GC10: PS3 schlägt erstmals PC // Sony-Chef zu 3DS und Kinect

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 352360 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

18. August 2010 - 21:28 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Am Ende des ersten Gamescom-Tages lud Sony Computer Entertainment Deutschland einige Journalisten an den Stand, damit ihnen Deutschland-Chef Uwe Bassendowski höchstpersönlich die (zumindest für SCED) freudige Botschaft verkünden konnte: Erstmals sind laut GfK in einem Halbjahr (1. HJ 2010) mehr Umsätze mit PS3-Spielen erzielt worden, als mit PC-Spielen. Wii und Xbox 360 befinden sich auf den Plätzen 3 und 4. Bassendowski demonstrierte die Umsatzverhältnisse (nach Stückzahlen wären weiter die PC-Spiele vorn) anhand einer neckischen Sternenkarte, in denen "Sternbilder" in der groben Form der jeweiligen Plattform jeweils so viel Fläche einnahmen, wie es den Umsatzzahlen im ersten Halbjahr entsprach. Demnach betrugen die Umsätze mit PS3-Software 135,9 Millionen Euro, mit PC-Spielen 127,5, mit Wii-Games 117,5 und mit Xbox-Software nur 59,4 Millionen Euro.



Prognose für 2010

Auf einem Tischchen stand zudem eine "Kristallkugel", die zunächst die Entwicklung der verkauften Hardware 2009 im Vergleich zu 2008 zeigte (siehe Bild linksunten). Demnach wurden 2009 32,3 Prozent mehr PS3-Konsolen verkauft und 3,3 Prozent mehr Wiis, wohingegen von PSP minus 6,8, von Xbox 360 minus 10,2 und von Nintendo minus 25 Prozent Neugeräte verkauft wurden. Dann folgte die Prognose Bassendowskis, wo es in diesem Jahr hin geht mit den Hardware-Verkaufszahlen, wiederum im Vergleich zum Vorjahr, also 2009. Demnach werde nur die PS3 sich weiter steigern können (Prognose: + 7,5 Prozent Neugeräte), während alle anderen Konsolen fallen: Wii um 11,5, Xbox 360 um 14,7, PSP um 16,5 und Nintendo DS um 21,4 Prozent im Vergleich zu 2009. Bassendowski führt das nicht zuletzt auf das Erscheinen von Move zurück und die dadurch ausgelösten Neukäufe der PS3. Er wollte zwar nicht verraten, wie er das Verhältnis zwischen Stammkunden die auf Move upgraden, und Neukäufern, die nur wegen Move eine PS3 erwerben, prognostiziert. Dafür nannte er die Zahl von Move-Geräten, die SCED bis zum Ende des Geschäftsjahres (31.3.2011) in Deutschland abzusetzen plant: 500.000 Stück. Move könne neue Spieler erreichen, insbesondere in Genres wie 3D-Action, die zu kompliziert für Menschen seien, die noch keine Erfahrung mit Spielen haben, behauptete Bassendowski. Und sagte außerdem sinngemäß: "Sie können mich ja Anfang 2011 gerne noch mal mit meinen Zahlen konfrontieren."




Kinect "könnten wir auch", "3D auf einem kleinen Schirm nicht adäquat"


Von den Kollegen (unter anderem von Stern.de, Spiegel Online, Golem und Die Welt) und uns befragt, äußerte sich Uwe Bassendowski außerdem noch zu 3DS, Nintendo, Kinect und Microsoft. So habe Sony im Casual-Bereich im Vergleich zur Wii "Terrain aufgegeben, das wir uns jetzt mit Move zurückholen wollen -- allerdings ohne die Core Gamer zu vernachlässigen." Microsoft müsse sich hingegen in Richtung Casual-Markt öffnen, insoweit sei die mit Kinect verfolgte Strategie die richtige. Allerdings glaube man bei Sony nicht daran, dass eine reine Bewegungssteuerung ohne Eingabegerät das richtige sei. Das sei ein "zu extremes" Konzept. Bassendowski fuhr fort: "Wenn wir EyeToy 2 hätten machen wollen, hätten wir das getan. Wir könnten eine reine Bewegungssteugerung entwickeln, wir wollen es nur nicht."

Nintendo, so Bassendowski weiter, sei sehr stark im Casualbereich, habe aber nicht genügend Inhalte, um den Core-Games-Bereich besser zu addressieren: Nintendo habe sich mit ihrer Strategie quasi "eingemauert". Zum 3DS befragt, sagte der SCED-Geschäftsführer: "Wir glauben nicht, dass sich 3D auf einem kleinen Bildschirm adäquat darstellen lässt". Um dann auf unsere erneute Nachfrage zu relativieren: "Wir glauben das. Unsere Mitbewerber glauben etwas anderes. Es ist doch schön, wenn unterschiedliche Firmen an unterschiedliche Dinge glauben. Das sorgt für Wettbewerb und Vielfalt."


Vidar 18 Doppel-Voter - 12920 - 18. August 2010 - 21:35 #

"Nintendo, so Bassendowski weiter, sei sehr stark im Casualbereich, habe aber nicht genügend Inhalte, um den Core-Games-Bereich stärker zu addressieren:"

Ja deswegen kommen fürn 3DS soviele Casualgames zum start ^^

""Wir glauben nicht, dass sich 3D auf einem kleinen Bildschirm adäquat darstellen lässt". Um dann auf unsere erneute Nachfrage zu relativieren: "Wir glauben das. Unsere Mitbewerber glauben etwas anderes. Es ist doch schön, wenn unterschiedliche Firmen an unterschiedliche Dinge glauben. Das sorgt für Wettbewerb und Vielfalt.""

auch da sagen einige was andres naja viel marketing blubblub...

Takarth 11 Forenversteher - 652 - 18. August 2010 - 21:36 #

Steam & Co mit dabei oder nur auf den Handel mit Datenträgern/Boxed games?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12920 - 18. August 2010 - 21:40 #

normal nur handel da Steam und co keine daten über verkäufe rausgeben

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352360 - 18. August 2010 - 21:42 #

Genau. Der Bezug sind die Gfk-Zahlen, die laut Industrie-Insidern die kleinen Fachhändler unterrepräsentieren. Und die außerdem keine Steam- und anderen Downloadkäufe enthalten. Allerdings sind auch keine Xbox-Live-Marketplace-, PSN- und WiiStore-Verkäufe enthalten. Ob der PC mit Steam und Co. wieder auf Platz 1 wäre, lässt sich nur mutmaßen. Allerdings sollte man die Bedeutung der Downloadkäufe nicht überschätzen, nur weil man selbst schon auf diesem Weg einkauft.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2010 - 22:56 #

Dann wäre der PC wahrscheinlich trotzdem noch vorne. So super laufen die Plattformen nun auch wieder nicht. Insbersondere im Vergleich zu dem Steamaktionen.

Auch sehr nett sind die Zahlen, wenn man sich vor Augen führt, dass Vollpreisspiele immerhin einen Preisunterschied von mindestens 10€ haben die direkt an den Konsolenhersteller gehen.
Ist auch eine gute Möglichkeit den Umsatz zu steiger. Gleiches Produkt für 2 Plattformen aber höherer Preis. Wo ist die Statistik wohl besser.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21347 - 19. August 2010 - 6:50 #

dazu kommt ja noch das die MMO Sparte die ja atm 100 % PC ist hier ausgelassen wird :)

Sag ja zum PC :P

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 6313 - 19. August 2010 - 15:44 #

Ging es dabei um Umsatz oder verkaufte Einheiten, also Stückzahlen. Das PS3-Zeugs ist ja deutlich teurer als PC-Spiele. Und wurde darin der Online-Handel (also Amazon & Co.) berücksichtigt?
Ich lese die Bortschaft zwar, allein mir fehlt der Glaube, schon gar nicht, wenn Sony das in gewohnter Manier abfeuert.

Anonymous (unregistriert) 22. August 2010 - 14:58 #

Nur Umsatz. Keine verkauften Einheiten. Das reine Geld, dass für die Games über die Ladentheke gewandert ist.
Und bekanntlich gibts bei der Konsole kein Green Pepper...
Online Handel ist wohl enthalten. Ebend der gesammte Handel mit physischen Kopien.
Onlinedistributionen ala Steam oder GoG sind hingegen komplett außen vor. Genau wie jegliche Abogebühren (alleine WoW...) und Einnahmen aus den F2Pay Spielen, seis RoM oder Farmville, um mal beide Enden der Bandbreite abzudecken.
Kommt das alles dazu. Spiel Satz und Sieg für den PC. So ganz grob geschätzt.

Blaine 12 Trollwächter - 1151 - 18. August 2010 - 21:42 #

dat heißt mit steam ist der pc wieder aufm ersten platz?:X

Spike 09 Triple-Talent - 276 - 18. August 2010 - 21:48 #

Glaube nur einer Statistik die du selbst gefälscht hast ^^

Cohen 16 Übertalent - 4580 - 18. August 2010 - 22:38 #

"Demnach betrugen die Umsätze mit PS3-Software 135,9 Millionen Euro, mit PC-Spielen 127,5, mit Wii-Games 117,5 und mit Xbox-Software nur 59,4 Millionen Euro."

Also nach den BIU-Zahlen waren es beim PC im ersten Halbjahr 197 Mio. €:
http://www.biu-online.de/fileadmin/user/dateien/BIU_Marktzahlen_1_HJ_2010.pdf

Rechnet man bei den GfK-Zahlen die 3 Konsolen zusammen, kommt man auf 313 Mio. €, was mit den BIU-Zahlen ungefähr übereinstimmen dürfte, denn in deren 334 Mio. € dürfte zusätzlich noch einige PS2-Spiele dabei sein.

Ach so, und bei den Hardware-Prozentspielereien nimmt man natürlich lieber das Jahr 2009, in dem Slim + Preissenkung für einen gehörigen Verkaufsschub gesorgt hat (statt dem ersten Halbjahr 2010 wie bei der Software, in dem Microsoft mit ihrer eigenen Slim-Version wieder etwas besser dasteht).

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 18. August 2010 - 22:53 #

Und wieder also eine Bestätigung des schon oben genannten Satzes. :)

matthias 13 Koop-Gamer - 1369 - 18. August 2010 - 23:00 #

lustig ist ja, das auch biu als quelle gfk angibt

Cohen 16 Übertalent - 4580 - 18. August 2010 - 23:06 #

Jetzt wo du es sagst... vermutlich hatte sich eine Fliege auf die "9" der 197 Mio. gesetzt, so dass sie wie eine "2" aussah ;)

deathproof (unregistriert) 19. August 2010 - 7:03 #

wenn sony nach der preissenkung nach der gamescom, dieses ergebnis nochmal topen konnte ist das doch schon eine vebesserung.
die neue X-Box (slim) hatte nichts mit mit dem ersten halbjahr 2010 zu tun, sie kam erst am 16.07.2010, höchstens eine preissenkung der alten hätte noch das ergebnis verbessert.

Cohen 16 Übertalent - 4580 - 19. August 2010 - 9:39 #

Da hast du natürlich vollkommen recht, die neue 360 ist hierzulande ja erst im Juli an den Start gegangen. Trotzdem finde ich es vermessen, aus den Vorjahressteigerungen, die bei Sony ganz klare Gründe hatten (Preissenkung + Redesign) für das laufende Jahr ähnliche Steigerungen zu prophezeien. Na ja, das Schönreden von Zahlen gehört halt mit zu seinem Geschäft.

matthias 13 Koop-Gamer - 1369 - 18. August 2010 - 22:51 #

der mann kann stolz auf sich und seine ps3 sein. verkaufen weniger spiele aber immerhin teurer!

Niko 16 Übertalent - 5124 - 18. August 2010 - 22:55 #

Man muss aber klar sagen - Deutschland ist eh das einzige Land wo der PC überhaupt noch "oben mitspielen" darf geschweige überhaupt Platz 1 behaupten darf. Dennoch zeigt auch diese Entwicklung, dass der PC langsam auch in Deutschland (vorerst) fällt... aber ganz ehrlich: Wer hat was anderes erwartet?

Im übrigen - ja Steam wird net gezählt - dafür aber auch XBL/PSN & Co nicht (wobei in Deutschland Steam mehr Umsatz machen dürfte, als PSN, XBL & WiiWare - einfach weil auf den Konsolen weniger Vollpreisspiele zu finden sind und mehr "kleine" Spiele.)

Anonymous (unregistriert) 22. Dezember 2010 - 15:03 #

Das ist Blödsinn, man sollte erstmal die 150 Mille vom Abo und Browser-Spielemarkt mitrechnen. Dann sieht man das der PC eben doch die Nummer eins ist. Spiele im Laden kaufen war gestern. Der PC wahr eben schon immer auf den neuesten Stand.

Green Yoshi 21 Motivator - 25369 - 18. August 2010 - 23:01 #

Unsympathisch wie eh und je, der Herr Bassendowski.^^
Dass der 3DS ziemlich einschlagen wird (bei Casual- und Coregamern) weiß Sony natürlich selber; aber das können sie selbsterständlich nicht laut sagen. ;-)

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 18. August 2010 - 23:04 #

Im Text steht:

Und sagte außerdem sinngemäß: "Sie können mich ja Anfang 2010 gerne noch mal mit meinen Zahlen konfrontieren."

Das wird nicht so ganz einfach werden. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352360 - 19. August 2010 - 6:07 #

Oops, mein Fehler. Korrigiert.

matthias 13 Koop-Gamer - 1369 - 19. August 2010 - 10:53 #

wenn 2 unternehmen/personen zahlen präsentieren, die auf einer gemeinsamen quelle beruhen aber unterschiedliche ergebnisse vorweisen, kann doch etwas nicht stimmen. schon merkwürdig das bei den den sony angaben der pc plötzlich fast 40% weniger umsatz erzielt hat und damit die ps3 auf platz 1 landet. die zahlen können natürlich immernoch stimmen, aber wenn sie nicht falsch sind scheint es doch so als wären sie so hingebogen, das für sony das beste ergebnis dabei herrauskommt.

wäre dafür die überschrift ebenfalls zu ändern. 'laut sony' scheint hier mehr zu passen. ich finde nichtmal die genaue quelle, überall steht gfk, aber nirgends ein verweis auf die genauen zahlen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23977 - 18. August 2010 - 23:26 #

Wieso ist dein Delorean kaputt?

Nazjatara 10 Kommunikator - 496 - 19. August 2010 - 0:01 #

Kurzschluss im Fluxkompensator.

Rebbot 11 Forenversteher - 579 - 19. August 2010 - 9:09 #

In meinem Freundeskreis (Ü30) spielen alle auf 360 (PS3 dient nur als BluRay-Player). Wir investieren auch alle recht fleißig in Spiele, aber nur einer meiner Kumpels kauft seine Spiele noch in D. Es tut mir zwar echt Leid für MS Deutschland und die hiesigen Angestellten (Hallo Boris), aber selbst wenn das Pfund nicht so günstig wäre, würde ich meine Spiele im UK kaufen, weil ich mir dann den Ärger erspare, rauszufinden, ob das Spiel in D geschnitten ist (geht noch relativ leicht) und ob es eine englischen Tonspur enthält (oftmals nur sehr schwer rauszufinden). Vom hässlichen übergroßen USK-Logo will ich gar nicht erst anfangen, da kann MS zwar nichts dafür, aber eine Wendehülle wäre sicherlich auch realisierbar.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23977 - 19. August 2010 - 9:43 #

Viel schlimmer finde ich, das ich als mündiger Bürger nichtmal entsprechende DLCs für 18er Titel erwerben kann, ohne Aufriss zu Betreiben.

PedroBurito 09 Triple-Talent - 247 - 19. August 2010 - 15:14 #

Man kann den Eindruck bekommen, der Chef von SCED (was für ein beschissener Name...) ist ein Troll :D

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3320 - 19. August 2010 - 15:16 #

100% alle meine Spiele seit 2009 sind bei Steam oder Amazon.uk gekauft worden; 98% davon für den PC.
Von daher ist sowas eher als Verkäufer-BlubBlub zu sehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit