AHG: "Immer häufiger machen Gamen, Chatten und Surfen krank!"

Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

26. Mai 2010 - 21:52 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Am kommenden Freitag ist es wieder soweit. Wie jedes Jahr findet am 28. Mai der Weltspieltag statt. An diesem Tag soll daran erinnert werden, dass Kinder ein Recht auf Spielen haben, um so gesund aufwachsen und soziale Kompetenzen entwickeln zu können. Deswegen lautet auch dieses Jahr das Motto: "Achtung: laute(r) Kinder!".

Die Allgemeine Hospitalgesellschaft (AHG), eine gewinnorientierte Aktiengesellschaft, möchte diesen Tag nun nutzen, um vor einer zu intensiven Nutzung von elektronischen Unterhaltungsmedien zu warnen. Die AHG nennt dieses Phänomen, das keine anerkannte Krankheit ist, "Pathologischer PC- und Internetgebrauch". Nach eigener Definition gehören zu den Betroffenen alle PC- und Internetnutzer, die sich zusätzlich zur Schule oder Beruf täglich 4,5 Stunden oder mehr mit dem Computer beschäftigen. Es wird geschätzt, dass sich bei etwas 1,7 Prozent aller Jugendlichen aus diesem Verhalten eine behandlungsbedürftige Form entwickeln kann. Besonders schüchterne und ängstliche Menschen sollen, nach Erfahrungsberichten der AHG, dazu neigen.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 26. Mai 2010 - 18:23 #

Ich find's ja gut, dass in der Hinsicht Hilfe für Betroffene angeboten wird, aber der "Test" kommt mir wie ein schlechter Witz vor. Was z.B. hat "Ich esse ungesund und habe Übergewicht." speziell mit dem PC zu tun...? Generell wirken diese Fragen mitunter auf mich, als wollte man das Internet verteufeln.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 26. Mai 2010 - 18:25 #

ansiche nette sache allerdings find ich Leute die zb instinktiv ihre Glotze einschalten auch wenn se nur 5 Minuten daheim sind(kenne solche leute wirklich), viel bedenklicher...

Ansich bringen doch solche therapien eh nichts und die rückfallquote bei (genereller)spielsucht ist ziemlich hoch! und hier wahrscheinlich noch höher da man ständig mit Computer zu tun hat, ohne gehts garnimma!
wäre das selbe wenn man nem Trockenen Alkoholiker jeden tag ne Offene Bierflasche unter die Nase halten würde

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 26. Mai 2010 - 22:53 #

Es kommt nicht auf die Dauer der Mediennutzung an, sondern WIE man Sie nutzt. :) Z.B. mit Gamers Global :) um solche News zu lesen (Nix gegen dich Camaro ;))!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 27. Mai 2010 - 8:39 #

Halte ich für Quatsch. Der Durchschnitts-Fernsehkonsum liegt etwa bei 3,5h pro Tag in der BRD. Warum wird das nicht mit thematisiert? 3,5h passives Konsumieren am Tag ist ok, aber 4,5h PC/Internet sind dann pathologisch?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Mai 2010 - 9:03 #

Was ist eigentlich mit uns "alten" Bürosklaven, die 8 Stunden vor der Glotze verbringen -müssen- ? Da ist doch das Medienverhalten der Jugend durchaus als ein Training für später zu betrachten. Meine Kollegen, die nicht schon seit 25 Jahren am Zocken und Coden sind klagen dauernd über Kopfschmerzen und Rückenschmerzen - ganz klar, kein Training in der Jugend.

Mal im Ernst, die Zukunft liegt doch im benutzen von PC und der Medienkompetenz, wann soll man das sonst lernen, wenn man nicht später von den anderen Überholt werden will? Thats so hypocrite.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit