GC10: Dungeons - Angeschaut (+Video)

PC
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10252 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

24. August 2010 - 0:04 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Dungeons ab 2,50 € bei Amazon.de kaufen.

Eigentlich mögen sie bei Entwicklerstudio Realmforge den Vergleich nicht so recht, nennen aber auch selbst immer wieder das altehrwürdige Dungeon Keeper als Referenz zu ihrem neuen Spiel Dungeons. Wir durften einer kleinen Präsentation des Spiels bei Kalypso Media beiwohnen. Benjamin Rauscher, Managing Director bei Realmforge, erklärte das Spiel und fasste die Unterschiede zu Dungeon Keeper zusammen.

Zunächst einmal: Dungeons sieht aus wie Dungeon Keeper in zeitgemäßer Optik. Fackeln illuminieren die dunklen Gänge und Kerzen sorgen für schummriges Licht in den Kerkern. "Alle Objekte sind vom Spieler selbst platziert, jede Kerze und jede andere Lichtquelle." Zweifellos sieht es schick aus, wenn die Dungeon-Übersicht den ganzen Kerker in all seinen verschiedenen Farben zeigt, erinnert aber irgendwie an Dungeon Keeper. Also schnell wieder zu den Unterschieden: "Der Spieler steuert seinen Dungeon Lord selbst, kämpft gegen Helden und versucht andere Dungeons zu erobern", fasst  Rausch zusammen. So wechselt die Kamera selbstständig von der Strategie-Perspektive (die man so eben schon aus "dem anderen Spiel" kennt) in die Third-Person-Perspektive, in der man dem Helden bei seinen Eroberungszügen in Nachbardungeons über die Schulter schaut.

Drei Grafikstile wird Dungeons beim Release umfassen: Katakomben, die "dem ähnlichen Spiel" nahe kommen, eine Art "verlorener Tempel" mit grünen Ruinen und eine Lavawelt als dritte Ebene. Jeweils mit neuen Grafiken, neuen Gegnern und neuen Untergebenen. "Wir werden eine etwa 20 Missionen umfassende Kampagne mitliefern, in der der Dungeon Lord nach und nach seine Konkurrenten ausschaltet, Erfahrung, Level und Talente gewinnt, um sich am Ende zum obersten Bösewicht zu krönen", erklärt Rauscher.

Um einen Dungeon am Laufen zu halten, müssen regelmäßig neue Helden in das unterirdische Reich gelockt werden. Das funktioniert, in dem man die individuellen Bedürfnisse der Helden befriedigt: Kämpferische Helden möchten gerne ihre Kräfte mit den Lakaien des Dungeon Lords messen, Geldgierige Gesellen freuen sich dagegen über große, prall gefüllte und möglichst unbewachte Schatzkammern. Sind die Bedürfnisse der Heroen erfüllt, dürfen sie sterben und geben dann Seelenenergie ab, die man als Ressource für die komplexeren Räume des Dungeons benötigt. Alternativ wird in der eigens eingerichteten Folterkammer beständig Seelenenergie aus den Helden "gepresst".

Im Februar 2011 soll das Spiel erscheinen, eine Closed Beta soll im Herbst beginnen. Ein Multiplayermodus könnte -- die technischen Voraussetzungen sind dafür bereits vorhanden -- per Patch nachgeliefert werden. "Wir wollen uns jetzt zunächst voll und ganz auf das Singleplayer-Erlebnis konzentrieren und nicht unsere Energie halb und halb aufteilen", so Rauscher.

Video:

JCDenton 11 Forenversteher - 698 - 18. August 2010 - 18:58 #

also ich bin auch nicht scharf auf Unterschiede zu Dungeon Keeper. Darf gerne 100% und mehr vom Original haben! ;-)

Sesharim (unregistriert) 18. August 2010 - 19:04 #

ICh willl Horny wiederhaben ;P!!!

llg 13 Koop-Gamer - 1342 - 18. August 2010 - 19:06 #

Nun, der eigentlich schon für DK geplante Multiplayer-Modus, bei dem das andere Team wie in einem klassischen RPG die Helden steuert, könnte dann doch endlich umgesetzt werden... aber vermutlich bin ich zu optimistisch.

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 18. August 2010 - 20:33 #

Ich bin gespannt was daraus wird und hoffe, dass es halbwegs wie Dungeon Keeper ist. Der Mulitplayer-Modus ist mir eigentlich sogar recht egal, da ich eh lieber alleine vor mich hinspiele, könnte aber interessant werden, wenn es so wird wie mein Vorredner es beschrieben hat.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 19. August 2010 - 1:21 #

Jaa, ich hab's kurz angespielt, es ist gut versteckt unter der Patrizier-Burg! Mir gefällts. :)

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 20. August 2010 - 1:10 #

Hab es auch mal 5 Minuten gespielt. Hat auf jeden Fall das Dungeon Keeper-Feeling, aber den Oberbösewicht selbst steuern zu können war seltsam. Ich hätte es lieber als ein reines Strategie-/Aufbauspiel, man muss ja nicht immer Elemente verschiedener Genres vermischen. Vor allem weil ich hier auf die Schnelle keinen Vorteil gesehen habe...
Die "Heranzüchtung" von niederknüppelnswerten Helden finde ich allerdings eine nette neue Idee.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 20. August 2010 - 1:54 #

Netter Trailer :), hoffe das Spiel wird was!

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 20. August 2010 - 2:05 #

Das mit dem MP ist genau die gleiche Taktik wie schon bei Patrizier 4. Das scheint Kalypso jetzt als Standard zu haben: Erstmal alles auf "MP-Basis" entwickeln, den entgültigen MP aber erst bei anhaltendem Bedarf nachreichen.

Das Spiel klingt spannend, allerdings muss ich mich schon fragen, ob es nicht schlauer gewesen wäre, die Third-Person-Ansicht weg zu lassen, allein schon der Grafik wegen, die ja etwas angestaubt ist.

Das mit dem "Verstecken" unter der Patrizier-Burg ist auch ein guter Hinweis.
Ich habe da ein Spiel gesehen, von dem ich nicht wusste, dass es das gibt. Oder eher: Ich habe es erst gespielt (es war halt gerade vor meiner Nase ;) ) und wusste erst nachher, wie es eigentlich heißt. Denn einen gut sichtbaren Namen oder nähere Informationen habe ich nirgendwo entdecken können, ich habe dann die Buttons zum Mitnehmen am Stand durchgesehen und da dann einen Namen entdeckt: Das Spiel muss "The first Templar" gewesen sein.
Aber warum ich dieses Spiel spielen wollen sollte, weiß ich immer noch nicht...
Aber gut, das ist etwas OT. Wollte ich trotzdem mal loswerden :)

motherlode (unregistriert) 20. August 2010 - 9:26 #

Es war das schlechte Spiel der gesamten Gamescom. Die Entwickler wissen einfach nicht, wie man ein Tutorial designt. Außerdem: die Steuerung war ungenau, die Befehle nicht nachvollziehbar. Ich bin ziemlich enttäuscht. Das Gameplay ist von Dungeon Keeper weit entfernt - was vielleicht besser so ist, dann wird man nicht enttäuscht.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 21. August 2010 - 17:33 #

So übel ja? Naja ist ja noch bissl Zeit fürs Feintuning :), bin trotzdem gespannt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36210 - 20. August 2010 - 11:28 #

Schade, kein Gameplay-Trailer. Aber es sieht schon interessant aus. Dungeon Keeper war sehr cool. Ich hofe mal, dass die eine ordentliche Umsetzung hinkriegen.

TurgoN 11 Forenversteher - P - 807 - 21. August 2010 - 15:14 #

Hab's kurz angespielt und fand's nicht sooo toll. Aber ich werde es wohl dennoch spielen, wenn es rauskommt... Dungeon Keeper ist ein's meiner Lieblingsspiele....

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit