OnLive: Preise veröffentlicht

Bild von DELK
DELK 5488 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A1,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

22. Juni 2010 - 23:06

Der Streaming-Dienst OnLive benutzt den Client-Rechner nur zur Ausgabe von Bild und Ton und als Eingabegerät, das eigentliche Spiel läuft auf einem Server ab. Letzte Woche startete der Service in den USA, nun wurde die vollständige Preisliste veröffentlicht. Demnach kosten aktuelle Spiele wie Splinter Cell - Conviction und Prince of Persia - Die vergessene Zeit 59.99$ bzw. 49.99$, ältere Titel wie Fear 2 kosten 19.99$. Einige Titel können auch über fünf oder drei Tage ausgeliehen werden, auch hier variieren die Preise je nach Spiel. Derzeit ist die Benutzung von OnLive noch kostenlos, da bei der ersten Anmeldung die Kosten für das erste Jahr entfallen, danach kostet der Dienst jedoch 4,95$ im Monat. Die Kosten für einzelne Spiele, egal ob ausgeliehene oder gekaufte, fallen jedoch zusätzlich zu den monatlichen 4,95$ an.

Auch die eigentlich unbegrenzten Spieleabos haben derzeit noch einen fixen Endtermin: Sie gelten bis zum 17. Juli 2013, möglicherweise wird dieser Zeitraum jedoch verlängert, sollte OnLive erfolgreich sein.

Ein umstrittener Punkt findet sich in den Nutzungsbedingungen: OnLive behält sich darin das Recht vor, den Account und alle dafür freigeschalteten Spiele zu löschen, wenn der Account zwölf Monate nicht benutzt wurde. Der Dienst ist zur Zeit nur in den USA erhältlich, in Großbritannien soll er Ende 2010 erscheinen. Ob und wann OnLive in Deutschland und dem restlichen Europa verfügbar sein wird, ist derzeit noch ungewiss. Neben dem zunächst angestrebten wirtschaftlichen Erfolg in den USA wird dafür auch der Ausbaustand des Internets in europäischen Metropolregionen den Ausschlag geben: Trotz diverser Komprimierungstechniken benötigt OnLive eine hohe Datenbandbreite und auch schnelle Ping-Zeiten, um reibungslos zu funktionieren.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12818 - 22. Juni 2010 - 23:27 #

also wer das unterstützt weiß nicht, für die Preise kauf ichs mir lieber im Laden und kann sicher sein dass ich in 2-3 jahren damit immernoch Spielen kann!
Viel zu teuer wenn man bedenkt dass die sache auch noch Monatsgebühren kostet!

Vorallem nachdem ich die ersten vergleichsbilder und Videos gesehn habe kann auch nicht von maximalen Details die Rede sein!

Bei Orginalauflösung von 1280x768, sind texturen schon teilweise verwaschen details auf dem normalen gerät um einiges schäfer usw!
Wenn man das spiel auf eine höhere Auflösung skaliert sieht das teilweise nach nem PS2 game aus

siehe zb http://www.gizmodo.de/2010/06/21/onlive-streaming-games-im-test.html

oder die ganzen vergleichsvideos auf Youtube, falls die Leute von Onlive sie nicht wieder gleich löschen...

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 22. Juni 2010 - 23:47 #

Teures Vergnüngen bei den Limitierungen

Anonymous (unregistriert) 23. Juni 2010 - 0:16 #

Also ich hol heute teilweise noch mein NES raus um damit ne Runde Faxanadu zu zocken (ist einfach authentischer als Emu), 3 Jahre, das ich nicht lache...
Dazu kommt noch, dass das tolle Argument, von wegen nie mehr teure Hardware zu kaufen, Blödsinn ist. 3 Jahre Grundgebühr für Onlive entsprechen 180 Dollar, da ist schon ne 360 Arcade drin für!
Und zu guter letzt, das Handy prepaid Karten System, wenn ich den Onlive Account 1 Jahr brach liegen lasse sind ALLE Games futsch, auch die "gekauften".

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Juni 2010 - 0:48 #

OnLive ist die logische Schlussfolgerung aus Steam und dem Ubilauncher... Keine Rechte am bezahlten Inhalt und dazu noch Mörderpreise ohne den Hauch einer Chance irgendwas zu behalten, wenn der Laden mal dicht macht. Es wird trotzdem funktionieren, leider.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11660 - 23. Juni 2010 - 2:53 #

Onlive dürfen sie genauso behalten, wie Ubisoft die aktuellen Spiele. Irgendwo muss auch mal ein Schlussstrich gezogen werden.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11851 - 23. Juni 2010 - 7:00 #

In der Tat sind die Preise noch sehr hoch. Das ist aber dadurch bedingt, dass zur Zeit kein direkter Konkurrent auf dem Markt ist, das Produkt noch in Entwicklung ist (Entwicklungskosten müssen reingespielt werden) sowie noch die Größe fehlt um daraus Kosten zu minimieren (economies of scale).

Attraktiv ist hingegen die Miete! Für kurze Actionspiele reichen 5 Tage zum durchspielen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 23. Juni 2010 - 10:08 #

Das mit der Miete kommt aber darauf an, welche Hardware jemand besitzt. Hat er auch nur eine Konsole oder einen halbwegs aktuellen PC (bis 4 Jahre alt) zuhause, kann er sich das Spiel auch 'normal' für eine Woche ausleihen und fährt damit günstiger als bei OnLive.

Christaneu 12 Trollwächter - 1095 - 23. Juni 2010 - 7:43 #

Hmm.. wenn es stimmt, das die Spiele keine High-End Grafik haben und bei 1280 x 800 px Auflösung schon verwaschene Texturen zu sehen sind, dann werd ich es mir auf keinen Fall zulegen...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8278 - 23. Juni 2010 - 8:19 #

Sollte ich irgendwann mal ein iPad oder ähnlichen Tablet-PC mein eigenen nennen, würde ich OnLive evtl sogar in betracht ziehen, aber bewaffnet mit nem Midfielder-PC und zwei NextGen Konsolen wohl eher unwahrscheinlich.

Schleierhaft ist mir auch ob der Datendurchsatz bei dem Streaming auch so hinhaut wie es soll, wenn ich mir ab und an die WM via Stream anschauen will, ist das nicht wirklich schön und bei OnLive muss ja doch mehr durch die Leitung - hin und zurück. Abwarten, Tee trinken. Oder man wartet ab wie OnLive pleite geht und Blizzard das ganze aufgreift, perfektioniert und dann selber wieder Geld druckt. ;)

Anonymous (unregistriert) 23. Juni 2010 - 8:30 #

Würde es Apple gehören und ionlive heißen würde es laufen wie geschnitten Brot. Gott sei dank ist das nicht so, das Ipad ist schon schlimm genug XD
Von daher glaub ich nicht das das ein Erfolg wird. Einfach weil die Technik noch nicht soweit ist das man damit ein entspannendes Spiele Erlebnis ermöglicht.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 23. Juni 2010 - 8:44 #

He he he, das Gleiche hab ich mir auch gedacht!

Nächstes Jahr kommt dann bestimmt iLive von Apple, dass genau das Gleiche macht, nur teurer. Und plötzlich werden alle Kritiker hier nur noch voll des Lobes sein! :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29787 - 23. Juni 2010 - 8:52 #

Wenn wir jetzt mal das iPad als Vergleich nehmen (und nein, ich bin kein Apple-Fanboy, ich mag aber funktionierende Produkte, gibt selten genug welche), dann würde Apple das Konzept aufgreifen, es mit geringeren Preisen auf den Markt bringen und es würde mit nahezu perfekter Bedienung einfach funktionieren.

Nehmen wir Macbooks im Vergleich wäre es teurer als die Konkurrenz, würde netter aussehen, furchtbar spiegeln und ideal sein zum Abschleppen verwöhnter Luxusfrauen oder metrosexueller Männer ;) .

Anonymous (unregistriert) 23. Juni 2010 - 22:22 #

Es würde viele Standard Funktionen nicht haben und seit wann nimmt Apple geringe Preise lol

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29787 - 23. Juni 2010 - 22:36 #

Schau dich zumindest bei den Tablets mal um und sieh dir die Preise vergleichbarer Geräte an. Schlechtere Bedienung und im allerbesten Fall ein gleich hoher Preis, meist höhere Preise. Sogar der heilige Tablet-Gral, das WeTab, wird mehr kosten als das kleinste iPad-Modell und dazu noch Zwangswerbung mitbringen "um den niedrigen Preis zu ermöglichen" .. Da verzichte ich doch lieber auf unnötige Hardwarefresser wie Flash (nervt mich sogar am Desktop mittlerweile), bekomme aber eine durchdachte und schnelle Bedienung.

Aber egal, genug Tablet-gequatsche. Vernünftig über das Thema reden kann man eh selten, da die meisten wie du einfach nur Meinungen nachquatschen ohne sich selbst zu informieren.

Anonymous (unregistriert) 24. Juni 2010 - 12:05 #

Das einzige Konkurenz Produkt welches bisher auch tatsächlich erschienen ist dieses Joojoba(?) und Archos. Beim WeTab muss man erst mal schauen ob es kommt und wie hoch der Preis tatsächlich ist und wie sich das mit der Werbung verhält. Hp, Asus und Aigo lassen auch noch auf sich warten und MSI wird sicher auch noch sowas bringen.
Um noch mal auf das Archos 9 zurück zu kommen. Das kostet irgendwas um die 470€
Intel Atom Z510 1.10GHz
1024MB
60GB
3x USB 2.0/LAN/WLAN 802.11bg/Bluetooth
Webcam
8.9"
Windows 7 Starter
Li-Ionen-Akku
800gramm
Bevor ich mir ein Betriebssystem ans Beinbinde das so abgeschottet ist wie das von Apple nimm lieber die Windows Macken in kauf. Oder wechsle einfach auf ein Linux BS.

Der einzige Grund letztendlich das die Preise generell etwas höher sind ist das Apple so ein Hype um Pads ausgelöst hat. Man brauch sich nur die Laptop Varianten anzusehen. Die sind gut Ausgestattet & günstig. Der Aufwand ein Pad zu entwickeln dürfte recht gering sein.

Nichts desto trotz bin ich der Meinung das Apple den Aufschlag aufs Pad genauso wie beim Phone und Pod Touch viel zu hoch ist und sich das nur Fanboys kaufen. (wobei der IPodTouch mit 8Gb noch geht) Bei den den Apple PC&Laptop geht es zum Teil, zumindest wenn man in dem etwas professionelleren Bereich geht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29787 - 24. Juni 2010 - 12:40 #

Wenn du mal ein paar Tage mit nem Windows-Pad gearbeitet hast wirst du dich nach nem abgeschotteten System sehnen.. Habs versucht.. ;)

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 24. Juni 2010 - 12:51 #

Für mich persönlich würde ich das Windows glaube ich vorziehen, einfach auch wegen Austauschbarkeit der Daten und so, aber ich überlege meiner Mutter so ein Tablet zu kaufen, fürs gelegentliche Surfen und Mailen, glaube aber nicht das ich der noch ein Windows beigebracht bekomme, da stelle ich mir auch ein OS mit weniger Funktionalität das sich über einfach Piktogramme bedienen lässt, als einfacher vor.

Hat da schon jemand Erfahrung mit ob Leute ohne Affinität zu Computern das AppleOS bedient bekommen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29787 - 24. Juni 2010 - 13:02 #

Eigentlich ist das iPad exakt für diese Leute gedacht..

Und das ist der Punkt, den offenbar viele nicht verstehen - ein IT-Profi wird mit nem iPad eher nicht glücklich, die Punkte sind ja bekannt. Aber ein Einsteiger, der sich eben nicht mit dem System befassen will, der wird mit dem Ding glücklich. Und nein, Tante Trude braucht kein Flash oder ne 29-Megapixel-Webcam.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2202 - 23. Juni 2010 - 9:59 #

Ich glaube, dass Onlive durchaus interessant sein könnte für Menschen, die nur ab und an spielen, sich keinen Spiele-PC leisten wollen und dann mit den Mietgebühren ganz gut leben können. So könnte sich der Dienst eventuell über Wasser halten.

Dass die Konditionen hier bei Vielspielern eher nicht ankommen, ist logisch. Ich für meinen Teil finde auch kaum ein gutes Haar am jetzigen Angebot, aber man sollte im Auge behalten, dass es Menschen mit anderen Interessenlagen gibt.

Außerdem kann ich mir vorstellen, dass zum jetzigen Zeitpunkt von Onlive gar nicht gewünscht ist, dass sofort die Massen aufspringen, sondern dass sie erstmal mit wenigen Kunden langsam ins Rollen kommen wollen und die Grenzen ihrer Technik langsam ausloten und dann entsprechend aufrüsten wollen.

Und vielleicht, in 2-3 Jahren, wenn die Technik steht, das Abomodell überarbeitet ist und ich weniger Zeit zum Spielen haben sollte, vielleicht ists dann sogar irgendwann was für mich.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38297 - 23. Juni 2010 - 12:03 #

Ganz schön teuer. Ich finde die Technologie von OnLive beeindruckend, aber das Geschäftsmodell zweifelhaft. Ich kaufe mir zwar ab und zu ein Spiel bei Steam im Sonderangebot, aber generell möchte ich meine Spiele doch richtig "besitzen". Außerdem vergleiche ich immer Preise und zahle auch für Neuerscheinungen so gut wie nie die UVP. Hier 60 € plus 5 € Monatsgebühr zu zahlen, kommt eigentlich kaum in Frage. Die Mietmöglichkeit für kurze Shooter o.ä. könnte interessant sein, ist jedenfalls weniger Aufwand als in die Videothek zu laufen. Allerdings mache ich das eh nie, warte dann eher auf die Budget-Veröffentlichung Die Attraktivität kommt auch auf den Preis an. Generell bin ich aber kein Freund von Monatsgebühren für etwas, von dem ich nicht weiß, wie regelmäßig ich es nutzen werde. Und die Möglichkeit, dass mein Account samt Spiele-Besitzansprüche gelöscht werden kann, setzt der Skepsis natürlich die Krone auf.
Es war glaube ich auch mal die Rede von einem kostenlosen Service, über den man Demos spielen kann. Wenn der kommt, würde ich das gerne ausprobieren. Eien Demo mal schnell anspieen, ohne runterladen und installieren, das ist wirklich komfortabel und dabei hat man auch kein Risiko. Für den Anbieter wäre das auch sinnvoll, denn iese abgspeckte Version würde selbst als Demo für das volle Angebot dienen.

Anonymous (unregistriert) 23. Juni 2010 - 12:13 #

Was mich wundert, ist das die ganzen Fürsprecher der Onlive Lag nicht zu stören scheint, was bei gewissen LCD Fernsehern noch ein "nicht geignet für Spieler" aus machte, scheint jetzt völlig gleichgültig hingenommen zu werden.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 23. Juni 2010 - 13:01 #

Könnte evtl. Interessant sein um Spiele als Demo teasern zu wollen ohne den Client raus geben zu wollen, also für Promotions des Publishers, aber bei der jetzigen Preispolitik sehe ich auch keinen großen Markt, das Spiel gehört einem nicht mehr, Lag wird immer ein Problem sein und dann auch noch teurer als im Laden?

matthias (unregistriert) 23. Juni 2010 - 13:12 #

wer meint mit onlive spiele auf älteren rechnern, nem ipad oder irgendein handy spielen zu können sollte sich mal der faq widmen.

minimum vista/xp mit dual core. das gelieferte bild dann in 12xx bei niedrigen details und input lag, der sich gerade bei schnellen spielen extrem negativ auf das spielgefühl auswirkt. von der 5mb leitung, die man erstmal haben muss ganz zu schweigen.

mal im ernst, 60 euro allein die abogebühren pro jahr. für 60 euro gibs grafikkarten die bei einem dual core locker jedes spiel in der onlive qualität packen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8278 - 23. Juni 2010 - 13:29 #

Naja das Video von dem iPad, der Borderlands abspielt und Dragon Age: Origins (bis zum Menü nur - aber immerhin). Maybe das ganze war nur nen großer Fake oder das FAQ (ich habs nicht gelesen) gibt lieber schonmal höhere Werte an als nötig.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 23. Juni 2010 - 15:14 #

Für den Preis eines iPads bekommst du aber schon nen Spieletauglichen PC.
Und unterwegs zocken ist eh nicht, weil WLan Lag + Onlive Lag = Haarausfall.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8278 - 23. Juni 2010 - 15:34 #

Wer sich einen iPad anschafft hat entweder eine Technik Affinität oder andere anfoderungen, daher ist der Preis eher zweitrangig. Zumal man sich keinen iPad anschafft wegen OnLive, sondern eher man OnLive als Plus für das iPad sehen könnte. Mir gings nur darum, dass es mit dem iPad funktioniert. Ob das gut ist - oder Teuer, sei dahingestellt. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27695 - 23. Juni 2010 - 13:54 #

Sobald es in Deutschland erscheint, es Sonderangebote geben wird wie bei Steam und sie noch ein wenig an der Grafik arbeiten, wird es sofort genutzt.
Bis dahin gehen wohl noch 3 Jahre ins Land und es gibt Konkurrenz, damit die Preise günstiger werden.

Anonymous (unregistriert) 23. Juni 2010 - 16:25 #

Bei dir ist der Name wohl Programm?!?

Ivo Wetzel 12 Trollwächter - 1187 - 24. Juni 2010 - 15:58 #

Konkurrenz? Leute machen nur erfolgreiche Produkte nach, wenn onLive in 3 Jahren einige Millionen Kunden hat, dann und erst dann, werden sich die Ersten dran machen das nach zu bauen, und dann dauert es wieder einige Jahre bis die auf den Markt kommen.

Man sollte schon realistisch bleiben, abgesehen davon ist onLive massiv von den Netzbetreibern abhängig.

Was die Piraterie angeht, wer sich seine Spiele illegal lädt der will/hat kein Geld zum bezahlen, da ändern auch die völlig überteuerten Preise für onLive Titel nix dran. Publisher sollen sich nicht über den "Verlust" von Verkäufen durch Kopien aufregen, 95% der Leute hätten es doch eh nie gekauft.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38297 - 25. Juni 2010 - 10:13 #

Konkurrenz ist schon in Arbeit, nennt sich Gaikai. Da hat man allerdings in letzter Zeit nichts von gehört.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 25. Juni 2010 - 11:21 #

Doch, es gab einige Meldungen in letzter Zeit, unter anderem die hier:

http://www.pcgames.de/Gaikai-Thema-232522/News/Gaikai-Dave-Perry-und-Electronic-Arts-schliessen-Vereinbarung-ueber-Dragon-Age-Medal-of-Honor-Need-for-Speed-etc-754739/

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 24. Juni 2010 - 16:51 #

Mh ich denke man muss das ganze erstmal wachsen lassen, ich finde für die erbrachte Leistung ist eine Monatsgebühr von 4,95 Dollar ok und für die Spiele hätte man sowieso soviel bezahlt (vielleicht etwas weniger).

Jonas der Gamer 13 Koop-Gamer - 1550 - 24. Juni 2010 - 17:37 #

Funktioniert das eigentlich wirklich?

DELK 16 Übertalent - 5488 - 24. Juni 2010 - 18:35 #

Ich bezweifle es ehrlich gesagt. Du musst eine verdammt schnelle Internetleitung dafür haben, und alleine dadurch schränkst du den Kundenkreis sehr stark ein. Und mit den Preisen denke ich nicht, dass sich das System in Deutschland durchsetzten kann. In den USA wäre es möglich, da dort schnelle Computer einfach nicht so verbreitet sind wie bei uns, da würde sich sowas vielleicht sogar lohnen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 25. Juni 2010 - 11:23 #

In den USA liegt das Problem dann eher in der Internetverbindung. Dort ist in vielen Gegenden echtes Breitband ein Fremdwort und die Provider erzwingen reihenweise Volumenbegrenzungen. Das dürfte für einen Dienst wie OnLive ein Problem werden.

Denis Brown 16 Übertalent - 4926 - 25. Juni 2010 - 12:26 #

Für mich ist das nix. Ich will handfeste Datenträger, damit ich mein Spiel gebraucht verkaufen oder im Schrank gammeln lassen kann. Somit kann ich das SPiel auch überall hin mitnehmen und sogar dort spielen, wo ich keine Internet Leitung habe - extrem praktisch ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit