Activision: Streit um weibliche Hauptfiguren in Spielen

Bild von Atomsk
Atomsk 4878 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

6. August 2010 - 21:29

Scheinbar gibt es bei Activision Blizzard keinen Bedarf an weiblichen Hauptfiguren: In einer Reportage von Gamasutra beschuldigen ehemalige Mitarbeiter von Entwicklerstudios, die an Projekten für Activision arbeiten, den Publisher, ein Spiel 'gekillt' zu haben, weil der Hauptcharakter eine Frau sein sollte. Konkret geht es dabei um Black Lotus des Entwicklers Treyarch, in dem der Spieler eine Profi-Killerin durch die Straßen von Hong Kong steuern sollte. Ihr Charakter war dabei ähnlich angelegt wie der von Lucy Liu in Kill Bill oder Drei Engel für Charlie.

Laut einem am Projekt beteiligten Mitarbeiter drohte Activision damit, das Vorhaben nicht weiter zu finanzieren, wenn man sich nicht von der Idee einer weiblichen Hauptrolle verabschieden würde. Angeblich soll man bei Activision gegenüber Treyarch die direkte Anweisung gegeben haben, "die Frau loszuwerden".

Als Grund vermutet Gamasutra, dass zu diesem Zeitpunkt (2007) Spiele wie Halo 3, Call of Duty - Modern Warfare und Assassin's Creed zu den Top-Sellern gehörten. Ein weiterer Ex-Mitarbeiter meinte dazu:

Wenn Activision keine weibliche Hauptfigur in den Top 5 des Jahres sieht, dann wollen sie keine weibliche Hauptfigur. Und die Leute, die keine weibliche Hauptfigur wollen, schauen sich Spiele wie Wet und Bayonetta an und benutzen die Verkaufszahlen, um zu 'beweisen', dass sich Spiele mit weiblichen Hauptfiguren nicht gut verkaufen.

Mittlerweile wurde Black Lotus in der geplanten Version gecancelt, das Konzept kräftig verändert und zum einem Teil der True Crime-Serie umgearbeitet, True Crime - Hong Kong, und zwar mit einer männlichen Hauptfigur namens Wei Shen.

Kurze Zeit nach Veröffentlichung der Reportage hat Activision Blizzard die Vorwürfe dementiert:

Es entspricht weder der Unternehmenspolitik, dass unsere Firma ihren Studios vorschreibt, welche Inhalte sie zu entwickeln haben, noch hat sie irgendeinem Studio vorgeschrieben, dass sie kein Spiel mit einer weibllichen Hauptfigur entwickeln sollen. In Bezug auf True Crime - Hong Kong hat Activision nicht vorgegeben, welches Geschlecht der Hauptcharakter haben soll.
Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 6. August 2010 - 1:16 #

Klar, die Lara Croft Spiele lagen ja schließlich auch wie Blei in den Regalen, weil eine Frau die Titelfigur war. :P

Aber vielleicht ist es ja wirklich nur ein Gerücht. :)

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 6. August 2010 - 1:34 #

Falls du den ersten Satz ironisch meinst (denke ich mal ^^): Das ist ewig her, dass sich die Leute darauf gestürzt haben. Kannst ja mal nach den Verkaufszahlen von Tomb Raider: Underworld goggeln, die waren echt mickrig für so eine Marke.

aNonymi (unregistriert) 6. August 2010 - 12:05 #

Aber das liegt wohl eher daran das TB ziemlich ausgelutscht wurde und die Teile einfach nicht mehr so berauschend waren. Und weniger an Lara Croft

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 6. August 2010 - 22:58 #

Die letzten drei Teile, inklusive der Neuauflage des ersten Teils waren aber absolut brilliant. Da war (für die Serie zum Glück) auch nicht mehr der Entwickler der letzten Teile dran, sondern die Jungs, die die Legacy of Kain Reihe gemacht haben. Und die haben es erwiesener maßen drauf!

Ich persönlich spiele Spiele mit weiblichen Hauptcharakteren lieber. Wenn möglich, wähle ich auch immer die weibliche Variante, wenn mir ein Spiel die Wahl lässt.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 6. August 2010 - 1:49 #

Ich spiele ungern weibliche Charaktere, gebe ich offen zu. Allerdings kann ich dafür keine vernünftige Begründung liefern :/
Vielleicht zu viele Gamestar Artikel von Fabian Sigismund? ;)

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 6. August 2010 - 8:09 #

hehe, daran wird es wohl liegen :)

rastaxx 16 Übertalent - 4666 - 7. August 2010 - 13:34 #

/sign!!!

Anonymous (unregistriert) 6. August 2010 - 1:54 #

Hm, Kerle an die einfach nur 2 Polygonhügel gepappt wurden spiele ich auch nicht gerne. Mehr sind die weiblichen Haupchars leider oft nicht. Ein 0815 Actionhero nach Schema F ist aber auch nicht grade meine Wellenlänge.
Aber Activision trau ich es zu.

bersi (unregistriert) 6. August 2010 - 2:37 #

Das Problem mit weiblichen Charakteren ist einfach, dass sie leider auf ihre Brüste reduziert werden. Weibliche Spieleheldinin mit Charakter wie eine Kate Archer hats einfach schon lange nicht mehr gegeben. Wieso können immer nur Männer tiefgründige Charakterzüge vorweisen wie z.B. Tommy aus Mafia, Jim Raynor aus Starcraft, Niko Bellic aus GTA oder Sam Fisher aus Splinter Cell?

Das Problem sind nicht die Heldinin an sich, sondern das, was Entwickler aus ihnen machen. Nichts gegen WET oder Bayonetta, das waren gute Spiele, aber gerade bei Bayonetta wurden einem die Brüste ja förmlich ins Gesicht gedrückt, ob man wollte oder nicht.

Ich denke man muss bei dem Thema immer zwei Seiten in Betracht ziehen. Zum einen die angesprochen Entwicklerseite. Dass eben jene Heldinin mehr Tiefe erhalten und nicht nur auf ihre weiblichen Reize reduziert werden.

Zum anderen aber auch die Publisherseite. Es geht nicht darum Spiele nach Schema F zu entwickeln. Nur weil sich ein Kaputzenträger gerade gut verkauft müssen die nachfolgenden Spiele nicht ebenfalls auf selbige setzen. Spiele sind keine Modeartikel, die man gerade nach Saison entwickelt. Zumindest sollten sie es nicht sein. Gerade die Abwechslung an unterschiedlichen Charaktertypen ist es, die einen ständig animiert neue Spiele zu spielen. Es gibt einen Grund, warum Niko Bellic und Johnny Klebitz so unterschiedliche Charakteristika aufweisen, obwohl sie grundlegend im selben Universum angesiedelt sind. Es wäre einfach überflüssig.

Ich für meinen Teil brauche keinen weiteren Altair oder Alex Mercer, der von seiner "manly" Egotour getrieben seine Feinde ins Pixelnirvana befördert.

Cohen 16 Übertalent - 4491 - 7. August 2010 - 0:36 #

Im Adventure-Genre spielt man recht oft eine Protagonistin: Another Code 1 + 2, A Vampyre Story, Baphomets Fluch 1 - 4, Blackwell 1 - 3, Culpa Innata, Die Kunst des Mordens 1 - 3, Dreamfall, Edna bricht aus, eXperience 112, Geheimakte 1 + 2, Ghost Pirates of Vooju Island, Hand of Fate, Mata Hari, Memento Mori, Mord im Orient-Express, Paradise, Runaway 3, So Blonde, Still Life 1 + 2, Syberia 1 + 2, The Book of Unwritten Tales, The Longest Journey, demnächst A New Beginning und Gray Matter... und das sind nicht alles stereotype Püppchen, die nur auf ihre Brüste reduziert werden.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 10:14 #

mal mirror's edge gespielt? in dem spiel geht dice sehr sparsam mit jeglichen weiblichen reizen um. keine ueberdimensionierte brueste, keine anspielungen und eine fuer heutige verhaeltnisse schon fast konservativ gekleidete hauptfigur.
allerdings muss ich dir generell recht geben, dass in den meisten spielen (besonders mit japanischen entwicklerteams) eine derartige tendenz zu sehen ist.

auf der anderen seite gehen mir helden wie marcus fenix echt gegen den strich. einige von euch werden jetzt vllt aufschreien, aber meiner meinung nach, ist der held absolut zweidimensional. tiefgruendige motivation: aehm nein. charakterentwicklung: negativ. emotionen ausser hass und wut: ein bisschen mitgefuehl fuer seinen waffenbruder. das wars.

um diesen comment nochmal zusammenzufassen: es gibt in vielen spielen platte helden. manche sind maennlich, manche weiblich. genauso gibt es aber auch interessantere figuren. wieder koennen die sowohl maennlich, als auch weiblich sein.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 10:58 #

Wobei die Japaner widerrum schnell in die andere Richtung verfallen, sprich zwar eine Heldin mit Stärken und Schwächen, aber oftmals auch Heldinnen, die wie Teenies agieren. Aber es stimmt schon, dass allgemein die Japaner auch bei diesem Thema besser agieren, wenn sie auch nicht gerade wenig Spiele der Marke "Sexy Heldin mit dicken Titten und ein paar Fetzen Stoff am Leib" auf den Markt bringen.

Ich stelle es mir aber auch schwer vor, einen weiblichen Charakter zu spielen, den eine Frau designt hat und der damit wirklich wie selbige agiert. Als Mann könnte das nicht gerade einfach sein, weil es bei Entscheidungen nunmal starke Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 11:06 #

ich hab mich wohl nicht ganz klar ausgedrueckt. ich meinte, dass ich bei spielen japanischer entwicklerteams eher stereotype frauenbilder zu finden sind. sowohl in anatomie als auch in verhaltensweisen.
das muss nichts schlechtes sein. aber eben etwas, das man wissen muss. vllt ist es auch einfach ein teil der japanischen popkultur.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 6. August 2010 - 3:02 #

Wenn ich ehrlich bin erinnere ich mich nicht mal an ein durchgespieltes Spiel, in dem eine Frau der Hauptcharakter war. Wet und Bayonetta kamen auch leider nicht für den PC raus, damit ich sie gespielt haben könnte.
Ich hätte schon mal gerne ein Spiel gespielt, welches sich Kill Bill zum Vorbild genommen hat. Aber bis sich das durchgesetzt hat, werden wohl noch einige Jahre ins Land gehen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 6. August 2010 - 22:40 #

Spiele mit weiblichen Hauptfiguren: Mass Effect 1+2 natürlich. Und Dragon Age. Shepard ist ja wohl eindeutig weiblich. Nicht zu vergessen Portal und Mirror's Edge. :)

Liam 13 Koop-Gamer - 1228 - 6. August 2010 - 23:49 #

Hmm bis auf Mirrors Edge keine wirklich guten Beispiele imo. Schlichtweg weil Mass Effect wie Dragon Age und Portal zwar weibliche Hauptfiguren anbieten, diese aber keinerlei eigen Persönlichkeit haben sondern nur leere Hülsen sind.

Das sind für mich keine realen Hauptfiguren ähnlich wie Gordon Freeman, der Gefangene im ersten Unreal oder der Hacker aus System Shock auch keine sind. Einfach weil sie nur als Personifizierung des Spielers in der Welt da sind, aber keinerlei wirklichen Eigencharakter haben.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 1:37 #

Wenn Shepard (egal ob männlich oder weiblich) nicht als Charakter angesehen wird, kann man gleich 99% der videospiel-"charaktere" streichen ;-)

Liam 13 Koop-Gamer - 1228 - 7. August 2010 - 1:56 #

Well wenn man einen Charakter 1:1 zwischen männlich und weiblich hin und herwechseln kann und es genau keinerlei Unterschied macht, dann ist die Weiblichkeit der Figur tatsächlich rein über die Körperform definiert.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 10:16 #

soweit ich weiss gab es in der romanzenwahl einige differenzen. allerdings wuerde ich das nich gerade positiv bewerten...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 7. August 2010 - 19:09 #

Aber hallo war Shepard weiblich. Meines Meinung nach funktioniert die ganze Geschichte von Mass Effect nur richtig mit einem weiblichen Shepard. Aber ich gebe dir natürlich insofern Recht das RPGs nicht die beste Wahl für Hauptcharaktere sind weil man meistens zuviele Charaktereigenschaften selber spielt.

Was ich nicht unterschreiben würde wäre der Part mit den keinerlei wirkliche Eigenschaften. Das mag auf Gordon Freeman oder Chell noch zutreffen, aber gerade in neueren RPGs gibt es zumindest einige Grundeigenschaften die vorgegeben sind. Shepard zum Beispiel ist egal wie man sie spielt smart und tough - einfach weil die verschieden Entscheidungen sich eben darin nicht unterscheiden. Selbiges bei Dragon Age, allein durch die jeweilige Origingeschichte sind schon eine Menge Sachen für den jeweiligen Grey Warden fest vorgegeben. Das würde ich schon als Charaktereigenschaft bezeichnen, zumal selbst das bissel Origingeschichte schon mehr ist als 90% der restlichen Videospielcharaktere als Charakterisierung abbekommen.

Ich meine, ist Mario ein Charakter? Dessen Charakterisierung ist ja im Grunde auch nur: hüpft rum, Prinzessin ist im nächsten Schloss, Pilze. Was erfahre ich sonst über seine Motivation, seine Hintergrundgeschichte? :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 1:40 #

Beyond Good & Evil
Resident Evil
...
...gibt es wirklich Leute die nie Tomb Raider gespielt haben? ;-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. August 2010 - 9:01 #

In TR ging es doch nur um die immer größer werdende Oberweite von Lara Croft. Ich will mal wissen was deine Frau dazu sagt. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 12:12 #

Zu dem Zeitpunkt als ich Tomb Raider gespielt hab, hatte ich dieses "Problem" nicht ;-)

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. August 2010 - 9:58 #

Na klar gibt es noch Leute, die ihr erstes Mal mit Lara hatten... würde man allerdings Lara als Kerl darstellen, käme wahrscheinlich ein neuer "Indiana Jones" - Teil dabei heraus...

Vielleicht doch gar nicht so schlecht, die Idee...

Liam 13 Koop-Gamer - 1228 - 6. August 2010 - 4:31 #

@Pestilance
Nolf 2 zu verpassen und mit ihm Kate Archer ist ja schon fast eine Bildungslücke, ebenso wie Jade aus Beyond Good & Evil auszulassen oder April aus The Longest Journey nie kennengelernt zu haben, also hurtig nachholen.

Wunder mich aber warum da jetzt so künstlich ein Aufstand drum gemacht wird. Vermutlich doch nur, weil Activision grad EA als Buhmann der Spielerherzen abgelöst hat. Wenn ihre Umfragen ergeben hätten, dass Männer in der Hauptrolle keinen mehr Interessieren, würden sie genauso problemlos die absäbeln und durch Frauen ersetzen.
Das ist kein Diskriminierung sondern lediglich Orientierung an der Zielgruppe, wie sie wohl jede Firma vornimmt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 6. August 2010 - 11:41 #

Danke für die Tipps. Hab mir gerade Beyond Good and Evil für 5€ über Steam gekauft. Sobald ich günstig an Nolf rankomme, bestelle ich mir das auch. :)

Liam 13 Koop-Gamer - 1228 - 6. August 2010 - 20:10 #

Dann hoffe ich doch mal, du hast mit ihnen soviel Spaß wie sie mir bereitet haben. 3 imo exzellente Spiele mit weiblichen Hauptfiguren die sich nicht über ihre Körper(ver)formung definieren müssen um interessant zu sein.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 6. August 2010 - 6:16 #

Als Mann weibliche Charaktere? Nein danke. Ich hatte bei Jade Empire mal einen weiblichen Charakter gespielt und kam mir irgendwo komisch vor, wo diese dann zum Ende hin mit ihrer Liebe herumgeknutscht hat. Also gerne habe ich passende Heldinnen wie Alyx und auch gerne dürfte es in Spielen in Sachen Gefühlen mal vorangehen, aber ein Held muss männlich sein.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 6. August 2010 - 23:04 #

Das liegt wohl daran wie man das Spiel betrachtet. Manche Leute wollen sich mit der Hauptfigur identifizieren... Ich will das gar nicht. Ich will mich um sie kümmern... Des wegen spiele ich gerne Damen.

Versuche allerdings bei solchen Beziehungsgeschichten dann auch immer meinen weiblichen Charakter mit anderen Damen zusammen zu bringen...

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 10:17 #

geht mir aehnlich xD

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90571 - 6. August 2010 - 8:03 #

The best man for the job is a wo-man :D.

Es fehlen wirklich Frauenhauptcharaktere wie eine Cate Archer, Carla Valenti, Alyx Vance oder Valerie Constantine (wobei man diese beiden nicht selber spielen konnte), Zoey oder Sidney Bristow (ALIAS - Das Spiel), in die man/frau schlüpfen kann. Kommt aber mal eine Heldin ins Spiel, wird sie überzeichnet, werden unter einer Rüstung/Helm versteckt (Samus) oder wie @bersi schon sagte, auf ihre Anatomie reduziert. Das passierte letztendlich auch mit Lara Croft: Der Pferdeschwanz wurde länger, der Busen größer und das Outfit immer kürzer und enger. Traurig eigentlich.

Wenigstens könnten sie doch einem die Wahl überlassen, welches Geschlecht man/frau spielen will, damit Jungs und Mädels gleichermaßen bedient werden. In Star Trek Elite Force oder Mass Effect ging's/geht's ja auch. So bleiben wir Frauen leider eine Randgruppe, die nur mit "Mädchen-Spielen" assoziiert oder völlig falsch interpretiert werden.

It's a man's world in Spielen und Frauen darin ... ankucken ja, spielen nein. Duh!

bersi (unregistriert) 6. August 2010 - 16:27 #

Einer der Gründe, warum ich Tomb Raider nie gespielt habe. Die Frau war mir damals einfach schon zu "platt". Und das meine ich jetzt ganz auf den Charakter bezogen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340493 - 6. August 2010 - 9:03 #

Ich spiele ganz gerne mal weibliche Helden, aber, wenn ich meine Tomb-Raider-Aversion anschaue und einige andere Beispiele, wohl eher reziprok zur Größe der Brüste.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 6. August 2010 - 14:57 #

Eine Partnerin mit einem Nudelholz hinter einem hilft da sicherlich auch.^^

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 6. August 2010 - 10:00 #

Ich verstehe nicht ganz den Aufstand. Ist es verwerflich, dass Activision keine Heldinnen will, wenn das die Spieler offensichtlich nicht wünschen bzw. solche Spiele sich nicht so gut verkaufen?

Ich finde es unverschämt, dass Activision keine Spiele mit rosa Kühen und Lasterstrahlen verschießenden Eutern herstellt! Los, Gamasutra, schreib eine Protestnote dazu! :D

Edit: Der 2. Absatz soll nicht diskriminierend gegenüber Frauen sein!

bersi (unregistriert) 6. August 2010 - 16:32 #

Will der Markt keine Frauen oder will der Markt keine Frauen, die nur auf ihre Geschlechtsteile reduziert werden?

Wenn ich nen ganzen Laden voll mit Salami pack kann ich mich auch hinstellen und sagen "Wieso soll ich was anderes anbieten? Salami verkauft sich doch hervorragend!"

Ja, aber auch nur, weil der einzige Käse im Laden schon von Pilzsporen befallen ist.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 1:47 #

Der gravierende Unterschied ist dieser: Frauen spielen sehr wohl Computerspiele (je nach dem welche Umfrage man liest irgendwas zwischen 30 und 60%), rosa Kühe hingegen nicht. Ist es wirklich zuviel verlangt, dass die Hauptcharaktere in Spielen das entsprechend widerspiegeln?

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 7. August 2010 - 14:01 #

Und wie viele davon würden gerne ein Spiel mit einer Hauptcharakterin im Stile von Kill Bill spielen?

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 14:54 #

Ich weiß nicht auf welchem Planeten du lebst, aber auf meinem gibt es Frauen denen Kill Bill gefallen hat.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 7. August 2010 - 16:10 #

Ich lebe auf der guten alten Erde, bin gespannt, wie dein Planet heißt.

Ich habe übrigens geschrieben, wie viele ein SPIEL in dem Stil haben wollen. Zumindest in meinem Bekanntenkreis ist die weibliche Spielerschaft an brutalen Spielen nicht sonderlich interessiert (obwohl sie wiederum Filme wie Kill Bill gut finden).

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:34 #

Auf meinem Planeten (Erde) sind tatsächlich wenige an brutalen Spielen interessiert, unabhängig vom Geschlecht. Favoriten sind Rennspiele, Aufbaustrategie und natürlich WoW. Leute die sich bevorzugt auf Shooter werfen sind eher die Minderheit. Obwohl sie Filme wie Kill Bill gut finden. Worauf ich hinaus will ist das es völlig irrelevant ist welches Geschlecht jemand hat. Manche mögen lieber Civ, andere CoD, in meinem Bekanntenkreis gibt es aber erstaunlich wenig Korrelation zwischen Geschlecht und bevorzugtem Brutalitätsgehalt.

Außer natürlich wenn ich all diesen Rennspiel- und Aufbausimulationsfanatikern ihre Männlichkeit absprechen würde. ;-)

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 9. August 2010 - 11:20 #

Nach meinen Beobachtungen ist es (leider?) nicht egal, sondern es gibt einen ganz klaren Zusammenhang zwischen Geschlecht, Alter und bevorzugtem Brutalitätsgehalt.

Wobei bei steigendem Alter der Wunsch nach Gewaltspielen rasant abnimmt ...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36344 - 6. August 2010 - 11:00 #

Schade, so ein Spiel wie Black Lotus hätte mich interessiert. ;-)
Klingt jetzt vielleicht blöd, aber bei Third Person spiele ich gerne mal weibliche Charaktere, bei First Person eher nicht. So ärgere ich mich, wenn ich bei L4D Zoey nehmen muss, aber bei Jade Empire habe ich einen weiblichen Charakter gewählt. Andererseits fand ich die beiden NOLF-Spiele klasse. Kommt halt drauf an. Worauf auch immer. ;-)

Ich finde es jedenfalls lächerlich, die schlechten Verkaufszahlen mancher Spiele auf das Geschlecht der Hauptfigur zurückzuführen und deswegen unbedingt eine Frau "killen" zu wollen. Gerade die genannten Beispiele sind ja "toughe" Frauen, mit denen bestimmt auch männliche Spieler was anfangen können.

Anonymous (unregistriert) 6. August 2010 - 11:09 #

Ein Mann, ein Alien oder sogar eine Frau, das
ist mir eigentlich egal ;-)

Bei Spielen mit Ego-Perspektive ist es mir auch egal,
solange die Figur nix mit Männern anfängt.

Bei Spielen ohne Ego-Perspektive habe ich dieses
Identifikationsproblem nicht, das ist schliesslich
nur eine Spielfigur mit der ich mich nicht unbedingt
identifizieren muss.

Bei Spielen mit Charaktergenerator generiere ich aber
tatsächlich nur Männer. Bei einem Spielfigur im Prinzip
immer mein Alter-Ego, bei Gruppen aber auch.
Keine Ahnung warum - gab es da früher bessere 'Stats',
mehr Hitpoints?

Hermann (unregistriert) 6. August 2010 - 11:30 #

die sollen einfach eine Hübsche Frau in geiler Reizwäsche oder SM Klamotten rumlaufen lassen und dann verkauft sich der kram auch!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 6. August 2010 - 14:56 #

Heavy Metal Fick 2? ^^

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6585 - 6. August 2010 - 15:07 #

Hat sich nicht wirklich gut verkauft ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 6. August 2010 - 23:05 #

Ist aber immer noch eines meiner Lieblingsspiele und definitiv DAS Vorzeigespiel für die damalige id-Engine aus Quake3!

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6585 - 7. August 2010 - 3:17 #

Cool fand ich's auch, gar keine Frage!

Goh 14 Komm-Experte - P - 2491 - 6. August 2010 - 22:28 #

mir is es eigentlich auch recht egal, welches geschlecht ich spiel...
wenn ich ne frau spiel, solltes sie nur nich mit männern flirten(außer ich will witzige dialoge wie in "Vampire: The Masquerade" lesen^^

Es geht mir bei Charakteren eher um die Persönlichkeit an sich und die Verbindung mit der Story

McFareless 16 Übertalent - 5557 - 7. August 2010 - 0:28 #

Ich kann mir nicht vorstellen das Spiele mit Helden sich besser verkaufen als mit Heldinen? Naja...

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 1:23 #

Ich erinnere mal an Joanna Dark aus "Perfect Dark". Das Spiel war/ist einer der grössten Hits auf'm N64 (und nebenbei einer der besten Shooter überhaupt) und da war's Geschlecht wohl auch relativ wurscht.

Vielleicht liegt's auch einfach an der Perspektive. Ne Frau in 1st-Person nimmt man weniger als solche wahr, als wenn sie einem ala Lara Croft immer mit dem Hintern vor der Nase rumwackelt.

Früher war ich in solchen Dingen ziemlich machomäsig unterwegs. Wenn man in einem Spiel den Hauptcharakter selbst erstellen konnte, MUSSTE es ein Kerl sein. Heute bevorzuge ich irgendwie den weiblichen Part.
Grade bei Dieben/Assassinen und ähnlichem bieten sich Frauen an, da sie ja das Hinterhältige quasi in den Genen haben.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 7. August 2010 - 1:50 #

"Grade bei Dieben/Assassinen und ähnlichem bieten sich Frauen an, da sie ja das Hinterhältige quasi in den Genen haben." - Du hast ja ne gesunde Einstellung zu Frauen ^^ Nee, ist schon stylisher, ner schlanken Frau nen Giftdolch in die Hand zu drücken als nem bärtigen Muskelprotz, finde ich auch.

In DA fand ich die Romanzen als Frau übrigens sehr geil: Erst den jungfräulichen Alistair verführen und ihn danach fertig machen, weil er so ein Weichei ist. Ein paar Gesprächsoptionen sind da sooo fies, macht (mir) nen Heidenspaß :D

Generell habe ich jedenfalls auch früher schon gerne Frauen als Helden gespielt, zB Jill in Resident Evil (Chris fand ich doof, zu 08/15) oder Heather in Silent Hill 3.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90571 - 7. August 2010 - 1:51 #

"Grade bei Dieben/Assassinen und ähnlichem bieten sich Frauen an, da sie ja das Hinterhältige quasi in den Genen haben."

Pah! Das ist ein Vorurteil.

Liam 13 Koop-Gamer - 1228 - 7. August 2010 - 2:04 #

Kleiner Tipp am Rande Sciron, wenn du nicht die Chance auf Teilnahme am Genpool verspielen willst, benutze statt "hinterhältig" lieber "subtiler" oder "raffinierter". Sagt im Endeffekt dasselbe aus klingt aber netter :).

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 9:59 #

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen die ich mit solchen Lebensformen gemacht habe, gibt es zu dem Wort "hinterhältig" leider keine Alternative für mich ;)

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 10:24 #

da du ja sicherlich nicht die erfahrung mit jedem individuum dieser "lebensform" gemacht hast, wuerde es sich vllt lohnen, das nochmal ein bisschen zu differenzieren. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 11:00 #

Wobei Frauen als Assassinen wohl eher u.a. mit ihren Reizen agieren würden. Und wollen wir Männer wirklich im Spiel einen anderen Mann um den Finger wickeln, um ihn dann zu töten?

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 12:47 #

Klar.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 12:55 #

definitiv!

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 13:00 #

Also ich fordere ja schon lange den Gay-Assassin. Aber bei der rein profitgeilen Spieleindustrie stösst man mit solch innovativen Ideen leider nur auf Ablehnung :o(

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 13:06 #

O...k. Ich geh jetzt mal virtuell ein paar hundert Schritte von euch dreien weg und kneif dabei die Arschbacken mal zusammen. *Rennt panisch zum Treffen der Fans halbnackter Frauen (endlich mal normale Leute)* ^^

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 13:10 #

true. aber das kommt vllt noch. wer weiss, vllt wird homosexualitaet ja mal genauso "in", wie es bei frauen der fall ist.
edit: dahingehend fand ich uebrigens dragon age echt erfrischend. da konnte man auch als maennlicher held eine gleichgeschlechtliche romanze haben.

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 13:28 #

Da fällt mir ein, bei Mass Effect 2 gibt es doch auch nen Assassin, Thane Krios, der mit meinem männlichen Shepard immer ein sehr...naja..."vertrautes" Verhältniss hatte.

Man kann zwar NUR eine Romanze mit ihm eingehen wenn man nen weiblichen Charakter spielt, aber ich glaub bei dem Kerl is was im Busch.

Vielleicht bringt Bioware noch nen Outing-DLC zu dem Thema. Bei der Frequenz in der BW die DLCs raushaut, ist das gar nicht mal unwahrscheinlich.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 13:41 #

der is bei mir gestorben :(
allerdings fuerchte ich, dass es sowas nicht geben wird. es gab riesige diskussionen um gleichgeschlechtliche partnerschaften in me2 und bioware blieb soweit ich weiss dabei, die fuer den maennlichen shepard abzulehnen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 13:56 #

har har, ich glaub du kannst meine Gedanken lesen ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 5012 - 7. August 2010 - 15:09 #

Zumindest einen bisexuellen Assasinen gibt es in Dragon Age. Das Spiel ließ (im Gegensatz zu Mass Effect) übrigens auch immer homosexuelle Beziehungen unter Männern zu...

Ich wundere mich echt, wie spießig die meisten Kommentare hier ausfallen: Bloß nicht mal in andere Rollen schlüpfen - gerade bei RPGs sollte das doch der Reiz sein - oder geht es nur darum, sich selbser noch 'maskuliner' (was auch immer das im Einzelfall heißen mag) zu imaginieren?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 16:26 #

Ich schlüpfe aber nur in Rollen, mit denen ich mich halbwegs identifizieren kann. Und ein weiblicher Charakter gehört nicht dazu. Aber ich bin in Rollenspielen eh klassisch eingestellt, egal ob in Spielen oder der Realität.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 7. August 2010 - 17:15 #

Nicht jeder will sich/wird sich aber - wie ich oben bereits schrieb - mit dem Charakter einer Figur identifizieren. Warum denn auch? Bei Filmen stell ich mir doch auch nicht vor, ich wäre Indy...

Natürlich ist es letztlich jedem selbst überlassen... aber man sollte vielleicht auch ein bisschen über den Tellerrand schauen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 19:28 #

Filme =/= Spiele

Bei Filmen ist man nur der passive Zuschauer, bei Spielen der aktiv handelnde Teil.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:38 #

...und beim Spiel Indiana Jones?

Ganesh 16 Übertalent - 5012 - 7. August 2010 - 19:41 #

Ich frage mich, warum man so viel Wind um ein paar andere Körperteile macht - die sind doch eh höchstens indirekt sichtbar. Ich muss mich zwar nicht mit Spielfiguren identifizieren (spiel ja eh hauptsächlich Strategie-Spiele), aber ich Identifikation lässt sich doch an vielen Eigenschaften festmachen: Wenn die Figur so ein Atze Schröder ist, fliegt das Spiel doch aus dem Fenster...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 19:48 #

Ja ne, is klar.^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:37 #

Langweiler! :P

Wozu soll ich in einem z.b. RPG spielen was ich mehr oder minder im realen Leben bin/sein könnte? Ein bisschen mehr experimentierfreudigkeit würde dir gut tun. Und hör auf die Backen zusammenzuquetschen ;-)

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 20:39 #

/signed

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 21:03 #

imba. du hast genau das gleiche geschrieben wie ich. 2h spaeter. xD

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90571 - 7. August 2010 - 14:18 #

Als Frau muß ich im Spiel als Mann auch Frauen um den Finger wickeln, um sie dann zu töten. Oder mir z.B. sexistische Chauvisprüche des Hauptcharakters anhören. Ich hab da kein Problem damit, da wir Frauen es gewohnt sind in Spielen überwiegend Männer spielen zu müssen. Oder besser gesagt: Ich kann das sehr gut differenzieren. Männer können oder wollen halt nicht aus ihrer Haut ;).

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 16:23 #

Frauen mit Frauen ist ja auch ok, aber Männer mit Männern? Ne, da bin ich doch recht konservativ, wenn ich auch sonst offen eingestellt bin.^^

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 7. August 2010 - 19:24 #

Warum nicht Mann/Mann? Wenn es in die Geschichte passt und charakterlich nachvollziehbar ist? Seh ich keinen Unterschied zu ner regulären Mann/Frau-Geschichte.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 19:27 #

Wie gesagt, ich sehe das Thema etwas anders. Dies gehört aber nicht hierher zum Thema Spiele.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:39 #

Eigentlich passt das perfekt hierher. Denn das sind die Gründe welche diese Marktforschungsinstitute dazu bringen Activision anzuraten, keine Frauen als Helden zu bringen ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 5012 - 7. August 2010 - 21:31 #

Klassische Homophobie war immer vor allem gegen männliche Homosexualität gerichtet - die einschlägigen Stellen in der Bibel kreis vor allem um diese. Man wusste damals noch nicht, dass weibliche Eizellen auch was zum Nachwuchs beitragen, dementsprechend konnte die Frau wenig verschwenden, wenn sie beim Sex keine Kinder zeugte...

Wenn viele Männer heute homosexuelle Liebe unter Männern (und den dazugehörenden Sex) ekelig oder gar abnorm finden, dürfte das wohl daher stammen - flankieren lässt sich das ganze dadurch, dass lesbische Liebe sich in einer extrem verzerrten Form in Hetero-Pornos zeigt...

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 21:42 #

Ich glaube nicht das die Ursachen von heutiger Homophobie noch etwas mit der Bibel zu tun haben. Das is eher eine Frage der Erziehung bzw. der Herkunft.

Grade in ländlichen Gebieten hat man's als Schwuler wohl deutlich schwerer als in einer Großstadt. Die Leute sind dort in den allermeisten Fällen eher konservativ eingestellt und das beisst sich dann oft.

Ich glaube aber das sich das Klima (ich red jetzt ma von Deutschland) in der Hinsicht gebessert hat und wohl auch weiter bessern wird. Auch wenn es da immer noch absolute Tabuthemen gibt (schwule im Profifussball etc.).

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 21:47 #

"Das is eher eine Frage der Erziehung bzw. der Herkunft."
nun muss man sich natuerlich auch fragen, woher die werte, die in der erziehung verfolgt werden denn eigentlich kommen. auch wenn es nicht immer offensichtlich ist, sind biblische werte ein fester bestandteil des wertekodex vieler deutscher, ohne, dass diese eigentlich wissen, woher diese werte kommen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 22:03 #

Das kann natürlich auch sein. Ich muss zugeben das ich Homosexuelle früher auch eher kritisch beäugt habe, ohne so recht erklären zu können warum. Ich bin jedenfalls alles andere als religiös erzogen worden. Mittlerweile hab ich mich da ziemlich liberal entwickelt.

Ich glaube auch das Homosexuelle in Kulturkreisen, die keinen christlichen Hintergrund haben, genau solche (oder oft noch grössere Probleme) haben.

Naja, aber es schweift echt vom Thema ab...

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 23:37 #

"Ich glaube auch das Homosexuelle in Kulturkreisen, die keinen christlichen Hintergrund haben, genau solche (oder oft noch grössere Probleme) haben."
menschen neigen dazu angst vor dem zu haben, was sie nicht kennen. was anders ist. klingt jetzt vllt kitschig, aber aus dieser angst kann abneigung und dann hass werden.
das besondere bei uns ist, dass trotz aufklaerung etc die kirche trotzdem immer einen relativ hohen stellenwert besass. is aber wirklich nur meine theorie.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 21:44 #

/signed zumindest teilweise.
auch pornographie sollte man nicht ueber einen kamm scheren. auch sollte man sich nochmal daran erinnern, dass es keine allgemeine "lesbische Liebe" gibt und dass in pornos dargestellte handlungen zwischen gleichgeschlechtlichen nicht unbedingt etwas mit homosexualität zu tun haben müssen.
aber vielleicht fuehrt das hier zu weit. es soll hier ja eigentlich um spiele gehen. :D

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 18:51 #

zum glueck ist das bei allen maennern gleich...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 7. August 2010 - 19:23 #

Weiß ehrlich gesagt auch nicht wo das Problem sein als Mann einen weiblichen Charakter zu spielen. So komplett außerirdisch sind Frauen dann auch wieder nicht das man im Rahmen der erzählten Geschichte ihre Motivationen und Gedanken nicht nachvollziehen könnte. Menschen sind halt Menschen und die reagieren auf viele Dinge gleich, egal ob Männlein oder Weiblein. :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 19:26 #

Das ist eben nicht so. Männer und Frauen reagieren bei Situationen unterschiedlich. Es gibt gewisse Dinge, die sind einfach im genetischen Pool der Geschlechter drin. Man kann dies zwar auch teilweise durch gesellschaftliche Orientierungen beeinflussen, aber die Grundeinstellung bleibt immer gleich.

Ganesh 16 Übertalent - 5012 - 7. August 2010 - 19:42 #

Meine Güte... zu viel "Warum Frauen nicht einparken können..." und anderen biologistischen Schwachsinn gelesen?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 19:48 #

Ne, Bücher über Reaktionen der Geschlechter in unterschiedlichen Gefahrensituationen. Ist nicht gerade leichte Kost, aber durchaus lesenswert.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:13 #

Welche Bücher?

Ich kenn tonnenweise Bücher über Unterschiede der Geschlechter die Schrott sind, suche nach wie vor nach mehr brauchbarem zu dem Thema.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 20:50 #

/signed.
hinzuzufuegen waere, dass maenner- und frauenrollen hauptsächlich von der gesellschaft und nicht von genen definiert werden. selbst wenn es so waere, dann laesst die absolutheit deiner aussage vermuten, dass dieses gen zu 100% in der entsprechenden gesellschaft exprimiert wuerde. das ist aber bei keinem gen so (vorrausgesetzt eine fehlende auspraegung ist mit dem leben vereinbar).

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. August 2010 - 10:12 #

Wenn das Activisions Firmenpolitik ist, dann nur zu... ich werde jetzt hier nicht anfangen von wegen Diskriminierung oder Gleichstellung der Frau in Online- und Reallife...

Es gab hier viele Meinungen zu dem Thema, doch wenn ich in einem Spiel die Wahl habe, welchen Charakter ich spielen möchte, so wähle ich den- oder diejenige, die meinen Spielgewohnheiten am besten entgegenkommt.

Natürlich ertappe ich mich manchmal dabei, (m)einem weiblichen Spielechar auf Ti.... und Ar... zu glotzen, aber hey, ich bin ein Mann...Sex sells!

Das wissen natürlich auch die Spielehersteller; man darf also gespannt sein, wie die Rolle der Frau in Spielen zukünftig umgesetzt wird...

MfG Henke

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 7. August 2010 - 11:04 #

Solange 9,5 von 10 Designern Männer sind, wird sich gar nichts ändern. Und solange Spiele vor allem aus den USA kommen, wird sich auch in Sachen Gefühle und Beziehung zwischen Held und Heldin nicht viel tun. In diesem Punkt stehen Spiele seit Jahren still, die wenigen Veränderungen im letzten Jahrzehnt waren vor allem grafisch und steuerungstechnisch. Den Schritt weg von Spielereien hin zu einem ernsthaften Medium (wie bei Filmen) werden Spiele wohl noch lange nicht gehen.
Wie hieß es mal in einem GameStar vor ein paar Jahren bei dem Thema von einem Designer: "Wir haben Angst vor dem Thema Gefühle, weil man dazu mehr Aufwand betreiben muss als in Explosionen und tollen Effekten. Dazu besteht die Gefahr, auf dem amerikanischen Markt eine höhere Alterseinstufung zu bekommen."

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 14:55 #

Ein Nachtrag noch:

Es geht hier zwar in erster Linie um Hauptcharaktere, aber der beste weibliche Charakter in einem Spiel, der nicht den üblichen Titten- und Dummchenklischees entspricht, ist immer noch "The Boss" aus Metal Gear Solid 3.

*Spoiler-Zone*

Sie verkörpert auf der einen Seite Autorität und Dominanz ohne ins Amazonenhafte abzudriften, aber auf der anderen Seite hat sie einen fast schon mütterlichen und fürsorglichen Umgang mit Snake, auch wenn sie ihren Schützling dabei gern mal halb verkrüppelt.

Ihre Hintergrundgeschichte ist ebenfalls sehr interessant und baut eine enge Verbindung zu dem Charakter auf, auch wenn sie eigentlich keine Verbündete zu sein scheint (wird leider erst relativ spät erklärt). Der finale Kampf zwischen ihr und Snake in dem Blumenfeld und die daraufhin folgende Sequenz, gehören jedenfalls zum emotionalsten was ich bisher in nem Spiel gesehen hab.

Das typisch weiblich-manipulative bleibt dabei natürlich nicht aus. Aber wer MGS kennt, weiss das dort eh jeder jeden irgendwie verarscht ;).

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90571 - 7. August 2010 - 15:58 #

"Das typisch weiblich-manipulative bleibt dabei natürlich nicht aus."

Sowas kann auch nur ein Mann sagen :).

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 16:29 #

Naja, meinen Standpunkt zu dem Thema hab ich ja weiter oben schon klar gemacht ;).

Aber du kannst sagen was du willst, die Fähigkeit der Manipulation wurde der Frau von Mutter Natur einfach mitgegeben. Das lässt sich schon im Tierreich beobachten. Da gibt es Viecher, bei denen das Männchen erst verführt, sexuell ausgebeutet und dann schlicht gefressen wird.

Da Kannibalismus in den meisten Ländern strafbar ist, geht das bei Menschen natürlich nicht so einfach. Stattdessen wird man einfach seelisch verkrüppelt und finanziell ruiniert. Naja, tut wenigstens auch weh.

Dann gibt es ja noch die Sache mit der Emanzipation (oder wie sich das Verbrechen nennt). Da wird man dann nicht mal mehr sexuell ausgebeutet, sondern es wird gleich zu Schritt 3 und 4 übergegangen :o(.

Naja, ist schon alles ziemlich schlimm. Aber solange es Feministen wie mich gibt, ist die Situation wohl noch nicht ganz aussichtslos ;).

Garrett 08 Versteher - 154 - 7. August 2010 - 19:15 #

Vielleicht solltest du mal einen Psychater aufsuchen, könnte sowohl für dich selbst, als auch für etwaige Bekanntschaften gesünder sein...

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 19:23 #

Vielleicht solltest du 1. aufhören zu flamen und dir 2. etwas Humor aneignen. Is für deine Umgebung bestimmt auch nicht schlecht ;).

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 7. August 2010 - 20:41 #

1.) wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen 2.) hah, selten so gelacht.

Sciron 19 Megatalent - P - 16810 - 7. August 2010 - 20:48 #

1. Ich habe wohl kaum jemanden DIREKT angegriffen und nichtmal indirekt war es beabsichtigt.

2. Jaja, mit dem Humor isses sone Sache. Wenn jemand alles was er im Internet liest Wort für Wort ernst nimmt kann ich ihm auch nicht helfen. Natürlich kann ich hinter jeden Satz 10 Smileys setzen, aber dann wird's auch irgendwann zu unübersichtlich.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 7. August 2010 - 21:04 #

fuer jemanden der sich ueber chauvinismus beschwert, bist du aber doch auch relativ sexistisch dabei...

The Eidolon (unregistriert) 7. August 2010 - 19:52 #

Ich mag weibliche Spielfiguren lieber, besonders wenn ich an meinem Beschützer-Instinkt gepackt werde. Irgendwie muss ich die Kleine durch das Level kriegen.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 3:28 #

Ich finde das es ein Quatch ist was ist denn so schlimm wenn man eine frau spielt männer als helden gabs schon so oft weil sie halt stark sind aber was ist mit denn frauen gut es gibt nicht wirglich eine frau die eine heldin ist oder nach schätzen gräbt aber das is halt das was denn weiblichen spielcharakter ausmacht ich mein die frauen können sich ein vorbild machen und die männer naja mal ganz ehlich was würdet ihr lieber sehen das hinterteil eine frau oder eines Mannes

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit