland gab?
(Wenn ich mich nicht verrechnet habe)

Astaldo 04 Talent - 34 EXP - 19. August 2010 - 12:11 #

Dann empfehle ich doch lieber die Tagesthemen von gestern:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5212326

Ab Minute ~ 16:30 kommen gleich zwei sinnvolle Beiträge zum Thema, die sich u.a. nicht mit den "Kosten für die Gesellschaft" sondern mit dem volkswirtschaftlichen Gewinn befassen.

furzklemmer 15 Kenner - 2992 EXP - 19. August 2010 - 12:41 #

In der Tat. Danke für den Link. Die Tagesthemen haben mich schon damals bei der Berichterstattung über GTA4 positiv überrascht.

Eisbaer 06 Bewerter - 57 EXP - 19. August 2010 - 12:15 #

Da lob ich mir doch WDR5 als Radiosender. Die hatten zum Thema PC- und Konsolenspiele eine für Anrufer offene Unterhaltung. Und es wurden mal keine plakativen 0815 Phrasen auf die Hörer abgefeuert. Schön zu wissen, dass auch die alte Dame in den 70ern Spiele spielt. Und schön zu wissen, dass die manipulative Wirkung der Medien sich wohl aufs TV konzentriert.

Ansonsten: wen juckt's schon, was die Marionetten vom ZDF vor sich hin palavern. Deren Berichte sind so objektiv wie eine Fankurve bei Schiedsrichterentscheidungen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 EXP - 19. August 2010 - 13:10 #

Und Leute bezahlen auch noch, um derart "informiert" zu werden.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - Premium - 71625 EXP - 19. August 2010 - 13:17 #

Eigentlich müssen sie dafür bezahlen, um derart informiert zu werden. Leider.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 EXP - 19. August 2010 - 22:08 #

Das ist ja das schlimme daran.
Mir reicht es völlig vom FreeTV verdummt zu werden. Wozu brauche ich das PayTV und PayRadio der öffentlich Rechtlichen. Wenn ich mein Geld sinnvoll verbrennen will, kauf ich mir einen Ofen.

Das beste ist ja immer das die in jedem Scheiss-Kaff ein Regionalstudio unterhalten. Und zur WM in SA? RTL sendet von Deutschland aus, ARD und ZDF haben Studios vor Ort (inkl. riesigem Medientross).

Wer soll das bezahlen???

Anonymous (unregistriert) 19. August 2010 - 13:37 #

Das ist ja das geniale daran. Die Bevölkerung muss auch noch für die Propaganda (und nichts anderes ist das ja und beileibe nicht zum ersten Mal und auch nicht nur zu diesem Thema) zahlen, mit der sie beeinflusst werden soll. Genau wie sie auch für ihre eigene Überwachung bezahlt. Zynischer geht's eigentlich schon gar nicht mehr, aber so ist nunmal unsere Realität.

Age 19 Megatalent - Premium - 13948 EXP - 19. August 2010 - 13:33 #

Ist das ZDF nicht der Sender, dessen Fernseherat maßgeblich von der CDU durchdrungen ist, welche schon immer die Politker stellt, welche Computerspiele als ausgeburt der Hölle sehen?..

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 20. August 2010 - 4:46 #

Jup, that's the one. :D

Ich finde ja schon lange, dass ZDF sollte sich endlich in CDU umbenennen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 EXP - 19. August 2010 - 13:47 #

Naja...könnte schlimmer sein beim ZDF. Das ist ja immer noch meilenweit von der "Qualität" eines frontal21-Berichts entfernt. :)

Bei n-tv hat man offensichtlich auch ein eher eigenes Verhältnis zum Journalismus. Die haben gestern auch knapp 20 Minuten gamescom-Berichterstattung gemacht. 15 Minuten davon waren völlig normaler, neutraler Bericht mit Schwerpunkt auf Kinect und Co.
Aber dann plötzlich "KILLERSPIELE!!!".
Und 5 Minuten lange würde jedes Klischee der letzten 50 Jahre breitgetreten, inklusive "Professor" Pfeifer der mal wieder seinen Unsinn von sich geben durfte und außerdem noch erzählte wie die US-Army mit Killerspielen die Jugendlichen für den Kriegseinsatz trainiert. Da hat man den Aluhut förmlich knistern gehört. :/

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 EXP - 19. August 2010 - 19:13 #

Das hab ich auch gesehen...Dachte ich traue meinen Augen nicht, als der Pfeiffer erneut pfeifferte

Fyyff 11 Forenversteher - 681 EXP - 19. August 2010 - 20:56 #

Vorallem war der Umschwung auch so plötzlich...erst bissel Kinect-Gehampel hier und neues Zelda da und plötzlich ernstes Gesicht und gib ihm. Als wenn sich die sicher jüngeren Redakteure dachten: "ui...15 Minuten neutraler Bericht über Games, schnell noch was für die ältere Zielgruppe und die GeBILDeten einbauen!".
Und das Pfeiffer überhaupt noch zu irgendwas ins Fernsehen darf, ist schon fast sowas wie Zuschauerbeleidigung.

Quin 12 Trollwächter - 1150 EXP - 19. August 2010 - 13:48 #

Was soll man auch vom "Frontal 21-Sender" anderes erwarten? Vielen Dank für ihre GEZ-Gebühren...

Paendrag (unregistriert) 19. August 2010 - 14:02 #

Sicherlich sehr ärgerlich, wenn solche Meinungsmache im Fernsehen veranstaltet wird.

Aber darüber müssen wir uns in 15 bis 20 Jahren keine Gedanken mehr machen. Video- und Computer-Spiele werden über kurz oder lang die Glotze als Unterhaltungsmedium ablösen und die Betonköppe in den Aufsichtsräten der Propaganda-Sender werden durch jüngere, dem Medium Video-Spiel offenere Personen abgelöst.

In den 50ern hat man Roch&Roll verteufelt, danach Metal und P&P-Rollenspiele und später wasweisichwas. Das ist alles Schnee von gestern.

Fernsehn ist zum Großteil volksverdummend und langweilig obendrein.

Meine zwei Eurocent...

nicki5000 14 Komm-Experte - 2245 EXP - 19. August 2010 - 14:08 #

Allein der erste Satz: In Köln wird heute die "GameCom" eröffnet.... Da hörts bei mir schon auf, wenn noch nichtmal der Name richtig gesagt werden kann..

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 EXP - 19. August 2010 - 14:26 #

Zu einer kritischen Berichterstattung gehört es, neben Positivem auch etwaiges Negatives darzustellen. Und nichts anderes leistet dieser Beitrag zum Thema "Computerspielsucht" des Heute Journals. Sowohl die Tagesschau als auch die Heute-Nachrichten haben doch positive Berichte zum Thema "GamesCom" und "Videospiele" ausgestrahlt, inwiefern kann man daher den öffentlich-rechtlichen Sendern ungerechte Berichterstattung vorwerfen, wenn auf zwei positive Berichte ein negativer kommt?
In gleichem Maße erwarte ich doch auch, dass jedes Jahr wieder zum Oktoberfest kritische Berichte über "Alkoholismus" gezeigt werden.

Die geäußerte Kritik an den öffentlich-rechtlichen Sendern kann ich somit nicht nachvollziehen. Videospiele sind ein Kulturgut, bergen aber insbesondere für viele männliche Jugendliche offensichtlich eine Suchtgefahr. Zu kritisieren wäre der ZDF also nur dann, wenn er nicht umfassend darüber berichten würde.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 EXP - 19. August 2010 - 14:42 #

Wenn sie so einen Beitrag machen, sollten die Journalisten aber sauber recherchieren (geht schon beim Namen der Veranstaltung los), das tun sie meistens nicht.

Was mich persönlich an dieser Art der Berichterstattung stört ist zum Einen eben die Ausgewogenheit, die ich absolut nicht sehe. Im 'Heute-Journal' gab es keinen positiven Beitrag zum Thema 'GameCom' und ich denke nicht, dass man erwarten sollte, das alle Menschen alle Nachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen verfolgen.

Zum Anderen sind solche Beiträge, auch wenn sie sachlich richtig sein mögen, sehr irreführend. Dort wird in einer kurzen Zeitspanne fleißig mit Zahlen und Prozentanteilen um sich geworfen, die auf einen neutralen Zuschauer nur einen Eindruck machen können. Computerspiele sind nicht gut, sie sind suchtfördernd und zerstören die Jugend. Und ich denke, dass dieser Eindruck ganz bewusst erzeugt werden soll, von denjenigen, die diese Beiträge in eine große Nachrichtensendung wie das 'Heute-Journal' hereinbringen. Eine Einleitung wie diese, dass "nicht jeder Spielfreak ein Fall für den Psychiater“ sei, ist absolut scheinheilig, wenn man dann zwei Beispiele genau dafür zeigt. Gerade dieser erste Satz schärft den Eindruck, dass eben doch jeder zweite Spieler "ein Fall für den Psychiater" ist. Außerdem ist die Formulierung extrem unsachlich.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 EXP - 19. August 2010 - 15:11 #

Das Heute-Journal übermäßig für den falsch ausgesprochenen Namen zu kritisieren, halte ich für kleinlich. Denn: Erstens könnte es sich um einen einfachen Versprecher handeln. Und zweitens könnte zwar richtig recherchiert worden sein, nur Marietta Slomka hat aus Unwissenheit heraus den Namen falsch ausgesprochen. Aber ohnehin: Es fehlt ein "s", solche Fehler unterlaufen den Nachrichtensprechern bei den verschiedensten, teilweise auch deutlich wichtigeren, Themen. Nur aufgrund dieses Fehlers in der Anmoderation auf eine schlechte Recherche im Vorfeld zu schließen, halte ich für überzogen.

Zu der Unausgewogenheit dieser Ausgabe des Heute-Journals muss man sagen: Es hat nur eine begrenzte Sendezeit. Ohne jetzt genau die Zeit gestoppt zu haben, lief es ca. 30 Minuten, von denen 3-5 Minuten dem Thema "Videospielsucht" gewidmet worden sind. Das Heute-Journal hat eine bestimmte Zuschauerklientel und für diese sind Videospiele sicherlich nicht das spannendste und interessanteste Thema. Darum kann ich sehr gut nachvollziehen, dass dem Thema nicht übermäßig Sendezeit eingeräumt wird. Und außerdem wurde ja bereits in der Anmoderation ausdrücklich darauf hingewiesen, dass "nicht jeder Spielefreak ein Fall für den Psychiater" sei, d.h. also das Gezeigte nicht repräsentativ für alle Videospieler ist. Dennoch, und da gebe ich dir und auch allen anderen Recht, die das kritisieren: Die Ausdrucksweise ist inakzeptabel. Meines Erachtens nach haben Kunstwörter wie "Spielefreaks" und umgangssprachliche Redensarten wie "ein Fall für den Psychiater sein" keinen Platz in einer seriösen Nachrichtensendung. Und zum anderen hätte man im Beitrag selber oder aber nach dem eigentlichen Beitrag auch knapp über die positiven Seiten des Videospielens berichten müssen. Gerade öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten sollten, nein, wir alle wissen, sogar MÜSSEN den Anspruch haben, ihre Sendung nicht allein nach Fernsehquoten zu gestalten - dann können sie bald gleich statt dem Heute-Journal eine weitere Ausgabe "Wetten dass" und dergleichen zeigen, das bringt vielleicht mehr Quote. So ist der Beitrag tatsächlich suggestiv und genügt in der gezeigten Form nicht den Standards, die das öffentlich-rechtliche Fernsehen haben sollte.
Dass das ZDF über Gefahren von Videospielkonsum berichtet, gerade auch zur GamesCom, ist richtig; die Art und Weise allerdings ist inakzeptabel.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 EXP - 19. August 2010 - 15:47 #

Das Beispiel mit dem fehlenden 's' war überzogen, das stimmt. Allerdings habe ich mich auch auf die vielen anderen Beiträge der öffentlich-rechtlichen zu dem Thema bezogen, die sehr häufig nicht gut recherchiert sind.

Deinem zweiten Absatz kann ich voll und ganz zustimmen. Leider bekommt man bei den öffentlich-rechtlichen Sendern immer mehr das Gefühl, dass sie ihr Programm sehr stark nach der Quote und nicht nach dem inhaltlichen Anspruch gestalten. Aber das ist eine andere Diskussion.

Zeitgeist (unregistriert) 19. August 2010 - 16:54 #

"Das Heute-Journal hat eine bestimmte Zuschauerklientel und für diese sind Videospiele sicherlich nicht das spannendste und interessanteste Thema."

Das ZDF darf als öffentlich-rechtliche Anstalt aus den Nachrichten kein Klientelprogramm machen, was aber leider passiert (und nicht nur bei Videospielen). Beim ZDF hat (momentan) haupsächlich die CDU das Sagen, und deshalb werden auch hauptsächlich deren Meinung und "Wahrheiten" (siehe demografische Entwicklung) verbreitet. Dass ein Heute-Sprecher jetzt Regierungssprecher ist, wundert mich nicht. Der musste sich nicht groß umstellen um die Regierungsprogramme unkritisiert und -reflektiert zu verkünden.

"Dass das ZDF über Gefahren von Videospielkonsum berichtet, gerade auch zur GamesCom, ist richtig; "

Dann sollte das ZDF aber auch jeden Tag auf Fernsehsucht hinweisen, tut sie aber nicht. Es ist schon merkwürdig, dass sogar bei der Sendung Löwenzahn zum Schluss nicht mehr der Hinweis an die Jüngsten kommt: Abschalten!
Als Fernsehesender auf andere Medien draufhauen, die vom Fernsehen ablenken könnten ist alles, nur nicht richtig.

Elgoist 04 Talent - 22 EXP - 24. August 2010 - 16:21 #

Bist du ZDF angestelter?
oder bist du zu lange BILD oder ZDF ausgesetzt gewesen?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - Premium - 71625 EXP - 24. August 2010 - 16:31 #

Bitte diese subtilen Beleidigungen unterlassen, danke.

Roland Austinat Freier Redakteur - 3288 EXP - 20. August 2010 - 6:17 #

Danke, Deine Nachricht spart mir viel Tipparbeit. :)

monokit 14 Komm-Experte - 2085 EXP - 19. August 2010 - 14:31 #

Jo...

http://de.news.yahoo.com/17/20100819/twl-jaeger-erschiesst-treiber-und-begeht-a9f84b1.html

Und? Gibt es jetzt einen Beitrag im ZDF über die Sucht nach dem Jagd"sport"?

Anonymous (unregistriert) 19. August 2010 - 16:08 #

Mir ist klar, dass folgender (zugegebnermaßen ungebetene) Vorschlag für die aktiven User hier vieles erschweren würde, und vielleicht wurde es auch diskutiert und dann verworfen. Aber die unter vielen Artikeln zu findenden ziemlich internen Diskussionen über Fettungen, richtige Schreibweisen, AGBs für News-Schreiber und Ähnliches schienen mir in einem Extrabereich irgendwie besser aufgehoben. Wirkt oft etwas befremdlich, wenn man da als Otto-Normal-Newskonsument versehentlich reinliest. Zumindest mir geht das so.

floppi 21 Motivator - - 28540 EXP - 19. August 2010 - 16:25 #

Und weil das für dich befremdlich wirkt, schreibst du das natürlich auch hier in die Kommentare wo es eigentlich nichts zu suchen hat und vermutlich untergehen wird anstatt ins Feedbackforum, wo genau solche Rückmeldungen erwünscht sind. ;)

Anonymous (unregistriert) 19. August 2010 - 16:42 #

Sorry. Ich wusste gar nicht, dass es ein Feedbackforum gibt. Asche auf mein Haupt. :)

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 EXP - 19. August 2010 - 19:27 #

Es ist so erbärmlich... *gähn* So eine Reportage will ich mal zur LitCologne oder so sehen. Mit dem Zweiten sieht man besser, sag ich da nur.

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15063 EXP - 19. August 2010 - 19:43 #

Und mit den Dritten kaut man besser. Damit wäre die Zielgruppe dieser Sendung auch schon ausreichend beschrieben.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 EXP - 20. August 2010 - 0:54 #

Hehe ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 21882 EXP - 19. August 2010 - 23:26 #

Wie investigativ das ZDF immer im Rahmen der GC die Schattenseiten des Spielens beleuchtet, dass Internetsucht viel häufiger vorkommt als Computerspielsucht wird aber leider verschwiegen, so entsteht für mich der Eindruck, dass die Hauptgefahr nicht das Web selber ist, sondern bloß gewisse Online-Spiele. Wer also nicht spielt, kann auch nicht süchtig werden...
-
Der Beitrag stammt übrigens von Rainer Fromm, einem alten Bekannten der auch schon für Frontal 21 neutral und sachlich über das Thema Computerspiele berichtet hat.

Zerberus77 13 Koop-Gamer - Premium - 1415 EXP - 20. August 2010 - 11:02 #

Dein Eindruck ist nicht ganz richtig. Es ist laut ZDF eine unumstößliche Tatsache, das alle Arten von Computerspielen Deutschland in den letzten Kreis der Hölle stoßen werden! ;-)

ronnymiller 12 Trollwächter - 837 EXP - 20. August 2010 - 8:34 #

Für so'n Scheiß zahlen wir Gebühren.

Zerberus77 13 Koop-Gamer - Premium - 1415 EXP - 20. August 2010 - 10:57 #

Hört euch lieber die Sendung "Marktplatz" des Deutschlandfunks an! Die waren live(!) auf der Messe und haben mit Gästen die
verschiedenen(!) Aspekte des Themas Computerspiele erörtert - dem ZDF wäre das natürlich zu gruselig.

http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/marktplatz/

Fyyff 11 Forenversteher - 681 EXP - 20. August 2010 - 12:39 #

Im übrigen kommt heute 16.30 ein Special zur gamescom auf phoenix. Ich bin mal schwer gespannt ob der eigentlich meist sehr neutrale und journalistisch sauber arbeitende "Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF" sich da auch nicht zurückhalten kann die Linie der Gerontokraten von den ÖR betreffend der bösen, bösen Computerspiele zu fahren. Oder ob wir vielleicht mal einen guten Bericht im ÖR sehen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 EXP - 20. August 2010 - 12:42 #

Ich könnte mir vorstellen, dass der Bericht besser ist. Je kleiner der Sender bei den ÖR ist, desto besser sind Beiträge zu Themen wie diesem. Das sieht man auch an 3sat, die in 'Neues' ab und an gute Berichte haben.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3172 EXP - 20. August 2010 - 12:49 #

Das ist was Wahres dran. Neues ist ein gutes Beispiel, aber auch z.B. Quer oder Quarks & Co.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 EXP - 20. August 2010 - 16:40 #

Wie gesagt...ich gehe davon aus das der sonst sauber arbeitende Sender vielleicht einen gute Beitrag liefert.
Und die ersten 10 Minuten geben mir schon mal Hoffnung. :)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 EXP - 20. August 2010 - 17:47 #

So...alles gesehen...erst Hälfte war gut. Besonders der Beitrag über spielende Rentner war mal richtig wohltuend.
Zweite Hälfte: Sucht, Sucht, Sucht, Korea, Sucht, Gewalt, Sucht. Mein Gott. *seufz*

Anonymous (unregistriert) 20. August 2010 - 17:31 #

Ich finde, hier wird auch nur unter dem Anschein von Neutralität durch selektive Darstellung und Formulierungen auf einseitige Vorurteile hingesteuert.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 EXP - 20. August 2010 - 18:22 #

Wen oder was meinst Du in diesem Fall mit "hier"?

Anonymous (unregistriert) 20. August 2010 - 19:58 #

Den Phoenix Bericht.

Anonymous (unregistriert) 29. August 2010 - 17:42 #

Die sollten mal in solch kurzen Abständen mehr über das Thema Alkohol-, Spiel-, Zigaretten- und Drogensucht bringen, aber wenn der Staat dran verdient hört der Spaß auf :)))

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit