Evolution des PC-Sounds am Beispiel von Monkey Island (+Video)

PC
Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

23. Mai 2010 - 0:45

Nicht nur 3D-Shooter verlangen mit ihren immer detaillierten virtuellen Welten der PC-Hardware, insbesondere der Grafikkarte alles ab. Um diesen Leistungshunger zu stillen, entwickeln die beiden Branchengrößen ATI oder NVidia unaufhörlich neue, schnellere GPUs. Demgegenüber tut sich auf dem Markt der Soundkarten eher wenig. Heutzutage ist nahezu jedes Mainboard mit einem Onboard-Soundchip ausgestattet, der Mehrkanal-Audio in CD-Qualität bietet. Nur ambitionierte Anwender greifen noch zu einer separaten Lösung.

Aber das war nicht immer so: Die ersten PCs setzten auf den sogenannten PC-Speaker, der auch in modernen Rechnern zum Einsatz kommt und hier nur noch zur Ausgabe von Diagnose-Meldungen in Form von Pieptönen beim Starten dient. Ende der 80er-Jahre folgten dann die ersten Soundkarten. Spieleveteranen dürften sich sicherlich noch an jene der Firma AdLib und Creative Labs erinnern. Die Sound Blaster letzterer Firma avancierte mit der Zeit zum Quasistandard und ist auch heute noch mit mehreren Modellen auf dem Markt vertreten. Gut betuchte Spieler griffen für die Musikausgabe zu einer Karte der Firma Roland, die mit in ROMs gespeicherten realistischen Soundsamples punkten konnten und selbst aktuellen Highend-Grafikkarten in Preis und Größe Konkurrenz machen würden.

Der YouTube-User phreakindee hat sich Anfang 2010 die Mühe gemacht, diese Evolution des PC-Sounds am Beispiel von The Secret of Monkey Island aufzuzeigen. Die Ohrwurmqualität der Titelmelodie ist auch beim PC-Speaker unverkennbar. Was die älteren Spielesemester damals zu Begeisterungsstürmen hinriss, dürfte gerade die junge Leserschaft heutzutage wohl eher als Qual für die Ohren auffassen. Die bei "1994 - present" zu hörende Fassung entstammt übrigens der Special Edition des Adventureklassikers, die LucasArts letztes Jahr mit überarbeiteter Grafik und Sound als Downloadtitel veröffentlichte.

Video:

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 21. Mai 2010 - 22:16 #

Oh mein Gott! Wie ich diese Musik liebe! Das ist einer der besten Spiele-Soundtracks ever. Da bekomme ich glatt Lust, noch mal MI anzuwerfen. Und das mache ich jetzt auch :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 21. Mai 2010 - 22:32 #

Ich war eines der armen Würstchen, die sich für ihren 386er keine Soundkarte leisten konnten (hab ein Jahr auf eine Soundblaster 2.0 gespart und hatte dann kein Geld mehr für Lautsprecher.. ;)) und daher mit dem PC-Speaker leben mussten. Überrascht hatte mich damals das Spiel "Elvira". Nicht wegen der Goth-Tante mit den beiden sehr großen Argumenten sondern wegen der Sprachausgabe per Speaker. Beeindruckend, was die aus so einem Piezzo-Kristall herausholen konnten. Die Soundblaster dann war natürlich die Offenbarung. Grauenvolles gezirpe allerdings aus heutiger Sicht. Wobei ich meine X-FI auch nie wieder gegen miesen Onboardsound tauschen will. Sound wird meiner Meinung nach viel zu sehr missachtet - was bringt die tollste Grafik, wenn der tosende Wasserfall vor der Spielerfigur klingt wie ein defekter Wasserhahn??

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 21. Mai 2010 - 22:46 #

Bevor der Dod hier bei GG kräftig lernen konnte, wie man Artikel schreibt und formatiert gabs übrigens das hier zu lesen:

http://www.victorypoint.de/hardware/geschichte-der-soundkarten/

Carstenrog 16 Übertalent - 4795 - 21. Mai 2010 - 23:48 #

Der Soung ist ein echter Klassiker! Einfach super!

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 9163 - 22. Mai 2010 - 3:08 #

Mir standen gerade die Tränen in die Augen. Habe selbst auch ein Vermögen bis 1994 in Soundkarten gesteckt. Nee, stimmt ja gar nicht. Eigentlich hatte ich immer nur PC Speaker und dann plötzlich Soundblaster 16. Von meiner US Reise 1994 habe ich mir eine AWE32 mitgebracht. Persönlich hatte mir die Musik des Skelett-Tanzes in MI2 per PC Speaker besser gefallen.

Kamuel 12 Trollwächter - 1162 - 22. Mai 2010 - 4:56 #

moar! ich hatte es verdrängt und nun ist es wieder in meinem ohr.. so stark das ich das jetz wieder rauskrame und teil3 zumindest *zu faul innen keller zu gehn* installiere und zocke xD wobei die ganz neuen teile find ich irgendwie doof..zum glück hab ich nochn uralt pc .. blöde neue win systeme wo man nich installieren kann *nostalgie stopper*

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1631 - 22. Mai 2010 - 5:13 #

Mit ScummVM geht das doch alles ganz fix. :-)

der Anonyme (unregistriert) 23. Mai 2010 - 11:28 #

Ich habe letztens nach Jahren mal wieder ScummVM ausprobiert, da mir die MIDI-Emulation von Simon the Sorcerer unter DOSBox gar nicht gefiel.
Und was soll ich sagen? Der MIDI-Sound hört sich richtig klasse an und die Installation und Bedienung von ScummVM ist simpler als die jedes modernen PC-Spiels. Selbst ein DAU kann nicht scheitern.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 22. Mai 2010 - 8:48 #

Wieder einmal muss ich auf die unterbrechungsfreie Sounduntermalung der ersten Insel bei Monkey Island 2 hinweisen. Ohne irgendwelche Holprer wechselt die Musik da z.B. von Piratenkneipe zu Insel zu Friedhof. Midi-spuren machens möglich.

Habe ich seitdem nie wieder gesehen :(
In anderen Spielen ist es: Spieler betritt Szene + Musik beginnt. Spieler verlässt Szene + Ladepause. Spieler betritt andere Szene + neue Musik beginnt.
Und das nervt, gerade bei Adventures, ziemlich, wenn man mal nicht weiterkommt und die Szenen abklappert.

ponx 08 Versteher - 205 - 3. Juni 2010 - 10:56 #

Rettung naht ! http://www.homeofpsai.com

Porter 05 Spieler - 2981 - 22. Mai 2010 - 9:16 #

ach ja ich weiss noch damals, ich und das Schlachschiff der ISA Slotkarten die AWE32... einfach ein geiler Pornosound kam da raus obwohl es nicht bei vielen Spielen einen großen unterschied zur Sb16 zu hören gab...

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 22. Mai 2010 - 9:40 #

Es gab damals auch irgendein Game, ich glaube es war ein Golfsimulator, der hatte es irgendwie gschafft, samples ohne Soundkarte über den PC-Speaker zu spielen... zwar sehr leise und immernoch reichlich hohl im Klang, aber immerhin... :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 22. Mai 2010 - 10:18 #

Ich wage mich an Links386 zu erinnern, kann es das gewesen sein? Bin ja kein Sportspieler - aber so eine Runde Links386 mit nem Kumpel war schon nett.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 22. Mai 2010 - 10:33 #

Links war damals das Golfspiel schlechthin, auch wenn man je nach Rechner einige Sekunden auf den Bildaufbau nach einem Schlag warten musste. Dafür war die Grafik top.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 22. Mai 2010 - 11:05 #

Du kanntest die Megaperformance meinen 386SX nicht! Der hat auch schon mal mehrere Minuten gebraucht ;) .

Jock 09 Triple-Talent - 309 - 22. Mai 2010 - 14:00 #

Vielleicht ist ja auch "World Class Leader Board" gemeint? Die Sprachausgabe (und das Klatschen der Zuschauer und das Froschgequake, und...) hat mich als Kind auch fsziniert (obwohl ich noch kein Englisch verstanden habe).

MI1 (VGA-Version) habe ich auf meinem Atari 286er XT (8 MHz) in EGA (16 Farben HiRes-Modus) und natürlich PC Speaker spielen dürfen/müssen; und musikalisch (und auch sonst) habe ich nichts, aber auch gar nichts auszusetzen gehabt.

Und demjenigen, der hier meinte, es achte heute kaum noch ein Entwickler auf die Musik/den Sound in modernen Computerspielen, muss ich 100%-ig Recht geben. Traurig, aber schöne Musik ist nun mal im Marketing - im Gegensatz zur Grafik - nicht verwertbar.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73389 - 22. Mai 2010 - 14:12 #

Hach, da werden Erinnerungen wach :).

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 23. Mai 2010 - 1:36 #

Sehr toller Vergleich, nur der neu aufgenommene Soundtrack, von der SE Version ist natürlich der beste, zumindest vom Klang. Auch wen ich mit den älteren Version mehr das Feeling verbinde =)

Industrial 06 Bewerter - 94 - 23. Mai 2010 - 2:53 #

Mir fehlt in dem Video noch die YAMAHA DB50XG. Im Gegensatz zu den Rolands noch irgendwie bezahlbar. Trotz dem super Midi Klang. Steckt darum auch im Retro Rechner ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 23. Mai 2010 - 6:29 #

Aber im Gegensatz zur Roland leider für den "normalen Gamer" auch absolut unbekannt. Roland, Soundblaster, Adlib - das waren die Quasi-Standards die man in jedem Konfigurationsmenu sehen konnte, die in den Spielezeitschriften getestet wurden. Und das sind halt nicht immer die technisch (und preislich) interessanteren Produkte ;) .

Christaneu 12 Trollwächter - 1094 - 23. Mai 2010 - 6:58 #

Wie schön der Soundtrack doch ist ;D

KenWan 09 Triple-Talent - 304 - 23. Mai 2010 - 7:31 #

Echt eine super Idee... Evolution des PC Sounds, finde ich sher geil.
Dann auch noch dieses Prachtstück an Videospielsoundtrackkomposition.
Klasse!

twinpunk 07 Dual-Talent - 132 - 23. Mai 2010 - 9:26 #

Wirklich wunderschöne Musik.
Allerdings gefällt mir die 1994er Version am wenigsten.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 23. Mai 2010 - 18:49 #

Wobei der Vergleich auch nicht ganz passend ist, die 1994er Version hat er nicht aus dem Intro sondern aus dem Menü genommen. http://www.youtube.com/watch?v=CiI-ghzVyR0 wäre passender gewesen als finaler Eintrag in dem Video.

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 23. Mai 2010 - 10:13 #

Michael Land, ein weiteres mal gehe ich vor dir auf die Knie! Der Soundtrack von Monkey Island ist einfach abgöttisch.
Das Video ist aber auch nett anzuschauen, besonders extrem fand ich den unterschied von den anderen Soundkarten zur Roland Karte, aber das ist ja auch ein Schlachtschiff gewesen^^

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 23. Mai 2010 - 10:14 #

den PC Speaker am Anfang hatte ich irgendwie noch viel schlechter in Erinnerung.

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 23. Mai 2010 - 10:22 #

Ich hab mir damals zusaetzlich zu meiner Soundblaster 16 noch die Gravis Ultrasound Karte geholt. Das war keine komplette Soundkarte sondern nur eine Zusatzkarte die nur MIDI abspielen konnte - aber das hoerte sich tausendmal besser an. Das waren die Zeiten wo man also 2 Soundkarten, 2 Grafikkarten (eine 2D eine 3D z.b. 3dfx Voodoo 1) und Netzwerkkarte im Rechner im hatte. Da war noch nichts mit onboard Technik :)

Creasy (unregistriert) 23. Mai 2010 - 12:24 #

Von den hier "gezeigten" ist immer noch die erste Variante am besten.
Die wirklich beste ist natürlich die in der Special Edition.
Aber egal, der Score gehört zu denen, die im Prinzip zu gut sind für das Produkt, wo sie hinzugehören. (Gibts ab und zu auch bei Filmen).
Passt so gar nicht zu ner Komödie, bzw. einem Comedyspiel, aber egal. Grandiose Melodie (nur hald unpassend hoch 3). Würde liebend gerne Teil 1 mit neuer Musik und Sprachausgabe zocken... nur geht das leider nicht, da man damit automatisch die grottenhässliche neue Grafik sehen muss. Aber zum Glück dann beim zweiten Teil.

Achja, bei Indiana Jones 4 ist es aber ziemlich witzig bzw. traurig.. Da hatte ich damals irgendne Version gespielt (bzw. mit irgendner bestimmten Soundkarte) und da war nen bestimmter "Tune" drin, der so grandios war... und als ich es später wieder gespielt hatte, mit besserer Karte und "besserer" Sound Qualität war der plötzlich nicht mehr drin, und ich hab auch überhaupt keine Lust mehr, dieses beste Adventure ever wieder zu zocken.. ich will den "alten" sound.. :(

direx (unregistriert) 23. Mai 2010 - 12:34 #

Oh mein Gott, da werden wieder Erinnerungen wach.
ich hatte damals irgendeine nachgebaute Soundblasterkarte. In einer "PC-Player" Ausgabe gab es auf der CD einen Soundkartenvergleich anhand der Titelmelodie von "X-WING". Als ich den Sound der "Roland SCC1" Karte gehört hatte, war es um mich geschehen und ich hab mir das Ding, damals bei Escom für unglaubliche 799,-DM gekauft - und das war schon ein Superpreis, weil Roland eigentlich kanpp 1000,-DM haben wollte.
Die Karte war auch ein echter Kracher. Unglaubliche 8MB Wavetable ROM. Für damalige Verhältnisse ein riesiger Speicher.
Spiele, wie "Stonkeep" unterstützten sogar die speziellen Roland GS Soundfiles und klangen dadurch noch genialer ...

Leider wurde der General Midi Standard dann doch recht schnell von digitaler Musik abgelöst. Trotzdem hab ich den Kauf nie bereut und die Karte ist beie einem guten Freund nach wie vor in Verwendung ...

Direx

TheWitcher (unregistriert) 23. Mai 2010 - 12:37 #

Tolle Zusammenstellung! Ich hatte mir damals eine AdLib-Soundkarte extra für Their finest hour: Battle of Britain gegönnt. Das waren noch tolle Luftschlachten...

Clickmaster 13 Koop-Gamer - - 1261 - 23. Mai 2010 - 15:43 #

Bei diesem Artikel wird eines vergessen: Die bis heute unerreichte Soundengine von Thief 1-3. In allen anderen Engines hört man NPCs durch Wände und eine realistische Sound-Ausbreitung ist auch nicht vorhanden.

Bei Thief wird der Ausbreitungsweg des Tons von der Quelle zum Ziel realistisch berechnet. Z.B. spielen hier Reflexionen von Wänden eine Rolle. So gibt es z.B. ganz am Anfang von Thief 1 eine Szene wo die Stimmen der NPCs realistisch über mehrere Wände zum Spieler reflektiert werden.

Es geht nicht nur um Sounddesign, sondern wie sich der Sound möglichst realistisch in der Spielwelt verhält. Weder legen Spieler, noch Entwickler auf so etwas großen Wert.

Ich sag nur Far Cry: Kilometerweit weg steht eine Wache auf nem Turm und die Stimme ist so laut, als stünde die Wache neben dem Spieler. Keinen juckts, da anspruchslos...

crishan 10 Kommunikator - 538 - 23. Mai 2010 - 19:58 #

Gut, dies ist explizit ein Nostalgiefilmchen zu PC-Soundkarten, aber den
richtig guten Monkey Island-Sound hatte jeder Amiga-Besitzer gleich von
Anfang an :-)

Ich erinnere mich da auch an Space Quest 3, was wir damals in den
Amiga packten; Ein Freund, Atari ST-Besitzer, und ein zweiter Freund,
der den PC XT-Klon seines Onkels nutzte...wir gucken uns die Intro von
Space Quest 3 an..auf einmal sagt Roger Wilco "where am I?"...lauter
Protest von beiden Freunden "das gibts ja woll nich...", "wie jetzt,
Sprachausgabe", "Frechheit", alles natürlich im Scherz :-), zumal der
Amiga ja dort nichts weiter tat, als ein Sample abzuspielen.

Zum Klang: Die Gameblaster von Creative, sie klang erbärmlich...brrr.

T_Prime 13 Koop-Gamer - 1454 - 23. Mai 2010 - 23:16 #

Allein wegen der Musik lohnt es sich schon Monkey Island 1 zu spielen. Allerdings würde ich NUR die Amigaversion spielen. Ich hatte damals MI auf nem Amiga 600 gespielt...der Sound war einfach nur genial. Die weiter fortgeschrittene Musik der PC Version war zwar schön (sind ja geniale Kompositionen von Michael Land), aber an die Amigaversion kam dieser Sound einfach nicht ran.

RoT 17 Shapeshifter - 8555 - 16. Januar 2013 - 1:02 #

ja, pc speaker haut einen um, die melee island mucke :)

wenn man dann die anderen themen hört, weiss man am ende nicht mehr was man am besten finden soll....

auf jedenfall ohrwurm hoch drei, hab ihn jetzt auch wieder im kopf...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit