UDK: Mai-Beta der freien Unreal Engine 3 erschienen

PC
Bild von Suzume
Suzume 1810 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

26. Mai 2010 - 10:43 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Unreal Tournament 3 ab 19,50 € bei Amazon.de kaufen.

Seit November 2009 bringt Epic Games nun schon monatlich eine jeweils verbesserte und um neue Features erweiterte Version des Unreal Development Kit (UDK) heraus, welches kostenlos von ihrer Website heruntergeladen und unter Einschränkungen sogar für kommerzielle Zwecke verwendet werden darf, ohne dass dem Entwicklerstudio hierfür eine teure Lizenz abgekauft werden müsste.

Somit hat sich das UDK insbesondere in der Indie-Szene einen guten Namen gemacht und dient dem einen oder anderen kleineren Studio als Sprungbrett in die Branche. Demonstrationen solcher Titel finden sich auf der Website des UDK und umfassen zum Beispiel Bounty Arms von Open-Reset oder Dungeon Defense von Trendy Entertainment.

Aus dieser (unvollständigen) Liste lassen sich einige der interessanteren Neuerungen entnehmen, die es innerhalb des letzten halben Jahres in das Software-Paket geschafft haben:

  • Material Vertex Controls: Positionen von Vertices in Meshs lassen sich nun über den Material Editor verändern, um zum Beispiel Windeffekte auf Blättern oder Stoffbahnen ohne kostspielige Physikberechnungen darzustellen.
  • New InteractiveFoliageActor: Spielerbewegungen oder Explosionen haben nun Auswirkungen auf Gras, Büsche und andere Objekte, die einem Foliage Layer hinzugefügt wurden.
  • Animtrails: Hiermit gibt es nun einen Emitter, der animierten Objekten folgt, um zum Beispiel Schwertstreiche zu visualisieren.
  • FBX Format Support: Das Dateiformat von Autodesk kann nun auch vom Content Explorer eingelesen werden (sowohl für statische als auch animierte Meshs) und unterstützt hierbei sowohl klassische Rigid Animation als auch Skinned Deformation.
  • Lightmass and Character-Lighting Fixes: Es gibt diverse Verbesserungen und Bugfixes bei der Speicherung von vorberechneten Lightmass-Daten und der Charakter-Beleuchtung.
  • Cascaded Shadow Maps: Bewegliche, direktionale Lichtquellen können nun für wandernde Schatten sorgen, die auch in Echtzeit funktionieren. Vor Einführung dieses Features mussten Tag-Nacht-Zyklen in die Lightmap des Levels hinein gebacken werden.
  • ProcBuildings: Dies ist ein in der Entwicklung befindliches Werkzeug zur prozeduralen Erstellung von Gebäuden - ganze Straßenzüge können so halb-automatisiert erstellt werden.
  • Scaleform GFx: Hierbei handelt es sich um hardware-beschleunigte Vektorgrafik für Menüs, Heads-Up-Displays und Minispiele - Flash-Designer, die mit Webentwicklung Erfahrung haben, können hiermit sehr zügig voll funktionsfähige, leicht skalierbare Interfaces für ein Spiel entwickeln.
  • Steam: Valves Online-Dienst ist nun standardmäßig in jedes neu erstellte UDK-Spiel integriert.
  • Lightshafts: Diese auch als God Rays bekannten Lichtstrahlen, die durch ein Zusammenspiel aus Lichtblockern (Wolken, Baumkronen, Türme, Gipfel) und erhöhter Partikeldichte in der Atmosphäre entstehen, gibt es nun auch für das UDK (Spieler von Crysis werden diesen Effekt kennen).
  • Exponential Height Fog: Nebelbänke dünnen nun sanft nach oben aus. Die oftmals zu beobachtenden horizontalen Kanten eines Nebelvolumens sind hiermit passé.

Die letztgenannten vier Änderungen stammen dabei aus der Mai-Beta. Ein Video mit einem Scaleform-Interface könnt ihr euch unten eingebettet ansehen. Wer diese göttlichen Lichtstrahlen oder Nebel einmal unter die Lupe nehmen möchte, der klicke einfach auf einen der beiden hier verlinkten Screenshots: Lightshafts, Exponential Height Fog. Natürlich gäbe es noch viel mehr aufzulisten, doch die Release Notes eines jeden Updates sind sehr umfangreich und viele Informationen daraus von sehr speziellem Interesse für diejenigen, die bereits einen Einstieg in das UDK gefunden haben.

Wie sieht die Zukunft des Unreal Development Kit aus? Mit dem heutigen Release wurde bekannt gegeben, dass für das nächste Update die Unterstützung des Shader Model 2.0 aufgegeben werde. In Anbetracht der heutigen Preise für eine SM 4.0 Grafikkarte wie beispielsweise die mittlerweile günstig zu erstehende GeForce 9800 GTX sicherlich ein vernünftiger Schachzug, um Altlasten der Engine los zu werden.

Video:

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. Mai 2010 - 11:24 #

danke für die news

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 26. Mai 2010 - 11:28 #

Tolles Update, wenn auch nicht ganz so umfangreich wie die April Beta. Die Godrays sehen klasse aus!

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 26. Mai 2010 - 12:04 #

Ein Dankeschön auch nochmal an alle drei Reviewer und besonders an cujamara und Tr1nity für das Einbetten des Videos, Teaserbilds und der Links.
Über Scaleform GFx habe ich noch ein erklärendes Video des Middleware-Anbieters gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=zKDuzVbi50Q

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 26. Mai 2010 - 17:45 #

Mir ist gerade aufgefallen, dass das UDK seit dieser Version auch erkennt, ob es auf einem 64-bit OS läuft und sich dementsprechend auch in einen 64-bit-Modus schaltet. Cool. Das war im April-Build noch nicht so.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sven