Sapphire HD5770 Flex - Drei Bildschirme ohne Displayport

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29857 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

18. August 2010 - 22:27 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Sinkende Monitorpreise, große Schreibtische und ungeahnter Komfort beim Recherchieren für GamersGlobal machen es möglich - der Wunsch nach einer PC-Konfiguration mit zwei oder drei Bildschirmen wird bei immer mehr Anwendern akut. Mit der HD5000-Reihe hat ATI den Trend zum komfortablen Arbeiten auf mehreren Bildschirmen erkannt und ermöglicht mit der Eyefinity genannten Technik den Anschluss von drei Bildschirmen an einer Grafikkarte. Einige Modelle, Eyefinity6 genannt, unterstützen sogar sechs gleichzeitig angeschlossene Bildschirme. 

Doch einen Haken hat diese an sich sehr praktische Technologie - mindestens einer der Bildschirme musste bislang zwangsläufig mit dem noch seltenen Displayport verbunden werden. Entsprechende Monitore sind allerdings noch deutlich teurer als per DVI verbundene Massenware und aktive DVI-zu-Displayport-Adapter kosten immer noch um die 100 Euro. Der Traum des perfekten Desktopüberblickes mit drei preiswerten Bildschirmen könnte dank Sapphire jetzt allerdings wahr werden -- mit der HD5770 Flex.

Bei dieser Grafikkarte reduziert der Hersteller schlicht die Bandbreite von einem der beiden DVI-Ports auf sogenanntes Single-Link. Somit sind auf diesem Port nur noch maximal 1920x1200 Bildpunkte realisierbar, was den meisten Nutzern reichen dürfte. Da die Grafikkarte neben zwei DVI-Ports noch über HDMI und Displayport verfügt, lässt sich ein dritter Bildschirm über den mitgelieferten DVI-HDMI-Adapter anschließen. Aufwändige 3D-Spiele sollte man allerdings nicht auf drei gleichzeitig verbundenen Bildschirmen spielen wollen, für die dann geforderte Gesamtauflösung ist die HD5770 als Mittelklassemodell leider etwas zu langsam. Wünschenswert wäre also auch ein Officemodell in Flex-Ausführung - zum Arbeiten reicht auf eine preiswerte HD5450. Die jetzt vorgestellte HD5770 Flex schlägt aktuell mit 209 Euro im Preisvergleich zu Buche -- gute 60 Euro mehr als vergleichbare Grafikkarten ohne Flex-Option.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 18. August 2010 - 22:36 #

Leider werde ich meiner Holden den unbestreitbaren Zweck einer 3-Monitor-Konfiguration nicht nahelegen können. So muss es vorerst beim 26" + 19" bleiben :( .

die Holde (unregistriert) 20. August 2010 - 11:50 #

och, wenn du auf deinem Schreibtisch bleibst ;) ich kann das durchaus verstehen, aber ich will dann auch zwei Monitore ;)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 21. August 2010 - 15:33 #

XD

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 21. August 2010 - 20:07 #

Ach, interessant wird es erst, wenn wir wieder gemeinsam mit nem Notebook im Bett liegen und miteinander chatten.. ;)

Brutus6 04 Talent - 14 - 21. August 2010 - 22:15 #

hoffentlich dann mit diesen nervigen ICQ Sounds

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 22. August 2010 - 0:36 #

Quark, wir sind oldschool - IRC :) ..

SpecialAgentDaleCooper 15 Kenner - 3721 - 19. August 2010 - 2:53 #

Hm, warum die Wahl des Herstellers auf eine HD5770 fiel versteh ich nicht ganz. Wenn man 3 Monitore für aktuelle Spiele benutzen möchte, ist sie zu langsam, für einen Einsatz im Bürorechner deutlich überdimensioniert, wie es ja auch im Artikel steht.
Eigentlich ja ein guter Ansatz den Displayport unnötig zu machen, aber in diesem Fall eindeutig nicht durchdacht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)