NVidia: GTX485 ab Herbst 2010

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29505 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

17. Juni 2010 - 0:25 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Bereits seit einiger Zeit spuken Gerüchte durch das Internet, NVidia könnte in absehbarer Zeit ihre aktuell schnellste Grafikkarte, die GTX480, gegen ein leistungsfähigeres Modell ersetzen. Der zugrundeliegende Grafikchip namens GF100 wurde aufgrund von Fertigungsproblemen bei der GTX480 jedenfalls um einige Funktionseinheiten beschnitten und bietet in seiner Vollausstattung mehr Leistung. Mittlerweile scheinen sowohl NVidia als auch TSMC als Fertigungspartner die Kinderkrankheiten der GF100-Chips beseitigt zu haben, was sich nicht nur an sinkenden Preisen und besserer Verfügbarkeit der GTX470 und GTX480 bemerkbar macht sondern auch an der Ankündigung eines neuen Grafikkartenmodells -- der GTX485. Gegenüber der Hardwareseite kitguru.net bestätigte NVdias Chefentwickler Bill Dally, dass dieses Highend-Modell bereits im kommenden Herbst erscheinen soll.

Im Gegensatz zur bislang schnellsten Single-GPU-Grafikkarte GTX480 werden bei der GTX485 alle im GF100 vorhandenen Shadereinheiten freigeschaltet. Nutzt das aktuelle Modell noch 480 Streamprozessoren, sind es bei der GTX485 volle 512 Einheiten. Der Chiptakt steigt leicht von 700 MHz auf 720 MHz an, der Shadertakt wird von 1401 MHz auf 1440 MHz erhöht. Speicherbus und -takt werden nicht angetastet, was aufgrund der sowieso sehr hohen Speicherbandbreite allerdings kein Problem darstellen dürfte. Allerdings sind bei der GTX485 auch alle 64 auf dem GF100 vorhandenen Textureinheiten freigeschaltet, die GTX480 wurde hier auf 60 TMUs begrenzt. Insgesamt dürfte die GTX485 mit den bekannt gewordenen Änderungen gute 10 Prozent schneller rechnen als die GTX480. Um den gestiegenen Taktraten Herr zu werden, plant NVidia außerdem ein verbessertes Kühlsystem -- ein wünschenswerter Änderungspunkt, sollte man es schaffen dabei auch die Lautstärke und die Temperaturen unter Last zu verringern. Bei der Markteinführung im Herbst soll die GTX485 für 499 Dollar (und damit wohl auch Euro) angeboten werden, die GTX480 ist aktuell bereits für 440 Euro erhältlich.

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 14. Juni 2010 - 20:35 #

sollte die lautstärke nicht deutlich verringert werden, wird diese generation für nvidia ein absoluter rohrkrepierer.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 14. Juni 2010 - 22:43 #

Und den Stromverbrauch sollten sie auch verbessern.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 14. Juni 2010 - 22:57 #

Ich befürchte mal, dass der Energiebedarf auf dem Niveau der GTX480 liegen wird. Den GF100 kann man nicht so stark bändigen, dass man einerseits mehr Leistung rauskitzelt und andererseits auch noch weniger Energie dafür benötigt. Dafür ist das Design in dieser Form nicht ausgelegt.

Ich bin gespannt auf ATIs Southern Islands. In 40nm gefertigte Hybriden mit Teilen aus den aktuellen 5000er-Karten und Teilen aus der kommenden 28nm-Generation. Wenns jetzt noch grafisch fordernde PC-Spiele geben würde könnte das ein interessanter Herbst werden. So wirds für die meisten Leser von Gamersglobal wohl eher langweilig wenn Onkel Dod mal wieder Monologe hält und sich eigentlich niemand so recht für neue Grafikkarten interessieren braucht.

Anonymous (unregistriert) 15. Juni 2010 - 12:19 #

leider...
ich frage mich nur immer, wer für die menschen die den pc 20-24h am tag anhaben 5-6h aktives gaming, 2h filme gucken und rest der zeit normale last und halt 8 stunden so vor sich herläuft..
die stromrechnung zahlt.. ich meine super.. "hab nen pc der ist top und saugt insgesamt 500watt"(oder mehr) also komplett bei 3 festplatten, vollem ram, soundkarte etc.. und strom wird auch nicht günstiger

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 15. Juni 2010 - 12:30 #

Naja, 500 Watt benötigen heutzutage gerade einmal Monster-Computer mit Hexacore-CPU, zig Festplatten und SLI/Crossfire-Grafikverbund. Normale, selbst Highend-, Gamingcomputer kommen selten über 350 Watt. Frag mal deinen Kühlschrank, was der so futtert..

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 15. Juni 2010 - 13:13 #

ich glaub moderne Kühlschränke fressen 5-6Watt, und zwischendurch wenn sie kühlen, so um die 150 Watt (A++ Geräte), das passiert aber natürlich nicht konstant, wie oft die anspringen hängt dann von Raumtemperatur und Füllmenge ab, das gefährliche beim Rechner ist ja das er theoretisch 24/7 an ist.

Mein alter Rechner lief immer, war sehr bequem, aber mittlerweile, wenn ich entweder zur Arbeit oder ins Bett gehe, wandert der Rechner in den Hibernate, dadurch frisst er nur noch minimal, ist aber auch sofort wieder da mit all meinen Programmen wenn ich ihn wieder brauche und ich muss nicht warten bis Windows gebootet ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 15. Juni 2010 - 13:20 #

Aber auch 24/7-Rechner benötigen nur einen Bruchteil der Zeit die volle Menge an Strom. Wenn unter Volllast 350 Watt benötigt werden sind es im Normalfall je nach Komponenten nur 50-70 Watt, mit einer NVidia-GraKa halt 100-120 ;) .. Wenn man beim Kauf darauf achtet und den Rechner in Pausen in Standby S3 setzt, minimiert sich das weiter. Und 24/7 ist doch heute außer Servern kaum noch ein Rechner an. Dazu kommt, dass viele Leute auf Notebooks setzen - die brauchen dann nur noch 10-25 Watt im Normalfall und halt mal bis zu 80 Watt unter Last.

Ich werde aber unseren Kühlschrank (und auch das Gefriergerät) mal testen wenn wir hier in einigen Wochen die letzten Dinge zwecks Umzug gepackt haben.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 15. Juni 2010 - 0:12 #

Hurra endlich, auf die News hab ich ja lange genug gewartet.

Das mit den 10% ist Vermutung oder Aussage von Nvidia? Klingt halt noch was wenig, bringt einen (als Beispiel, von 40FPS nur auf 44, 50 (also 25%) hätte ich aber schon gerne, 10FPS mehr ist ja nun wirklich nicht zuviel verlangt.

Naja aber freut mich, wenn sie nicht über 500 kostet, wirds die wohl werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 15. Juni 2010 - 5:58 #

Mehr ist rechnerisch bei den Änderungen irgendwie nicht möglich ;) ..

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 15. Juni 2010 - 13:50 #

Also auch wenn man das so eigentlich nicht rechnen kann, fasse ich trotzdem mal die nackten Zahlen zusammen:

von 480 auf 512 Streamproz. = ~6,6% Zuwachs
Chiptakt von 700 auf 720 = ~2,9% Zuwachs
Shadertakt von 1401 auf 1440 = ~2,8% Zuwachs
TMUs von 60 auf 64 = ~6,7% Zuwachs

Wäre zumindest wenn dies zu 100% in Leistung umgesetzt werden kann ein Gewinn von 19%, aber vermutlich hast du Recht und wünsche mir das nur :-)

Anonymous (unregistriert) 15. Juni 2010 - 16:11 #

Man darf die Zuwächse natürlich nicht addieren... also den Zuwachs bei den Streamprozessoren und beim Chiptakt vielleicht schon, aber den Rest nicht. Weil wenn die Streamprozessoren mehr Arbeiten haben dadurch auch die TMUs mehr zu tun etc. das geht ja alles parallel.
Und wenn man 6,6% + 2,9% rechnet kommt man fast auf die angegebenen 10% :D

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 15. Juni 2010 - 16:22 #

Träume würden zerstört..... :-(

Wenn die Lüftung funktioniert wie sie soll...na wir werden sehen bis die ersten respektablen Test einflattern.

Baumix 05 Spieler - 50 - 15. Juni 2010 - 12:21 #

Da ja aber die meisten Entwickler bereits nur noch für Konsolen entwickeln und die Spiele dann grottenschlecht auf den PC portieren, wird man so eine Grafikkarte wohl in näherer Zukunft nicht benötigen.. schade.

Riplex 08 Versteher - 205 - 15. Juni 2010 - 13:51 #

Die GTX 480 ist nicht viel lauter als eine 5870.
Das Problem ist, das die Tests nur auf Prüfstationen gemacht wurden sind und die Karten nicht in Gehäuse einbaut waren.
Wenn die Karte nicht im Luftstrom liegt, wird die Karte auch sehr laut, aber sollte die Karte im Luftstrom liegen, wird die Karte nicht lauter als eine 5870.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit