Hardware-News KW 28: CPU-Neuigkeiten und Grafikmonster
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29505 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

20. Juli 2010 - 13:58 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Sommer ist traditionell nicht unbedingt die beste Zeit für große Produktvorstellungen und zeigt sich für Hardwarenews eher als Saure-Gurken-Zeit. Einige Ankündigungen für das kommende Jahr werfen jedoch schon ihre Schatten voraus. Allen voran eilt AMD, die bereits ihre nächste CPU-Generation planen und die bestehenden Grafikbeschleuniger überarbeiten. Die Muskeln spielen lassen will hingegen Asus -- mit der voraussichtlich schnellsten, aber auch wärmsten und energiehungrigsten Grafikkarte der Welt.
 
Tape-Out von AMDs "Bulldozer" ist vollzogen

Auch wenn heutzutage keine Magnetbänder mehr verschickt werden, der Begriff Tape-Out für die Abgabe zur Fertigung von neuen CPUs und GPUs bleibt bestehen. AMD hat für seine komplett neu gestaltete CPU-Generation namens Bulldozer diesen Schritt jetzt vollzogen und erwartet in Kürze erste Testexemplare zur weiteren Überarbeitung vom Partner Globalfoundries zurück. In dieser Phase der Entwicklung ist die grundlegende Arbeit für AMD bereits erledigt, dass es vom Tape-Out bis zur Massenfertigung aber mitunter noch ein langer Weg sein kann, hat jüngst NVidias Fermi bewiesen. Und Probleme können bei Bulldozer viele auftreten: AMD fertig die komplett neu entwickelte CPU auf Basis des 32nm-Verfahren. Intel verwendet dieses Verfahren schon länger, für AMD und Globalfoundries handelt es sich hingegen im CPU-Bereich um Neuland.


Unter dem Codenamen "Bulldozer" entwickelt AMD eine neue CPU-Generation

Bulldozer soll die aktuelle Phenom-II-Generation beerben und als Basis für zukünftige CPU-Generationen dienen. AMD plant mit den Bulldozer-CPUs ein komplettes Line-Up vom Einsteigerprozessor bis hin zur Server-CPU -- vom "kleinen" Quadcore bis hin zum 16-Kerner. Auch die Verschmelzung von CPU und GPU soll vorangetrieben werden. AMD sieht für Bulldozer-CPUs pro Kern nur eine Fließkommaeinheit vor, wahrscheinlich soll eine zusätzliche Grafikeinheit der CPU hier unter die Arme greifen. Jeder Bulldozer-Kern enthält ansonsten zwei komplette Integereinheiten und Registersätze -- also zwei fast vollwertige CPUs. Diese Technik soll als Gegenentwurf zu Intels deutlich einfacher gehaltenem Hyperthreading dienen. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass die Entwickler sich etwas mehr Zeit für die Suche nach kritischen Fehlern nehmen, als es beim ersten Phenom der Fall war. Ein Designfehler sorgte bei diesen Prozessoren dafür, dass die CPU bei hoher Last abstürzen konnte - ein BIOS-Update versprach zwar Hilfe, reduzierte aber die Leistung der Prozessoren stark. Erste Bulldozer-CPUs für den Massenmarkt sind für das erste Halbjahr 2011 geplant, so dass sich AMD noch etwas Zeit fürs Feintuning nehmen kann.

Asus plant "Mars II" mit zwei vollwertigen GTX480

Die aktuell schnellste Single-GPU-Grafiklösung ist die GTX480 von NVidia. Diese Grafikkarten haben allerdings seit ihrem Start vor einigen Monaten ein großes Problem - sie benötigen enorm viel Energie und erzeugen dadurch erschreckend viel Hitze --dementsprechend laut rotiert auch der Lüfter. Eine Dual-GPU-Karte mit zwei dieser Energiemonster erschien nach dem Release der GTX480 daher unwahrscheinlich. Den Technikern bei Asus scheint das allerdings keine Ruhe gelassen zu haben: Inzwischen sind erste Informationen bekannt geworden, nach denen tatsächlich an einer Dual-GTX480 gearbeitet wird. Diese soll unter dem Namen "Mars II" mit zwei GF100-GPUs bestückt werden und damit auf 960 Shadereinheiten sowie 3 GB GDDR5-RAM zurückgreifen können. Mittels NForce200-Chips soll diese Karte per internem SLI in jedem PCIe-Steckplatz arbeiten. Vorausgesetzt allerdings, man nennt ein entsprechend starkes Netzteil sein Eigen: Eine einzelne GTX480 verbraucht schon bis zu 300 Watt. 
Über Taktfrequenzen, Stromanschlüsse oder Lüftungssysteme dieser Modelle ist allerdings noch nichts bekannt. Bei Asus befindet man sich auch noch in der Evaluierungsphase für dieses Modell, es ist also noch nicht sicher, ob ein solches Grafikmonster überhaupt jemals auf den Markt kommt. Eventuell schaut ja am Ende des Monats jemand bei Asus auf die Stromrechnung und verwirft das Projekt schnell wieder. Wobei, wer den Preis einer solchen Grafikkarte ohne mit der Wimper zu zucken zahlen kann, wird sich auch das für die Energieproduktion nötige Kraftwerk dazu leisten können. Und ein paar gute, schallisolierende Kopfhörer.


Asus macht Gamer glücklich - mit zweimal GTX480 auf einer Karte
 
ATI senkt Preise für HD5830

ATI muss auf Grund der neuen GTX460-Grafikkarten von NVidia (Wir berichteten) die Preise für ihre Konkurrenzkarte senken. Bisher wurde die HD5830 für knapp unter 200 Euro angeboten, nun gibt es bereits erste Angebote für 169 Euro. Die HD5830 stellt für Freunde von Multimonitor-Betrieb (ATIs Karten unterstützen bis zu drei Monitore) eine passable Alternative dar. Wer hingegen NVidias PhysX nutzen will und bereit ist ein paar zusätzliche Euro für etwas mehr Leistung zu investieren, sollte sich aktuell eher nach einer GTX460-Karte umschauen. Kann der Kauf einer neuen Grafikkarte allerdings noch einige Zeit warten, dürfte sich etwas Geduld unter Umständen auszahlen:
 
Radeon 6000 schon im Oktober?

Schon seit dem Erscheinen der HD5000-Karten war bekannt, dass ATI bereits an neuen GPUs arbeitet. Die als "Northern-Islands" bezeichneten Chips sollen auf einer neuartigen Architektur aufbauen und 2011/2012 im 28nm-Verfahren bei Globalfoundries gefertigt werden. Zuvor soll bereits Ende diesen Jahres ein Grafikchip erscheinen, der die aktuelle Technik der HD5000-Reihe mit neuen Funktionen der kommenden Northern-Islands-GPUs verbindet. Diese GPUs werden aktuell unter dem Codenamen "Southern Islands" entwickelt und sollen wie die HD5000-Karten im mittlerweile gezähmten 40nm-Verfahren produziert werden. Schon im Oktober könnten erste Einsteigermodelle auf den Markt kommen, berichtet jedenfalls Fudzilla. Mit einfach zu fertigenden Testmustern neuer Generationen hat ATI bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Mit der HD4770 testete man das 40nm-Fertigungsverfahren und sammelte so wichtige Erkenntnisse für die Produktion der HD5000-Reihe. Im ersten Halbjahr 2011 sollen dann mit den "Caiman" genannten Topchips auch schnellere HD6000-Grafikkarten folgen, welche die HD5850/70 beerben sollen. Auch eine Dual-GPU-Lösung ist bereits fest eingeplant.


Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 19. Juli 2010 - 13:49 #

Ich warte noch bis evtl. ein paar GTX 460 Varianten kommen die von Haus aus übertaktet sind. Und dann kann man denke ich auch zuschlagen, weil der Preis wohl nochmals fallen wird (bei den normalen Modellen).

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 19. Juli 2010 - 15:56 #

Geld müsste man haben...
Dual-GPU-Karte aus 2xGTX480... dafür würd´ ich meine Oma verkaufen ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 16:40 #

Wenn du den Opa und sein Haus noch dazu gibst, bekommst du ein SLI-Board und zwei von den Karten ;) .. Und den Atomreaktor für die Stromversorgung lässt du dir von der Merkel subventionieren, passt schon.

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 19:31 #

ich halte die Grafikkarte für sowas von überflüssig...
Man hat mit sovielen Sachen zu kämpfen: Preis, Lautstärke, Temperatur,
Stromverbrauch und für was? Mit Mittelklassegrafikkarten fährt man doch meistens am besten, und wenn sie nach 1-2 Jahren zu langsam ist kauft man sich halt für 200 Euro ne neue, bekommt dann auch noch neue Features und muss mit den oben genannten Nachteilen nicht kämpfen.

Greetz
Legendary

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 19. Juli 2010 - 20:51 #

Naja, von der GTX280 hat man zu Anfang auch gesagt, sie sei zu laut, zu stromhungrig und zu teuer. Ich hab´ diese Karte seit ihrem Release und ich kann auch aktuelle Spiele auf maximalen Details bei 3840x1024 flüssig spielen. Hätte ich mir damals (vor etwas mehr als 2 Jahren) eine Karte der "Mittelklasse" gekauft ginge das definitiv nicht! Da hätte ich inzwischen 1 bis 2 neue Karten kaufen müssen.
Einziger Nachteil -> Kein DX11 :/

Ich bin mir sicher, dass es bei der GTX480 genau gleich ist.
Grafikpower für die nächsten Jahre und auch noch kommende Mittelklassekarten werden da nicht unbedingt mithalten können.

((Meine Aussage impliziert, dass die GTX480 kein Pflichtkauf ist (sofern man eine, für aktuelle Spiele ausreichende GraKa hat), sondern eher ein nice-to-have ist))

sesharim (unregistriert) 19. Juli 2010 - 19:58 #

Seh ich auch so, ich hab derzeit noch ne 8800gts im rechner, die bisher für alles gereicht hat (selbst metro 2033 lief passabel mit hohen einstellungen unter dx9). Ich hab eigentlich nur drauf gewartet das Nvidia Ati im Mittelklasse Bereich wieder Konkurenz macht damit die Preise fallen. Nu werd mir wohl die neue 460er kaufen.

Hätte ich mir zum selben zeitpunkt als ich mir 8800er gekauft hab eine karte für ..sagen 500 euro gekauft, wäre ich damit heute weitaus schlechter dran und hätte noch 100 euro mehr bezahlt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 20:01 #

Das musst du mir erklären - warum wärst du schlechter dran mit einer besseren Karte? Wahrscheinlich hättest du dann die 8800GTX, welche auch heute noch passabel mitspielt, sogar besser als deine GTS.

Wobei ich den Grundtenor ja verstehe - einmal eine schlaue Karte gekauft spart viel Geld und Stress. Jedes Jahr auf Krampf ne neue einbauen bringt gar nichts.

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 20:43 #

natürlich muss man neue Karten mit der alten vergleichen, ich überspringe auch oft eine Hardware Generation und kaufe mir erst die nächste, ich muss sagen ich kann alles auf 1920x1200 auf meinem 24" Monitor spielen und das mit einer Radeon 4850, sobald das erste spiel ruckelt denk ich über ne neue Mittelklassekarte nach, aber der ganze Grafikzirkus kommt mir eher so vor wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 21:01 #

Ich hab auch ne 4850, die GS von Gainward mit höherem Takt. Und bei mir ruckeln in 1920x1200 schon einige Titel wenn man die Details hoch stellt und Kantenglättung mag.

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 21:25 #

gut bei manchen Spielen muss man halt Kompromisse machen, Detail mittel und Kantenglättung nicht so hoch, aber ich bin schon wieder so weit mir nen neuen Rechner zu holen weil der alte mir zu langsam wird.

Core2Duo 2,4 Ghz, 4 GB Ram, Radeon 4850 und den hab ich jetzt schon seit 4 Jahren (gut die Grafikkarte hab ich mal gewechselt).

Und für 1000-1200 € bekomm ich wieder nen TipTop Rechner der die nächsten Jahre reicht. Und wenn ich da sehe das manche Grafikkarten schon 500-600 Euro kosten muss ich wirklich lachen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 21:29 #

Wenn du dir heute einen PC für 1200 Euro kaufst, dann ist da mit großer Wahrscheinlichkeit eine 500-Euro-Grafikkarte drin, sonst würdest du diese recht extreme Summe nicht erreichen. Warum lachst du also? ;)

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 21:36 #

in dem Rechner den ich mir kaufen will ist die Grafikkarte 300 Euro wert und er kostet 1169 Euro mit Betriebsystem, und mit 25 dB ist er auch recht leise, und ich hab kein billiges Gehäuse, Netzteil, Mainboard usw.

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 21:44 #

und extreme summe, rechne mal 1200 euro durch 4 Jahre das sind 400 Euro im Jahr und 25 € im Monat, schon extrem 25 € im Monat für ein Hobby auszugeben o_O

Legendary (unregistriert) 19. Juli 2010 - 21:51 #

ok ich hab den Smilie in deinem letzen Post übersehen, Ironie fällt mir erst auf wenn sie mir ins Gesicht springt ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 22:07 #

@Legendary, ich denke, die Unterhaltung wäre übersichtlicher, wenn du auf den "Antworten"-Button klicken würdest, so weiß ich immer nicht, worauf ich antworten soll und mags nicht einfach unter alle Beiträge klatschen.

Und zum Rechner : Wenn ich mal grob durchrechne (CPU 160 Euro, leiser Lüfter 35 Euro, Board 100 Euro, gutes aber ausreichendes NT 70 Euro, Tower 70 Euro, Festplatte 70 Euro, DVD-Brenner 30 Euro, Windows 80 Euro wäre 615 Euro, runden wir großzügig auf 650 auf..) ist da trotzdem Platz für ne 500 Euro Grafikkarte im Budget von 1169 Euro. Es sei denn, der Händler verdient wirklich gut an dir - du magst den nicht über den PC-Service von mir und meiner Frau bestellen? *grins*

Ok, andere Möglichkeit wäre, da steckt Intel im PC. Das macht so einen Rechner natürlich teuer, auch wenn man die Mehrleistung bei Spielen zumindest nur sehr selten spürt und ich Intel mittlerweile keine Zukunftssicherheit mehr attestiere. Für Gamer hat AMD momentan etwas die Nase vorn - preislich vor allem. Und bei 160 Euro wäre da sogar schon nen Sechkerner drin, bei Intel zahlt man alleine für einen Hexacore schon fast dreiviertel des Rechnerpreises ;) .

Aber lassen wir das, Diskussionen sind da ja auch müßig. 25 Euro pro Monat für ein Hobby sind übrigens tatsächlich nicht viel. Auch wenn da wohl noch Kosten für Software (Spiele..) entstehen, Modelleisenbahnen oder ähnliches sind teuerer.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4630 - 19. Juli 2010 - 22:18 #

ist da trotzdem Platz für ne 500 Euro Grafikkarte im Budget von 1169 Euro?

Nein, weil du die Ramspeicher vergessen hast ;o)
und unter ddr3 und 4 gb würd ich mir kein rechner mehr kaufen also nochmal + min 100 euro

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 19. Juli 2010 - 23:15 #

Sehr peinlich, hast recht mit dem RAM. Naja, dann halt nur für ne 400-Euro-GPU ;) .. Aber wir haben das Thema ja im Chat schon gut vorangebracht - Tipp auch für alle anderen GG-Leser, im IRC-Chat unter #Gamersglobal im Quakenet sind den ganzen Tag nette User und anderes Zeugs ;) .

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 23. Juli 2010 - 14:18 #

Ich hoffe es gibt bald wieder News (von Nvidia) zur 485, vor Weihnachten würd ich dann doch noch gerne wechseln.

Und bei dieser Dual480 bezweifele ich das die Realität wird, abgesehen davon das selbst 2x 8-polige Stecker hier nicht genug Strom liefern würden, müsste die Karte ja min. 700€ kosten. Selbst wenn man (durch runter takten) das Stromproblem in den Griff bekommt, glaub ich nicht daran das es mehr als eine Sonderkarte mit 1000 Stück Auflage geben könnte. Mehr als 2 Stecker vom Netzteil zu benutzen ist laut Spezifikationen glaub ich verboten, oder Dod?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 23. Juli 2010 - 18:05 #

Mehr Strom zu benutzen als EINE GTX480 ist schon verboten laut PCIe-Norm.

Bei der Mars ist davon auszugehen, dass sie wenn sie erscheint auf 1000 Stück limitiert ist und auch nicht weniger als 1000 Euro kosten wird. War bei vergleichbaren Modellen schon früher so. Ist auch eindeutig keine Karte zum "haben müssen" sondern eher für Sammler oder reiche Verrückte ;) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)