QuakeCon 2010: cypher siegt erneut

Browser
Bild von Christoph Hofmann
Christoph Hofmann 55130 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtBetatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlicht

15. August 2010 - 9:37 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Um 6:11 Uhr deutscher Zeit war es soweit: Alexey „cypher“ Yanushevsky erzielte den entscheidenden Frag und wurde nach 2008 zum zweiten Mal Sieger der Intel Quake Live Masters Championship. Im Quake Live Capture the Flag Championship konnte hingegen der Vorjahressieger, die Evil Geniuses, seinen Titel verteidigen.

Intel Quake Live Masters Championship

Obwohl cypher als klarer Titelfavorit auf die diesjährige QuakeCon kam und am Ende keines seiner sechs Spiele verlor, hatte er es gegen Anton „cooller“ Singov schwer. Früh ins Lower Bracket abgerutscht, kämpfte sich cooller in Bestform wieder nach oben und verwies bereits im kleinen Finale den Italiener Alessandro „Stermy“ Avallone auf den dritten Platz. Auch im großen Finale konnte er sofort überzeugen und gewann auf Lost World mit einem eindeutigen 9:0. cypher, offensichtlich dadurch wachgerüttelt, konterte auf der zweiten Karte aber sogleich mit einem schnellen 7:0. Auf der dritten von fünf Karten, Furious Heights, folgte ein langes Katz-und-Maus-Spiel – sieben Minuten ohne einen einzigen Frag -, bevor cypher endlich den ersten Kill erzielen konnte. Doch cooller schaffte es trotz eines unfreiwilligen Selbstmords das Match am Ende noch mit 2:1 zu seinen Gunsten zu drehen und so die Gesamtführung zu übernehmen. Ein weiterer Selbstmord auf Karte 4, Aerowalk, kostete ihn hingegen höchstwahrscheinlich den finalen Sieg. Zwar startete cypher stark und legte mit 6:0 vor, in einer beeindruckenden Aufholjagd erzielte cooller aber den Ausgleich und rettete sich in die Nachspielzeit. Dank coollers Selbstmord in der zweiten Nachspielzeit konnte cypher jedoch in den letzten zwei Minuten das Match drehen und glich mit 10:6 auf 2:2 aus. Die endgültige Entscheidung zugunsten cyphers  fiel dann dank eines sehr riskanten Manövers von ihm in letzter Sekunde auf Blood Run. Als der Beste von 46 Teilnehmern fährt er nun mit 14.000 US- Dollar Preisgeld in der Tasche zurück nach Weißrussland. cooller und stermy müssen sich hingegen mit 7.500 bzw.  4.000 US-Dollar zufriedengeben.

Quake Live CTF Championship

Auch das CTF-Turnier gewann eine Stunde zuvor mit den Evil Geniuses (EG) der klare Favorit unter den 30 Teams, die sich für die QuakeCon qualifiziert hatten. Dominant wie eh und je arbeiteten sich die vier Amerikaner souverän durch das Feld und trafen erst im Finale mit FNATIC auf einen würdigen Gegner. Die Europäer stellten früh klar, dass sie nach ihrem dritten Platz im Vorjahr nun den Titel wollen und verwiesen EG mit einem 3:2 auf der ersten Map in ihre Schranken. Auch auf Syberia leistet FNATIC massiv Widerstand, schafft es jedoch nicht den 2:1 Rückstand noch auszugleichen und kassiert stattdessen noch den dritten Capture wenige Sekunden vor Schluss. Die Entscheidung musste auf Stonekeep fallen. Beide Teams lieferten sich hier lange Zeit einen erbitterten Kampf, mehr als würdig für ein solches CTF-Finale. Am Ende aber war das Glück auf der Seite von EG, die sich mit dem entscheidenden dritten Capture die QuakeCon-Trophäe und 15.000 US-Dollar sicherten. FNATIC erhielt für den zweiten Platz hingegen 6.000 US-Dollar. Der Sieger des Matches um den dritten Platz hieß QUAD Gaming, die Loaded mit einem unangefochtenen 2:0-Sieg vom Platz verwiesen. QUAD durfte sich über immerhin 4.000 US-Dollar freuen.

Fazit

Insgesamt waren trotz technischer Probleme, die zu einem verspäteten Turnierbeginn und vielen weiteren Verzögerungen führten, auch dieses Jahr wieder sehr viele beeindruckende und spannende Matches zwischen den weltbesten Quake-Spielern zu sehen. Während in Dallas nun der Abbau beginnt, freuen wir uns auf die QuakeCon 2011 und sind gespannt, ob Evil Geniuses und cypher 2011 den Hattrick schaffen werden. 

Wer die Turniere verpasst hat, kann sich innerhalb der nächsten Tage bei Quake-Live.tv die Wiederholungen im Stream anschauen. Allein das fantastische "Holy Shit" -- der Flaggenträger wird einen Meter vor dem Capture getötet -- in der allerletzten Sekunde des Matches Loaded vs. FNATIC auf Troubled Waters sollte man gesehen haben...

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 15. August 2010 - 11:14 #

Woah, das cypher vs. cooller Macht werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Entscheidende fünfte Map, awesome. Und das EG das CTF-Turnier gewinnt wundert mich auch nicht.

An der Stelle auch nochmal ein Dank an dich Christoph, dass du das übernommen hast. Vor lauter Präsi-Zusammenfassungen viel es mir schwer, konzentriert noch irgendwas zu schreiben^^;

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 15. August 2010 - 13:53 #

Sehr schön, danke muss mir auch mal wieder nen Acc machen^^

bersi (unregistriert) 15. August 2010 - 22:38 #

Überzeit? Klingt etwas arg steif übersetzt. Obwohl Overtime eigentlich ein gängiger Begriff sein sollte, wäre Nachspielzeit wohl besser gewählt.

Sonst aber ein sehr schöner Bericht :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)