Sony meldet geringe Verluste mit der PlayStation

Bild von Thomas Barth
Thomas Barth 27509 EXP - 21 Motivator,R8,S7,A5,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerben

31. Juli 2010 - 17:31 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Sony gab das offizielle Finanzergebnis des ersten Geschäftsquartal 2010, welches am 30. Juni endete, bekannt. Demnach arbeite die hausinterne Division, die sich mit der Vermarktung der PlayStation beschäftigt, zunehmend profitabel, allerdings immernoch mit roten Zahlen: So stieg im Vergleich zum Vorjahr der Umsatz um 32,4% auf circa 2,9 Milliarden Euro, wodurch der Divisionsverlust aus dem operativen Geschäft auf 33 Millionen Euro eingegrenzt werden konnte – im Vorjahr wurde noch ein Verlust in Höhe von circa 300 Millionen Euro ausgewiesen.

Mit 2,4 Millionen ausgelieferten PlayStation 3-Konsolen hat Sony das Vorjahresergebnis mehr als verdoppelt. Die Auslieferungen der PSP sanken nur geringfügig und die der PlayStation 2 blieben weiterhin stabil. Bemerkenswert ist dabei, dass Sony weiterhin mehr PlayStation 2-Konsolen ausliefert als PSPs. Diese Mehrverkäufe an Konsolen spiegelten sich allerdings nicht in den Verkaufszahlen der Spiele wieder. Der Verkauf von PSP-Spielen konnte um 900.000 Exemplare auf 9,2 Millionen angehoben werden, während die PlayStation 2-Spiele auf 3,4 Millionen mehr als halbiert wurden.

Nach Bekanntgabe des Finanzergebnisses stieg die Aktie der Sony Corp in Frankfurt erstmals seit Mitte März wieder merklich um 2,65% auf 23,20 Punkte an, nachdem sie zwischenzeitlich etwa 20% an Wert eingebüßt hatte. Im Gegensatz zu den obigen Zahlen bezieht sich der Aktienkurs auf die Entwicklung des gesamten Unternehmens, das einen Gewinn von insgesamt etwa 59 Millionen Euro ausweist.

PatStone99 15 Kenner - 3683 - 31. Juli 2010 - 18:10 #

Da greifen wohl vermehrt die PS3-Besitzer nochmal zur PS2, um ihre alten Schätze endlich wieder spielen zu können. Deswegen verkauft sich auch keine PS2-Software mehr.

Früher oder später hole ich mir wohl auch nochmal eine, wenn das Verlangen nach einer erneuten Runde Final Fantasy X unerträglich wird ^^

DonPanse 08 Versteher - 214 - 31. Juli 2010 - 20:47 #

Sony könnte allein in Deutschland viel bessere Zahlen schreiben wenn sie nicht so beschissen liefern würden

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50666 - 1. August 2010 - 5:00 #

wär die ps3 abwärstkompatibel hätt ich auch schon lang eine aber wieso soll ich mir die 3 holen wo ich doch die 2 schon hab und massig spiele dazu

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 1. August 2010 - 8:14 #

Uncharted 1+2, MGS 4, Demon's Souls(!!!), GT5, Heavy Rain, Infamous 1+2, The Last Guardian, Killzone... just to name a few ;)

Grund genug gibt's eigentlich schon... wennde noch keinen Blu-Ray Player hast, kriegste gratis noch einen (ziemlich guten) drauf.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50666 - 1. August 2010 - 8:34 #

mag ja sein, aber mit meinem ollen röhrenfehrnseher brauch ich keine bluegays schauen ;-)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 1. August 2010 - 8:58 #

Stimmt auch wieder... hab mir meine PS3 auch erst Ende letzten Jahres gekauft als ein neuer Fernseher in Aussicht stand; vorher hat's wenig Sinn für mich gemacht...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit