GC10: Diablo 3 Fragestunde mit Jay Wilson

PC
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10352 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

18. August 2010 - 17:38 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 10,17 € bei Amazon.de kaufen.

Nach der Ankündigung, dass bei Diablo 3 künftig bis zu drei Handwerker (Artisans) mit dem Helden reisen (wir berichteten) und so lästige Laufwege in Städte ersparen, antwortete Lead Designer Jay Wilson noch auf die drängensten Fragen der Journalisten. Die schlechte Nachricht zuerst: Was den Veröffentlichungstermin betrifft, schwieg er sich aus: "When it's done. Oh wait ... ... yeah .... When it's done" ("Wenn wir fertig sind").

Er verriet, dass bei Blizzard eine ganze Abteilung damit beschäftigt ist, die Spiele sicherer zu machen -- riet im gleichen Atemzug dazu, sich den Blizzard-Authenticator zu besorgen, da das Tool die bisher sicherste Möglichkeit sei, den eigenen Account zu schützen. Im Bezug auf die, nach der Ankündigung von Diablo 3 als viel zu bunt, kritisierte Grafik entgegnete Wilson, dass die Mehrheit der Spieler mit dem Grafikstil zufrieden sei: "Wir sind auf dem richtigen Weg".

Noch seien auch nicht alle der fünf Charakterklassen spielbar, erklärte Wilson. Und auf die Frage, in welchem Stadium sich die Entwicklung von Diablo 3 befinde, schilderte der Designer: "Bei uns gibt es keine Konzeptphase, keine Preproduction, Production und kein abschließendes Polieren. Wir trennen das nicht so strickt, bei Blizzard ist die Entstehung eines Spiels ein fließender Prozess und ein fortwährendes Polieren." So verzichtete Wilson auch auf eine Prozentangabe, wie weit Diablo 3 etwa fertiggestellt ist.

Die Frage, ob Spieler ihre Items selbst benennen dürfen, verneinte der Blizzard-Mitarbeiter mit einem Lachen: "Die Spieler neigen dazu, die seltsamsten Namen zu wählen. Wir verzichten besser darauf." Dass Diablo 3 mit einem Hardcore-Modus (wenn der Charakter stirbt, ist er unwiderruflich weg) ausgeliefertn wird, konnte Wilson bestätigen. Auf die Frage ob NPC -- ähnlich wie in Diablo 2 -- gegen Gold an der Seite des Helden kämpfen, antwortete Wilson verschmitzt: "Darüber reden wir heute nicht". Möglicherweise steht im Rahmen der Blizzcon eine Ankündigung zu dieser Frage an...

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 18. August 2010 - 20:44 #

Spitze - man ist genauso schlau wie vorher ;)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 18. August 2010 - 21:03 #

Nicht viel neues aber damit hab ich vor der Blizz Con nicht gerechnet^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit