E3: Battle Tag - Ubisoft bringt Lasertag ins Wohnzimmer

Bild von rgottsch
rgottsch 1794 EXP - 13 Koop-Gamer,R5,S1
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

15. Juni 2010 - 8:53 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Keine E3 ohne Kuriositäten. Nach Wii, Kinect und Move bringt Ubisoft noch mehr Bewegung ins Spiel: Battle Tag - ein Lasertag für zu Hause. In einer kurzen Demonstration auf der Ubisoft-Pressekonferenz waren sechs Spieler mit Infrarotpistolen aus Plastik im Auditorium unterwegs, um sich gegenseitig zu jagen. Die Pistolen und Sensoren, die man an einem speziellen Geschirr am Oberkörper trägt, verbinden sich zwecks Punktezählung mit einer Basisstation (UbiConnect genannt). Zusätzlich gibt es noch spezielle Marker die von der Pistole erkannt werden und die man unter anderem als Munitonspacks verwenden kann. "Unter anderem" deshalb, weil man auf der Konsole eigene Herausforderungen erstellen kann und somit diese Marker auch andere Funktionen haben können. Bis zu acht Spieler (vier gegen vier) dürfen sich einer solchen Herausforderung stellen. Die Basisstation kann die Ergebnisse dann über die Konsole online verfügbar machen. Denkbar wäre hier eine Integration in diverse Communities (z.B. Facebook).

Da Battle Tag anders als Lasertag (das im Dunkeln, mit viel Nebel und daher schön sichtbaren "Laserstrahlen" auftrumpft) in beliebigen Umgebungen gespielt werden kann, gibt es keine visuelle Rückmeldung über die Schusswechsel. Wie faszinierend das in der Realität ist, wird sich Ende des Jahres zeigen müssen, dann nämlich soll Battle Tag erscheinen. Ein Paket soll die Basisstation, zwei Pistolen, vier Munitonspacks (Marker) und zwei Sensorgeschirre enthalten. Welche Systeme Battle Tag unterstützen wird, ist noch nicht bekannt.

 

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35458 - 15. Juni 2010 - 9:08 #

Kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Wer hat zu Hause denn Platz für sowas?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 15. Juni 2010 - 9:18 #

Das frage ich mich allerdings auch, wäre wenn überhaupt etwas für den garten oder so!
allerdings ob das bei uns erscheint ist fraglich immerhin ist Laserdome/LaserTag bei uns in Deutschland verboten bzw nicht gestattet soviel ich noch in erinnerung habe

falc410 14 Komm-Experte - 2390 - 15. Juni 2010 - 9:40 #

Solang ich den Fernseher nicht sehen muss und die Teile durchs ganze Haus funken kann ich mir das schon lustig vorstellen. Wobei ich dafuer wahrscheinlich zu alt bin und mein Sohn zu jung :)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79809 - 15. Juni 2010 - 10:15 #

Die Wohnzimmer der Amerikaner sind ja in der Regel schon recht großzügig geschnitten. Auch hier in D meist bei den Einfamilienhäusern. Wer natürlich in der 2-Zimmer-60 m²-Wohnung lebt, hat von so nem Spiel nicht viel :).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 15. Juni 2010 - 10:39 #

also das Wohnzimmer zeigste mir was für sowas geeignet ist!
Ich kenne keines obwohl ich genügend mit eigenem Haus kenn..

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79809 - 15. Juni 2010 - 10:56 #

Google halt ein bißchen :). In modernen Häusern kann das Wohnzimmer allein schon seine 50 m² haben. Wer heute baut, baut großzügiger, sofern das Geld vorhanden ist. Und wie gesagt, das Spiel dürfte primär für den amerikanischen Markt sein und die haben meist Platz in ihren Häuschen, da in der Regel auch recht offen gebaut.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 15. Juni 2010 - 12:12 #

hast du diese art von spiele LaserTag schonmal gespielt?
so große wohnzimmer hat normal Bürger auch nicht in amerika ;-)
vorallem darf man nicht vergessen dass es auch wohnzimmer mit Möbel usw gibt ;-)
auf so nem kleinen gebiet macht dies doch keine Spaß, das wäre wie wenn man Paintball im wohnzimmer spielt

Knutze 06 Bewerter - 66 - 15. Juni 2010 - 13:25 #

Also erstens: Das BVerfG hat LaserTag (oder ein ähnliches Spiel) für verfassungswidrig erklärt, weil gegen die Menschenwürde
Zweitens: Ich versteh das Konzept irgendwie nicht so ganz. Also man hat seine Pistole und dieses Geschirr an (um Treffer zu erkennen, oder?) und spielt gegen andere. Die Basisstation zählt die Punkte. Wofür zum Geier brauche ich dann noch ne Konsole?

Anonymous (unregistriert) 2. Oktober 2010 - 15:56 #

Jawoll *Hackenzusammenschlag*!!!
Wehrpflicht verstößt nicht gegen die Menschenwürde, aber Lasertag?
Sich gegen seinen Willen von Abschaum runtermachen lassen ist also in Ordnung.
Freiwillige (Berufssoldaten) machen dies freiwillig, daher ist das in Ordnung.
Und genau so muss es auch in anderen Bereichen sein.

Es verstößt gegen die Menschenwürde Menschen etwas zu verbieten dass niemand anderem schadet.

Wenn es möglich werden sollte seine eigene DNA aufbessern zu lassen um geistig und/oder körperlich besser zu werden, dann würde ich mir das sicher nicht verbieten lassen.
Das gleiche gilt heute für die Auswahl von Embrionen und in Zukunft das "Design" der Kinder.
"Gattaca" zeigt technisch eine wünschenswerte Zukunft, auch wenn Gutmenschen dem Film für sich eine andere Aussage geben. Es darf auch nicht sein dass man so etwas verbietet, weil ein paar die daS Ablehnen, befürchten dass sie oder ihre Kinder in Zukunft Sozial, in der Arbeitswelt und der Partnerfindung im Nachteil sind.
Ja und? Deshalb es den anderen verbieten? Das wäre faschistisch.

Gegenwärtig könnte man das auf Medikamente übertragen die neben ihrer eigentlichen Anwendung beim lernen helfen sollen. Z.B. Levodopa, ein Parkinsonmedikament dass im Gehirn Dopamin erzeugt. Dessen Lernverbesserung sogar in einer Studie belegt wurde.

Lieber solche Hilfsmittel (die gegenwärtigen und zuküftigen beschriebenen) einsetzen, als sein Leben lang ein deprimierendes Leben in minderwertiger repetetiver Arbeit zu führen (Pommesschüttler, Supermarkt, Justiz, Büro...).
Und ein "Lebensharzer" hat einen schlechteren Gesundheitszustand und wohl Lebenserwartung, als jemand der für ein besseres Leben eine Zeit lang Gehirndoping betrieb.
Die Gegner sagen, "dann wird der auch später im Arbeitsleben weitermachen", aber das ist nur eine Behauptung. Kann, muss aber nicht.

Dieses Spielzeug (der Art) gab es schon vor Jaaahren.
Wurde auch schon vor Jahren für unter €10 gebraucht bei Ebay gehandelt. Aber ohne Basis und Konsolenuntgerstützung.
Einfaches Zählen der Treffer, und irgendwann evtl. Siegesmitteilung.

Gamer BRLN (unregistriert) 13. April 2011 - 10:55 #

Also ich denke, dass das zumindest kurzzeitig in Deutschland erhältlich sein wird. Meines Wissens nach, machen derzeit auch ein paar Lasertag-Anbieter in Deutschland auf. einen habe ich bei mir hier in Berlin entdeckt - www. lasergame-berlin .de - aber die schreiben recht viel über das Thema auf der Webseite und starten im Sommer. Also gehe ich mal davon aus, dass es irgendwie ja doch möglich ist - und grade die Pistolen von diesem Spiel sehen ja echt nicht aus, dass man die verwechseln könnte. Und schlagt mich für die Meinung - aber in meinem Haus kann ich doch spielen, was ich will... oder? Zur Not bestelle ich das in England oder so.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit