E3: OnLive Tech-Demo - Borderlands auf dem iPad (+Video)

Bild von Bernd Wener
Bernd Wener 13733 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C10,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

18. Juni 2010 - 16:33 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Borderlands ab 12,99 € bei Amazon.de kaufen.

Mit einer durchaus beeindruckenden Tech-Demo zeigte OnLive auf der E3 die Möglichkeiten seines Spiele-Streaming-Dienstes. Das Konzept von OnLive ist es, die eigentliche Spielgrafik auf der hausinternen Serverfarm berechnen zu lassen und lediglich die Bildschirmausgabe per Videostream an die entsprechenden Endgeräte zu liefern. Somit benötigt ihr zum Spielen keinen teuren, hochgezüchteten Rechner, sondern lediglich eine schnelle Internetanbindung.

Am Beispiel von Apples iPad -- sicherlich kein für seine enorme Rechenleistung bekanntes Gerät -- führte OnLive auf der E3 die Technologie anhand einer Demo-App vor. Unter anderem könnt ihr im Video sehen, wie kurz das Tutorial von Borderlands angespielt wird, und den Versuch, auch Dragon Age: Origins zu spielen. Letzterer scheitert allerdings an mangelnder Unterstützung der Touchscreen-Steuerung. Ebenfalls sehenswert ist eine Art Videowand, über die derzeit laufende Spiele anderer OnLive-Spieler ausgewählt und als Zuschauer miterlebt werden können.

Natürlich bleibt abzuwarten, wie gut OnLive in der Praxis im heimischen Netz funktioniert. Erste Erfahrungswerte dürften bald verfügbar sein, der Dienst startet -- zumindest in den USA -- mit dem heutigen Tag.

Video:

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 18. Juni 2010 - 11:32 #

Warum denn Borderlands, wenn man mit Crysis viel mehr beeindrucken könnte? ;)

falc410 14 Komm-Experte - 2434 - 18. Juni 2010 - 12:21 #

Ob Crysis oder sonstwas ist doch egal. Es kommt ja nicht auf die Grafik an sondern auf die Eingaben, die Qualität des Streams und vorallem auf die Reaktionsgeschwindigkeit.

Also OnLive auf dem iPad könnte echt funktioniert für manche Spiele. Bisher war ich beiden Produkten gegenüber ziemlich skeptisch, aber das sieht echt gut aus in dem Video.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 18. Juni 2010 - 12:31 #

Wow! Das ist die Zukunft! Ich mein beim IPad okay - soll ja nur zeigen das es klappt aber mit der Steuerrung ist es doof. Aber dieser Service auf dem PC wäre eine absolut geniale Idee! Kein aufrüsten mehr...nichts und alle Spiele in der höchsten Qualitätsstufe...das ist genial!!!

prax 11 Forenversteher - 575 - 18. Juni 2010 - 12:53 #

Das werden einige Leute zu verhindern wissen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 18. Juni 2010 - 13:34 #

Höchste qualitätsstufe aber auch nur bei ner auflösung von 1280x768, dass schafft sogar mein 6 jahre alter Arbeits PC die meisten spiele auf höchststufe zu spielen!

Dazu keine Mods, keine Communityarbeit mehr und totale abhängigkeit ähnlich wie beim Ubikopierschutz nur schlimmer denn wenn sie ein spiel aus dem Programm nehmen, ist es weg!
Und wenn man Provider Probleme dann auch sogut wie nicht spielbar... super toll

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 18. Juni 2010 - 14:14 #

Wenn soetwas wirklich Erfolg haben sollte, werden viele wohl auf Indie-Spiele umsteigen. Ich habe jedenfalls keine Lust von einem Server abhängig zu sein, wenn ich einen Solo-Titel spiele. Hab mir bis jetzt auch kein Spiel von Ubisoft mit dem neuartigen Kopierschutz gekauft.

Dann hat es sich wohl auch mit dem Importieren von Spielen und die Preise steigen vllt. sogar noch.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 18. Juni 2010 - 14:19 #

Das ganze soll doch nur auf Demand sein. Regst du dich auch auf, das du bei Filmen von Videotheken abhängig bist?

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 19. Juni 2010 - 9:06 #

Filme gehen meist 1,5 Stunden und haben keinen Multiplayer-Modus...
Außerdem kann man wohl nicht davon sprechen, dass man von Videotheken abhängig ist. Das ist wohl eher andersherum. Weil viele Filme mittlerweile für um die 5€ als DVD zu kaufen sind, gehen immer mehr Videotheken pleite.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 18. Juni 2010 - 19:24 #

Hm, das mit den Mods habe ich noch garnicht bedacht. Dabei könnte ich mir ein Oblivion ohne Mods schon fast nicht mehr vorstellen :D

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 18. Juni 2010 - 12:50 #

Schon eine coole Sache. Man kauft bzw. abonniert sich ein Spiel ein Mal und hat es dann am PC, Mac, Fernseher und eventuell sogar unterwegs etc. zur Verfügung. Auch dass man dann gleich die Savegames gesichert hat und überall verfügbar hat, ist eine feine Sache.

Aber was ist, wenn die Server mal offline sind? Oder die eigene Internetverbindung spinnt? Dann hat es sich mit spielen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Juni 2010 - 15:05 #

Mindestanforderungen:
* PC: Windows® 7 or Vista (32 or 64-bit) or XP (32-bit)
* Mac: Mac OS X 10.6 or later
* Processor: Dual-core CPU
* Screen Resolution: 1280x720
* Internet Connection: 5 Mbps located inside the contiguous United States (wired connection required)
Quelle: http://www.onlive.com/support/performance

Naja, ganz ehrlich wer so einen PC hat kann sich auch ne günstige GraKa kaufen und die Spiele wahrscheinlich sogar in einer höheren Auflösung spielen.

Mietpreise (am Beispiel Batman Arkham Asylum):
3 Tage = 5$
5 Tage = 8$
Kaufpreis 50$
Quelle: Posting bei Kotaku.com
Anzumerken sei noch, man kann seinen Account für maximal 12 Monate "ruhen" lassen, also ohne Nutzungsmöglichkeit und ohne Kosten.
Nach 12 Monaten wird der Account deaktiviert und alle Spiele (auch die gekauften) sind futsch.
Quelle: http://www.onlive.com/legal/termsofservice
Punkte 12 und 13

Selbst wenn man die Spiele gekauft hat, sie werden wohl ein Verfallsdatum haben:
"Full: Provides unlimited access to the selected game throughout its supported lifetime on the OnLive service. We expect to keep all games supported for as long as people continue to play them, but at a minimum, all current games will be supported for 3 years after their release on the OnLive Service."
Quelle: http://www.onlive.com/support/getstarted

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 18. Juni 2010 - 15:20 #

Ich denke, der Dienst ist weniger für Hardcore-Zocker und Sammler interessant, als vielmehr für Wenigspieler oder um mal Spiele anzutesten, die man sich so eher nicht kaufen würde. Ich persönlich finde es eher aus rein technischen Aspekten spannend. Eine Nutzung davon kann ich mir derzeit nicht vorstellen.

Das mit den Hardware-Anforderungen finde ich seltsam. Wie man im Video deutlich sehen kann, reicht die Performance des iPads ja offenbar aus (auch wenn natürlich die Steuerung keinen Spaß macht, es geht ja nur um die Tech-Demo). Wieso braucht man dann einen doch relativ leistungsstarken Rechner im Gegenzug.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 19. Juni 2010 - 12:24 #

Mietpreise und/oder überhöhte Kaufpreise? Nein danke. Wenn das ein Bezahlmodell ähnlich wie Steam wär, okay. Aber so...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Juni 2010 - 15:31 #

Das iPad hat einen PowerVR VXD A/V-Decoderchip.
Du könntest die Prozessorlast wahrscheinlich verringern, mittels einer dementsprechenden GraKa, aber das würde irgendwie beim Konzept von Onlive keinen Sinn ergeben.

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 18. Juni 2010 - 17:44 #

Ich werde mich nie mit diesem Service anfreunden können. Auch wenn es gut funktioniert braucht man eine gute Internetverbindung, da ich mir sonst nicht vorstellen kann wie man so hochauflösende Bilder übertragen kann.
Und ihre Preisvorstellungen kommen mir arg überteuert vor.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8204 - 18. Juni 2010 - 17:48 #

Sagen wir mal so... Das sieht schon nicht schlecht aus, hätte nicht gedacht das OnLive überhaupt das Licht der Welt erblickt.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 18. Juni 2010 - 18:36 #

ehrlich gesagt kann ich einfach nicht glauben dass dies in Natura übers Internet wirklich funktioniert und zwar dauerhaft und bei vielen Leute.
Hochauflösende Bilder in Echtzeit + Rückkanal für Eingaben + Berechnungszeit beim Servver - NEVER EVER. zumindest nicht in Echtzeit

Anonymous (unregistriert) 18. Juni 2010 - 19:35 #

Zitat: Hochauflösende Bilder in Echtzeit + Rückkanal für Eingaben + Berechnungszeit beim Servver - NEVER EVER. zumindest nicht in Echtzeit

Mein Opa hat auch seine Felder noch mit sehr einfachen Werkzeugen bewirtschaftet. Für den ist das Ipad auch "Magie" ;)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 19. Juni 2010 - 12:14 #

ja aber dazwischen liegen Jahrzehnte. In 60 Jahren wird diese On-Live Technologie locker machbar sein, keine Frage. Aber nicht jetzt. Dafür ist das Internet vom prinzipiellen Aufbau einfach nicht gut genug. Sicher bei einem geringen Prozentsatz wird es funktionieren beim Rest aber nicht, und dabei ist nicht mal die Bandbreite ausschlaggebend.

Chiffre 12 Trollwächter - 989 - 19. Juni 2010 - 12:14 #

Ich behaupte, daß so etwas wie Onlive technisch zwar möglich ist, aber: wenns wirklich gut funktionieren soll, muss es so teuer sein, daß es niemand haben will.

Leute, egal wo die Hardware steht, zu Hause oder zentral bei OnLive: sie muss gekauft und bezahlt werden! Und der Aufwand wird doch nicht geringer, bloß weil die Computer nicht bei den Spielern, sondern irgendwo bei einer Firma im Keller stehen.

Nette Idee, aber wenn mans mal zu Ende denkt und durchrechnet, eine Totgeburt.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 19. Juni 2010 - 12:39 #

Aber so kannst du einen Computer für mehrere Spieler nehmen, schließlich spielen niemals alle Menschen gleichzeitig. Das ist so, wie wenn du dir mit allen deinen Kumpels zusammen einen Rechner kaufst. Insofern denke ich schon, dass sich das durchaus rechnet.

Ganesh 16 Übertalent - 5017 - 19. Juni 2010 - 13:08 #

Die kaufen doch nicht wie der normale User PCs, sondern Serverhardware. In der Summe wird sich das schon rechnen.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 19. Juni 2010 - 16:53 #

Natürlich rechnet sich das. Sowohl für User als auch für das Unternehmen.

Anonymous (unregistriert) 19. Juni 2010 - 13:27 #

die Steuerung ist ja wohl absolut Kacke

Clickmaster (unregistriert) 19. Juni 2010 - 21:28 #

Du kannst auch mit Maus und Tastatur spielen. Die OnLive-Konsole ist optional erhältlich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8204 - 20. Juni 2010 - 0:09 #

Abgesehen davon das man sich an einen Touchscreen Steuerung ohne Probleme gewöhnen kann, handelt es sich ja da um eine 1:1 Version die nicht an das jeweilige Gerät angepasst ist, und ein Borderlands oder Dragon Age: Origins auf nem iPad laufen zu sehen - ohne es zu Installieren - find ich schon: WoW. Würde ich das zZt nutzen? Nee, weder das Zahlungsmodel noch andere Aspekte gefallen mir. Finde ich das Interessant? Absolut.

Skelly (unregistriert) 20. Juni 2010 - 21:46 #

Ich hoffe das wird den PC Spielemarkt retten.
Ich kann diese ganzen Arcade-lastigen Shooter, bei denen das Aiming/Weaponhandling immer simpler wird, nur damit es den Konsolen-Gamepads entgegen kommt, nicht mehr sehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit