Project V13 ist Fallout Online // Anmeldung zur Beta

PC
Bild von John of Gaunt
John of Gaunt 58766 EXP - Community-Moderator,R9,S3,C7,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

24. Juni 2010 - 18:34 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor einem Jahr gab Interplay -- nur noch ein Schatten im Vergleich zu ihrem früheren Selbst als wichtiger Publisher -- bekannt, dass sie bereits seit 2007 an einem MMO arbeiten, das zunächst Project V13 genannt wurde. In der Community war die Hoffnung groß, dass es sich bei dem Titel um eine Umsetzung der beliebten Fallout-Reihe als Online-Rollenspiel handeln würde. Erste veröffentlichte Screenshots nährten diese Hoffnung weiter, obwohl parallel ein Rechtsstreit zwischen Interplay (als ehemaliger Publisher und Schöpfer des Endzeit-Universums) und dem neuen Rechteinhaber Bethesda Softworks lief, der weiterhin andauert.

Seit kurzem ist eine Teaser-Website online, deren Name ein eindeutiges Zeichen ist, dass es Fallout Online geben soll. Bislang bietet die Internetpräsenz zwar nur wenig Inhalt, eine der wichtigsten Nachrichten ist jedoch bereits enthalten. Neben der Anmeldung für einen Newsletter ist es nämlich möglich, sich für die geschlossene Beta-Phase des MMOs anzumelden. Neben der Angabe eures Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse ist dafür nichts weiter nötig.

Das muss allerdings nichts weiter heißen, als dass Interplay eine Mailingliste aufzubauen versucht -- ob und wann die Beta tatsächlich starten wird, ist völlig unklar. Über weitere Entwicklungen halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 21:56 #

Macht euch keine hoffnung, ein sprecher von fallout 3 meinte man müsse mindestens schon vorher 100 Millionen Dollar haben um in Server,Technik und programmierung zu investieren. da dies hier aber nicht der fall sein wird, ist es nur ein abklatsch von Fallout. Wer weiß, vielleicht endet es später als Flash game xD

Lexx 15 Kenner - 3459 - 22. Juni 2010 - 22:01 #

"ist es nur ein abklatsch von Fallout"

Oh die Ironie. An Fallout 3 hat kein einziger Entwickler von Fallout 1 und 2 gearbeitet. An Fallout Online arbeiten gleich eine ganze Reihe an Entwicklern, die Fallout (1) erschaffen haben.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:05 #

Entwickler die endlich wieder Geld brauchen aber zur Zeit keins haben. Wen jemand von Fallout 3 sagt es sind 100 Millionen nötig um erst mal überhaupt ein großes MMo zu produzieren dann wird es wohl auch so sein. Da diese hier aber kein geld haben, wird das Projekt auch nur ein projekt bleiben.

Lexx 15 Kenner - 3459 - 22. Juni 2010 - 22:08 #

Weil die Leute von Fallout 3 auch schon so viele MMOs gemacht haben.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:12 #

Genau wie die alten fallout amcher xD Ich bitte dich, denkst du die Fallout 3 macher haben ihr ganzes Leben nur dieses eine game gemacht?
Außerdem wissen die wohl am besten wie Teuer ein großes Projekt sein wird. Ein gutes MMo besteht aus mehr als aus eine rgroßen Fan Community und 20 Entwicklern ;) Ohne geld läuft nix. Und ohne Gute und ausgereifte Server erst recht kein gutes mmo

Lexx 15 Kenner - 3459 - 22. Juni 2010 - 22:16 #

Danke, dass du mich erleuchtet hast. Da wäre ich jetzt echt nicht alleine drauf gekommen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:17 #

Wens dir klar war, war dein letzter Beitrag gerade einfach nur unnötig

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 23. Juni 2010 - 13:31 #

Abwarten. An Trackmania arbeiten auch nur 15 Leute. Es kommt mehr aufs Talent, die Kreativität und Projektplanung statt einem riesigen, aber austauschbaren Entwicklerhaufen an. Ich bezweifle stark, dass irgendein dahergelaufener 16-Jähriger Sprecher, der ein Spiel noch nie im Entwicklungsstadium gesehen hat, genug Urteilsvermögen besitzt den Titel für die breite Masse einschätzen zu können. Es gibt immer Entwickler, die mit wenig viel erreichen können.

Roland Austinat Freier Redakteur - 3303 - 23. Juni 2010 - 10:41 #

Naja, sie arbeiten ja an einem.

Lexx 15 Kenner - 3459 - 23. Juni 2010 - 10:47 #

ZeniMax Online arbeitet an einem, nicht die Fallout 3 Leute. ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 22. Juni 2010 - 22:10 #

Du vergisst dass das die Konkurrenz von Fallout Online ist. Natürlich kritisieren die das Projekt aufs Schärfste - auch weil sie einen Rechtsstreit mit den Leuten hatten und vielleicht noch einige Rechnungen offen sind.

So wie Bethesda ein Rollenspiel macht (mit Bling-Bling-Grafik) sind wohl 100 Millionen Dollar nötig - aber vielleicht haben die Jungs von Fallout Online ja was anderes im Sinn - vielleicht verramschen sie tatsächlich ihre uralte Engine für ein Browsergame. Aber Spieldesign > Grafik...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. Juni 2010 - 22:12 #

was absoluter unsinn ist wenn dies so teuer wäre müssten die Teuersten spiele alle MMORPGS sein!
nur das sind sie erstens bei weitem nicht, das teuerste mmorpg in der entwicklung war bisher APB mit 50 Millionen!

zweitens, wenn sie so teuer wären gäbe es so firmen wie CCP, Turbine und andre kleine firmen die nur auf MMORPGS setzen garnicht

drittens war eine Klausel des vertrages mit Bethesda dass die Finanzierung für das KOMPLETTE Spiel gesichert sein soll und diese IST komplett gesichert

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:20 #

Dir ist schon klar das WoW seit seiner anfangs pproduktion bis jetzt mehr als 200 Millionen gekostet hat?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 22. Juni 2010 - 22:28 #

Als kleiner Denkanstoß für dich:

http://www.tweakpc.de/news/14697/world-of-warcraft-wie-eine-lizenz-zum-gelddrucken/

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. Juni 2010 - 22:33 #

Bis jetzt ja.. da zählen auch Addons, weiterentwicklung, anpassungen für Asiatischen markt, übersetzungen für Asien+Russland+Spanien, usw was man alles NACHTRÄGLICH in 6 Jahren gemacht hat auch dazu

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:35 #

die aussage ist von 2008

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. Juni 2010 - 22:42 #

oh verzeiung 4 jahre da waren es aber auch schon beide addons die dazu zählten (WotLK erschien 2 monat später) und auch davor gabs dementsprechende anpassungen übersetzungs und weiterentwicklungskosten

Roland Austinat Freier Redakteur - 3303 - 23. Juni 2010 - 10:42 #

Schau mal nach Asien. Da herrschen Free-to-Play-MMOs. Sehr viele. Und die kosten NICHT alle 100 Millionen in der Herstellung. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 22. Juni 2010 - 22:41 #

Das mit Abstand teuerste MMO bislang war und ist WoW. Du darfst nicht vergessen, dass daran auch nach dem Release von vor über fünf Jahren kontinuierlich weitergearbeitet wird.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. Juni 2010 - 22:47 #

darum gehts doch garnicht es geht um die Aussage das um ein gutes MMORPG rauszubringen (!! also Releasen) mindestens 100millionen benötigt werden!
und KEINES hat zum release soviel geld gebraucht!

wie viel ein MMO nach so und so vielen jahren NACH release insgesamt gekostet hat interessiert nicht zum release eines Spiels ;-)

Übrigens wenn man nach serverkosten geht ist auch klar dass es das teuerste spiel ist, hat auch die meisten spieler---> mehr spieler sind logischerweise mehr kosten

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 22. Juni 2010 - 22:48 #

Doch, denn du trittst als neue Firma immer gegen diese geballte Content-Ladung von WoW an. Das ist auch der Hauptgrund, wieso seit Jahren kein anderes MMO an WoW herankommt.

Davon abgesehen finde ich, dass ihr (Mehrzahl) euch bei der Diskussion nicht so zu erregen braucht, damit meine ich Ton, Großbuchstaben, Ausrufezeichen und so weiter.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 23. Juni 2010 - 6:55 #

Die Frage ist doch vielmehr, will man das überhaupt? Ich mein klar jeder Firmenchef träumt davon so einen finanziellen Glücksgriff zu landen wie WoW, aber ob man so unbedingt sich noch das Ziel steckt direkter Konkurrent zu sein?
MMORPGs können ja auch durchaus mit weniger Spielerzahlen rentabel sein und einen Nischenmarkt versuchen für sich zu erobern, der mit WoW keinen direkten Konkurrenten hat. Bestes Beispiel dürfte wohl "Eve Online" sein, gilt auch als MMORPG aber durch völlig anderes Szenario lebt es trotzdem ganz gut nebenher.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 23. Juni 2010 - 13:40 #

Weitere Beispiele: iRacing, Ultima Online, Dofus.

Man sollte sich nie gänzlich an Wow orientieren, auch was Entwicklungskosten betrifft. Nur weil GTA4 5 Billionen Euro gekostet hat, heißt das noch lange nicht, dass Super Mario 5 auf Nintendo 3DS ebenfalls 5 Billionen Euro und mehr kosten muss, um Spaß zu bereiten.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 23. Juni 2010 - 10:34 #

Das MMO wird von Mastehead Studios entwickelt. Ich bezweifel mal das viele der Original Fallout Entwickler nach Bulgarien gegangen sind :-)
Die News ist eh schon vom 18. und es gibt den ein oder anderen Screenshot im Netz dazu. Interplay hat wohl auch eine PublicBeta für 'Early 2012' angesprochen.

Athavar 10 Kommunikator - 395 - 22. Juni 2010 - 22:26 #

Eines der teuersten MMORPG-Projekte war übrigens Allods-Online mit einem Budget von 12 Millionen Dollar. Da erscheint die Aussage, dass MMORPG-Projekte mindestens 100 Millionen verschlingen doch recht gewagt. Wo ist eigentlich deine Quelle, Contra4you?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:34 #

http://www.game7.de/pc/0223-world-of-warcraft/news/kostete-200-millionen-us-dollar-9538.php

http://www.firingsquad.com/news/newsarticle.asp?searchid=20850

http://www.gameswelt.de/news/33029-World_of_WarCraft_-_Kosten_ueber_200_Millionen_Dollar_seit_dem_Launch.html

http://www.golem.de/0809/62461.html

http://wrapper.ign.com/s?from=http%3A%2F%2Fve3d.ign.com%2Farticles%2Fnews%2F41586%2FWorld-of-WarCraft-Costs-200-Million-to-Maintain&siteId=62&size=entryinterstitial&cKey=17823928398930580691277242363824&docTitle=World%20of%20WarCraft%20Costs%20%24200%20Million%20to%20Maintain%20-%20Voodoo%20Extreme

http://www.warcraftstrategy.com/wow/73245-200-million.html

http://www.hqboard.net/showthread.php?t=32771

such dir einen aus, habe mal mit der suche beendet

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 22. Juni 2010 - 22:40 #

gut gemacht also 4 JAHRE später haben sie 200 millionen zusammen gehabt!

da waren die kosten der Addons schon dabei, der Patches, der übersetzungen, die umsetzungen und anpassungen... in dieser Zeit haben sie über Jahre schon GELD damit verdient gemacht!

Es ist total unwichtig wie viel man in ein Spiel nachträglich noch steckt um 200 mille zu bekommen.. sie haben 4 jahre daran schon verdient, bevor sie die 200 millionen erreicht haben und das zweite Addon war auch schon sogut wie fertig....

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 22. Juni 2010 - 22:50 #

"Kosten_ueber_200_Millionen_Dollar_seit_dem_Launch.html"

Das heißt, dass Blizzard am Anfang der Entwicklung keinen Puffer von 200 Millionen Dollar benötigte.

Es heißt viel mehr, dass von 2004 bis 2008 (Zeitraum der News) WoW ingesamt 200 Millionen Dollar gekostet hat.

Der folgende Artikel stammt aus dem Jahr 2006 und besagt, dass bei Erscheinen des Artikels Blizzard bereits 2 Milliarden Dollar an Umsatz mit WoW generiert hat:

http://www.pcwelt.de/start/gaming_fun/archiv/56893/world_of_warcraft_beschert_blizzard_milliardenumsatz/

Du siehst, dass die Einnahmen, die Blizzard durch WoW erwirtschaftet, um ein Vielfaches höher sind, als die Kosten. ;-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 22. Juni 2010 - 22:54 #

tja abe rum gewinn zu machen muss man erst mal ausgeben wo steht denn bitte drin das sie anfangs keine 70 oder 80 rein gesteckt haben um wow überhaupt zu produzieren?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 22. Juni 2010 - 23:22 #

Heutzutage betragen die durchschnittlichen Entwicklungskosten für ein Videospiel 18-28 Millionen Dollar. ^1
 
Ich habe auch gelesen, dass die durschnittlichen Entwicklungskosten im Jahre 2006 bei etwa 3 - 6 Millionen Dollar lagen.
 
Versuchen wir das einmal auf WoW umzumünzen. Eine teure Angelegenheit sind in der Regel die Grafikengines. WoW hatte beim Launch keine State of the Art Grafik, somit werden die Kosten in dem Segment recht überschaubar gewesen sein.
 
Welcher Bereich soll denn bei der Entwicklung 70 oder 80 Millionen Dollar verschlungen haben?
 
Wenn man WoW wirklich eine teuere Entwicklung bescheinigen will - und dabei die durschnittlichen Entwicklungskosten von 2006 betrachtet (Daten von 2004 habe ich nicht) - würde ich sagen, dass WoW nicht mehr als 20 - 25 Millionen Dollar gekostet hat.
 
 
 
^1 http://www.klamm.de/partner/unter_news.php?l_id=12&news_id=71764

Z 12 Trollwächter - 1009 - 22. Juni 2010 - 23:25 #

Deine Diskussionskultur ist etwas fragwürdig. Erst stellt du eine These auf, die du nicht belegen kannst und dann sollen die anderen doch das Gegenteil beweisen. Nomen est omen.

Vielleicht, sehr wahrscheinlich, hast du Recht mit der Größenordnung, was WoW betrifft. Nichts Genaues weiß man nicht. Man muss aber nicht mit dem Martkführer in den Ring steigen, um sich im selbigen behaupten zu können. Man kann auch ein Nischenprodukt auf den Markt bringen. Solange es dafür ein Publikum gibt. Und das Potential des Fallout-Universums ist da gewaltig. Nicht umsonst gibts von der Konkurrenz negative PR.

100 Millionen sind ein Witz. Aber ich kann ja auch behaupten, ein gutes Auto kostet mind. 100.000

onli 14 Komm-Experte - 2533 - 22. Juni 2010 - 23:25 #

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,363363,00.html <--hier

Du nimmst die laufenden Kosten für den Betrieb eines Produkts nach seiner Entwicklung, das gleichzeitig Geld erwirtschaftet, und versuchst dadurch Aussagen über die initialen Entwicklungskosten zu treffen. Das ist absurd.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 22. Juni 2010 - 23:30 #

Milchmädchen-Rechnung :D

200 Millionen in 4 Jahren macht im Schnitt 50 Millionen pro Jahr. Logisch ist allerdings, dass die Kosten jährlich angestiegen sind, da im Laufe der Zeit immer mehr User dazu gekommen sind. Vor allem durch den Release von Burning Crusade zogen die Abo-Zahlen noch mal an.

Nimmt man die Abo-Charts von http://www.mmogchart.com/Chart11.html kommen wir auf ca. folgende Zahlen:

Im 1. Jahr nach Release ca, 4,6 Millionen User. Im 2. Jahr nach Release ca. 7 Millionen. im 3. Jahr 9,1 Millionen. Allein im Vergleich vom 1. zum 3. Jahr fast doppelt so viele Abonnenten, was die Kosten in etwa verdoppelt. Geht man davon aus, dass im 4. Jahr die User auf 10 Millionen steigen... siehst ja selbst. Also selbst bei Durchschnitt wären wir bei 50 Millionen an Kosten im 1. Jahr. Die Rechnung geht aber nicht auf aufgrund steigender Abo-Zahlen, steigendem Inhalt, mehr Server, mehr Personal etc.

Grob geschätzt - und das ist eine Vermutung meinerseits - waren die Kosten im 1. Jahr bei geschätzen 15 - 25 Millionen ... wenn das nicht schon zu viel ist.

bersi (unregistriert) 22. Juni 2010 - 23:30 #

Halte ich für unwahrscheinlich, dass 40% der Gesamtkosten nur für die Entwicklung des Hauptspiels und die Serverfarmen der Sprachversionen US, UK, FR, und DE angefallen sein sollen. Allein das überarbeiten des Classicinhalts nimmt noch einmal den Inhalt eines ganzen Addons ein.

Und bitte jetzt keine Flames, wer WoW vom Release her kennt, weiß, dass da einiges nachgebessert wurde. Allein die Lokalisierung, die im Nachhinein noch durchgeführt wurde.

Dass dann nur noch 60% der Gesamtausgaben für weitere Sprachversionen wie z.B. Asiatischer Raum und Russland, stetig wachsender Support, 2 Addons und zahllose kostenlose Patches aufgebracht wurden, halte ich für schier unmöglich.

Blizzard war vor dem Release zwar schon einer der "oberen 10.000" im Entwicklersektor, aber in den Topf voll Gold sind sie erst nach dem Release von WoW gefallen.

Trotz allem halte ich Jörgs Punkt für gar nicht mal so abwegig. Zwar haben andere MMOs nicht so viel in der Entwicklung gekostet, aber im MMO-Sektor muss man sich immer am aktuellen dargebotenen Content messen. Grob jedenfalls. Zumindest kann man es sich nicht mehr erlauben, dass ein Spiel mit lauter Bugs, Übersetzungsfehler und Dürreperioden im Lategame erscheint, wie WoW es noch "durfte". Die Kundschaft springt einfach zu schnell ab.

Ein MMO muss heutzutage einfach "perfekt" sein. Von Level 1 bis Level 99 und auch darüber hinaus. Nur so erschafft man ein Spiel, dass den Kunden wirklich von seinem geliebten Steckenpferd wegholen kann. Insofern ist die Aussage, dass man für ein Fallout Online min. 100 Millionen Dollar benötigt gar nicht mal so falsch.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 23. Juni 2010 - 13:58 #

... falls das MMO direkt auf Wow abzielt. Wenn ich ein Auto baue und damit Kunden begeistern und Geld verdienen möchte, muss es kein Porsche sein. Anderes Klientel wird auch mit einem Ford Fiesta unheimlich glücklich. Und wieder andere fahren lieber einen Corsa OPC als einen Audi Q350, weil das Auto eine ganz andere Zielgruppe hat, etwas anderes, individuelles aussagt, trotz vergleichsweise mangelnden Komforts mit seinen 192PS auf der Norschleife doch ein paar Sekunden schneller ist - und etwa ein Viertel kostet.

Manche hassen Wow, haben aber ein Monatsabo bei iRacing, Dofus, Ultima Online. Oder spielen schlicht Guild Wars, weil sie monatlich nichts bezahlen wollen, aber trotzdem ein tolles MMO spielen wollen. Keines dieser Produkte war besonders teuer. Dofus war ein Hobbyprojekt, iRacing ebenfalls ein halbes, bis sich plötzlich die Massen auf die Prdukte gestürzt haben.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 23. Juni 2010 - 11:24 #

Mit Links um sich werfen bringt Dich in einer Diskussion auch nicht weiter...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8030 - 23. Juni 2010 - 7:11 #

100 Millionen sind ne menge - ne MENGE - Asche. Das brauchst du vielleicht, wenn du aus dem Stand damit rechnest alle WoW'ler auf einem schlag in deinem MMO unterzubringen, weil so ne Farm dann inklusive GM's & Support schon recht Teuer werden kann. Ist ja nicht so als wenn nix zu Fallout existiert, es muss nicht alles neu Designed und Programmiert werden, daher verstehe ich nicht wo man da 100 Millionen drin versenken sollte, ohne zu wissen ob das Ding überhaupt die 100.000er Marke an Kunden knackt.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 22. Juni 2010 - 22:01 #

Hab mich mal gleich für die Beta angemeldet, mal sehen, ob es halbwegs was wird :)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 23. Juni 2010 - 14:10 #

Also die Angaben mit 100 Mio. eines Fallout 3 Machers sind mit Vorsicht zu geniessen. Erstens wegen dem Rechtsstreit um eben jenes MMO und zweitens, weil ein kleines Studio evtl. (und hoffentlich) eine andere Zielgruppe hat als WoW. Man kann auch kleinere Nischen-MMOs produzieren, die bei wesentlich weniger Kunden noch zu schwarzen Zahlen führen. Das führt in den Erbsenzähleretagen grosser Publisher zwar nicht zu den erhofften feuchten Dollarträumen, ist aber wesentlich günstiger, als sich nen 100 Mio.$ Flop einzuhandeln.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 22. Juni 2010 - 23:39 #

Kleines OT am Rande: Ich finde die Struktur, wie Kommentare angezeigt werden unübersichtlich. Ich weiß jetzt schon nicht mehr, wer wessen Kommentar kommentiert hat. :(

 

Vielleicht kann man das System dahingehend ändern, dass in der Zeile, in der Name / EXP usw. angezeigt werden, noch vermerkt wird, auf wessen Post derjenige geantwortet hat.
Beispiel: ... Kommentar zu: [USER] vom [Datum]

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 23. Juni 2010 - 0:30 #

Wenn man auf einen Kommentar antworten möchte sollte man auf "Antworten" unter dem entsprechenden Kommentar klicken. Dann wird das ganze schön in Baumstruktur dargestellt. Wenn aber jeder nur seinen Kommentar abgibt ohne den "Antworten"-Button unter dem kommentierten Satz zu nutzen wirds unübersichtlich. Dummerweise auch mit deiner Methode, beide Varianten leben davon, dass die User ein wenig "Kommentar-Disziplin" bewahren.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 23. Juni 2010 - 0:52 #

Schon, aber wenn jemand einen Kommentar abgibt, auf den dann 3 Leute normal 'antworten' und ich dann auf die zweite Antwort per 'antworten' antworte, dann steht das nicht direkt darunter, sondern unter dem kompletten Baum. Daher ist es zB nicht auf einen Blick zu sehen, auf welchen Kommentar genau bolle und vidar sich ganz oben beziehen (wobei das noch geht, weil die Beiträge recht kurz sind), das wäre mit einem Verweis wie "Antwort auf..." schon irgendwie einfacher.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 23. Juni 2010 - 5:34 #

Das sehe ich auch so - je mehr Kommentare vorhanden sind, desto unübersichtlicher wird es. :(

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 24. Juni 2010 - 10:50 #

Andererseits müßt ihr hierbei eines bedenken: Die Kommentare sind ja jetzt nicht primär groß, lang und breit zum diskutieren gedacht, das sich über zig Antworten erstreckt. Dafür gibt es Foren. Das was ihr hier in den Kommentaren wollt, ist also eine Forenstruktur. Nun, wir haben aber ein Forum, wo man ausgiebig diskutieren kann :).

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 23. Juni 2010 - 9:13 #

Prinzipiell würde ich mir halt noch Verbindungslinien wünschen, da man so sehr gut den Überblick behält.

Zu sehen bspw. auf Golem.de in den Kommentaren. Das ganze jetzt bitte nicht auf den Inhalt der Kommentarsektion von Golem verstehen, mir geht es nur um die Verbingungslinien :-D

Hier eine geniale Skizze:

Koko
|
|__DOD
| |
| |__Koko
|
|__Jörg

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 23. Juni 2010 - 9:31 #

Es wäre wohl besser, so was mal im Feedback-Forum vorzuschlagen. Da wird es eher gesehen als in den Kommentaren einer News.

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 23. Juni 2010 - 6:00 #

Was bei vielen der Kommentare hier aber auch ziemlich unnötig ist. Manchmal komme ich mir hier vor wie beim Hahnenkampf oder streitenden Pennälern.

Zum Spiel: Sehr starke IP, wenn es gut umgesetzt wird, ausgezeichnete, eigenständige Elemente möglich.

PvP - "Helden" vs. Raider
Crafting - Waffen- und Rüstungsbau
Story - "The Master lives", vielleicht eine Mischung aus einer "epischen Storyline" wie bei LOTRO und einer Menge an einzelnen Quests

Das Setting bietet faszinierende Möglichkeiten, die allerdings gut umgesetzt werden müssen, sonst kann man auch weitere 50 Stunden Fallout 3 spielen. Meine Erwartung ist eine mittelmäßige Umsetzung, wenn das Projekt nicht vorher finanziell scheitert. Warum? Gute MMOs sind extrem viel Arbeit und müssen vor allem Langzeitmotivation bieten. Der kann bei Fallout eher durch PvP Inhalte kommen als durch Raids gegen den Supermutantenkönig (wobei beides möglich ist).

Ich bin vorsichtig optimistisch.

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 23. Juni 2010 - 6:01 #

Na ich hoffe doch das das was wird! Fände ich richtig geil!!!

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1558 - 23. Juni 2010 - 7:34 #

Wenn ein Team so ein Projekt auf die Beine stellt, entwickelt - programmiert - realisiert, dann ist da sicherlich auch eine Kostenplanung dabei.

Niemand macht sich die Mühe, programmiert Ewigkeiten an einem Titel, wenn da nicht wenigstens einmal die Abteilung für Finanzierung/Kosten sich Gedanken gemacht hat. Das sind ja Unternehmen und keine Hobbyentwickler.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt! Die schwierigen Faktoren wie :
- Konkurrenz ( WoW)
- langzeit Motivation
sind ja eigentlich entscheidend für den weiteren Verlauf und es wird definitiv nicht einfach!

Porter 05 Spieler - 2981 - 23. Juni 2010 - 8:35 #

obwohl ich die Fallout Welt mehr liebe als "LEXX" glaube ich an keinen Erfolg des MMOs. :)

Lexx 15 Kenner - 3459 - 23. Juni 2010 - 8:48 #

Wieder auf Trollkurs oder was? Und ich bezweifle, dass du mehr Ahnung von Fallout hast, als ich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8030 - 23. Juni 2010 - 9:02 #

Ich denke er bezieht sich auf "Lexx - The Dark Zone" und nicht auf dich als Namen. Das war/ist eine sehr schräge Sci-Fi Serie ... "Der Poet vom Planet" mit nem Singenden Tim Curry. Lieben oder Hassen, es gibt nichts dazwischen.

Einem MMO voraussagen das es Pleite geht, ist ne sichere Bank, bei den ganzen MMO Leichen da draussen, oder den MMO-Zombies die so mit 1.000-10.000 Leuten vor sich hinjuckeln. ;)

Lexx 15 Kenner - 3459 - 23. Juni 2010 - 9:20 #

Kann schon sein. Ich habe mich nur gerade an den letzten Kommentar zur New Vegas News erinnert und bin jetzt davon ausgegangen, dass das eine direkte Anspielung gewesen ist... Wenn nicht, sorry.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 23. Juni 2010 - 12:27 #

Hab mich mal regstriert, ist aj schon hart was die alles wissen wollen^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 23. Juni 2010 - 12:50 #

Ich habe mich auch glatt mal angemeldet. Mal schauen, wann da was kommt.

heraider 10 Kommunikator - 437 - 23. Juni 2010 - 16:24 #

Könnte ganz nett werden. Bisher gibt es ja noch kein wirklich gutes MMO mit Endzeitszenario. Ich warte auf jeden Fall mal gespannt auf neue Infos.

Gähn (unregistriert) 24. Juni 2010 - 10:16 #

Zu der ganzen Diskussion um die Kosten eines MMOs.

Ich halte die Bahuptung, daß 100 Mio nötig seien, um ein MMO zu entwickeln für absolut lachhaft.
Kein MMO hat jemals soviel gekostet - nicht einmal, wenn man die Serverkosten für's erste Jahr mit einberechnet (in dem ja auch schon Geld verdient wird).

Und noch was - praktisch kein Entwicklerstudio hat diese oder eine andere, realistischere Summe zur Verfügung. Dafür gibt es Publisher oder eben Risikokapital. Auch wenn das letztere nicht mehr ganz so locker sitzt wie noch vor ein paar Jahren - im Prinzip braucht man nur eine gute Idee und eine überzeugende (für die Geldgeber) Strategie. Das Geld bringen andere.

Daß Projekt:V(ault)13 nur für Fallout Online stehen konnte war doch eigentlich schon vorher klar.
Ich wünsche den Machern viel Erfolg - ist jedenfalls ein völlig unverbrauchtes Setting in der MMO-Welt. Allenfalls Anarchy Online geht noch in eine entfernt ähnliche Richtung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
MMO
MMO-Rollenspiel
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Masthead Studios
Interplay Entertainment
Eingestellt
Link
0.0
PC