Nvidias PhysX-SDK für PS3-Entwickler nun kostenlos

Bild von Bernd Hohmann
Bernd Hohmann 440 EXP - 11 Forenversteher,R8,S3
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

19. März 2009 - 17:57 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Nvidia hat gestern bekannt gegeben, mit Sony ein PhysX-Lizenzabkommen für die Playstation 3 geschlossen zu haben. Registrierten PlayStation-3-Entwicklern steht damit nun die PhysX-Entwicklungsumgebung (SDK) mit API und Physik-Engine zum kostenfreien Download im Sony-Entwicklernetzwerk zur Verfügung. Die Physik-Berechnungen laufen laut Nvidia auf den Cell-Prozessorkernen und skalieren mit diesen in Abhängigkeit der zu verarbeitenden Daten. Mit dem Lizenzabkommen will Nvidia indirekt und langfristig wohl auch die Anzahl der auf dem PC erhältlichen PhysX-Spiele steigern. Schließlich werden immer mehr Titel plattformübergreifend entwickelt und erscheinen parallel oder leicht zeitversetzt für die Konsole und den PC.

Die PhysX-Middleware wurde usprünglich von der Firma Ageia entwickelt, die auch spezielle PhysX-Beschleunigerkarten vertrieb und schließlich Anfang 2008 von Nvidia aufgekauft wurde. Das bedeutete auch das Aus für die Erweiterungskarten, da Nvidia seit Juni 2008 die GeForce-Grafikchips (ab GeForce-8-Serie) zur Physikbeschleunigung nutzt. Große Erfolge konnte Nvidia bis dato dennoch nicht feiern, da nur wenige Spieleentwickler PhysX-Effekte optional in ihre Spiele integrierten. Prominentes Beispiel ist und bleibt die Anfang Januar 2009 veröffentlichte PC-Version des Spieles Mirrors Edge. Ende März will Ascaron das Action-Rollenspiel Sacred 2 per Patch um PhysX-beschleunigte Effekte, wie beispielsweise wirbelnde Blätter, erweitern.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit