Herr der Ringe Online: Weitere Details zu den skalierbaren Instanzen

PC
Bild von Acka81
Acka81 348 EXP - 09 Triple-Talent,R2
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

22. Juli 2010 - 13:46 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Herr der Ringe Online - Die Schatten von Angmar ab 10,88 € bei Amazon.de kaufen.

Im Entwicklertagebuch auf der offiziellen Seite zu Der Herr der Ringe Online wurden nun weitere Details zur Überarbeitung der Instanzen und zum kommenden Instanztool veröffentlicht, die mit dem großen Patch im Herbst eingepflegt werden sollen.

So werdet ihr dann, ähnlich wie in World of Warcraft, von überall in Mittelerde eine Instanz betreten können. Des Weiteren werden die Instanzen skalierbar sein, das heißt, ihr wählt die Levelstufe der Instanz aus. Wie bereits jetzt bei den Scharmützeln, wählt ihr einfach Eure Stufe aus und könnt dann zur Instanz reisen. Vorerst verworfen wurde die Skalierung der Gruppengröße, so werden Raidinstanzen nicht als Soloevent spielbar gemacht, um das Spielerlebnis nicht zu stören. Allerdings werden einige klassische Instanzen neu unterteilt, so wird zum Beispiel die Instanz Helegroth vier Flügel (Abschnitte) bekommen. Drei Flügel werden für 12 Gefährten, ein Flügel für 24 Gefährten ausgelegt.

Um den Komfort des Tools sinnvoll nutzen zu können, werden auch einige Quests überarbeitet, damit ihr nach Betreten der Instanz diese nicht nochmal verlassen müsst, um alle Aufgaben einzusammeln. So wird es einige täglich wiederholbare Aufgaben geben, während Aufgaben, die in die Story eingebunden sind, weiterhin von NPCs außerhalb der Instanzen vergeben werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12712 - 22. Juli 2010 - 15:52 #

Warum hab ich so das Gefühl dass sie in zukunft das Spiel kaputt patchen?
hauptsach alles wird iwie zum einheitsbrei

Liam 13 Koop-Gamer - 1229 - 22. Juli 2010 - 17:08 #

Well so lange man Spieler hauptsächlich von WoW abwerben muß und alle Spieler direkt enttäuscht sind und wieder zu WoW zurücklaufen, wenn das neue nicht exakt dieselben Annehmlichkeiten bietet, die selben Mechanismen und mind das doppelte an Umfang, gibt es wohl wenig Motivation neues zu probieren und noch grandioser zu scheitern, als wenn man WoW imitiert und wenigstens davon existieren kann.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 22. Juli 2010 - 17:26 #

Kennt einer die aktuelle Abonnenten- bzw. Spielerzahl von Herr der Ringe Online?

Acka81 09 Triple-Talent - 348 - 23. Juli 2010 - 1:48 #

Herr der Ringe Online - rund 275.000 Abonnenten (Stand Mitte 2009)

Benny (unregistriert) 23. Juli 2010 - 8:48 #

Wohlgemerkt weltweit.
Ich Deutschland kann man wohl mit nicht einmal 50.000 aktiven Spielern rechnen.

Tamttai 10 Kommunikator - 379 - 23. Juli 2010 - 9:30 #

Und jetzt soll mal jemand sagen, er/sie hätte was anderes erwartet. Es ist sehr schön anzusehen, dass Spieler ihr Stamm-MMO nur wechseln wenn die Konkurrenz ein besseres / anderes Spielerlebnis bietet.

Skalierung ist doch ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Grundlage für tolles MMO Spielen nur noch durch Menschen mit viel Zeit (faule Schüler, faule Studenten (me too)) oder wenig Arbeit / anderen Hobbies gegeben ist. Schönes Raiden erfordert regelmäßige Freizeitstunden und die Bereitschaft, die eigene Zeitplanung nach der Uhr der Raidgilde zu stellen. Alle anderen verpassen doch grundsätzlich eine großen Teil des Endgamespaßes von MMOs - zumindest in Bezug auf PvE.
Skalierung und vor allem die Möglichkeit Inis alleine zu bestreitet versuchen hier doch nur, auch Menschen mit wenig Zeit ein mehr oder weniger Vergleichbares Erlebnis zu ermöglichen. Eigentlich ne super Sache.

Ich erinner mich noch an meine ersten WoW-Stunden: Tammi macht sich ne Magierin, im Hinterkopf die Massenvernichtung-Power der Magierin in D2. Und dann komm ich da als Untote in Deathknell an und darf nur einzelne Monster tot-eisbolten, statt wie in D2 Gegnermassen zu vernichten. Wann kommt eigentlich endlich mal ein MMO, dass die Anzahl der Gegner drastisch erhöht? Die Bandbreite sollte dafür doch langsam mal ausreichen.

Sauber vom Thema abgekommen :)

sphire 08 Versteher - 185 - 23. Juli 2010 - 9:49 #

Gut, vom Thema abgekommen. Aber im Grunde gute Punkte.

Mir fehlt spätestens seit Ende des Studiums die Zeit, mich wirklich langfristig vor so ein Spiel zu setzen. Aus meinen EQ2-Tagen kann ich mich noch erinnern, dass ich teils 30 Minuten eine Party suchen musste um das angrenzende Gebiet überhaupt angehen zu können. Das würde ich mittlerweile einfach nicht mehr machen und schreckt mich immer wieder ab, mich in WoW und Konsorten »einzuarbeiten«. Schnell mal eine Runde zu spielen ist meiner Erfahrung nach sehr schwer umsetzbar.

Die Sache mit der Gegner-Menge scheint mir auf das allgemeinere Problem hinzulaufen, dass die Kämpfe in den bekannten MMOs zum Schreien langweilig sind und genauso rein als Text ablaufen könnten. Ich kann verstehen, dass es schwierig ist, Kämpfe wie in D2 auf ein MMO zu übertragen – aber der aktuelle Stand ist nun wirklich nicht toll. Spätestens an diesem Punkt fühlen sich diese Spiele viel zu künstlich an – und eigentlich sollte man in so eine Welt ja möglichst weit eintauchen können.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit