Kinect: Verkauf in China verboten

360
Bild von Pro4you
Pro4you 11357 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S3,A1,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

15. Juli 2010 - 21:26 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Michael Van Der Bel, COO von Microsoft China, gab bekannt, dass der Verkauf der Xbox-360-Bewegungssteuerung Kinect in China verboten sein wird. Genaue Gründe gibt es dafür nicht, dennoch überrascht das Verbot wenig: Seit dem Jahr 2000 dürfen keine Videospielkonsolen und deren Zubehör in China verkauft werden. Microsoft wird dies so hinnehmen, da man sich laut Michael Van Der Bel an die Gesetze und Regulierungen der jeweiligen Länder einfach anpassen und halten sollte.

Wie man dieses Verbot aber auch leicht umgehen kann, zeigt Nintendo. So werden dessen Handhelds und Konsolen unter den Namen iQue verkauft. Das Unternehmen iQue, ein Joint Venture zwischen Nintendo und Dr. Wei Yen, macht es möglich. Dessen iQue Player ist eine legal kaufbare Konsole in China, die auf der Hardware des Nintendo 64 basiert.

Laut Gamasutra.com herrscht aber ein florierender Konsolen-Schwarzmarkt in China, so dass die Interessierten früher oder später durch nicht-legale Wege dennoch an ein Kinect kommen dürften.

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 19:44 #

Böse imperialistische Konsolen aus dem fernen Westen ;)

Zeitgeist (unregistriert) 13. Juli 2010 - 20:05 #

Schlimmer noch ... aus JAPAN!!!!

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 22:55 #

Westen ist immer eine Form der Betrachtungsweise, denn auch dir sei gesagt: Unsere liebe Erde ist mehr oder wenigr rund ;)

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 16. Juli 2010 - 10:53 #

naja

wenn etwas näher im Osten liegt, als im Westen, dann spricht man wohl kaum von Westen..

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. Juli 2010 - 20:05 #

Ich glaub in China ist alles verboten was Spaß macht bzw. machen könnte.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 13. Juli 2010 - 20:10 #

Wieso da gab es Age of Empire würdiges Mauerngebaue! Wenn das kein Spass war!

Ok der war bös ^^

*wegflitz*

PARALAX (unregistriert) 13. Juli 2010 - 20:45 #

Wieso zum Geier sind Konsolenverkäufe in China verboten? Gibt es eigentlich etwas an Freizeitbeschäftigung elektronischer Art, was ich China nicht evrboten ist?

Ich kann mir das nur aus einem ziemlich wagen Grund erklären, den ich mir jetzt einfach mal so aus den Fingern sauge: Japan hat vor zig Jahren Krieg mit China geführt? Hat es vielleicht etwas damit zu tun? Alles sehr merkwürdig...

Blutgraetscher (unregistriert) 13. Juli 2010 - 21:20 #

Der zweite Absatz sagt es doch.
Die Chinesen wollen so viel wie möglich am Verkauf der Konsolen mitverdienen und nebenbei noch technologisches Know-how abgreifen.
Besagter Dr. Wei Yen wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ganz dicke mit irgendwelchen Parteibonzen sein.

P.S.: Microsoft ist kein japanisches Unternehmen.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 13. Juli 2010 - 21:22 #

Das könnte die Leute ins kapitalistische Lager locken weil Konsolen ja ein etwas teueres Hobby sind... xD

llg (unregistriert) 13. Juli 2010 - 21:39 #

Karaoke ist nicht verboten und sehr beliebt, und gewissermaßen elektronisch.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 13. Juli 2010 - 21:23 #

China zeigt uns tagtäglich wie man mit absurden Entscheidungen, Korruption des Regierungsapparats und der Unterdrückung der Bevölkerung eine Milliarde Menschen beherrschen kann. Wie lange kann das eigentlich noch gut gehen, ganz ohne Kinect?

Anonymous (unregistriert) 13. Juli 2010 - 21:26 #

Jep, es geht um das Abschöpfen von Know-How. Unternehmen müssen abwägen, ob sie ihr Know-How "behalten" ODER in den chinesischen Markt einsteigen und ihr Know-How preisgeben. Eine ziemlich peride Wirtschaftspolitik der Chinesen.

Anonymous (unregistriert) 13. Juli 2010 - 21:28 #

Das hat nichts mit Unterdrückung zu tun, sondern es geht um Geld, Innovationsklau usw. Man muss dem Land Zeit geben.

fightermedic (unregistriert) 13. Juli 2010 - 21:29 #

seltsam
aber das mit dem know-how klingt ganz plausiebel
dass die partei mitverdienen will auch

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 13. Juli 2010 - 22:01 #

Ich war zwischen 2000 und 2008 sehr, sehr oft in China.
Nach meiner Ankunft in einer neuen Stadt habe ich als erstes die Konsolen-Läden gesucht.
Mein erster DS, meine erste PSP und meine 2te PS2 habe ich dort in China gekauft. Von einem Konsolen Verbot war nie was zu spüren.
Als Schwarzmarkt würde ich das nicht bezeichnen, es sei denn man kennt nur die so genannten Fakemarkets, wo man auch Konsolen bekommen kann. Dort kann man aber auch Schrott bekommen, deshalb muss man sehr vorsichtig sein.
Die richtigen Konsolen Geschäfte verkaufen neben Original spielen und Konsolen auch viel Manga/Anime und Transformers Toys. Also sie sind eher spezialisierte Fachgeschäfte.

Das was ihr als Abschöpfen von Know-How und mit mit verdienen beim Konsolen verkauft meint, ist der größte Mist den ihr da schreibt.
Wusstet den nicht das fast alle der Sony, Nintendo und Microsoft Konsolen und bestimmt auch Kinect in China gefertigt werden?
Wenn China auf Know-How Diebstahl und mit verdienen aus ist sind sie schon weit eher und länger dabei. Manchmal bekommen wir es sogar mit, z.B. als letztes das 360 Slim-Mainboard geleakt wurde oder eine neue iPhone Kopie auftauchte.

Und noch kurz zur China Politik. Natürlich ist das alle nicht schön was da Politisch passiert. Aber schon mal darüber nachgedacht was passiert wenn die Regierung von heut auf Morgen Demokratisch wird?
Wenn Milliarden Chinesen auf einmal wählen und ein kleiner Bauer der nichts als sein Dorf kennt plötzlich gewählt wird?
Kurz gesagt, die Wirtschaft Chinas wird zusammenbrechen und das wirkt sich wieder auf die Weltwirtschaft aus. Der Wechsel muss langsam von statten gehen. Kommunistisch ist die Politik zur Zeit, wenn man aber dahinter schaut merkt man das die Politik eher Richtung Kapitalismus geht. Mao Zedong ist tot und seit dem stirbt auch der Kommunismus in China, der Wandel ist schon da, nur wird es noch Jahrzehnte dauern bis zu Demokratie und solange auch die Korruption die Oberhand hat dauert es noch länger.

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 23:06 #

Stimmt, es gibt ja nur Bauern oder Kommunisten in China und bevor ein Bauer das Land regiert und die westliche Welt in den finanziellen Ruin stürzt lassen wir lieber die Kommunisten an der Macht und lassen sie das chinesische und tibetische Volk ausbeuten.

Das was uns als "Wandel" verkauft wird ist meiner Meinung nach nichts weiter als die Vorzüge des Kapitalismus abzugreifen, während das Volk weiterhin unterdrückt wird. Man halte sich dafür nur mal den erbitterten Kampf von Blizzard mit WoW in China vor Augen.

Ich prophezeie hier einfach mal, dass in spätestens 12 Jahren China in die Fußstapfen des Iraks treten wird, weil Amerika merkt, dass sie ihnen wirtschaftlich gefährlich werden und die Menschenrechte ungefähr auf dem selben Stand sein werden, wie anno 2010.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 13. Juli 2010 - 22:26 #

"Seit dem Jahr 2000 dürfen keine Videospielkonsolen und deren Zubehör in China verkauft werden"
Whaat? Ich habe mir vor 2 Jahren auf einer Chinareise in Shanghai einen neuen Nintendo DS Lite in einem Hinterhofgeschäft für 590 Yuan = ~65€ mitgenommen.. war das illegal?! Junge junge zum Glück hat mich der Zoll nicht durchsucht .. hätte in China wohl ernsthafte Folgen haben können?

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 13. Juli 2010 - 22:33 #

Ich kenne mich mit der Rechtslage nicht zu 100% aus. Der deutsche Zoll behält die Ware nur wenn sie über 160 Euro wert und eine Fälschung ist. Ob der Kauf illigal ist, wenn man von der Gesetzeslage keine Ahnung hat, liegt an den Gesetzen Chinas.

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 23:08 #

"Ob der Kauf illigal ist, wenn man von der Gesetzeslage keine Ahnung hat, liegt an den Gesetzen Chinas."

Sofern der Kauf wirklich illegal ist, bleibt er auch illegal, auch wenn man von den Gesetzen keine Ahnung hat. Es ist nicht die Aufgabe eines Staates dich über die Gesetzeslage zu informieren, sonderen deine, dich den Gepflogenheiten des Landes anzupassen.

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 14. Juli 2010 - 0:16 #

Das Stimmt nicht ganz.
Die Freimenge beträgt inzwischen 430Euro.
http://www.zoll.de/e0_downloads/d0_veroeffentlichungen/z1_reisezeit_2009.pdf
Seite 26
Einbehalten tut der Zoll nichts, es sei den es handelt sich um wirklich verbotene Güter. Wenn Originalware gekauft wurde, muss man nur die Zollsumme zahlen, z.B. für Waren aus China 13% des Wertes + 19% Mehrwertsteuer. Wird man raus gezogen, weil man hoffte nicht kontrolliert zu werden, so verdoppelt sich die Summe.
Wird doch mal was einbehalten, besteht die Chance zu 80% die Ware doch zu bekommen, auch wenn es sich um eine Fälschung handelt. Aber eine Anzeige gibt es trotzdem noch dazu und eventuell, melden sich auch Anwälte. Aber solange alles Originale sind gibt es nie ein Problem.

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 13. Juli 2010 - 22:30 #

China ist das Drecksland Nr. 1 auf dem Planeten. Extreme Verbote und eine unterdrückende Regierung.

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 23:10 #

Ich find Nordkorea schlimmer, aber das ist wie die Wahl zwischen Disneyland Paris oder Orlando Florida ;)

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 13. Juli 2010 - 23:39 #

Mag sein, aber die Menschen in den Ländern müssen darunter leiden. Also kann man nicht gleich das ganze Volk ächten!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 14. Juli 2010 - 7:32 #

Das Land, und somit die Bürger bzw. das Volk, die du mit der Aussage "Drecksland" angreifst, kann per se nichts dafür, daß die Regierung furchtbar ist. Der Ausdruck ist wirklich unangebracht.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 13. Juli 2010 - 22:36 #

Die spinnen die Chinesen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 14. Juli 2010 - 15:41 #

Jawohl! Alle Chinesen sind doof! Und du bist kein verallgemeinernder Rassist!

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Juli 2010 - 15:50 #

Naja, manch Reaktion auf seine Aussage finde ich überzogener ;)

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 14. Juli 2010 - 16:23 #

Vielleicht solltest du mal 10 Posts weiterlesen, statt direkt loszupoltern.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 13. Juli 2010 - 22:41 #

Die zwei letzten Beiträge sind das allerletzte, ob die Politik nicht eure Sache ist, gut versteh ich. Aber das ganze Land als "Drecksland" und die Chinesen im allgemeinen als Spinner darzustellen ist echt frech!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. Juli 2010 - 23:04 #

Zumal man diese "Argumente" auch auf zig andere Länder übertragen kann.
Schlimm genug das China eine Diktatur ist und absurde Verbote und Tabus hat. Aber deswegen braucht man nicht vom hohen moralischen Ross runterpredigen, während man selbst in einem Land lebt in dem täglich absurdester Unsinn durchgesetzt wird (grad auch im Unterhaltungsbereich...Stichwort: Tugendschmutz...äh Jugendschutz).

bersi (unregistriert) 13. Juli 2010 - 23:13 #

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Aussagen auf den politischen Hintergrund bezogen haben. China mag ein an sich schönes und tolles Land sein, aber der Regierungsapperat ist einfach nur lächerlich.

Unser ist mit Sicherheit auch nicht perfekt, aber zumindest was die Menschenrechte angeht, leben wir im 21. Jahrhundert.

ping 11 Forenversteher - 638 - 14. Juli 2010 - 1:56 #

So ist es. JuSchG mit Diktatur zu vergleichen ist auch sehr weit hergeholt :D.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. Juli 2010 - 11:05 #

Soso im 21. Jahrhundert. Komisch das Deutschland immer noch im Amnesty International-Berichten auftaucht, was?

Im übrigen: Das China ein furchtbar repressives Regime hat brauchen wir net diskutieren, das kann man als Hintergrundwissen vorraussetzen. Trotzdem kein Grund gleich von Drecksland Nummer 1 zu quasseln, vorallem wenn im eigenen Land nicht alles eitel Sonnenschein ist.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 14. Juli 2010 - 11:10 #

Mal sehen...

- unsere Politiker haben der Verschleppung (afghanischer) Gefangener nach Guantanamo ohne richterliche Vorführung zugestimmt

- unsere Politiker unterstützen den Kriegstreiber USA egal welche stichhaltigen Argumente gegen eine Beteiligung der Taliban an den Anschlägen des 11. September sprechen

- unsere Politiker verschwinden nach ihrer Amtszeit oder auch gern mal mittendrin in Wirtschaftszweige, denen sie zuvor Steuergeschenke gemacht haben

- unsere Politiker fordern eine verschärfte Überwachungslage z.B. in Form des Bundestrojaners

... soll ich weitermachen? Das 21. Jahrhundert des Westens sieht nur oberflächlich wertvoll aus. Ist der güldne Firnis einmal weggerubbelt, kommt der Dreck ans Licht.
Natürlich ist der chinesische Regierungsapparat ein korrupter Haufen. Und natürlich ist die Gesetzeslage dort alles andere als menschenfreundlich. Aber man muss bei sich selbst anfangen, wenn man eine Vorbildfunktion einnehmen will.

Der Papst (unregistriert) 16. Juli 2010 - 9:59 #

Ein Mann mit Durchblick. Unfassbar. Dachte es gibt nur mehr Scheuklappenschildbürger.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 14. Juli 2010 - 12:19 #

Außerdem bezeichnen wir nicht alle Chinesen als Spinner, sondern nur deren Regierung.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 14. Juli 2010 - 12:58 #

Das war aus deiner Aussage "Die spinnen die Chinesen" einfach nicht rauszufiltern ;).

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 14. Juli 2010 - 14:41 #

Alleine "Die spinnen die [...]" sollte seit Asterix&Obelix ein Synonym für nicht ernstgemeinte Kommentare sein...:))

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. Juli 2010 - 10:46 #

Es gibt auch Leute die sich als frühere DDR-Bürger beleidigt fühlen (wollen?) wenn man die DDR einen Unrechtssaat nennt... Aber es ist natürlich präziser zu sagen: Die spinnen im Zentralkommitee.

j-d-s 06 Bewerter - 86 - 14. Juli 2010 - 1:44 #

Konsolen sind eh Müll.

Sunstar (unregistriert) 14. Juli 2010 - 6:26 #

Deutschland ist auch nicht so viel besser, hier werden nicht die Konsolen verboten, sondern die Spiele.

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 14. Juli 2010 - 8:41 #

sachen gibts...

C4rmel 08 Versteher - 214 - 14. Juli 2010 - 10:02 #

Habt ihr schonmal überlegt, dass die Chinesen das alles sehr wenig stört und viele Chinesen überhaupt nicht verstehen, warum wir uns so über ihre Regierung oder ihr Land aufregen? Der Großteil der Chinesen ist relativ zufrieden mit seinem Leben und ärgert sich kaum über die herrschende Situation. Klar kommen bei uns nur die Skandale aus China und die Stimmen derer die etwas stört an. Ich bin mit einer Chinesin zusammen und diese würde einfach nur den Kopf schütteln über das was manche hier schreiben. Dazu werde ich sie mal nach dem Konsolen Verbot fragen, vielleicht kann sie mir das erklären. Fände es persönlich schön, wenn das ganze hier wieder was sachlicher werden würde und Aussagen wie "China ist das Drecksland Nr. 1 auf dem Planeten." einfach mal stecken gelassen werden.

Edit: Sie hat das nun mal etwas recherchiert. Konsolen sind aus einer Art "Jugendschutzgrund" in China verboten, da sie sehr leicht psychisch abhängig machen und sich Jugendliche auf die Schule konzentrieren sollen. Ausnahmen gibt es auch hierbei: Zum Beispiel darf das N64 als kinderfreundliche Konsole verkauft werden. Die PS2 darf als Mediengerät verkauft werden, da Sony sie ja damals auch als DVD Player vermarktet hat.
Dazu kommt den Firmen dieses Verbot aber auch nur Recht. Wie bekannt ist sind die Gesetze in China was Plagiate angeht sehr locker und kaum ein Chinese kann sich eine originale aktuelle Konsole leisten. Daraus resultiert, dass sowieso keine Konsolen in China verkauft werden, da die meisten zu den günstigeren Kopien greifen. Für Firmen wie Microsoft ist es da natürlich viel einfacher das "Konsolenverbot" vorzuschieben als die Angst für Raubkopien und Plagiaten zu nennen.

Quelle: http://zhidao.baidu.com/question/58446419.html

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 14. Juli 2010 - 10:57 #

Natürlich sind viele Kommentare hier überzogen. Aber wenn man dem Regime wirklich jeden Müll glaubt fällt man auf der anderen Seite des Pferdes runter.

China hat große Probleme im Bereich der Bürgerrechte. Sie können nicht mit ihrer eigenen Geschichte umgehen und zensieren alles was regierungskritisch ist.

Viele Chinesen können es wirklich nicht verstehen warum wir ("der Westen") uns aufregen, weil sie schlichtweg keine Ahnung haben was die Regierung so treibt. Woher auch? Massaker am Tiananmenplatz? Kennt man nicht. Du willst dich für die Wahrheit einsetzen? Willkommen im Staatsgefängnis.

Es geht nicht darum zu sagen China sei ein schlechtes Land, oder was auch immer da für Blödsinn weiter oben geschrieben wurde, aber die Augen verschliessen und sagen "halb so wild" ist genauso falsch.

kj

llg (unregistriert) 15. Juli 2010 - 0:31 #

>Massaker am Tiananmenplatz? Kennt man nicht.

Doch, kennt man. Zumindest in den Städten. Was die Situation auf dem Land angeht - zugegeben, weiß ich nicht.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Juli 2010 - 15:25 #

Nur, weil niemand sich beschwert heißt das noch lange nicht, dass alles in bester Ordnung ist.

Deine Dame, lebt sie in China, hat sie dort mal gelebt, oder von Grund auf in Deutschland aufgewachsen..? Ich mein ja nur, spielt schon eine gewisse repräsentative Rolle.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. Juli 2010 - 10:50 #

Dir werden in jedem Land Leute begegnen, die mit ihrer heimischen Regierung einverstanden sind. Egal ob Du im Iran, den USA oder in Deutschland fragst. Fakt ist aber auch, dass die chinesischen Behörden die Erlaubnis für ein Auslandsstudium nicht jedem geben. ;)

Fabian Knopf Dev - P - 12707 - 18. Juli 2010 - 19:16 #

Danke fürs Recherchieren. Hat mich auch interessiert, ich habe aber nur kurz auf Wikipedia gesucht und bin nicht fündig geworden.

C4rmel 08 Versteher - 214 - 14. Juli 2010 - 12:27 #

Bitte sachlich bleiben. Was sind die Quellen deiner Behauptung, dass viele Chinesen nicht bescheid wissen? Die meisten Chinesen kennen sich sehr gut mit ihrer Regierung aus und auch damit was sie tut, da kann so viel Zensur stattfinden wie will.

Wenn dich das Thema weiter interessiert, kannst du gerne einen Thread im Forumm dazu aufmachen, wo ich auch gerne etwas fundiertes Wissen von Chinesen die ich kenne beitragen kann, aber hier bitte mal wieder zum Thema zurück kommen. Ich habe die Gründe für das "Konsolenverbot" beschrieben, darauf kann gerne eingegangen werden, aber Diskussionen über den Platz des himmlichen Friedens oder Tibet können gerne an anderer Stelle fortgesetzt werden.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 14. Juli 2010 - 12:35 #

Kann ich nicht nachvollziehen.

Natas2010 04 Talent - 39 - 14. Juli 2010 - 15:27 #

sowas trauriges... die chinesen sind schon übelst zensiert, ich glaub am liebsten wäre es der chinesischen regierung nen eigenen planeten zu haben um die totale kontolle und überwachung zu haben. am besten die bauen sich ne basis auf einem weit entferntem mond...

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1558 - 14. Juli 2010 - 22:46 #

nich spielen , arbeiten !

nerdiens die rückkehr (unregistriert) 15. Juli 2010 - 8:54 #

China - letzte Bastion der freien Welt .... bei denen muss man noch zensurieren - bei uns nicht mehr nötig - weil eh alle im resignations oder mir egal kreislauf hängen......

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. Juli 2010 - 10:51 #

Zustände wie in Venezuela halt... :)

mal mal n'en dao (unregistriert) 12. Mai 2014 - 12:43 #

"Je mehr Verbote, umso ärmer das Volk." (Laotse)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit