Mass Effect 3: Über 1.000 mögliche Story-Variationen

PC 360
Bild von Tr1nity
Tr1nity 73393 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,S3,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch Forumsposts

4. August 2010 - 22:09 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Mass Effect 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Hinweis: Das Teaserbild stammt von Mass Effect 2.

In einem Gespräch mit dem Spielemagazin PC Zone teilte Casey Hudson, der Projektleiter von Mass Effect 2, mit, dass in der Fortsetzung Mass Effect 3 über 1.000 verschiedene Storyabläufe möglich sein könnten. Im dritten Teil des Rollenspiels wird die Haupthandlung der Mass Effect-Reihe fortgeführt. Es wird daher auch dieses Mal wieder möglich sein, den Spielstand und somit den eigenen, individuellen Shepard-Charakter und die Karriere in den Nachfolger zu importieren. Dabei werden bestimmte Entscheidungen, die ihr in den Vorgängern getroffen habt, auch Auswirkungen auf den Verlauf der neuen Geschichte nehmen.

Entsprechend komplex gestaltet sich die weiterführende Geschichte, was das Autoren- und Entwicklerteam vor Komplikationen stellt. Hudson sagte dazu:

Wir planen die wichtigen Punkte in der Story von einem Spiel zum nächsten, aber es wäre unmöglich, alle im Voraus zu planen. Wichtiger noch ist, dass wir niemals so viele kreative Möglichkeiten komplett im Vorfeld planen könnten. Stattdessen erfassen wir, was ein Spieler während eines Spieldurchgangs getan hat und haben alle möglichen Entscheidungen verfügbar, auf die sich die Autoren beim Zusammenstellen der Geschichte konzentrieren können. In Zahlen bedeutet dies, es sind über 1.000 verschiedene Storyplots, die in Mass Effect 3 für die Spieler zur Verfügung stehen, die die Vorgänger gespielt haben.

Mass Effect 3 befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Ein genauer Erscheinungstermin steht noch nicht fest, jedoch wird ein Release in 2012 erwartet.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 4. August 2010 - 18:17 #

Ich freu mich schon tierisch auf teil 3 und hoffe das Bioware noch mehr aus ihrem neuen Franchise machen wird :> klingt aufjedenfall sehr interessant. (auch wenn es wohl weiter auf der dlc schiene gefahren wird)

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 4. August 2010 - 18:36 #

Naja, inwiefern der ME2-ME3-Link Funktioniert (bei ME1-ME2 war das ja eher schwach) wird die Zeit zeigen.

Ich hoffe sehr, dass nach dem dritten Teil, welcher die Handlung abschließen soll, ein "neues" Spiel mit ähnlichem Setting kreiert wird.
ME war mal wirklich innovativ - vollständig ausgeschlachtet ist das noch lange nicht!

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 4. August 2010 - 18:46 #

Wenn du ME2 mal ohne, mal mit Import des alten Spielstandes gespielt hast, merkst du schon das es da mehr als ne Handvoll Unterschiede gab...

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 4. August 2010 - 21:58 #

Verpasst man denn was wenn mans nicht ohne importierten Spielstand spielt?

kami. 11 Forenversteher - 797 - 5. August 2010 - 0:09 #

naja mit importiertem spielstand fuehlt es sich eben einfach ein ganzes stueck persoenlicher an.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2010 - 19:02 #

Mass Effect ist zwar im Moment eine Trilogie, aber Bioware hat schon bestätigt (und es erscheint logisch), dass sie das Setting auch danach bedienen werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 4. August 2010 - 18:41 #

n mal abwarten würde mir nur wünschen das mal romanzen weitergehn und auch die wichtigen sachen übernommen werden sowas wie in ME2 wo alles aus Teil 1 egal war will ich ned nochmal haben

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 4. August 2010 - 18:57 #

Ich denke, es ist ein sehr schwieriger Balanceakt, den Bioware da vollführen muss. Zum einen muss ME3 selbst eine Story haben, die in sich funktioniert und gleichzeitig ME2 fortsetzt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Bioware die Möglichkeit hat, drei oder vier komplett verschieden Erzählstränge durch das Spiel zu ziehen. Das wäre wohl nötig, wenn man einige Entscheidungen wirklich story-relevant machen wollte.

Ich mochte an ME2, dass man an vielen kleinen Details gemerkt hat, was man im ersten Teil gemacht hat. Ich hätte die Befürchtung, wenn es wirklich große Veränderungen an der Story auslösen würde, was man tut, würde die Story selbst "zerfasern" und sich sehr beliebig anfühlen.

Aber wer weiß, von ME1 zu ME2 hat Bioware denke ich sehr viel gelernt :-)

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 5. August 2010 - 2:16 #

So wie Caseys Interview klingt dürfte das hauptsächlich daran liegen, dass sie die Geschichte nicht von Anfang an durchgeplant und struktuiert haben. Was zugegeben eine Heidenarbeit ist, aber das ganze mehr als Einheit wirken lassen würde, denn seien wir ehrlich zerfasert war das ganze schon von 1 nach 2 hin.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2010 - 19:09 #

Teil 1 und 2 waren super!

Hoffe aber das Mass Effect 3 endlich auch mal auf der ps3 kommt.

und die ersten als Collectros Edition zusammen für ps3

Dann würd ich auch die alten teile noch mal durchspielen

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 4. August 2010 - 19:56 #

Entweder gibt es einen Vertrag mit Microsoft, der bis zu einem gewissen Datum die Konsolenexklusivität sichert, oder der Vertrag gilt grundsätzlich für die gesamte Trilogie, von daher würde ich mir da jetzt nicht allzu große Hoffnungen auf einen PS3-Release machen.

Aus finanzieller Sicht hätte Mass Effect Dragon Age bei einem Release auf allen drei großen Plattformen sicher in den Bioware-internen Verkaufszahlen überholt, weil ME die CoD-Generation eher ansprechen dürfte als Dragon Age. So konnte sich EA bezüglich Mass Effect zwar über das damals schnelle Geld von Microsoft freuen, andererseits wurden damit aber auch potenzielle PS3-Verkaufszahlen versäumt, welche die Verkäufe auf dem PC ( meiner bescheidenen Meinung nach ) wahrscheinlich überboten hätten.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 4. August 2010 - 20:41 #

Teil 2 könnte theoretisch kommen, da die Rechte daran bei EA liegen. Bei Teil 1 ist es allerdings so das das Spiel quasi Microsoft gehört- deshalb siehst da mit einer PS3 Fassung ziemlich zappenduster aus.

Ausser MS fängt an auf der PS3 Spiele zu veröffentlichen, das wäre schon wieder cool.

Vaedian (unregistriert) 4. August 2010 - 19:32 #

Naja, nachdem EA sich neuerdings die selbsternannte Shooterkrone aufsetzen will und Bioware ohnehin in den Casual-Bereich abgedriftet ist, erwarte ich von ME3 nur noch eine mäßige Ballerorgie mit filmreifen Zwischensequenzen, aber ohne jeglichen storymäßigen Tiefgang.

Das haben sie schon von ME zu ME2 verbockt. Wahrscheinlich laufen in ME3 alle möglichen "Skeletor"'s durch die Gegend, sogenannte Mini-Reapers die aus den Augen und dem Mund Feuer spucken. Gibt's ja am Ende von Teil 2 schon.

Ich hoffe nur, sie sägen die bekloppte Reaper-Stimme ab, die einen während jedes Collector-Einsatzes so tierisch genervt hat.

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 4. August 2010 - 19:37 #

Inwiefern ist Bioware denn in den Casual Bereich gedriftet ? o_0

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 4. August 2010 - 19:54 #

Casual trifft es vielleicht nicht ganz, eher Orientierung am Massenmarkt.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 4. August 2010 - 21:08 #

Lass ihn doch einfach. Lies dir mal die alten Kommentare zu anderen Themen von Vaedian durch. Der ist nicht an einer ernsthatften Diskussion interessiert, der will nur trollen.

@Vaedian
Ja, ich bin einer deiner geliebten "geistig zurückgebliebenen Konsolenspieler" gehöre aber nicht zur "RTL 2 Generation" weil ich lieber am TV zocke.
Und ich bin auch keine "fette Sofadrohne" weil ich an einer Konsole spiele, noch liegt deswegen mein IQ in der Nähe eines "trockenen Brötchens". Es tut mir aber leid für dich das ich nicht so "anspruchsvoll wie ein PCler bin."
Es tut mir auch leid das manche Spieleschmieden "dem PC Portierungen von anspruchslosen Konsolen-Kiddie-Casual-Games" zumuten.
Sorry das für dich Erfolge ein Ausdruck der "Volksverdummung" sind... und, und, und...

Was ist eigentlich mit Typen wie dir los, die sich nur auf Webseiten anmelden um Mist von sich zu geben.
Es macht es auch nicht besser das du jedes mal einen Smiley hinter deinen GEISTIGEN DÜNSCHISS setzt. Von jemanden der laut seinem Profil schon über 30 ist, müsste man mehr erwarten können!
Du bist ne Schande für alle Spieler, und PCler im Allgemeinen, und ich hoffe das einer der Moderatoren bald mal ein Gespräch über die Verhaltensweisen und das "Benimm" auf dieser Seite mit dir führt!!!

PS:
Und klar, Mass Effect 1 war mit seiner Durchschnittswertung von 91%, und Mass Effect 2 mit seinen 96% völlig verbockt! Unspielbar, bähh.
Alle anderen haben natürlich keine Ahnung, und wer es doch gut findet ist ein fettes, zurückgebliebenes Konsolenkind...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58777 - 4. August 2010 - 21:34 #

Trotz möglicherweise verständlicher Emotionalität würde ich dich bitten, nicht auch selbst ausfallend zu werden. Danke.

Rambazamba (unregistriert) 5. August 2010 - 0:01 #

Naja, "Skeletor" war aber wirklich peinlich. Vollkommen deplatziert.

Vaedian (unregistriert) 5. August 2010 - 3:20 #

Tja, da kann ich nur sagen "Hut ab!". So sehr wie du, lieber B4ck7p, hat mir noch keiner Recht gegeben.

Der Unterschied zwischen der Diskussion über eine Sache und einem Trollpost ist der persönliche Angriff aus Mangel an Argumenten. Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen.

Aber noch ein kleiner Hinweis: Meine Amazon.de Rezension zu Mass Effect 2 ist mit 128/165 positiven Stimmen nach wie vor die am hilfreichsten eingestufte, kritische Einschätzung.

http://www.amazon.de/product-reviews/B002OB3ZA0/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1

Ich denke, das sollte als Rechtfertigung meiner subjektiven Meinungsäußerung genügen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 5. August 2010 - 7:04 #

Bitte sachlich bleiben.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 5. August 2010 - 9:11 #

Ja, gibs ihm! Vaedian's Kommentare sind ne echte Zumutung.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 5. August 2010 - 9:24 #

Derartige verbale Auswürfe von B4ack7p aber auch.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 5. August 2010 - 9:47 #

Das ist auch der Grund warum ich auf seine Antwort nicht mehr eingegangen bin. Ich gebe nach.

Nach der Sichtung diverser Amazon Kritiken von Vaedian ist mir auch klar das jede weitere Diskussion fehl am Platz wäre.

Tante Bernd (unregistriert) 5. August 2010 - 11:49 #

Nen notorischer Nörgler halt, Diskussion = Zeitverschwendung.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 5. August 2010 - 16:59 #

Genau! Esst mehr Hundekot! Millionen Fliegen können nicht irren!

bam 15 Kenner - 2757 - 4. August 2010 - 20:06 #

ME2 war ja eine ganz große Enttäuschung hinsichtlich der Entscheidungsübernahme aus dem ersten Teil. Egal was man im 1. gemacht hat, sonderlich große Auswirkungen hatte es nicht. Es gab sicherlich viele kleinere Variationen, aber das sollte dann doch mehr eine Zugabe sein als dass man größere Entscheidungen fast komplett ignoriert, indem man die Story entsprechend strukturiert.

Hinsichtlich ME3 siehts da auch nicht besser aus. Man hat viele wichtige Entscheidungen in ME1 und ME2 getroffen, aber ich bezweifel, dass diese sehr großen Einfluss auf die Story in ME3 nehmen werden, sondern eher einen kleineren Aspekt beeinflussen werden.

Große Sorgen mach ich mir um die Charaktere. in ME1 und insbesondere ME2 konnten so viele Charaktere sterben, dass ihnen quasi keine größere Rolle zukommen kann. Ich glaube nicht, dass man einen Charakter eine tragende Rolle zukommen lässt, wenn dieser bei vielen Spielern gar nicht mehr lebt. Ergo dürften viele Rollen in ME3 durch verschiedene Charaktere aus Teil 1 und 2 besetzt werden, was das ganze ähnlich generisch wie die Abschlussmission im 2. Teil wirken lassen dürfte.

Ich lass mich gern eines besseren belehren, aber bisher halte ich das System mit der Entscheidungsübertragung nicht für gelungen umgesetzt.

Ramirezaaa (unregistriert) 4. August 2010 - 20:44 #

Mass Effect war/ist ein schönes spiel, aber es ist leider tatsächlich im Gameplay sehr flach. Die Shootereinlagen spielen sich nett, wirken aber leider total aufgesetzt. Man kann sofort erkennen wann es wieder knallen wird, nämlich immer dann wenn irgentwo kisten oder ähnliches rumstehen.

Weiterhin gab es quasi nichts zu entdecken, welch wunder, außer den Shooterschlauch gab es ja auch nix anderes zu sehen. Rätseleinlagen muss man wirklich mit der Lupe suchen, alternative Lösungswege sind aufgrund des Schlauchdesigns quasi unmöglich. Da war selbst ME1 wesentlich variantenreicher, da konnte mans ich in manchen situationen sogar verlaufen.

Was sehr schade ist : Der Shooterpart funktioniert von der Handhabung in ME2 wesentlich flüssiger und besser, leider hat Bioware das verbesserte Kampfsystem in einen engen schlauch gequetscht.

Weiterhin fehlt mir das Inventarsystem in Teil2, so schlecht es im ersten auch war. Warum nicht so ein Inventar und Handelssystem wie Dragon Age? Die Ansatz der Upgradeerforschung war sicherlich nett, aber letzendlich viel zu flach und simpel. Wieder ne Chance vergeben!

Trotz allem ist ME2 ein tolles Spiel und ich freue mich wirklich auf Teil3, allerdings zeigt gerade die "Entschlachung" von ME1 zu ME2 wo es hingeht : Simpler, kürzer, schneller und lauter.

bam 15 Kenner - 2757 - 4. August 2010 - 21:51 #

Das Gameplay war meiner Meinung nach eine extreme Verbesserung im 2. Teil gegenüber dem 1. Wenn man die Teile 1:1 vergleicht, dann wird einem auch auffallen, dass das Inventar- und Skillsystem aus dem 1. Teil auch im 2. Teil vorhanden ist, nur in anderer Form. Der Content hält sich da die Waage. Von daher sehe ich da keine Verschlechterung, Bioware hat nur erkannt, dass die Systeme im 1. Teil nicht gut waren, statt aber diese zu erweitern, hat man es beim Umfang belassen, aber alles viel zugänglicher gestaltet. (Statt Ausrüstungen: Upgrades, statt Leerpunkte: Nur Punkte die die Fähigkeit freischalten, Größere Waffenvielfalt...)

Nicht um Bioware hier verteidigen zu wollen, aber die Entscheidungen hinsichtlich des Leveldesigns sind meiner Meinung nach dem recht knappen Entwicklungszeitraum geschuldet und dem Konzept des 2. Teils.
Die Entscheidung fast jedem Charakter eine Rektrutierungsmission und eine Loyalitätsmission zu spendieren gingen hier auf Kosten von Ressourcen die in weniger aber variantenreichere Levels gesteckt werden konnten.

Zum Vergleich: ME1 hat nur 4 Charaktere die "rekrutiert" werden und nur einer ist an eine Mission abseits der Citadelle gebunden. Die Struktur des Spiels war eine andere: Weniger Missionsorte, weniger Charaktere, weniger Charakterentwicklung, dafür mehr Fokus auf "Missionsortdesign", wohingegen die Mako-Mission auch sehr generisch waren.

Ich denke das muss man dann ein wenig realistischer betrachten. Bioware hat nur begrenzt Ressourcen und Zeit für die Entwicklung, also konzentriert man sich auf die Stärken: Dialoge, Charaktere, Storytelling und bietet ein optimiertes aber nicht groß weiterentwickeltes Gameplay als solches. Eventuell geht man im 3. Teil weg von einem so großen Team-Ensemble und hat entsprechend mehr Zeit für Dinge, welche im zweiten Teil ein wenig vernachlässigt worden sind.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 4. August 2010 - 22:36 #

Puh, die Makomissionen waren wirklich nur Fleißarbeit. Ich kam mir da immer ein bisschen verloren vor. Man hätte Sie aber doch im zweiten Teil lebendiger gestalten und die Missionen abwechslungsreicher machen können. Trotzdem trauere ich ihnen nicht hinterher, auch wenn Sie das Gefühl eines riesigen Weltalls mit zig Planeten verstärkt haben. Ein zweischneidiges Schwert war das :).

Ramireza (unregistriert) 4. August 2010 - 20:51 #

Nachtrag : (Diesmal eingeloggt)

Außerdem vermisse ich die uncharted worlds und den Mako. Klar waren die Planeten leer und Öde, sicher waren viele Makofahrten ein bischen boring. Aber warum das konzept gleich kippen? Daraus hätte man mit wenig aufwand (im Vergleich zur Entwicklung des Schwebepanzers in ME2) viel mehr machen können.

Naja, Bioware hat ja angekündigt das ME3 wieder mehr RPG wird.

Da bin ich wirklich mal gespannt wie das aussehen wird.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 5. August 2010 - 19:23 #

"Aber warum das konzept gleich kippen?"

Haben sie doch auch nicht. Dafür wurde doch der Hammerhead nachgeliefert, der sich zudem in aktuellen DLC wie Overlord ganz normal spielen lässt wie der Mako in Teil 1.

HaunebuVII 08 Versteher - 150 - 4. August 2010 - 21:32 #

Oja ich glaube da sind wir alle mächtig gespannt;)

Es liegt an Bioware den Balanceakt zwischen Geld verdienen müssen und Publisher glücklich machen UND uns Käufer/Fans zu überzeugen...Das Potential ist da, nur sollten sie verdammt nochmal keine Chance vergeben, die es eben zu hauf noch gibt...Zeit haben Sie, die Manpower haben sie und geld haben Sie auch...Also Leute...macht uns Glücklich...

Darkling (unregistriert) 4. August 2010 - 23:03 #

Hoffentlich ist Teil 3 storywise wieder so geil wie teil 1

keimschleim 15 Kenner - 2935 - 4. August 2010 - 23:11 #

Ich weiß nicht warum, aber mich lässt das ME-Universum völlig kalt. Hab' nach dem 1. Teil aufgehört.

Blaine 12 Trollwächter - 1120 - 4. August 2010 - 23:37 #

eieieieei!
vielleicht ist der 2. vom gameplay nicht so wie der erste.
aber die story und alles drumherum ist super!

ich freu mich riesig auf teil 3. und auch wenn sie 1000 storymöglichkeiten haben, sollen se doch eine nehmen die richtig super wird :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 5. August 2010 - 5:14 #

also nicht übertreiben die Story in Me2 war flach.. sehr flach und in teil 1 besser

Lexx 15 Kenner - 3460 - 4. August 2010 - 23:39 #

Ew, nicht schon wieder so ein "1000 Enden!" Blödsinn. Ist doch eh nur generisches PR-Palaver. Ich wette, nicht mal mit noch so sinnlosen Permutationen, wird die Zahl 1000 nicht erreicht.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 5. August 2010 - 1:49 #

Es geht in dem Text nicht um 1000 Enden sondern tausend Varianten die den Ablauf verändern oder beeinflussen könnten. Sprich jeder Renegade/Paragorn Klick, jede Nebenmissio jedes geführte Gespräch in ME1 und ME2 könnte als ein Auslöser für eine der 1000 "Varianten" gelten. Ob die in einem komplette anderen Ende bestehen oder in einer ingame Email die dir sagt wie toll du bist, ist da noch gar nicht definiert.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 5. August 2010 - 12:22 #

Es ist trotzdem PR-Bullshit, sonst würde da keiner drüber schreiben. In einem anderen Interview wurde im übrigen von nur 700 Variablen gesprochen und nicht 1000.

Sciron 19 Megatalent - P - 15771 - 4. August 2010 - 23:59 #

Naja, die Zahl ist nicht so spektakulär wie sie vielleicht klingt. Bei Fallout 3 wurden auch unzählige Endings versprochen und dann waren's am Ende nichtmal ne Hand voll ECHTER unterschiedlicher Enden. Nur ein paar der Standbilder haben variiert und das war dann nicht wirklich relevant.

Da ich bei ME zwei komplett unterschiedliche Charaktere gespielt hab ("guter" männlicher Soldat, "böse" weibliche Biotikerin) und diese auch in ME2 importiert habe, kann ich ganz gut abschätzen inwieweit sich die radikalen Storyentscheidungen auswirken.

Ein Unterschied war in den Details schon zu merken. Einige Personen tauchten gar nicht erst wieder auf (ich rede jetzt nicht von den Romanzen). Aber die Hauptstory hat das nicht wirklich erschüttert. Vielleicht laufen die Stränge erst bei ME3 richtig zusammen.

Bisher empfand ich die Variationen zwar als angenehm spürbar, wenn man den Vorgänger gezockt hatte. Aber richtig relevant waren sie auch wieder nicht.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 5. August 2010 - 0:10 #

was ich mich so ein bisschen frage, ist wie die dlcs eingebunden werden.
wird zb kasumi in me3 dann einfach verschwunden sein? oder wird uns zu beginn erzaehlt, dass sie aus irgendeinem grund die crew verlassen muss?

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 5. August 2010 - 8:38 #

Warum sollte Sie? Gut hängt eh erstmal davon ab, ob sie sich nicht einfach eine Methode ausdenken um die ganze Crew auseinandergehen zu lassen, damit sie einfach auf eine neue Crew setzen können und sich die ganze Arbeit mit den Savegames ersparen zu können, bei denen Teile der Gruppe gestorben sind, aber ansonsten hindert sie ja keiner dran Kasumi regulär einzubaun.

Die Spieler deren Savegame zeigt sie haben den Dlc gehabt, begrüsst sie dann als alte Bekannte und die anderen bekommen sie von einem Kontakt vorgestellt.

[RUMSPOILER]
Simpelstes Beispiel wie sowas funktionieren könnte wäre wie Garrius in Teil 2 integriert war.
Stell dir vor du hättest ihn in Teil 1 nicht schon kennengelernt gehabt.
Die Mission hätte trotzdem genauso ablaufen können, nur statt dem herzlichen Wiedersehensbegrüßen, hättest ihn einfach als einen Kämpfer gegen die verbrecherischen Bande gelobt und mit eingepackt ihm Gegenzug für deine Hilfe.
Schon hätten sowohl diejenigne die ihn kennen was gehabt, als auch die denen er unbekannt ist. Mehrarbeit cirka 10-20 gesprochene Zeilen während der Mission.
[SPOILERENDE]

bender79 13 Koop-Gamer - 1380 - 5. August 2010 - 11:49 #

Solange die Qualität der Hauptstory nicht leidet, können sie so viele Handlungsstränge wie möglich einbauen :-)

HaunebuVII 08 Versteher - 150 - 5. August 2010 - 12:15 #

gerne ja....

Was mich übrigens am meisten genervt hat ist, dass ich nach Abschluss einer MIssion den jeweiligen Ort nicht mehr besuchen kann, da hat Bioware nachzubessern, gern auch schon eher mit Patch/Dlc....das raubt einem mehr Atmosphäre...Was meint IHR?

HaunebuVII 08 Versteher - 150 - 5. August 2010 - 12:16 #

Nun was ist mit den evtl. gestorbenen TeamKameraden....vielleicht hätte der Unbekannte noch ein paar Milliarden Credits springen lassen und sie auch durch Projekt Lazarus wiederherstellen...Ein interessanter Gedanke, vielleicht aber auch nur dann ein gehbarer Weg, wenn man die Basis und deren Technolgie übernommen hat...

PS: Wenn man Legion danach fragt, sagt er ja auch, man hat nun das Wissen, was einst Nazhara den Geth/Heretics angeboten hat: Transzendenz...Bleibt die Frage wie es einzusetzen ist...Wenn man Ihn zum EndRun mitnimmt gibt er ja auch sein Kommentar ab, dieBasis lieber zu behalten, da den Opfern so oder so nicht mehr geholfen werden kann.

Und da kommt man wieder auf die 1000Möglichkeiten...Kein Spiel hat mich bisher so in GewissensKonflikte gebracht...eine wahre Freude, danke Bioware!

Avrii (unregistriert) 5. August 2010 - 14:59 #

Nice, da gibt es ja richtig viel zu tun.

bender79 13 Koop-Gamer - 1380 - 5. August 2010 - 15:20 #

Na der Handlungsstrang sollte aber auch nicht zu komplex und abwärtskompatibel werden.
Sonst können wir Mass Effect 3 erst 2028 spielen ;-)

Zele 15 Kenner - 2796 - 5. August 2010 - 15:44 #

Wieso eigentlich 1000 Story-Varianten? Ist nicht vielmehr gesagt worden, das bis zu 1000 Variable aus ME2 Einfluss nehmen können? Daraus dann mal gleich eine Überschrift wie dieses zu fabrizieren hat dann schon was besonderes *g*

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 5. August 2010 - 17:23 #

Mein Problem mit diesen ganzen Variationen ist, dass ich ohnehin nur eine handvoll davon selbst beim Spielen sehen werde. Öfter als 2x zocke ich ein RPG von dem Umfang eh nicht durch. DA war mit seinen 6 verschiedenen Anfängen ja nett, aber wegen ein paar Variationen spiele ich das jetzt sicher net sechsmal komplett durch. Und ich glaube nicht, dass ich mir nochmal ME 1 und 2 komplett mit nem neuen Charakter gebe, nur damit ich in ME 3 andere Voraussetzungen habe.

Mir wäre es lieber, Bioware würde den enormen Aufwand, der da zur Programmierung von zig Abweichungen notwendig ist, in eine gescheite Hauptstory packen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15771 - 5. August 2010 - 17:49 #

Kann ich nur unterschreiben. Ich habe wie oben erwähnt "nur" 2 Charaktere mit denen ich die ersten beiden Teile angegangen bin. Da es ja nur 2 moralische Entscheidungsmöglichkeiten gibt (gut - böse halt), sind für mich die Replay-Anreize schon abgedeckt. Und wegen ner neuen Klasse die dann 1-2 andere Fähigkeiten hat, lohnt sich's auch nicht wirklich. Ausserdem gibt es ja eh Mischklassen.

Und die Hauptstory beim 2. Teil hätte auch ein drittklassiger SciFi-Autor schreiben können. Die meiste Zeit wurde eh mit dem rekrutieren der Crewmitglieder verplempert. Die eigentliche Geschichte ging da fast unter.

Kann mir zwar vorstellen das es schwer ist, den Mittelteil einer Trilogie storymäsig richtig vorran zu treiben. Aber man hätte da deutlich mehr rausholen können.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 5. August 2010 - 19:25 #

Du darfst bei der Annahme nicht vergessen, dass die meisten Unterschiede dieser Art gerade mal ein anders gesagter Satz sind, also mitnichten in gigantischer Arbeit nur dafür ausufern. So einen zweiten Satz hat der Voice Actor verdammt schnell gesprochen. Und das Spiel spielt einfach ein anderes Soundfile ab.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 5. August 2010 - 21:20 #

Klar, ein paar Sätze hier und da sind kein Problem, aber selbst das muss halt erstmal so in die Story eingebaut werden, dass es auch passt. Ich meinte aber größere Sachen, also zB die Romanzen: Es gibt bei ME 2 insgesamt sechs potenzielle Kandidaten, jeweils drei pro Geschlecht. Da ich es aber max. zweimal spiele (einmal Männlein, einmal Weiblein), sehe ich nur zwei dieser Romanzen. Würde man in ME 3 dann in größerem Umfang darauf eingehen, mit wem ich im Vorgänger liiert war, würde mir zwangweise ein Teil entgehen (zumal es ja sicher zusätzliche neue Romanzen geben wird).

(SPOILER: Es könnte auch einen größeren Unterschied machen, wer die Mission in ME 1 und ME 2 überhaupt überlebt.)

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 5. August 2010 - 21:21 #

So halb Zustimmung und halb nicht.

Einerseits klar Mass Effect 2 hätte eine ordentlichere Hauptstory fernab der Rekrutierung sehr gut getan und so wie es eingebaut ist, dass die Veränderungen quasi nur Deko waren, erzeugt es auch wenig Interesse/Wiederspielwert.

Andererseits habe ich letztens Alpha Protocol gespielt, die das ein wenig stärker versucht haben einzubaun mit Variationen im Spiel aufgrund von Entscheidungen und ich muss sagen für mich war es definitiv ein Motiv es öfter zu spielen.
Es war einfach faszinierend ins Obsidian Forum zu gehen und Leute haben Storyteile diskutiert und es gab einfach welche die ich oder andere nicht erlebt hatten oder Infos die man nicht wußte, nicht weil man oberflächlich gespielt hat, sondern weil sich vereinzelte Missionen oder Infos nur ergeben haben, wenn man bestimmte Entscheidungen getroffen hat oder Kontakte gepflegt.

Sowas gibt einem dann wirklich einen Grund etwas nochmal zu spielen.
Wenn man den Eindruck hat, es ist nicht nur haargenau dasselbe Spiel mit 2 anderen Textzeilen, sondern es hat wirklich Einfluss. Leider wird der Ansatz vermutlich wieder total untergehen, nachdem AP von der Amipresse teils so (imo) unfair abgefertigt wurde und sich dann natürlich wenig umwerfend verkauft hat.
Trotzdem hatte ich mir etwas in der Art eigentlich eher von ME 2 erhofft nach all den großen Ankündigungen vorneweg.

Derumiel 13 Koop-Gamer - 1395 - 5. August 2010 - 19:29 #

Hört sich doch zumindest gut an.Bin dann ja mal gespannt, ob/wie diese ganzen Variablen Einfluss auf die Geschichte von ME3 nehmen.Und ob es sich schön persönlich anfühlt.Denn als Abschluss der Trilogie wünsche ich mir doch weitreichende Konsequenzen.(In ME2 war der Ansatz ja schon mal da)
Aber wie immer, ersmal abwarten und Tee trinken. ^^

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. August 2010 - 12:04 #

Habe Mass Effect 1 mit Begeisterung gedaddelt, und werde mir auch den zweiten Teil noch holen... aber erst in der GOTY-Edition mit integrierten DLCs...

Es ist schon klasse, Spielstände aus den Vorgängern übernehmen zu können, auch wenn es das schon mal alles gab (Baldur's Gate 2 z.B.)...

Aber auch wenn sich jeder Spieler so durch seine eigene Geschichte prügelt und rätselt, so werden (in Teil 3) bestimmt nicht alle Entscheidungen ihre Auswirkungen haben...

Letztenendes sollte Bioware darauf achten, das Spiel jedem zugänglich zu machen, egal ob er die Vorgänger gespielt hat oder nicht...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL