Im Detail: Die iPhone-4-Sammelklage

iOS
Bild von Camaro
Camaro 9819 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

6. Juli 2010 - 16:33 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Das neue iPhone 4 ist seit kurzem in wenigen Ländern erhältlich, doch es scheint massive Probleme beim Empfang zu geben: Wie das unten eingefügte Video und zahlreiche andere Berichte im Internet demonstrieren, verliert das neue iPhone offensichtlich reproduzierbar die Verbindung zum Mobilnetz, wenn man die linke untere Ecke mit der Hand oder dem Handballen (etwa beim normalen In-der-linken-Hand-halten) verdeckt. Dort befindet sich eine kleine Lücke in dem aus einem Spezialstahl gefertigten und gleichzeitig als Antenne (oder genau gesagt: als zwei Antennen) dienenden mittleren Teil des Gehäuses des iPhone 4.

Auf eine entsprechende Nachfrage von engadget.com erhielt die Seite von Steve Jobs E-Mail-Account aus die Antwort, dass man das iPhone dann einfach nicht so halten solle. Des Weiteren gab es von Apple den Hinweis, dass es bei jedem Handy Empfangsprobleme geben kann. Es komme immer darauf an, wo man sich befinde und wie man das Handy halte. Und um mit dem iPhone 4 problemlos eine Verbindung halten zu können, solle man einfach vermeiden, das Gehäuse an beiden unteren Seiten (also auf der Höhe der auf beiden Seiten befindlichen Lücke) zu verdecken. Diese Äußerung deckt sich vom Sinn her auch mit den von Gizmodo.de aufgedeckten internen Richtlinien von Apple, die den Mitarbeitern vorschreiben, wie diese bei Reklamationen im Gespräch vorgehen sollen.

Ein sündteures neues Smartphone, das man kaum normal in der linken Hand halten kann? Ein gefundenes Fressen für amerikanische Kanzleien! Schließlich wurde das iPhone 4 innerhalb von drei Tagen in fünf Ländern knapp 1,7 Millionen mal verkauft. Zwei Kanzleien, Ward & Ward and PLLC sowie Charles A. Gilman LLC, haben zusammen beim United States District Court for the District of Maryland eine Sammelklage gegen Apple und den Mobilfunkbetreiber AT&T eingereicht. Sie vertreten hierbei mehrere betroffene iPhone-4-Besitzer. Diese werfen den beiden Unternehmen einige Punkte, die das iPhone 4 und das geschilderte Empfangsproblem vor, und zwar im Einzelnen:

  • Grobe Fahrlässigkeit (Apple / AT&T) 
  • Fehler in Design, Fertigung und Zusammenbau (Apple)
  • Verstoß gegen die Garantiezusicherung (Apple)
  • Verstoß gegen die Marktgängigkeit oder Tauglichkeit für einen bestimmten Zweck (Apple / AT&T)
  • Verstoß gegen die Eignung für einen bestimmten Zweck (Apple / AT&T)
  • Irreführende Geschäftspraktiken (Apple / AT&T)
  • Beabsichtigte Falschdarstellung (Apple / AT&T)
  • Fahrlässige Täuschung (Apple / AT&T)
  • Betrug durch Fehlerverschleierung (Apple / AT&T)

Ironischerweise sucht Apple seit dem 23. Juni -- also dem Tag, an dem die ersten Problemfälle bezüglich des Empfangs bekannt wurden -- mit drei Job-Gesuchen Antennten-Ingenieure für das iPad/iPhone. Ob dies nur ein schlechtes Timing beim Inserieren längst geplanter Stellenangebote ist?

Die vermutliche Auflösung, wieso sich das iPhone 4 so verhält, scheint mit umfangreichen Tests die Website anandtech.com gefunden zu haben: Durch die Leitfähigkeit der menschlichen Hand werden die beiden einzelnen Stahlstreifen, die das seitliche Gehäuse und gleichzeitig die beiden Antennen darstellen, miteinander verbunden, wodurch sich ihre Empfangseigenschaften ändern. Die Site hat herausgefunden, dass das Abdecken der erwähnten Lücke linksunten einen Abfall der Signalqualität von bis zu 24 dB verursacht. Gleichzeitig ergaben die Messungen des Testers, dass die Empfangsqualität des iPhone 4 gerade an Orten mit schlechtem Mobilfunkempfang besser ist als der des iPhone 3GS -- sofern man es nicht "falsch" hält...

Video:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29544 - 1. Juli 2010 - 23:04 #

Wer des englischen mächtig ist (und kein so derart verbohrter Apple-Hasser wie es gerade offenbar Mode geworden ist), sollte sich die Hintergründe bei Anandtech.com einmal durchlesen. http://www.anandtech.com/show/3794/the-iphone-4-review/2

Jörg Langer Chefredakteur - P - 329358 - 1. Juli 2010 - 23:12 #

Ein super Link, Dod!

Nur: Vom User aus betrachtet hilft es nichts, zu wissen, wieso man diese Lücke nicht, ohne nicht-leitende Handschuhe zu tragen, mit der Hand schließen darf. Es ist einfach lächerlich, ein Telefon nicht mit der linken Hand halten zu "dürfen". Und ich bin wahrlich kein iPhone-Hasser, benutze selber eines (Apple hingegen stehe ich kritisch gegenüber).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29544 - 1. Juli 2010 - 23:21 #

Naja, ähnliche Probleme haben offenbar auch andere Handys wie das Nexus One. Allerdings scheint bei Apple die Signalstärkeanzeige eher seltsam zu reagieren, weshalb man zu lange mit zu vielen Balken Empfangsstärke herumläuft. Fehler hat Apple auf jeden Fall einzugestehen, nur ist das Drama eben nicht so krass wie es die Hater immer darstellen wollen.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 2. Juli 2010 - 10:43 #

In Deutschland kriege ich das auf dem Niveau nicht reproduziert. Es wird zwar langsamer aber unwesentlich. Das liegt wohl eher am schlechtem AT&T Netz.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 2. Juli 2010 - 11:20 #

Mal von den technischen Problemen abgesehen, finde ich die Sache mit den Hatern eigentlich sehr normal. Wie du ja gesagt hast hat Apple im Moment den Status von Microsoft in den 90ern, ich finde da kann man als besonnener Appleuser drüber stehen. Ich selber habe aber z.B. meinen iPod Touch wieder verkauft, er war zwar nett zu bedienen, aber vom hocker gerissen hat er mich nicht.

Was ich jedoch wesentlich schlimmer finde, ist dass Appleprodukte, und besonders die iPads und iPhones zu richtigen Angeberprodukten avancieren, und leider scheint es immer mehr Leute zu geben die das so sehen. Mittlerweile gibt es schon richtige Ballungszentren für die Apple-Show-Offs. Ich fahre nun nicht sehr oft mit dem ICE und fliege auch nur maximal 3x im Jahr, aber an jedem Flughafen, in jedem ICE gibt es haufenweise von diesen Angebern.

"Hey wie spät ist es?"
"Moment ich schau mal auf meiner Atomuhrapp nach, das iPhone ist ja echt unschlagbar, ich weiss garnicht wie man ohne leben kann, mit diesen schrecklichen Handys aus früheren Tagen hats ja echt nix mehr gemein"

SO live gehört im ICE von Köln nach Mannheim. Und ich denke das ist es auch was Apple so unbeliebt macht. Viele (nicht Alle) Benutzer von Appleprodukten fühlen sich als was Besseres, und wollen das möglichst vielen Leuten unter die Nase reiben. Deswegen setzt man sich dann mit seinem iPhone zu Starbucks öffentlich auf die Straße anstatt den Wetterbericht zu Hause in 2 Minuten online abzurufen.

Ich bin auch selber nicht neidisch auf die Geräte, ich gönne auch den Menschen ihre Freude daran, nur dieses ständige gehabe um ein Handy bzw. nen Computer finde ich lächerlich und sehr nervig, da kann ich schon verstehen, dass viele Leute auf Apple eindräschen, zumal Apple ja auch genau diese Kunden anspricht.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 2. Juli 2010 - 11:33 #

Kann ich verstehen. Ich laufe auch nicht immer mit den iPhone in der Hand rum, dass es auch ja jeder sieht :-)

Aber irgendwo gibt es immer Leute, die mit ihrem Besitz angeben. Ich kann zum Beispiel das ganze Gehabe um Autos nicht verstehen. Hat 4 Räder, Motor, fährt. Andere kaufen Zeitschriften, gehen auf Conventions müssen immer den neuesten Wagen haben (etc.).

Es ist natürlich bekloppt, das iPhone so zu Idealisieren, aber Fanboys werden das wohl immer machen, wenn "ihre" Firma ein neues Produkt rausbringt.

Und es hat mich auch angekotzt, als letztens einer im Zug sein iPad auspackt und wirkliche jedem, der sich in seine Nähe gesetzt hat zeigen musste, dass er gerade die ultimative Neuentwicklung in seinen Händen hält, die wirklich alles vorherige übertrumpft :-D

kj

Patrick 15 Kenner - 3955 - 2. Juli 2010 - 14:27 #

Es gibt dazu wirklich eine Studie, die zeigt, dass Applenutzer sich überlegen fühlen ;) Ich versuch die mal zu finden.
Außerdem fühlt man sich gut wenn man sein 3 Jahre alten Mac Pro für mehr als 1000 euro verkaufen kann. Da weiß man, dass man die richtige Marke gekauft hat.

hachel (unregistriert) 1. Juli 2010 - 23:13 #

gaehn....1000€ für en stück schrott

gz an alle fanboys :rolleyes:

Brommel 04 Talent - 32 - 3. Juli 2010 - 8:14 #

Schrott hin, Schrott her. Die Teile lassen sich 1A bedienen, laufen sehr stabil und sind erstklassig verarbeitet. Liegt aber auch am guten O/S. Und, es ist nunmal eine Tatsache dass die Dinger einen deutlich geringen Wertverlust haben als ein handelsübliches NB.

Allein das lohnt die Anschaffung, denn nach drei Jahren kann man sich ein neues für einen geringen Aufpreis zulegen. Man bekommt sein altes nämlich sehr einfach für gutes Geld weg.

Fühle ich mich deshalb überlegen? Nö.
Ich habe einfach Spaß am Gerät und muß nicht ständig Fluchen wie früher bei meinem Windows Rechner.

Zum iPhone konnte mich übrigens noch keiner überreden. Da ist mein Blackberry ein deutlich besseres und sicherers Werkzeug. Zumindest wenn man die Business und Security Möglichkeiten des Gerätes auch wirklich nutzt.

Anonymous (unregistriert) 1. Juli 2010 - 23:24 #

Werd ich mir wohl diesmal was anderes zum "prollen" suchen müssen, wollte es mir eigentlich zum bisschen Angeben kaufen, aber wenns nicht funktioniert bringt es mir auch nichts.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 1. Juli 2010 - 23:48 #

Ernsthaft:
Das Gerät kostet eine Menge Geld. Hin oder her, wenn durch einen Vertrag fürs Gerät "nichts" bezahlt wurde - es ist lächerlich, was da von Apple auf den Markt geworfen wird. Eine Marke dieser Größenordnung ist nicht in der Lage, ausgerechnet solche Fehler auszuschließen? Wobei man da wohl nur spekulieren kann, ob Apple davon nichts wusste (Verhaltenskodex vom Support.. tz).

Traurig genug wenn man betonen muss, dass man kein Anhänger von Apple-Hatern (oder wie auch immer man es nennen mag) ist. Und ja, es gibt auch andere Hersteller die durchaus Schrott für viel Geld auf den Markt werfen, aber deshalb muss nicht versucht werden, einem das Recht auf Äußerung von Kritik zu nehmen - auch wenn diese mal härter als gewohnt ausfällt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29544 - 1. Juli 2010 - 23:51 #

Apple hat momentan den Status von Microsoft in den 90ern - egal wie, hauptsache druff. Die meisten, die so nett über Apple motzen haben aber noch nie länger als ein paar Minuten mit deren Geräten gearbeitet. Aber egal, hauptsache lästern. Und ich bin wahrlich kein fanboy, ich mag die Macs nicht wirklich und werde mit MacOS auch nicht warm. Aber ich respektiere die iPhones als wirklich gut zu bedienende Geräte und ich verstehe auch die Entscheidung, den Appstore geschlossen zu halten, immerhin wird er so nicht mit billigen Pornoapps überschwemmt. Dafür kritisiere ich selbst die teils blinde Kontrollwut seitens Apple, hat alles Licht und Schatten.

Punisher 19 Megatalent - P - 14282 - 2. Juli 2010 - 4:47 #

Den Status hat sich Steve allerdings wirklich hart erarbeitet, benimmt er sich doch diktatorischer als Bill Gates in den 90ern. Die meisten Apple-Hater sind eigentlich, genau wie bei MS mit Bill Gates, Steve Jobs-Hater, die einfach sein Verhalten und sein Gehabe nicht leiden können. Gegen die Geräte an sich ist nicht viel einzuwenden, entweder man mag sie oder nicht, das ist reine Geschmackssache. Leider gehen allerdings viele Apple-Fans genauso unreflektiert mit Apples Produkten und Zwangsfeatures um (z.B. GPS-Tracking bei Werbeeinblendungen), wie die Hater alles und jedes niedermachen, was aus dem Mund von Steve kommt.

Für die Antwort von wegen "Dann halts halt anders" gehört Stevie allerdings wirklich ne Watschn - stell dir mal den Aufschrei vor, wenn Sony oder Microsoft vergleichbares nur bei einem 40€-Gamepad für Ihre Spielkonsolen verkünden würde, zumal die Nummer mit der aussenliegenden, nicht isolierten Antenne wirklich ein saublöder Fehler ist, der eigentlich keinem E-Techniker im 4. Semester passieren sollte.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 3. Juli 2010 - 3:29 #

Was sagte ein Sozialkundelehrer einmal treffend - In einer Diktatur lässt es sich wunderbar leben, man muss nur auf der richtigen Seite stehen.

Mich stört an Apple, wie schon erwähnt, das Auftreten nach Außen und deren Geschäftspolitik. Das wäre im Prinzip kein Problem für mich. Denn ich werde nicht gezwungen deren Produkte zu kaufen, aber der Knackpunkt sind in diesem Fall vielmehr die Nutzer.

Ich erlebe oft, dass Menschen, die keinen blassen Dunst von Technik haben, das iPhone als heiligen Gral anpreisen und dabei unreflektiert irgendwelche Marketing-Phrasen wiedergeben oder neue Funktionen, die bei anderen Anbietern schon längst zum Standard gehören, als innovativ und wegweisend loben. Vor allem die Sache mit dem angeblichen Multitasking ist mir etwas übel aufgestoßen. Kaum jemand versteht, dass es sich hierbei um kein normales Multitasking handelt, sondern nur um eine sehr abgespeckte Variante. :)

In dem Zusammenhang finde ich es auch teilweise recht putzig, dass fehlende Standardfunktionen oder andere technische Unzulänglichkeiten einfach ausgeblendet oder als nicht relevant abgetan werden. Eine sinnvolle Diskussion ist dadurch meist nicht möglich. Das wäre - wie schon erwähnt, kein Problem, wenn nicht andauernd irgendwo versucht wird, jemandem zum Apple-Tum zu bekehren.

Ich drücks mal ganz plump aus - Die Freunde des Apfels dürfen sich gerne im Glanze des allmächtigen Jobs sonnen, aber Sie sollen mich bitte mit dem Geblubber, wie großartig die Gaben des Jobs doch seien, verschonen. Auch möchte ich nicht zum Apple-Tum konvertieren. Ich bin mit meinen Microsoft-Produkten zufrieden.

Noch ein Wort zu Microsoft:
Ich finde es sehr schade, dass kaum einer Notiz davon genommen hat, dass Microsoft in den letzten Jahren in manchen Bereichen einen gravierenden Kurswechsel vorgenommen hat. Vor allem der Umgang mit der Open-Source-Community ist freundlicher und offener geworden. Z.b. unterstützen Sie das Mono-Projekt. Solch eine Aktion wäre in den 90er wahrscheinlich nie und nimmer geschehen. :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23638 - 1. Juli 2010 - 23:51 #

Warum tritt das Problem nur bei Linkshändern auf?
Das Teil ist mir eh viel zu teuer, gibt etliche bessere Handys, außerdem hab ich nen günstigen Touch mit dem ich auch alle Apps nutzen kann.

bierpumpe 11 Forenversteher - 688 - 2. Juli 2010 - 6:26 #

Ob nun Apple basher oder nicht. So ein grober Fehler und ein solcher ist es, darf bei einer solchen Firma nicht vorkommen. Das ist einfach nur peinlich.
Aber warum sollte Apple auch anders sein als Mircosoft? Einen billigeren Betatester als den Endkunden gibt es nirgends. Vor allem wenn der Endkunde das alles akzeptiert und insgeheim froh ist als Betatester zu fungieren. Auch wenn er dafür teures Geld bezahlt.
*kopfschüttel*

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1561 - 2. Juli 2010 - 6:34 #

Haha Epic Fail :-)
Wie schon von meinen ganzen Vorrednern erwähnt : Ein Unternehmen dieser Größe mit diesem Marktanteil und den vorhandenen finanziellen Mitteln, sollte in der Lage sein- so einen groben Fehler zu erkennen und zu verbessern.

Ist aber ne ganz schön verzwickte Situation, die jetzt entsteht. Bin mal gespannt wie das Apfel-Unternehmen darauf reagiert und letztendlich das Problem löst. Mit dem simplen " Rechtshänder werden " Argument werden Sie da sicher nicht durchkommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29544 - 2. Juli 2010 - 7:01 #

Ganz einfach - sie werden per Softwareupdate die Balkenanzeige der Signalstärke verbessern und fertig. Laut Anandtech hat das iPhone4 sogar eine etwas bessere Empfangsqualität als das 3GS wenn man es fest mit der Hand umschließt. Daher wird sich bei korrekt arbeitender Balkenanzeige wohl niemand mehr aufregen..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 329358 - 2. Juli 2010 - 10:48 #

Moment, aber in dem eingefügten Video bricht doch erkennbar und reproduzierbar die Verbindung ab, es geht doch nicht nur um die Balkenanzeige.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 2. Juli 2010 - 10:57 #

Das stimmt. Wenn man es umschließt und den "schwarzen Trennstrich" unten links "dicht macht" ist das Signal weg. Kein Verbindungsaufbau möglich. Es hat also nicht nur was mit der falschen Anzeige zu tun, das Signal ist wirklich komplett weg.

Gerade vor 5 Sekunden ausprobiert. Wenn da Softwaretechnisch was machbar ist, dann wohl eher weil der Wechsel der verschiedenen Bänder besser eingestellt werden kann (so zumindest hab ich es auf einem Blog aufgeschnappt, habe allerdings weniger als 0 Ahnung wie das funktioniert ;-) )

kj

falc410 14 Komm-Experte - 2368 - 2. Juli 2010 - 7:26 #

Das ist ein bisschen viel Hype & Bash. Ich habs selber ausprobiert sowie viele tausend andere Deutsche auch. So gut wie niemand kann diesen Signalverlust nachstellen. Selbst wenn es kein Softwarefehler ist und die Empfangsstärke wirklich zurückgeht (was bis jetzt ja noch nicht bewiesen ist) so ist es zumindest in Deutschland im Netz der Telekom nicht reproduzierbar. Aber AT&T soll ja eh ein ziemlich mieses Netz haben in den USA.

Es gibt auch genug Tests im Internet die belegen das die Downloadgeschwindigkeit auch konstant gleich bleibt, selbst wenn die Balken zurückgehen.

Also solange ihr es nicht selbst ausprobiert habt (und das kann jeder im Laden bevor er es kauft) würde ich mich nicht künstlich darüber aufregen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29544 - 2. Juli 2010 - 7:37 #

Der Einfachheit halber zitiere ich einmal golem.de, welche den Anandtech-Artikel in deutsch zusammenfassen:

Umgreift der Nutzer nun sein Telefon sehr fest in der linken Hand und hat dazu noch eine feuchte Handfläche, verliert er laut Anandtech im Durchschnitt 24,6 dB. Bei natürlicher Haltung sind es 19,8 dB. In guter Empfangslage befindet sich das Handy also im Bereich um die -80 dB. Das iPhone 4 bleibt bei fünf Balken, obwohl sich der Empfang deutlich verschlechtert. Die Balkenanzeige des Betriebssystems iOS 4 arbeitet sehr optimistisch, mit der Folge, dass Signalverluste in potenziell schlechter Empfangslage überproportional stark angezeigt werden.

Der feste Griff hat bei drei bis vier Balken - also einem scheinbar guten, aber praktisch schlechten Signal - eine deutliche Auswirkung und kann tatsächlich zu einem Verbindungsabbruch führen. Allerdings nicht nur beim iPhone 4, sondern auch beim iPhone 3GS, das bei einem festen Griff 14,3 dB verliert. HTCs Nexus One hat ähnliche Probleme mit 17,7 dB. Wird das iPhone 3GS realistisch gehalten, verliert es nur 1,9 dB und ist damit theoretisch dem iPhone 4 deutlich überlegen. Auch das Nexus One ist deutlich besser und verliert nur 10,7 dB.

Quelle: http://www.golem.de/1007/76142.html

Blaine 12 Trollwächter - 1120 - 2. Juli 2010 - 13:49 #

ach und realistisch heist dann, die linkshänder müssen rechtshänder werden?

mein freund hat das iphone 4 und ist linkshänder ... hat sich schon riesig über den fehler gefreut :X

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. Juli 2010 - 23:37 #

Nein, dass bedeutet, dass Du das Gerät nicht anfassen solltest als wolltest Du mit Bärenpranken einen Ziegelstein aufheben und an Dein Ohr halten, sondern es etwas vorsichtiger mit den Fingern anfassen. ;)

Aladan 21 Motivator - - 30382 - 2. Juli 2010 - 10:29 #

Der Fehler ist in Deutschland sehr wohl reproduzierbar. Wir haben in der Firma 3 Iphone4 Handys und alle 3 haben das gleiche Problem.

Übrigens muss man das Telefon nicht "fest" umschließen, ein leichtes berühren der linken unteren Ecke führt schon dazu, dass Telefongespräche einfach abbrechen können. Dummerweise hält fast jeder Rechtshänder sein Telefon in der linken Hand um es mit der rechten zu bedienen..doof gelaufen..

Eventuell schiebt Apple die Probleme ja demnächst auf den Sommer, bei 33° im Schatten können die Hände schon ab und zu mal etwas feucht sein. ;-)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 2. Juli 2010 - 10:45 #

"Dummerweise hält fast jeder Rechtshänder sein Telefon in der linken Hand um es mit der rechten zu bedienen..doof gelaufen.."

Wie gesagt, ich bin einer von denen die es nicht so halten. :-) Selbst bei der Bedienung mit 2 Händen umschliesse ich das Telefon nicht, sondern halte es halt links und rechts am Rand fest. Und, da muss man mir einfach glauben, nicht erst seit den Berichten über die Empfangsprobleme, da ich davon halt erst später erfahren habe.

Und auch beim Telefonieren, mit rechts wie mit links, halte ich es nicht so, dass es Abbrüche gibt. Vielleicht bin ich aber auch die große Ausnahme ^^

kj

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. Juli 2010 - 23:39 #

Genauso halte ich meins auch. :)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 2. Juli 2010 - 11:10 #

Also ich hab das iPhone 4 seit dem 24. und musste erst auf die Empfangsprobleme hingewiesen werden um sie zu entdecken, da ich ein Handy noch nie mit der Hand komplett umschlossen habe beim Telefonieren :-)

Und wenn ich es fest umschlossen in der linken Hand halte gehen tatsächlich ein paar Balken verloren, und in Gebieten mit schlechtem Empfang geht dann auch nichts mehr.

Es ist halt gerade "In" auf Apple einzuschlagen, mache ich ja selber auch sehr gern, wenns um das iPad oder überteuerte Macs geht ;-)

Natürlich wäre es schöner, man hätte das Gerät ein wenig anders konstruiert, aber ohne jetzt eure Lachreflexe prüfen zu wollen: Der Vorschlag von Steve Jobs (wenn der denn wirklich von ihm kommt) ist soooo dämlich nicht, dass iPhone nicht mit der Hand komplett zu umschliessen. Das habe ich aus reiner Gewohnheit schon nicht getan.

kj

Chiffre 10 Kommunikator - 393 - 2. Juli 2010 - 9:12 #

Die Frage ist doch: was soll der Quatsch mit der Sammelklage?

Wenn was nicht ordentlich funktioniert, bring ich es zurück in den Laden und will mein Geld wieder haben. Wenn das genug Leute machen, wird Apple das Problem ganz von selbst lösen - so es denn eines gibt.

Die Sammelklage ist nur der Versuch von ein paar findigen Anwälten, sich an der Geschichte zu bereichern.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 2. Juli 2010 - 9:34 #

Da hast du natürlich recht. Diejeniegen die bei den Sammeklagen richtig Kohle machen sind die Kanzleien.

kj

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1579 - 2. Juli 2010 - 10:02 #

Ja, ist in den USA sehr schnell gemacht. Anwälte werden bei Schadenersatzklagen dort nach dem bezahlt, was sie herausholen (also um die 40% von dem, kann auch eine kleinerer oder größerer Anteil sein, Verhandlungssache). Sind sie nicht erfolgreich bekommen sie auch nichts. Von daher sind die Amis ja auch so Klagefreudig. Bei uns musst ja in der Regel vorstrecken und die Summen sind auch nicht wirklich utopisch :)

Chiffre 10 Kommunikator - 393 - 2. Juli 2010 - 10:40 #

Ja, aber was soll das? Es ist doch kein Schaden entstanden. Wenn bei einem neuen Automodell die Bremsen nicht funktionieren oder Ähnliches, dann seh ichs ja noch ein, da werden schließlich Menschen gefährdet.

Aber wer von euch ist schon mal auf die Idee gekommen, den Hersteller zu VERKLAGEN, weil ein neues Handy nicht richtig funktioniert? Da liest man nun Apple-Bashing allerorten - anstatt mal zu fragen, was das für Holzköpfe sind, die nicht in der Lage sind, ein defektes Gerät im Laden zu reklamieren.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73823 - 2. Juli 2010 - 10:56 #

Das ist nunmal Amerika, deren Gerichtsverfahren/Anklagen etc. kann man nicht mit Europa oder Deutschland vergleichen. Da kann man schnell Hinz und Kunz wegen Pieps und Poops auf stellenweise utopische Summen verklagen. Da ist geradezu fast alles möglich. Es gab schon die kuriosesten Fälle.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 3. Juli 2010 - 12:28 #

Z.B. wenn Marlboro angeklagt wird weil auf den Zigaretten nicht steht dass sie schädlich sind O_O
Oder wenn ein Amerikaner seine nasse Katze in der Mikrowelle trocknet und anschließend den Hersteller verklagt weil die Mikrowelle keinen Hinweis trägt bei dem dabei steht, dass das Tier sterben würde.

Punisher 19 Megatalent - P - 14282 - 2. Juli 2010 - 11:48 #

Die Wahrnehmung von "Schaden" ist im amerikanischen Rechtsraum eine völlig andere als hierzulande, wo ein schaden direkt nachweisbar sein muss. Der Hintergrund ist gerade bei Produkten wohl der, dass die amerikanische Wirtschaft ihre Versprechen auch einhalten soll, um eine durchgehend hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten - einfach aus selbstschutz der Unternehmen, damit die Konsumenten nicht das Vertrauen in die (amerikanische) Marke verlieren; ob das an sich jetzt gut oder schlecht ist ist die eine Sache - der Konsument in USA geniesst halt etwas besseren Schutz, zusammen mit den Summen, die in Amerika dann erstritten werden können bekommt das natürlich schnell mal eine leicht irrwitzige Note.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 329358 - 2. Juli 2010 - 13:49 #

Wobei die tatsächlichen Vergleichssummen meist wesentlich unter denen liegen, über die man zunächst lesen kann. Klar, dass die Anwälte erstmal Hunderte von Millionen Euro fordern, weil sie ihr Salär als Anteil dieser Summe entnehmen wollen.

cromsche (unregistriert) 2. Juli 2010 - 9:59 #

Ich finde Golem hat es gut ausgedrueckt. Es fehlt einfach eine Standardisierung der Balken also der Darstellung der Empfangsqualitaet. Bei 4 Balken ist der Emfang de fact schon schlecht, gaukelt aber dem Nutzer einen tollen Empfang vor. Das Intervall fuer den 5. Balken, also beste Qualitaet, ist einfach zu hoch.

Und wie sie so schoen bei Golem geschrieben haben, in Deutschland sollte es nicht so oft vorkommen, da wir einfach eine bessere Netzabdeckung haben.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2010 - 11:40 #

So teuer wie das Ding ist, sollte man es doch sowieso nur
mit Samthandschuhen anfassen.

Dann hat man auch keine Kurzschlussprobleme durch die
elektrische Leitfähigkeit von feuchten Händen mehr.

Bald erkennt man Apple-User an dem Latexhandschuh in
Apfelweiss ;-)

Darkling (unregistriert) 2. Juli 2010 - 12:00 #

Unglaublich wie arrogant sich Apple gegenüber seinen Kunden verhält.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 2. Juli 2010 - 14:41 #

Kaum zu glauben, dass kein Ingenieur bei Apple diese Empfangsprobleme in der Designphase bereits vorausgesehen hat. Oder es hat welche gegeben, die Projektleitung/Geschäftsführung hat aber nicht auf sie gehört. Spricht beides nicht für Apple als Hersteller von Mobilfunkprodukten...

Ne0n 09 Triple-Talent - 271 - 2. Juli 2010 - 16:36 #

Herrlich, in Amerika müsste man leben...

Wenn die damit durchkommen, dann können die sich sämtliche apple Produkte kaufen, gleich 10x :D

pupo42 10 Kommunikator - 398 - 2. Juli 2010 - 17:49 #

Es kann ja passieren das man eine großen Designfehler macht (passiert ja auch bei Autos). Aber die Arroganz die Apple gegenüber seinen Kunden an den Tag legt ist nicht zu fassen. Aber die meisten lassen sich das ja sogar noch gefallen oder verteidigen Apple noch.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1483 - 2. Juli 2010 - 19:54 #

Das schlimme an der Sache ist ja: Die Apple Fanboys kaufen es sich trotzdem. Und das ist einfach nur bizarr...

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. Juli 2010 - 23:39 #

Naaah...

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1561 - 3. Juli 2010 - 12:15 #

Berechnungsfehler führt zu falschem Empfang :

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-Berechnungsfehler-fuehrt-zu-falscher-Empfangsanzeige-beim-neuen-iPhone-1032723.html

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 3. Juli 2010 - 12:23 #

"Dann soll man das Iphone eben nicht so halten"
Was für eine geniale Antwort ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)