eBox: Chinas Antwort auf Kinect

andere
Bild von Thomas Barth
Thomas Barth 27449 EXP - 21 Motivator,R8,S7,A5,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerben

13. August 2010 - 0:54 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Nachdem die chinesische Regierung den Vertrieb von Microsofts Kinect in China verboten hat (wir berichteten), hat die Firma Beijng eedoo die eBox angekündigt, quasi eine Kopie der Xbox 360 inklusive Kinect. Die Konsole soll voraussichtlich im kommenden Jahr in den Handel kommen und ähnlich wie Microsofts Bewegungssteuerung dank einer kameraunterstützten Technik völlig ohne Controller auskommen. Zum Start der Konsole will Bejing eedoo insgesamt 30 Spiele veröffentlichen, die von 16 professionellen Teams aus 8 Ländern entwickelt werden. Einige dieser Teams sollen bereits Erfahrungen mit Xbox-360- und Wii-Spielen haben. Insgesamt seien für die eBox schon über 100 Titel in der Mache. Ob die Konsole auch außerhalb Chinas verkauft wird, ist eher fraglich.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1233 - 13. August 2010 - 10:01 #

bin gespannt was Microsoft da sagen wird, ich würd mich wieder über eine Modern Lawfare ähnlichen streit freuen ^^

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 13. August 2010 - 12:22 #

Microsoft wird garnichts dazu sagen da solche konsolen selten aus china rauskommen... die vii zb gibts immernoch ^^

laZee 06 Bewerter - 51 - 13. August 2010 - 15:13 #

sie können da genauso viel machen wie gegen alle anderen teilweise dreisten Clone aus China. Gar nix. China zuckt halt mit den Achseln.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 13. August 2010 - 12:28 #

Kleiner Rechtschreibfehler: Beijing müsste das heissen ;)

Wie können die denn Kinect kopieren, wenns noch nicht raus ist? Oder hatten die schon tiefere Einblicke ion die Technik?

laZee 06 Bewerter - 51 - 13. August 2010 - 15:12 #

a) Industriespionage (Vorführgerät geklaut, Leute bestochen etc.)
b) Kopie der Idee, des Prinzips usw.

Die Technik ist ja nicht unbekannt. Man weiß ja wie Kinect technisch arbeitet.

Haroon 11 Forenversteher - 555 - 14. August 2010 - 0:11 #

Ich finde das Teil sieht ganz lustig aus. Mich würde der Preis interessieren.

Der Grund wieso die das machen ist doch ganz klar oder zumindest relativ klar. Die wollen lieber Produkte aus China in China verkaufen, ist besser für die nationale Wirtschaft. Wenn man bedenkt das die Konsolen alle in China hergestellt werden ist das schon wieder irgendwie ironisch.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 4. Mai 2012 - 0:26 #

Tzzz, China und Videospiele. Kommunismus bzw. Diktatur und Kreativität gingen noch nie gut einher. Menschen sind halt leichter zu kontrollieren, wenn sie keine Fantasie besitzen oder so ähnlich hieß es doch in Der unendlichen Geschichte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)