Will Intel Netbooks auf maximal 300 Euro beschränken?

Bild von FLOO7
FLOO7 1783 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

19. März 2009 - 15:54 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

News zum EXP-Pushen (zum Testen). Alle News werden sowieso nach Phase 1 mit den EXP gelöscht.Kopiert von gs.de:
Wird Intel - wie schon oft spekuliert - ein Opfer des eigenen Erfolges mit dem Atom-Prozessor? Statt wie zu Beginn kleine, günstige 7-Zoll-Geräte gibt es inzwischen 10-Zoll-Geräte, die für viele Kunden ausreichen und die deswegen kein größeres Notebook mehr benötigen. Am anderen Ende des Netbook-Spektrums stehen dann Geräte wie das MSI X340, das fast einem MacBook Air Konkurrenz machen könnte, auch wenn es nicht ganz dessen Leistung bietet. Bei Preisen von bis zu 700 Euro für derartige Geräte dringen Netbooks in Bereiche vor, die eigentlich Notebooks vorbehalten waren. Intel macht an einem Atom aber viel weniger Gewinn als an einer herkömmlichen Notebook-CPU. Wie Fudzilla meldet, soll Intel daher daran interessiert sein, Netbooks mit Atom-Prozessor auf einen Maximalpreis von 300 Euro zu beschränken.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)