Facebook und Zynga: Streit beigelegt, 5-Jahres-Vertrag

Browser
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30009 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

19. Mai 2010 - 16:02

Die Beziehungen zwischen Facebook, dem weltgrößten sozialen Netzwerk und Zynga, Hersteller von Casual Games wie FarmVille, Mafia Wars oder Cafe World, litten in den letzten Wochen zunehmend unter der von Facebook geplanten Einführung eines einheitlichen Bezahlsystems (wir berichteten). Die Meinungsverschiedenheit entstand aus der Tatsache heraus, dass Facebook alle Anwendungen zwingen wollte, für Bezahlvorgänge in Zukunft die so genannten Facebook Credits zu verwenden, von denen bei jeder Transaktion 30 Prozent als Gebühr an das soziale Netzwerk fließen sollte. Zynga versuchte seine Macht auszunutzen, stellte sich quer und drohte sogar, mit seinen Spielen Facebook zu verlassen und auf eine eigene Plattform umzuziehen.

Nun wurde der Disput in beiderseitigem Einvernehmen beigelegt und ein Fünf-Jahres-Vertrag zwischen den beiden Giganten geschlossen. Genaue Details zum Deal wurden zwar nicht bekannt, immerhin aber ist sicher, dass Zynga-Spiele auch in Zukunft auf Facebook zu finden sein werden. Zyngas CEO Mark Pincus gibt sich dementsprechend euphorisch:

Wir sind glücklich darüber, dass Facebook sich langfristig zu Social Gaming und Zynga bekennt, und wir freuen uns darauf, mit ihnen und anderen Plattformanbietern zusammen zu arbeiten und den Spielern das beste Erlebnis weltweit bieten zu können.

Steckt hinter der Formulierung "und anderen Plattformanbietern" eine Andeutung auf eine künftige Zusammenarbeit mit anderen sozialen Netzen wie MySpace? Auf alle Fälle ist inzwischen klar, dass Zynga bei einigen seiner Spiele bereits das Bezahlen mit Facebook Credits testet. Ein weiteres interessantes Detail des neuen Vertrags dürfte sein, dass Facebook sich verpflichtet, seinen 30%-Anteil in den Ausbau des "Ökosystems" zu investieren. In der Praxis könnte das beispielsweise einfachere Benachrichtigungen oder einen übersichtlicheren Spiele-Browser bedeuten.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 657 - 19. Mai 2010 - 14:25 #

War doch klar. Zygna ohne Facebook ist nur ein bekannteres, aber mittelfristig unwichtiges Webgame wie tausend andere.

PARALAX (unregistriert) 19. Mai 2010 - 17:19 #

Also 5 weitere Jahre SPAM, na denn...

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 19. Mai 2010 - 20:48 #

War echt abzusehen - das eine ist ohne das andere halt nicht interessant! Das ist wie mit den Bienen und den Blumen ;) Mir gehts jedoch voll am A... vorbei - bin eh eher MeinVZ / Studi VZ Nutzer statt dieser Facebook Sache.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 20. Mai 2010 - 6:24 #

Argh... i was so excited and now its all back to coping with each other again -.-

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. Mai 2010 - 23:52 #

Och menno :(

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit