E3: Fallout New Vegas angespielt

PC 360 PS3
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 332240 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

24. Juni 2010 - 18:33 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Fallout - New Vegas ab 6,99 € bei Amazon.de kaufen.

Unserer großen Fallout New Vegas-Preview (siehe Kasten rechts) können und brauchen wir nach dem neuerlichen Anspielen auf der E3 nicht viel hinzufügen, wir wollen euch einfach kurz einige aktualisierte Eindrücke schildern.

Die E3-Demo beginnt in New Vegas, das im Gegensatz zur Ostküste und speziell Washington D.C. (wo Fallout 3 spielte) deutlich weniger zerstört wurde. Es gibt genügend Elektrizität, es gibt größere Gebäude, mit anderen Worten: einen Anflug von Normalität in der postnuklearen Welt. Dieser Eindruck verfliegt zwar schnell, wenn ihr die Wüsten ringsum aufsucht, doch zunächst einmal streifen wir durch die Stadt des Glücksspiels. Als wir das örtliche Kasino betreten wollen, gibt es gleich mal eine Fertigkeitsprobe: Schaffen wir es, eine Waffe hineinzuschmuggeln, oder müssen wir sie uns gegebenenfalls im oberen Stock aus der Bank zurück holen, wo sie beim Betreten andernfalls automatisch hingebracht wird? Dieses kleine Detail scheint zu unterstreichen,  dass Fallout New Vegas mehr Wert auf Fertigkeitsproben und Rollenspielelemente legen möchte.

Wo Bethesda auf einer vom Schwerpunkt her immer noch an den US-Markt adressierten Messe sieht, wird uns klar, als unser "Aufpasser" mehrmals direkt zu einem Kampf im Wasteland überleiten möchte -- dass da jemand einfach ein wenig mit den NPCs plaudern und das Kasino erkunden möchte, ist er wohl nicht gewohnt. Dabei gibt's durchaus das eine oder andere zu entdecken, unter anderem können wir an mehreren Glücksspielen teilnehmen, darunter Blackjack (hierzulande leicht abgewandelt als 17+4 bekannt). Wir freuen uns zunächst über das unerhörte Kartenglück, das wir nun erleben, bevor uns schwant: Bethesda (beziehungsweise der eigentliche Entwickler Obsidian Entertainment) hat mal wieder den Helden ausgemaxxt, sodass wir mit unserem Glückswert wohl auch dann sofort den Hauptgewinn bekämen, wenn wir beim aktuellen GamersGlobal-Gewinnspiel mitmachen würden...

Sonderlich beeindruckend sehen übrigens weder die Minispiele (zumindest, wenn wir sie mit dem grandiosen Red Dead Redemption vergleichen), noch das ziemlich leer wirkende Kasino selbst aus. Aber gute Grafik hatten schon Fallout 1 und 2 nicht zu bieten, Teil 3 war -- zum Erscheinungszeitpunkt -- die bislang einzige Ausnahme. Doch es sind insbesondere die inneren Werte, die uns interessieren bei diesem postapokalytischen Rollenspiel. Irgendwann haben wir dann dem Drängen des Präsentators doch noch nachgegeben und haben uns zu einem Kampf teleportieren lassen. 

Darin sollen wir einigen Rangern dabei helfen, ein ausgedehntes Versteck der Caesar's Legion auszuräuchern, einer mächtigen Vereinigung von Sklavenfängern und -händlern. Deren Name erinnert nicht von ungefähr an Caesar's Palace (einem der etablierten Theme-Kasinos/Hotels im realen Las Vegas), und die Rüstungen ihrer Häscher erinnern an die römischer Legionäre -- auch wenn sie meist mit Schusswaffen operieren. Im Beispiel-Szenario kämpfen wir uns Stück für Stück mehrere Hügel hinauf und holen mit unserem Scharfschützengewehr diverse Legionäre von ihren Wachtürmen herunter. Doch auch hier gilt: Unsere Fähigkeiten sind künstlich gesteigert, so können wir fast schon absurd viele Aktionspunkte einsetzen (bei nicht-gepimpter Treffergenauigkeit; immerhin!). Die Kämpfe spielen sich nicht anders als in Fallout 3. Neu aber ist der freundliche NPC, den wir in einer Hütte treffen: Ihm können wir mit dem schon aus unserer Preview bekannten Companion-Menü tatsächlich Befehle geben wie "Nutze nur Fernwaffen" oder "Bleib zurück" -- was bereits gut klappte.

Aus unserer Sicht ist Fallout New Vegas auf einem guten Kurs, es würde uns überraschen, wenn es im Oktober keines der Highlights unter den Neuerscheinungen wäre. Nur grafisch wird es dann gerade noch guter Durchschnitt sein, doch das sollte Fallout- und Rollenspielfans nun wirklich nicht allzu sehr stören. Übrigens: In Bälde veröffentlichen wir ein Interview mit Lead Programmer Frank Kowalkowski, das wir auf der E3 geführt haben,

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 21. Juni 2010 - 7:15 #

Bin schon echt gespannt auf dieses Spiel. Und wegen der Grafik mach ich mir keine Sorgen, dass sie nicht total auf der Höhe der Zeit sein wird, ist mir eh klar.
Aber alle anderen Dinge schauen schon sehr stimmig aus.

Porter 05 Spieler - 2981 - 21. Juni 2010 - 8:44 #

die kritik an der Grafik kann man direkt an die schwachen Konsolen weiterreichen!
egal zum glück ist das Spiel modbar und daher wird es sicher bald frische Texturen zum downloaden geben...

GOTY!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11793 - 21. Juni 2010 - 9:36 #

glaub mir selbst konsolen können bessere grafik abliefern xD

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 21. Juni 2010 - 12:04 #

Dafür gibt es ja Texturmods und andere Plugins :D

Schmuhf (unregistriert) 21. Juni 2010 - 9:02 #

Ich fand auch Fallout 3 ohne Texturenpaket okay. Anscheinend habe ich einfach kein Auge für schicke Grafik ;)

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. Juli 2010 - 19:53 #

Muß Dir zustimmen... mir ist da ein flüssiges Gameplay ohne Ruckler dann doch lieber als hochdetailierte Kronkorken in 256fach-Anti-Aliasing und Pseudo-3D aufzusammeln...

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 21. Juni 2010 - 9:33 #

Find es schon schade das die anscheinend gar nichts an der Engine geändert haben. Da wäre sicherlich etwas mehr drin gewesen. Egal, wird wohl trotzdem ein Pflichtkauf.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2073 - 21. Juni 2010 - 11:01 #

Da Fallout 3 eines der besten Spiele überhaupt ist, habe ich keine Zweifel an dem Spiel.

Derumiel 13 Koop-Gamer - 1396 - 21. Juni 2010 - 12:41 #

Fallout 3 hat mir schon richtig viel Spaß gemacht und New Vegas scheint jawohl auch wieder gut zu werden.Und über die Grafik kann ich sowieso hinwegsehen.

pacuu (unregistriert) 21. Juni 2010 - 13:12 #

Ich finde, dass die Grafik das unwichtigste am Spiel ist. Klar ich möchte keine Pixellandschaften sehen, aber das Grundniveau ist doch mittlerweile so hoch, das auch eine Grafik wie die in Fallout 3 alles andere als störend ist.

Lexx 15 Kenner - 3484 - 21. Juni 2010 - 13:30 #

"Teil 3 war -- zum Erscheinungszeitpunkt -- die bislang einzige Ausnahme. "

Sorry, aber Fallout 3 sah schon bei Erscheinen völlig veraltet aus. Die Grafik von Fallout 1 und 2 mag zwar damals auch nicht mehr zeitgemäß gewesen sein, sah aber trotzdem gut aus.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332240 - 21. Juni 2010 - 15:25 #

Die Kritikpunkte der Testmagazine an Fallout 1 und 2 waren damals überwiegend die Grafik (und allgemein die schludrige Technik), aber mit rosaroter Rückerinnerungsbrille mag das natürlich anders aussehen :-) Wohingegen Fallout 3 keinesfalls völlig veraltet aussah, als es herauskam.

So, und jetzt komm: Du schreibst 10x "Doch, war es!", und ich antworte dann jeweils drauf "Nein, war es nicht!"

Lexx 15 Kenner - 3484 - 21. Juni 2010 - 15:51 #

Doch, war es! :>

Der Hauptkritikpunk bei Fallout 3 waren definitiv Animationen und Charaktergesichter, etc. Es gab zwar Verbesserungen gegenüber Oblivion, aber abgesehen davon... Hey, in Fallout 3 gibt es nicht mal diagonale Bewegungsanimationen. So was ist schon seit Jahren Standard (oder sollte es zumindest). (Stellt sich nur die Frage, ob es die jetzt endlich in New Vegas geben wird. In den Videos habe ich davon noch nichts erkennen können, da so gut wie nur Ego-Perspektive gezeigt wurde.)

Das die Technik hinter Fallout 1 und 2 besser sein könnte, streite ich auch nicht ab. Ich mag es nur nicht, wenn die Grafik bzw. generelle Optik als schlecht bezeichnet wird, weil sie das definitiv nicht ist. Mal kurz aus den Taschen gekramt:

http://www.falloutnow.de/fn/gallery/18_23_07_08_1_32_03.gif
http://www.falloutnow.de/fn/gallery/18_23_07_08_1_32_14.gif
http://www.falloutnow.de/fn/gallery/18_09_09_08_7_49_49.jpg

Da gab es früher definitiv schlechter aussehende Spiele.

Porter 05 Spieler - 2981 - 21. Juni 2010 - 16:31 #

und wir alle wissen ja wie schwer es die Minderheiten der "sich selbst ernannten wahren Fallout Fans" haben wenn sie 98% der restlichen Spieler "Häresie"! entgegebrüllen und Ihnen gegen ihren guten geschmack weiss machen wollen das Fallout 3 nix taugt, ganz mieß ist, die Serie in den Dreck zieht, auch absolut nichts mehr mit Fallout gemein hat und einfach nur ein Ketzerisches Werk ist...

Lexx 15 Kenner - 3484 - 21. Juni 2010 - 16:44 #

Und das hat jetzt in wie weit mit dem Thema Grafik zu tun..? Oder vielleicht wolltest du einfach nur 'ne Runde rumtrollen?

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. Juli 2010 - 20:11 #

Lieber Lexx, lieber Jörg,

sich in Punkto Grafik über ein Rollenspiel zu streiten, erscheint mir in punkto Schnelllebigkeit von Prozessoren und Grafikkarten dann doch etwas übertrieben; klar, ein Entwickler-Team sollte nach Möglichkeit immer die neuesten Gerätschaften vor Ort haben, klar, sie sollten auch versuchen, das Maximale an visuellen Effekten herauszuholen... aber nicht auf Kosten von Story, Missionsvielfalt, Atmosphäre und Spielbarkeit!
Was Bethesda mit Fallout3 abgeliefert haben, ist ein Meilenstein in der Geschichte der Rollenspiele, da werdet ihr beiden mir wohl beipflichten (müssen). Es konnte aber auch nur so erfolgreich werden, da es viele Spieler erreichte, darunter auch Spieler, die nicht den neuesten 6Kern-Prozessor von AMDtel oder die HighEnd-Grafikkarte von ATIvidia ihr Eigen nennen.
Es ist also immer ein Spagat für den Entwickler, wofür er sich letzten Endes entscheidet: Macht er Abstriche in der Grafik, und erreicht so sehr viele Spieler, die sich eher an tollen Quests erfreuen denn an detailierten Mülltonnen, oder aber verwöhnt er nur wenige HighEnd-PC-Besitzer, die sich zwar an den tollen Landschaftsbildern nicht sattsehen können, dafür aber eben auch nicht die Masse (=Verkaufszahlen) ausmachen?

Lexx 15 Kenner - 3484 - 29. Juli 2010 - 11:06 #

"Was Bethesda mit Fallout3 abgeliefert haben, ist ein Meilenstein in der Geschichte der Rollenspiele, da werdet ihr beiden mir wohl beipflichten (müssen)."

Das werde ich niemals, denn das ist einfach falsch. Das Spiel ist in keinem Bereich komplex und ausgefeilt genug, um ein "Meilenstein" zu sein.

Und bevor mir jetzt wieder jemand vorwirft, dass ich gar nicht argumentiere: Ich habe schon so oft geschrieben, was an dem Spiel alles falsch ist... ich hab kein Bock mehr, mich wie eine Schallplatte zu wiederholen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)