OnLive: Launch in Großbritannien für 2011 geplant

Bild von Punisher
Punisher 13365 EXP - 19 Megatalent,R8,S3,A1,J8
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

8. Juni 2010 - 22:10 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Streaming-Game-Plattform OnLive will Spiele live via Internet auf die PC-Bildschirme streamen, ohne dass auf dem PC selbst die Software laufen würde. Vorteil: Sofern die Datenübertragung schnell genug ist, wird die Spielerfahrung unabhängig von den Grafikfähigkeiten des Client-PCs. Nachteil: Keine Packung, kein Besitz des Spiels, absolute Abhängigkeit vom Internet.

In den USA will OnLive bereits im Laufe dieses Jahres zeigen, ob es erstens überhaupt unter realen Bedingungen funktioniert und zweitens von den Spielern akzeptiert wird oder nicht: OnLive soll dort ab dem 17. Juni angeboten werden, also am letzten Tag der E3 2010. Wir Europäer müssen noch eine Weile darauf warten, so wir es denn erwarten.

Wie Edge Online unter Berufung auf das Branchenmagazin PCR berichtet, werden wohl zunächst die Spieler in Großbritannien die Gelegenheit erhalten, OnLive zu nutzen. Nachdem sich British Telecom bereits vor einiger Zeit das exklusive Recht gesichert hatte, OnLive im Bundle mit Breitband-Internetzugängen zu vertreiben, ließ jetzt ein Sprecher des Unternehmens gegenüber PCR verlauten, man werde noch dieses Jahr einen konkreten Launchtermin nennen. Der angepeilte Zeitraum sei "Ende 2011".

Auch wenn für Deutschland derzeit noch kein Telekommunikationsunternehmen als Partner benannt wurde, wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis wir auch hierzulande statt VideoOnDemand auch OnLive als Option zum Breitband-Anschluss dazu buchen können. Sofern das System seine Funktionalität und Akzeptanz im Markt beweisen kann.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20727 - 4. Juni 2010 - 22:48 #

ich weiß net so recht.... man ist nicht im besitz des spiels auch wenn man 70 euro gezahlt hat.

was ist wenn der hersteller meint nach 6 monaten das spiel rauszunehmen? was ist wenn die pleite gehen?

geld weg, kein spiel da. ich hoffe es nicht das dieses teil erfolg hat. ich möchte schon noch im besitz meiner software sein. notfalls ein download aber ich will das teil bei mir drauf haben bzw. die cd im regal stehen haben!

für die modszene ist das hier das ende! ne sry. no go!!!

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 4. Juni 2010 - 22:55 #

Ich bin mir da nicht so sicher, natürlich steht und fällt das mit einem vernünftigen Preismodell - 70 Euro wird sicherlich kaum jemand für ein Spiel auf diese Weise bezahlen wollen.

Ich finder derzeit vor allem die Idee reizvoll, die Demos, die man ja angekündigt hat, ohne Installation (mein Windows ist schon totinstalliert genug) und Wartezeit spielen zu können - oder auch, sofern man nach Spielzeit bezahlen kann, die ersten zwei Stunden eines Spiels als erweiterte Demo zu nutzen. Der Rest bleibt abzuwarten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 4. Juni 2010 - 23:08 #

70€ musste nicht zahlen sondern ne monatliche Grundgebühr (um den dienst überhaupt nutzen zu können auch für demos glaub ich) + zusätzlich fürs spiel nochmal, wobei ich nun auch ned weiß wieviel genau

aber ansonsten geb ich dir recht ha stell mir nen serverausfall schon gut vor ist auch nicht viel anders/besser als beim Ubikopierschutz

Nedted 2 (unregistriert) 5. Juni 2010 - 6:03 #

Bezüglich der Problematik vom Wegfall der Moddingmöglichkeit: Früher oder später wird es sicher einen Weg geben dies auch mit Onlive zu ermöglichen. Beispielsweise erlaubt Onlive in Zusammenarbeit mit den Herstellern Zugriff auf den Sourcecode. Das Potential von Modding ist einfach zu groß um nicht genutzt zu werden (Counterstrike!)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 4. Juni 2010 - 23:45 #

Wird das System-Moddel noch als Konsole raus kommen oder bleibt es bei den Pc´s? Meine schlimmste befürchtung ist, dass das Game nicht per Hardware gespielt wird sondern wie bei einem Flash-Game im Internet oder durch einen Stream. Das wäre echt das letzte auch wens funktionieren würde!

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 5. Juni 2010 - 0:25 #

Deine schlimmste Befürchtung ist genau das Geschäftsmodell von OnLive und Gaikai - die Spiele werden in der Cloud ausgeführt, der Client sendet lediglich die Steuerungssignale an den Server, der Server schickt das berechnete Bild mit niedriger Latenz zurück. Vorteil: Du kannst auf dem ältesten Notebook Crysis in höchster Detailstufe spielen, Nachteil: Wie geschrieben kein physikalischer Datenträger.

Geplant sind wohl Clients für PC, iPhone & iPad, Apple sowie SetTop-Boxen, die allerdings auch selbst nichts rechnen, sondern nur Daten mit dem Server austauschen.

Soul (unregistriert) 5. Juni 2010 - 2:47 #

Ich hoffe, dass sich das nicht durchsetzen wird, weil man dann komplett abhängig ist. Spiele funktionieren nur noch wenn man Internet hat oder solange der Hersteller existiert. Sprich: Man besitzt ein Spiel nicht mehr sondern abbonniert es nur noch.
Außerdem sind damit keinerlei Mods mehr nutzbar. Gerade das macht doch viel der Kreativität auf dem PC aus.
Man wird die Spiele auch nie in einer solchen Qualität spielen können, wie jetzt z.B.. Ich hab z.B. einen 24er Monitor und spiele in 1920x1080, warum sollte ich dann in so einer lächerlich schlechten Auflösung spielen?
Zu dem werden Leute mit langsamen Internet komplett ausgesperrt. Die Preise werden sicher auch saftig sein. Normal für das Spiel zahlen und dann noch Monatsgebühren. Also kommt über Jahre das Geld zusammen, wofür man gleich auch einen neuen PC kaufen könnte.
Daher hoffe ich, dass viele vernünftig sind und so etwas nicht unterstützen. Wenn es Spiele nur noch Online oder per Stream gibt, würde ich jedenfalls nicht mehr zocken. Da wäre die Grenze des hinnehmbaren komplett überschritten.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11725 - 5. Juni 2010 - 7:25 #

Wieviele alte Spiele liegen zu Hause? Die Perlen habe ich mir aufgehoben, nur funktionieren die meisten nicht mehr bzw. Habe ich keine Möglichkeit den Datenträger abzuspielen (Floppy Disk - die Großen biegsamen Plastikscheiben)...
Weiters entsehen unabhängige Plattformen wenn ich den Vergleich mit Facebook ziehen darf -> Diaspora
Sprich für jedes Problem wird es eine Lösung geben bzw. wiegen sie nicht so stark wie es am Anfang den Anschein hat.

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 5. Juni 2010 - 9:13 #

Warum sollten keinerlei Mods mehr nutzbar sein? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass mit entsprechenden Spielen auch die bekannteren Mods auf OnLive zum Spielen zur Verfügung stehen werden - für die Betreiber ist das eine kostenlose Möglichkeit, mehr Abwechslung zu bieten.

Und was das erstellen von Mods angeht - OnLive ist noch geraume Zeit kein "entweder oder"-Service. Schon die nicht überall verfügbaren Breitbandzugänge lassen jedem die Wahl, ob er das Spiel als Box kauft oder - im Besten Falle - für einen wesentlich kleineren monatlichen Obulus auf OnLive spielen will. Gerade für zwar kurzweilige aber auch kurze Spiele find ichs wirklich gut, wenn ich ein Spiel für 10 Stunden Spielzeit für 99 cent / Stunde spielen kann, ohne die Box für 30 oder 50 € zu kaufen - zumal bei den heutigen Spielen zumeist der Wiederspielwert gegen 0 tendiert. Ausnahmen stehen weiterhin im Laden zur Verfügung.

Video on Demand hat weder den DVD-Markt noch die Videotheken gekillt, genauso wirds mit OnLive sein.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11725 - 5. Juni 2010 - 9:56 #

Ja, ich denke auch das Onlive vorerst eine Ergänzung statt einer Substitution darstellt (Brunnen gibt es auch noch viele). Langfristig wird es sich aber durchsetzen bzw. durch noch fortschrittlicheren Entwicklungen ersetzt.
Eine Ergänzung im Sinne von Radio - Fernseher ist aber meiner Meinung nicht zu erwarten.

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 5. Juni 2010 - 11:11 #

Langfristig... kannst du natürlich recht haben. Allerdings denk ich mal, dass die Publisher sich das Geschäft nicht nehmen lassen werden, solang genug Nachfrage besteht. Wenn ein- zwei Zockergenerationen weiter OnLive den Standard darstellt ist das wahrscheinlich auch was anderes - bis dahin freue ich mich dann aber fast schon auf die Rente und die viele freie Zeit, in der ich die alten Konsolen rauskramen und über einen RGB2DVI2DVI+2UltraDVI-Adapter an meinen holografischen Laser-Fernseher anschliessen kann.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11725 - 5. Juni 2010 - 7:00 #

Ich bin absolut begeistert von dieser Möglichkeit (und auch von Cloud Computing im allgemeinen)!
In Zeit.de wurde folgender Vergleich gemacht. Der Computer (Spiele-PC) verhält sich zu Cloud Computing (Onlive) wie ein Brunnen zum Wasserhahn. Keiner von uns würd heute noch daran denken das Wasser mühevoll aus dem Brunnen zu holen. Natürlich kämpft man noch mit technischen Problemen, die sollten aber in ein paar Jahren aus dem Weg geräumt werden.
Wenn ich mir überlege wie es früher ein Kampf war ein Spiel zum laufen zu bringen (autoxec.bat umschreiben damit man genügend Speicher hat)... Sogar heute ist es teilw. Nicht einfach ein Spiel zum laufen bringen (aktuelle Treiber installieren)
Ich freu mich auf Cloud Computing!

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 5. Juni 2010 - 9:16 #

Jo, stehe dem auch offen gegenüber, vernünftige Preispolitik vorausgesetzt. Finde es albern, wenn sich die Leute über hohe Preise aufregen, ohne überhaupt zu wissen, was es denn kostet; ich rechne eher mit einem Kampfpreis als mit dem bisherigen Retail-Preis - Apple und Amazon haben es mit ihren Musikshops vorgemacht, 99 cent gibt z.B. man wesentlich leichter aus als 15 €.

Wer Recht hat werden wir diesen Monat noch erfahren, dann bleibt noch genug Zeit, sich zu ärgern.

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 5. Juni 2010 - 13:48 #

Wenn das Wasser aus dem Wasserhan dann aber minderer Qualität ist (schmeckt nicht / sorgt für Dünnsch*** bzw. bei onLive: maximal 1280x720 / zensierte Versionen / unmodbar), kann man derzeit noch im Handel auf hochwertigeres Wasser in Flaschen (Mineralwasser bzw. Retail-Spiele) ausweichen.

Porter 05 Spieler - 2981 - 5. Juni 2010 - 8:14 #

Flop³

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 5. Juni 2010 - 11:00 #

Hoffentlich, mich stößt dieses Modell jedenfalls enorm ab.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 5. Juni 2010 - 8:21 #

Möcht ich nicht, brauch ich nicht.

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 5. Juni 2010 - 17:26 #

Wenn mmos schon probleme mit lags haben wie soll den dann sowas funktioniern. Ich denke es ist einfach zufüh für sowas nicht jeder hat monsterfette DSL-Leitungen. Und solange das so ist wird sich das ganze auch nicht durchsetzen. Ausserdem glaub ich nicht das die Games wirklich super aussehen werden den wer soll das alles berechnen. Nette sache aber das muss man estmal alles sehen sonst kann man dazu garnichts sagen.

Anonymous (unregistriert) 5. Juni 2010 - 22:46 #

Das meiner Meinung nach einzig gute an OnLive ist der Controller, der hat irgendwas, alles andere ist Mist und führt höchstens zu Monopol, unvermeidlicher Zensur und schlechten Preisen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 5. Juni 2010 - 23:48 #

Für "Gelegenheitsspieler" die davor zurückscheuen sich teure Hardware anzuschaffen mag das ganze vielleicht eine Option sein. Als neuen Standard kann ich mir das selbst in 10 oder 20 Jahren Jahren nicht vorstellen.

Ich brauche einfach einen zyklischen Generationenwechsel bei Spieleplattformen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL