Kinect: Die technischen Spezifikationen

360
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30009 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

30. Juni 2010 - 15:31 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Xbox 360 ab 179,00 € bei Amazon.de kaufen.

Seit der Vorstellung von Kinect für die Xbox 360 vor über einem Jahr auf der E3 2009 fragen sich viele Hardwareinteressierte, was nun eigentlich unter der Haube der schwarzen Wunderkiste stecken mag. Auf der Seite des britischen Einzelhändlers Play.com sind nun erstmals genauere Details über die technischen Spezifikationen des zum Weihnachtsgeschäft erhältlichen Gerätes aufgetaucht.

Demnach kann Kinect zwar sechs Personen gleichzeitig verfolgen, aber nur zwei davon als "aktive Spieler". Inwiefern die anderen vier zum Spielgeschehen beitragen können (beispielsweise durch Sprachsteuerung oder ähnliches), geht aus der Liste nicht hervor. Unter Umständen ist damit gemeint, dass vier weitere Personen im Bild sein und die aktiven beiden Personen teilweise verdecken können, ohne dass Kinect letztere "aus den Augen verliert". Hier die Spezifikationen in deutscher Übersetzung:

Sensoren

  • Linsensensoren mit Farb- und Tiefeninformationen
  • Mikrofonverbund für Stimmerkennung
  • Neigungsmotor für Nachjustierung der Sensoren
  • Voll kompatibel mit bestehenden Xbox-360-Konsolen

Sichtfeld

  • Horizontales Sichtfeld: 57 Grad
  • Vertikales Sichtfeld: 43 Grad
  • Neigungsspielraum: ± 27 Grad
  • Reichweite des Tiefensensors: 1.2m - 3.5m

Datenströme

  • 320x240 16-bit Farbtiefe @ 30 Bilder/sek.
  • 640x480 32-bit Farbtiefe @ 30 Bilder/sek.
  • 16-bit Audio @ 16 kHz

Skelett-Tracking-System

  • Verfolgt bis zu 6 Personen, davon 2 aktive Spieler
  • Verfolgt 20 Gelenke pro aktivem Spieler
  • Kann aktive Spieler auf LIVE-Avatare projizieren

Audio-System

  • LIVE Party-Chat und Voice-Chat im Spiel (benötigt Xbox LIVE Gold-Mitgliedschaft)
  • Echounterdrückungssystem zur Verbesserung der Sprachqualität
  • Mehrfache simultane Spracherkennung
Patrick 15 Kenner - 3955 - 30. Juni 2010 - 16:11 #

Im dem ersten Promovideo hatte ich es anders in Erinnerung. Ganz nett, aber das wird noch ein 2 Konsolengenerationen dauern um dieses Versprechen einzuhalten.

Anonymous (unregistriert) 30. Juni 2010 - 16:13 #

LoRes Cameras, naja.

Der böse Wolf (unregistriert) 30. Juni 2010 - 21:37 #

Für die Bilderkennung reichts: höhere Auflösungen kann die Hardware nicht in Echtzeit verarbeiten.
Und für den Videochat - vermute ich - ist wohl 640x480x16 das Format, das der Mainstream der User noch problemlos in beide Richtungen über ihre Internetleitung kriegt. Microsoft hat gewiß durch den langjährigen LIVE-Service recht genaue Zahlen vorliegen, was die User so an Datenanbindungen haben (werden).
Trotzdem wäre eine höhere Auflösung für Standbilder (Siegesposen, etc) wünschenswert. 640x480x16-Pixelmatsch möchte niemand als Desktop-Hintergrundbild.

neone 15 Kenner - P - 3159 - 30. Juni 2010 - 22:29 #

Du hast vor ein Hintergrundbild mit dir in Siegespose zu haben? *grins*

X742DU57 09 Triple-Talent - 295 - 1. Juli 2010 - 1:29 #

;-) Ist ja nur ein Beispiel. Wenn man mit Family/Freunden zusammen was zockt - was vielleicht nicht soo oft vorkommt - und das Gerät quasi nebenher Bilder macht. Ich kann mir schon vorstellen, dass manche Leute die Pics von "ihren Lieben" z. B. im Büro als Desktophintergrund setzen. Wenn man voll Action herumhampelt, wirkt es vielleicht auch besser als gestellte "Cheeeese"-Fotos. Why not?

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 30. Juni 2010 - 17:56 #

Sind mir eigentlich zu viele Ohren und Augen im Wohnzimmer.

Der böse Wolf (unregistriert) 30. Juni 2010 - 21:30 #

Genau! Denn Microsoft wertet jedes aufgenommene Frame haarklein aus und ist dann stets im Bild, wer seinen Gamerscore ehrlich verdient hat und wer cheatet ;-) ... Tja, und die Terroristen sollten sich lieber kein Kinect ins Wohnzimmer stellen. Sonst meldet sich mitten in der "Dance Central"-Session der CIA-Chef mit einem Spontan-Video-Chat.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24954 - 30. Juni 2010 - 22:29 #

"Skelett-Tracking-System
* Verfolgt bis zu 6 Personen, davon 2 aktive Spieler"
-
Und was ist wenn man zu viert spielen will? Get das nur mit den simplen Casual-Games, die die Möglichkeiten der Technik nur ankratzen?

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 1. Juli 2010 - 14:15 #

Habt ihr so viel Platz das sich vier Menschen ernsthaft vor dem TV bewegen könnten?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)