Epic Games: "Das Geld liegt bei den Konsolen"

Bild von MMKING
MMKING 6725 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A7,J9
FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

18. Mai 2010 - 21:42 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Epic Games ist bekannt für große Spieleserien wie Unreal Tournament oder Gears of War. Doch schon seit längerem erscheinen die Spiele von Epic überwiegend auf Konsole, man denke nur an den Xbox-360-Exklusivtitel Gears of War 3. Seine Wurzeln hatte Epic hingegen auf dem PC. Bei einem Interview sagte Mike Capps, Präsident von Epic, dem Magazin EDGE:

Wärt ihr vor 6 Jahren in unsere Büros gekommen, hättet ihr gesagt, wir wären eine reine PC-Firma. Wir haben nur ein PS2-Spiel rausgebracht, während der Rest nur auf dem PC erschien. Doch jetzt wirft man uns vor: "Warum hasst ihr den PC? Ihr seid eine reine Konsolen-Firma!", wobei doch die Antwort  auf der Hand liegt: Das Geld liegt bei den Konsolen. Wir lieben den PC und entwickeln auch noch für diesen. Doch wir haben die Auswirkungen der Raubkopien erlebt. Sie haben viele großartige unabhängige Entwickler zerstört und folglich unser Geschäftsmodell geändert.

Softwarepiraterie sei schon damals ein Argument gegen die PC-Umsetzung von Gears of War 2 gewesen, es spricht nichts für eine Umsetzung von Gears of War 3. Des weiteren diskutierte Capps noch über sehr erfolgreiche Free-to-Play-Titel wie FarmVille und gab folgende Prognose ab:

Möglicherweise wird eine Plattform wie Facebook das PC-Gaming retten, aber es wird auf jeden Fall nicht dasselbe Aussehen und Spielerlebnis wie ein Gears of War haben.
Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 11:53 #

Das übliche Blabla. Aber wer braucht schon ein GoW von Epic in Zeiten von D3,SC2 und WoW von Blizzard und ME2, Dragon Age und SWOR von Bioware. Mittelmäßigkeit soll halt ruhig zu den Konsolen abwandern und das PC-Feld den o.g. Profis überlassen.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 18. Mai 2010 - 13:05 #

Rollenspiele mit einem Third-Person-Shooter vergleichen? mmhh.....

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:02 #

Ähm, schau dir mal erstens die Entstehungsgeschichte zu ME an (ok ich bin nett, ME erschien damals zuerst für die XBox), und zweitens schau dir nochmal an, für welche Plattformen DA:O veröffentlicht wurde. Aner hauptsache erstmal flamen, nicht?

ronnymiller 12 Trollwächter - 858 - 18. Mai 2010 - 12:03 #

Geld kann man also nur mit Games für Konsolen verdienen? Schön. Deswegen gibts von Blizzard auch keine Konsolen Games! Die verdienen so ungern Geld mit ihren Spielen.

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 18. Mai 2010 - 12:18 #

Das Argument ist sowas von Schwachsinnig da es einfacher ist eine Kopie auf der Xbox 360 zu erstellen als auf dem PC. Die Verkaufszahlen auf dem PC sind einfach gesunken da aktuelle Hardware sehr teuer ist im Vergleich zu einer Konsole. Und die Hauptkonsumenten (Jugendliche bis junge Erwachsene) haben einfach nicht so viel Geld um sich immer aktuelle Hardware leisten zu koennen. Also ist es ganz logisch das immer mehr Spiele auf Konsolen erscheinen da mehr Leute eine Konsole als einen (spieletauglichen) PC haben.
Anstatt das einer mal Klartext redet werden immer die Raubkopierer vorgeschoben - welche auf der 360 vielleicht sogar extremer vertreten sind aber da schadet es dem Umsatz wohl nicht?

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 18. Mai 2010 - 13:12 #

Die Raubkopiererproblematik auf der 360 wird vielerorts überschätzt, ansonsten wären die Verkaufszahlen der Multiplattformtitel nicht höher als bei der PS3, sondern eher niedriger. Und außerdem ist es schwieriger als auf dem PC, eine Kopie abzuspielen, denn es reicht nicht einfach ein Patch, sondern die Firmware muss geändert werden, was kein Laie durchführen kann. Außerdem besteht dann auch Banngefahr.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 18. Mai 2010 - 13:20 #

Da stimme ich zu. Insbesondere leben doch Konsolenspiele, meistens, vom Onlinegaming und wer will das risiko eingehen gesperrt zu werden. Gears of War ist sicher auch so ein Spiel welche viele Leute online spielen wollen. Auf dem PC besteht die Gefahr nur sofern das man evtl. bereitgestellte Server nicht joinen kann, aber der PC wird nicht sofort fürs komplette onlinespiele gesperrt.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 18. Mai 2010 - 12:25 #

Auch wenn mich die Spiele von Epic nicht sonderlich interessieren: Die Idee, dass die bösen Raubkopierer an allem schuld sein sollen, kann nur Mumpitz sein: Auf kaum einer Plattform ist es so leicht illegal kopierte Spiele zu spielen wie auf der XBox: Es gibt fertig geflshte Konsolen und die Abbilder aus dem Netz zu brennen, ist ein Kinderspiel. Dagegen braucht man auf dem PC Cracks und muss sich vor Updates in Acht nehmen.

Dass es auf den Konsolen mehr zu verdienen geben mag, ist klar, aber das hat wohl hauptsächlich mit der stärkeren Verbreitung zu tun.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 612 - 18. Mai 2010 - 15:36 #

Im Prinzip ja, aber nur wenn Du auf online verzichtest. Sobald Du Deine XBOX an LIVE anschliesst, ist eine geflashte Firmware ein unkalkulierbares Risiko - es gibt regelmässig Banwellen seitens MS.

Ganz so einfach ist es also auch nicht, denn spielen ganz ohne Onlineunterstützung macht auch auf den Konsolen keinen Spass mehr.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 18. Mai 2010 - 12:27 #

Diese Aussage verwundert mich überhaupt nicht, leider hat Mike Capps da völlig recht, was die Raubkopien angeht.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 18. Mai 2010 - 12:31 #

ist unsinnig siehe Xbox 360 wo teilweise spiele wochen vorher im netz sind, oder wii glaub auf keiner andren Konsole lassen sich so leicht Raubkopien abspielen!
Einzig raubkopier Freie Konsole ist die PS3, noch zumindest

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 18. Mai 2010 - 12:50 #

Ja, aber dort sind Raubkopien bei weitem nicht so stark verbreitet und schädigen den Umsatz der Entwickler anscheinend nicht so stark wie beim PC.

Vaedian (unregistriert) 18. Mai 2010 - 17:19 #

Jup, weil der Durchschnitts-IQ eines Konsoleros nunmal näher an einem trockenen Brötchen als an einem normalen Menschen liegt :)

*in Deckung geh*

Aber mal im Ernst. Solches PR-Geheule kann ich nicht mehr hören. Die Firmen sind grundsätzlich selbst Schuld! Einfach einen anständigen Kopierschutz entwickeln. Man nehme:

- regelmäßige, langfristige Patches
- kleine, regelmäßige Content Updates
- Serial für Patches/Multiplayer
- ein GUTES Spiel
- ansprechende Extras (Landkarten, Stoffkarten, kleine Figuren, Aufkleber, Soundtrack-CD's, etc.)
- ansprechende Verpackung (ein echter Karton mit den Extras anstatt einer billigen DVD-Hülle)
- gedrucktes, anspruchsvoll gestaltetes Handbuch

Gute Beispiele dafür ist z.B. die X-Reihe, der letzte Teil kam mit mehreren Handbüchern plus Extras in einem schicken Schuber daher. Es gab nach dem Release sehr regelmäßig Content Updates, eine extrem lebendige Community und viel Herzblut der Entwickler.

Die Extended Edition vom Witcher wartete mit einem Klappschuber plus zwei Audio-CDs, Handbüchern und Art-Fanbook auf. Während der langen Geschichte des Witchers gab es wiederholt freie Content-Updates, es wurden sogar ganze Charaktere neu vertont!

So fängt man zufriedene PC-Kunden! Sollen wir uns vielleicht dafür entschuldigen, dass wir anspruchsvoller als die Konsoleros sind!?

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 19. Mai 2010 - 7:16 #

@Vaedian

Selbst mit Smiley, deine Aussage bezüglich Durchschnitts-IQs ist einfach unter aller Kanone. Lass es einfach sein. Wir sind hier weder bei PCGamersGlobal noch bei ConsoleGamersGlobal, dementsprechend würde ich dich bitten, deine abfälligen Äußerungen in Richtung Konsolenspieler einfach zu unterlassen.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 19. Mai 2010 - 11:36 #

Warum muss man sich eigentlich immer, für das was man spielt, beleidigen lassen? Das ist echt unterstes Niveau mit keinerlei sachlicher Argumentation.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 19. Mai 2010 - 12:49 #

Wir sind hier im Internet, da muss man sich traditionell für *alles* beleidigen lassen. Nett ist das dennoch nicht, stimmt schon.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:04 #

nur weil die Wochen zuvor im Netz zu finden sind, heißt es nicht, dass diese auch runtergeladen werden. Der Aufwand, eine illegale Version auf der XBox zum laufen zu bringen, ist sehr hoch.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 13:05 #

Raubkopien gibt es schon immer. Hier geht es wohl eher darum, dass sich Konsoleros oft und gerne melken lassen, während PCler lieber selber herumbasteln. Raubkopien sind auch auf Konsolen eine normale Sache, die guten Zeiten dort sind auch schon lange vorbei. Aber lasst sie alle gehen, denn brauch ich Entwickler oder brauchen die mich als Kunden? Zahle ich halt jemand anderem gutes Geld für gute Ware.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 12:31 #

Wenn ich ein gutes Konsolenspiel Monate nach dem Konsolenrelease auf dem PC rausbringe auf dem die Konkurenz wesentlich stärker und in allen belangen überlegen ist (GoW) oder wenn ich ständig das selbe Spiel mit neuer Grafik rausbringe und mich dabei nicht mal auf dessen Stärker konzentriere, sondern den neuesten Teil ordentlich in den Sand setze (UT) oder wenn ich einen halbgaren Nachfolger eines Meilensteines der Videospielgeschichte rausbringe (U2), dann liegt der mangelnde Umsatz natürlich an den Schwarzkopierer (Raub hat was mit Gewaltandrohung und wegnehmen zu tun, hier wird schwarz, also ohne Lizenz, eine Kopie erstellt).
Entweder sie akzeptieren endlich, dass sie mit 20 Jahren Videospielentwicklung auf dem PC konkurieren oder sie bleiben wirklich besser auf der Konsole wo Abwärtskompatibilität ein Fremdwort ist und nur für ausgesuchte Titel existiert (wenn überhaupt).
Einzige Ausnahme bisher, die Wii dank GameCubeinnenleben.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 12:31 #

Das das Versagen von Gears of War auf dem PC Markt irgendwie damit zusammen hängt, dass es ein ganzes Jahr nach der Xbox Version erschienen ist, ist denen aber noch nicht eingefallen?

Punisher 19 Megatalent - P - 13366 - 18. Mai 2010 - 12:37 #

Ich glaube, was er eigentlich sagen sollte ist, dass das RISIKO am PC wesentlich höher ist, einen in der Entwicklung teuren Titel zu veröffentlichen, weil die Hemmschwelle zum kopieren viel geringer ist. Das war historisch bei den ersten Heimcomputern Amiga oder C64 so, bei den damaligen Konsolen Master System oder NES gab es die Möglchkeit zum kopieren einfach nicht.

Noch heute höre ich immer nur, dass es auf der XBox so unglaublich einfach sei, Kopien zu machen und ich kenne zwar einen Haufen 360-Besitzer, aber eine geflashte Konsole oder auch nur der Wunsch danach ist noch bei keinem vorgekommen, sogar die gemoddeten PS2 haben sich sehr in Grenzen gehalten. Ich habe einfach den Eindruck, bei Konsolen ist die Hemmschwelle viel viel Größer zu kopieren als am PC - an den lustigen halboffenen Systemen war das ja schon immer so.

Ich glaub auch nichtmal, dass die verkaufszahlen das Problem sind, das beweist ja Blizzard immer wieder, ich tippe darauf, das das Verhältnis Raubkopie:Original am PC einfach zu schlecht ausfällt.

Tante Bernd (unregistriert) 18. Mai 2010 - 15:44 #

Richtig, zumal Kopien auf der Xbox 360 eben doch nicht so einfach zu nutzen sind, wie hier teilweise behauptet wird.

Denn erstmal braucht man ne geflashte oder gemoddete Konsole -> Extrakosten + erloschene Herstellergarantie.

Macht also erst nach 3 Jahren wirklich Sinn, wenn die erweiterte RRoD-Garantie abgelaufen ist.

Nach 3 Jahren "legalem" zocken hat man in der Regel auch nen Gamertag auf dem sich schon einiges an Gamerscores angesammelt hat. Haben zwar keinen praktischen nutzen, sind für viele Spieler aber durchaus interessant, seis um sich mit anderen zu vergleichen (ähnlich Highscorelisten) oder einfach um anderen zeigen zu können was man denn schon alles gespielt hat.

Dann ist es mit ner modifizierten Konsole sehr riskant online zu gehen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist das MS dann gleich die komplette Konsole bannt, wodurch mit selbiger dann sämtliche Onlinefunktionen (Multiplayer, Marktplatz, DLCs etc.) nicht mehr nutzbar sind. Der online genutzte Gamertag ist dann auch gleich weg und damit sämtliche erspielten Gamerscores.

Keine Ahnung ob das immer noch aktuell ist, aber damals brauchte man zum brennen der Xbox 360-Images auch noch nen zusätzlichen DVD-Brenner dessen Firmware entsprechend geflasht wurde -> nochmal zusätzliche Kosten.

Unterm Strich braucht man also zusätzliche Hardware (Chip + Brenner), die Extrakosten verursachen und einem andererseits die Onlinefunktionalität und die XBox eigene Besonderheit (Gamertag, Marktplatz, DLCs) nehmen.

Macht Raubkopien auf der Konsole also *deutlich* unattraktiver als auf dem PC, bei dem man zum abspielen einer Kopie einfach bloss nen Crack runterladen muss und dadurch dann einzig im Multiplayer eingeschränkt wird, ansonsten die Kopie aber in vollem Umfang und ohne zusätzlichen Aufwand nutzen kann.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 18. Mai 2010 - 15:48 #

Ist doch das selbe (vom Flashen abgesehen) - mit einem gecrackten PC-Spiel kannst du auch nicht mehr online spielen, Gamertags und ähnliches gibt es auch beim PC, Live-Dienste ebenso. DLC geht auch nicht, meistens auch keine Addons und Patches sollte man sich auch verkneifen. Wirklich attraktiv ist das Spielen einer Kopie auf dem PC auch nicht mehr, ich kenne in meinem Umkreis zumindest auch niemanden mehr, der sich den Stress freiwillig antut.

Punisher 19 Megatalent - P - 13366 - 18. Mai 2010 - 16:01 #

Da hast du zum Teil recht in meinen Augen, klar gibts am PC Achievements und den ganzen Kram... nur halt alles dezentral. Wenn ich bei XBL einen User Dod bei Battlefield treffe weiss ich, es ist der selbe wie bei CoD oder einem anderen beliebigen Spiel. Am PC ist das lange nicht so eindeutig, solange jeder Publisher da sein eigenes Süppchen kocht. Das ist doch auch der Grund, warum das mit XBL vergleichbare Windows LIVE keinen wirklichen Erfolg hat - der Game-übergreifende "Sch*anzvergleich" fehlt. Man sieht weder die Spielesammlung des anderen noch sonst was. Und das Kopienspielen am PC ist stressig? Wieso denn? ISO ziehen, in irgendeinem virtuellen DVD-Tool mounten, installieren, Crack drüber, spielen.

TROTZDEM tun sich, wie du sagst, sehr viele Leute den Stress nicht mehr an - und greifen, wenn sies eh bezahlen, dann lieber zum Konsolenspiel, weil sie wissen, dass das Spiel performance-mäßig so gut läuft wie bei jedem Anderen, keine Inkompatibilitäten auftreten etc - und genau das ist das Problem, das EPIC und die anderen haben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 18. Mai 2010 - 17:35 #

So einfach wie du es beschreibst ist das Starten der Kopie eines AAA-Titels nicht mehr. Meistens zumindest. Und nicht erst seit Ubisofts rigorosen Maßnahmen. Spätestens beim Patchen dann wirds wieder haarig, da man einen neuen Crack brauch - und wie schon geschrieben, Onlinedienste gehen meist eh nicht. Der Komfortmangel, den man durch das Spielen einer Kopie erleidet ist einfach so hoch, dass es absoluter Schwachsinn ist mittlerweile. Und das ist auch gut so finde ich..

Tante Bernd (unregistriert) 18. Mai 2010 - 18:28 #

Keine Ahnung wo du deine Infos hernimmst, aber die Kopie eines PC-Spiels lässt sich exakt so simpel starten wie von Punisher beschrieben.

Und grade bei AAA-Titeln sind Patchs und Co. überhaupt kein Problem, da entsprechend upgedatete Cracks in der Regel noch am selben, spätestens 1-2 Tage später vorhanden sind. Alternativ gibts oftmals auch ne CloneDVD oder nen entsprechend bearbeitetes Image, bei dem dann nicht mal mehr die Crackproblematik besteht, da gar keiner erforderlich ist.

Übrig bleibt nur noch der Multiplayer und auch der funktioniert nur dann nicht, wenn er über offizielle Server läuft. Sobald eigene Server möglich sind ist selbst das kein Problem mehr.

Im Zweifelsfall hat nen PC-Raubkopierer also überhaupt keine Einschränkungen bei seiner Kopie (vor allem bei reinen Singleplayerspielen) und das auch noch komplett umsonst, ohne zusätzliche Firmwareflashs, Modchips udgl..

Bei der Xbox 360 hingegen besteht, neben finanziellem Aufwand, grundsätzlich der Makel mit der Konsole nicht mehr online gehen zu können, und seis nur um Patchs, Demos oder DLCs runterzuladen, ohne Gefahr zu laufen das die komplette Konsole gebannt wird, was einen permanenten Ausschluss von jedweder Onlinefunktionalität bedeutet. Im Zweifel hat man dann also eine gemoddete Konsole, mit der man seine Spiele nicht mal mehr patchen kann. Und Bugs/Patchs sind bei Konsolenspielen heutzutage ja leider auch keine Seltenheit mehr...

Ist also schon nen deutlicher Unterschied, ob ich beim PC im Zweifel bloss nen nicht spielbaren Multiplayer habe, ansonsten aber problemlos zocken kann und nach löschen der Kopie wieder nen Rechner mit "weisser Weste" habe oder bei der Konsole nochmal zusätzlich Geld bezahlen muss, um überhaupt erstmal Kopien spielen zu können und jedesmal beim online gehen Gefahr laufe permanent gebannt zu werden, was das Gerät unwiederruflich zu nem gewissen Grad unbrauchbar macht.

Punisher 19 Megatalent - P - 13366 - 18. Mai 2010 - 16:01 #

Da hast du zum Teil recht in meinen Augen, klar gibts am PC Achievements und den ganzen Kram... nur halt alles dezentral. Wenn ich bei XBL einen User Dod bei Battlefield treffe weiss ich, es ist der selbe wie bei CoD oder einem anderen beliebigen Spiel. Am PC ist das lange nicht so eindeutig, solange jeder Publisher da sein eigenes Süppchen kocht. Das ist doch auch der Grund, warum das mit XBL vergleichbare Windows LIVE keinen wirklichen Erfolg hat - der Game-übergreifende "Sch*anzvergleich" fehlt. Man sieht weder die Spielesammlung des anderen noch sonst was. Und das Kopienspielen am PC ist stressig? Wieso denn? ISO ziehen, in irgendeinem virtuellen DVD-Tool mounten, installieren, Crack drüber, spielen.

TROTZDEM tun sich, wie du sagst, sehr viele Leute den Stress nicht mehr an - und greifen, wenn sies eh bezahlen, dann lieber zum Konsolenspiel, weil sie wissen, dass das Spiel performance-mäßig so gut läuft wie bei jedem Anderen, keine Inkompatibilitäten auftreten etc - und genau das ist das Problem, das EPIC und die anderen haben.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 612 - 18. Mai 2010 - 15:48 #

Blizzardspiele haben immer einen starken und gern gespielten Onlinemodus, denn Du ohne Seriennummer (=Original) nicht nutzen kannst. Spiele mit Hersteller-Onlinekomponenten haben auf dem PC nie grosse Probleme gehabt.

In der Masse wird am PC zu viel kopiert, das glaube ich schon. Nichtdestrotz rentiert es sich ja anscheinend, den deutschen PC-Markt noch weiter mit Spielen zu versorgen, für umme werden die ja nicht konvertieren.

Aber die Lead-Plattform ist der PC auch für früher typische PC-Spiele nicht mehr, sondern die XBOX und die PS3.

Punisher 19 Megatalent - P - 13366 - 18. Mai 2010 - 16:02 #

Ich denke mal es lohnt sich so richtig, wenn du spiele hast wie WoW, bei denen Folgekosten auf den Spieler zukommen. Der PC-Spieler ist glaube ich einem guten Spiel länger treu als der Konsolen-Konsument. Dass es sich pauschal lohnt glaube ich nicht, wenn der Kuchen hier so groß wäre würden die Publisher nicht freiwillig drauf verzichten.

tintifaxl 12 Trollwächter - 855 - 18. Mai 2010 - 12:58 #

Jedes Unternehmen versucht natürlich mit den vorhandenen Ressourcen den maximalen Gewinn zu erzielen. Epic glaubt im Augenblick halt daran, dass sie mit Konsolenspielen mehr Geld verdienen können, als mit PC-Spielen.

Ich vermute eher, dass das Interesse an Umsetzungen von Konsolenspielen mit mehrmonatiger Wartezeit nicht so hoch ist. Würde also Epic GoW3 für den PC zur selben Zeit rausbringen, wie auf der XBox 360, dann würde das sich auch besser verkaufen als GoW1.

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Mai 2010 - 13:04 #

Ich vermisse kein Epic games, Unreal und Ureal Tournament waren zwar seinerzeit beide klasse aber eigentlich sind die danach eh nur noch auf der Stelle getreten...

und Gears of War, selten hat mich ein Ballerspiel mehr kalt gelassen als das, OK es ist schön Brutal aber es hatte ein so unterhaltsames Spielprinziep wie ein x beliebiges Medal of Honor oder Call of Duty...

keine Ahung was an dem die Leute so toll dran fanden...
aber was wissen die "Ottonormal Gamepad Drücker" schon von guten Spielen :)

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 13:11 #

Immer wieder lustig wie die PC Community versucht die Fakten wegzureden. Man kann zwar diskutieren, ob das Raubkopie Argument von Epic mal wieder für alles herhalten muss, aber man kann doch die Entwicklung bei fast allen grossen Publishern der letzten Jahre nicht wegdiskutieren. Die Hinwendung zu den Konsolen betreibt doch jeder und die einzige Firma die als Gegenargument immer genannt wird ist Blizzard mit WOW, Starcraft etc. Der Rest der Entwicklerlandschaft ist scheinbar zu blöd. Sicher wird auch auf den Konsolen kopiert, aber die Ratio ist bei weitem nicht so mies, wie aufn PC. Das Beispiel was ich noch im Hinterkopf habe war MW2 wie XBOX360 8mio:1mio und aufn PC 1mio:4mio. Kein Wunder dass man da ins Grübeln kommt. Seht es ein der wichtigste Markt ist der US Markt und da hat der PC nichts zu melden. Deutschland als Insel der PC Seligen steht recht alleine da und Wirtschaftsunternehmen, man mag es kaum glauben, streben Gewinne an. Und wenn die bei den Konsolen besser sind, aus welchen Gründen auch immer, dann könnt ihr zwar meckern, aber ändern wird sich daran nichts. Viele Leute stellen sich hier immer hin, als ob sie ein Recht auf ein bestimmtes Spiel haben. Nein habt ihr nicht - Angebot und Nachfrage bestimmten den Markt. Nenn sich glaube Wirtschaft oder so ähnlich.
Die Bösen sind nicht die Unternehmen, sondern die Doofen, die es mitmachen...20 Euro Mount oder 15 Euro Mappack anyone?

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Mai 2010 - 13:18 #

richtig, aber denen ist eh nimmer zu helfen dass sind halt einfach Opfer! :)

am besten wehrt man sich wenn man den Geldbeutel geschlossen hält, und wenn was auch immer nie auf dem PC erscheint wird mir die Entscheidung sogar noch abgenommen, TOP!

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 13:22 #

Es ist schon mal ein Argument um eigene Fehler nicht sehen zu müssen.
Ich gebe dir mal andere Beispiele. Paradox und Stardock. Beiden geht es gut, beide haben gute Verkäufe. Nicht überragend, zugegeben. Bei einer absoluten Nischenfixierung aber auch kein Wunder. Aber wegen der Raubkopieen machen die sich weniger Sorgen als das sie Kundschaft vergraulen könnten. Die meisten Kopierer kannst du nicht als Käufer gewinnen, egal was du machst. Es ist wichtig die als Käufer zu gewinnen, die Interesse haben aber nicht kaufen weils nicht schmeckt.
Und die großen Publisher gehen auf die Konsolen weil die Hauptmärkte für Videospiele Konsolendominiert sind. Nicht weil es da weniger Kopien gibt. Sonst wäre der PC Markt schon vor Jahrzehnten gestorben. Raubkopieen sind da nur ein vorgeschobener Grund. Oder würdest du einem Kunden ins Gesicht sagen, dass er dir am Arsch vorbei geht und nur die Reste vorgeworfen bekommt?
Nur verkaufen sich Konsolenportierungen auf dem PC ebend schlechter. Teils wegen der Qualität, teils weil sie nur das aufgewärmte Essen von gestern sind.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 13:23 #

Dann sollen die Unternehmen aber ehrlich sein und nicht laufend von "Raubkopierer sind Schuld, weil halt irgendwie einfach so" . Soll mir doch z.B. Ubisoft direkt sagen: "Wir wollen den PC nicht mehr groß versorgen, weil die Gewinnmargen auf den Konsolen viel höher sind und wir uns dort auch nicht mit dutzenden Konfigurationen herumärgern müssen." Das wäre ehrlich und dazu würde ich auch sagen: Ok, ist zwar schade um ein paar Titel, aber ihr seid nunmal ein Unternehmen und nicht die Wohlfahrt.

Was nervt, sind laufend diese Scheinheiligkeiten und Verbreitungen der ganzen Mär.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 18. Mai 2010 - 13:28 #

Da stimme ich zu.

Ob man jetzt Spiele von Epic toll findet oder nicht, dass die großen Publisher sich vom PC wegentwickeln kann man doch spüren.
Blizzard mag dem noch entgegenstehen, aber wohl auch eher, weil sie eine riesige Fanbase haben und weil ihre Spiele sich auf einem PC deutlich besser steuern lassen.

Ich kenne auch niemanden, der auf seiner XBox Kopien verwendet, beim PC sieht es da ganz anders aus. Es mag mich täuschen, aber zumindest scheinen Raubkopien auf den Konsolen (noch) nicht so verbreitet zu sein.

Ich mag meinen PC zwar sehr, aber seine Zukunft sehe ich doch auch eher schwarz ...

bam 15 Kenner - 2757 - 18. Mai 2010 - 13:52 #

Ich denke unabhängig von der Raubkopie-Problematik haben sich viele Entwickler für ihre Produkte den PC-Markt selber kaputt gemacht. Grundsätzlich gilt: Ein Spiel muss von Grund auf für die jeweilige Plattform entwickelt werden. Portierungen funktionieren nie so gut wie eine maßgeschneiderte Entwicklung.

Mit dem stärker werden der Konsolen haben aber viele Entwickler eher für die Konsolen entwickelt und nur für den PC portiert. Als PC-Spieler bevorzugt man aber nunmal Spiele, die für den PC entwickelt worden sind, denn es geht dabei nicht nur um die Bedienung, sonder auch um Spieldesign, Leveldesign, Gegnerverhalten usw.
Speziell bei 3rd-Person-Shootern: Wo hat das Gamepad Probleme? Beim schnellen Drehen der Spielfigur und beim präzisen Zielen. Die Lösung: überall künstliche Barrikaden, ein Deckungssystem und größtenteils Gegnerwellen ausschließlich von einer Richtung gleichzeitig. Auf dem PC funktioniert das dann nicht. Mit Maus- und Tastatursteuerung ist das zu anspruchslos und langweilig designt.

Reine bzw. vorwigend PC-Entwickler zeigen hingegen, dass sich ihre Spiele trotz Raubkopien richtig gut verkaufen. Siehe Blizzard, Valve, Firaxis, Maxis oder Relic.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:13 #

Blizzard

Das einzige Spiel der letzten Jahre war WoW - absolute Ausnahme,wenn man sich andere MMOs anschaut, was die Verlaufzahlen angeht, davon abgesehen, dass es auch auf Konsolen bekannte Spiele dieser Art gab, leider nur zu wenige z.b. Phantasy Star Online aufm Dreamcast damals.

Maxis

Die Sims - siehe WoW Ausnahmespiel - kommt davon ab demnächst auch auf Konsole

Firaxis, Relic

Strategie - nen Genre, dass für Konsolen nicht so einfach umzusetzen ist. Davon abgesehen täten mich die Verkaufszahlen da interessieren, ich denke nicht, dass sie so überragend waren

Valve

Was haben die denn in den letzten 2-3 Jahren supertolles rausgebracht? Portal vllt.

Die Liste ist für mich das Greifen nachm Strohhalm, nenn doch mal andere Beispiele abseits dieser bekannt schwierigen Konsolengenre...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 14:31 #

Wobei auch Die Sims sich wohl auf den Konsolen vereinfachen lassen müssen, da die Maussteuerung schon besser ist. Und dass die Konsolen gerade dem Shootergenre nicht gut getan haben, sieht man doch. Schlauchlevel, dumme Gegner und Barrikadenkämpfe zeigen doch, wie mies die Spiele geworden sind.

bam 15 Kenner - 2757 - 18. Mai 2010 - 22:58 #

Schwierige Konsolengenre sind schwierige Konsolengenre, weil die Spiele entsprechend für den PC entwickelt werden. Die Spiele sind vollends auf die Maus- und Tastatursteuerung angepasst und unterscheiden sich entsprechend auch von Gamepad-Spielen.

Alle genannten Entwickler entwickeln Spiele, die auf den PC angepasst sind. Natürlich ist es schwierig sowas auf der Konsole umzusetzen, weil die Bedienmöglichkeit einfach nicht da ist.

Gerade Valve, wo man denken könnte dass Shooter ja auch auf Konsole gut machbar sind, zeigt dass eine präzise und schnelle Steuerung in Spielen wie Half Life 2 + Episoden, Left 4 Dead 1 und 2 und in der Orange Box auch in einem Genre erfolgreich sein kann, welches eigentlich auf den Konsolen vorherschend ist (allerdings mit anderem Konzept).

Während z.B. in Richtung Hack n Slay ein God of War 3 oder Bayonetta ganz groß ist, entwickelt Blizzard für den PC Diablo 3. Das Bedienkonzept und Spielkonzept ist ein völlig anderes, es ist eben ideal für Maus- und Tastatur.

Das ist kein Greifen nach dem Strohhalm. Es gibt Entwickler die wissen wie sie für den PC entwickeln müssen und es gibt solche, die es nicht wissen/wussten und sich aus diesem Markt auch selber verabschiedet haben.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2010 - 0:20 #

HL2 ist Jahre her...wenn denn mal nen 3.Teil kommen sollte, bin ich mir sicher, dass Valve nicht an den Konsolen vorbeikommt, siehe Left4 Dead. Das Spiel ist Multiplattform und hat sich auch bedeutend besser auf der Xbox verkauft.
Diablo3 wäre eigentlich auch ein guter Titel für Konsolen, ich denke der grösste Hinternisgrund ist die eigene Plattform namens Battlenet, die einer Portierung etwas im Wege steht, ansonsten seh ich rein steuerungstechnisch wenig Schwierigkeiten. Das komplexere Dragon Age wurde z.b. auch vernünftig umgesetzt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 19. Mai 2010 - 6:50 #

Naja, Dragon Age wurde stark vereinfacht auf den Konsolen. Vom komplexen Kampfsystem am PC zum Hack&Slay an den Konsolen. Genauso müsste ein Diablo 3 wohl stark vereinfach werden, damit es auf der Konsole steuerbar wäre.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 18. Mai 2010 - 13:58 #

"[..], aber es wird auf jeden Fall nicht dasselbe Aussehen und Spielerlebnis wie ein Gears of War haben."

Uh wie Prophetisch. Vor 10 Jahren hatten die Spiele auch nicht dasselbe Aussehen und Spielerlebnis wie Gears of War und in 10 Jahren werden die Spiele, ob Konsole oder PC, wohl auch nicht dasselbe Aussehen und Spielerlebnis wie Gears of War haben.

Was soll das nun eigendlich Aussagen?

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:16 #

es ging um Spiele auf Facebook und Konsorten

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:29 #

Immer wenn ich Blizzard und Valve als beispiel höre, frage ich mich ob da nicht vielleicht ein großer Punkt übersehen wird.
Blizzard mag es super gut gehen und das obwohl sie nur auf PC entwickeln, aber warum glaubt ihr wohl haben die keine Angst vor Raupkopien?

Wohl weil eine Raubkopie von WoW kaum was wert ist. Du benötigst um auf den Blizzard-Servern zu spielen immernoch den originalen CD-Key und die Möglichkeiten die es durch Privatserver gibt find ich persönlich für einen einzelnen nicht ansprechend genug.

Eine größere Gruppe von Leuten die das Original nicht kaufen wollen mag da vielleicht einen Reiz drin sehen sich da so ein paar Server aufzubauen um WoW ohne Kosten illegal zu spielen aber für den eizelnen Spieler, der davon keien Ahnung hat bleibt halt nur das Original.
Ist also von Blizzards Seite aus der perfekte Schutz.

Willst du spielen musst du das Original haben, hast du es nicht bekommste du halt nicht das Erlebnis das du möchtest.

Valve hat das ganze recht ähnlich durch Steam, auch wenn es da sicherlich auch Möglichkeiten gibt, dann aber halt wieder nur eine eingeschränkte Gruppe an Leuten untereinander spielen kann und nicht jeder mit jedem auf der Welt, wie beim Kauf des Originals.

So einenSchutz hat aber nicht jeder Hersteller, deshalb gehen die auf die Konsole, wo es zwar auch Raubkopien geben mag, der Gewinn aber doch um einiges höher zu sein scheint als auf dem PC.

Es geht nunmal nur um den Gewinn und der ist auf der Konsole höher. Würde mich auch wundern wenn das nicht so wäre, wo man für ein Konsolen Spiel schon bis zu 20 Euro mehr hinlegt als für die PC Version.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 15:30 #

Die komplett als Lizenzgebühren an den Konsolenhersteller gehen. Irgendwie müssen die Konsolen doch subventioniert werden. Und bei Sony das Onlineangebot.
Wenns wie auf dem PC wäre, dass auch die HW mit Gewinn verkauft wird, dann sähe der Markt ganz anders aus.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 18. Mai 2010 - 15:26 #

Ich denke auch dass das ganze weniger mit den Raubkopierern, dafür aber mehr mit dem Gewinn zu tun hat. Während der Wert von PC Spielen, schon wenige Wochen nach dem offiziellen Release, quasi ins Bodenlose fallen, halten sich die Preise von Konsolenspielen. Während ein Metro 2033 auf Konsolen noch 45€ bei Amazonn kostet, kriege ich es für den PC schon für 20€, obwohl das Spiel gerade mal 2 Monate alt ist. Wenn z.B. ein Miyamoto sagt, dass Raubkopien die ganzen kleinen Entwickler für den Wii ruinieren, denke ich eher das sie sich selber ruinieren, in dem sie irgendeinen billigen Casual-Müll rausbringen, der als Flash Spiel im Internet kostenlos ist.

Epic geht es wohl hauptsächlich, um ihr PC-Debakel mit Gears of War, dass wirklich verdammt oft raubkopiert wurde. Aber warum war das so? Weil es eine lieblose Umsetzung war, die ein Jahr nach der 360 Version raus kam. Fast alle interessierten hatten es schon auf der 360 gesehen und waren nicht bereit, für ein 1-Jahr altes Spiel, nochmal den Vollpreis zu bezahlen. Wie wären wohl die Verkaufszahlen gewesen, wenn man das Spiel gleichzeitig, oder mit einer 1-monatigen Verzögerung rausgebracht hätte?

Aber schiebt nur alles auf die bösen Raubkopierer. Denn irgendjemand muss ja schliesslich schuld haben. Ich spiele solange mein Civilization 4 Complete weiter, das ich für 10€ bei Steam gekauft habe. Denn Civilization für die 360 kostet noch 20€, zzgl. der ganzen DLCs die ich dazu kaufen müsste. :)

Andreas Peter 11 Forenversteher - 612 - 18. Mai 2010 - 15:53 #

Und Civ macht auf der XBOX nun nicht wirklich Spass, das ist eben ein klassisches PC-Spiel.

Auf dem PC staune ich immer wieder um die Masse und Qualität der Heft-DVDs am Supermarkt-Zeitschriftenregal, wenn man nicht das allerneuste braucht, kann man sich ja schon fast hier mit Unterhaltung
für's Jahr eindecken...

keimax 04 Talent - 365 - 18. Mai 2010 - 15:28 #

Also ich blicke schon oft neidisch auf die Konsoleros. Ich nehme auch gerne Steam o.ä. in Kauf wenn ich dann wenigstens in den Genuss von
Little Big Planet oder Bayonetta aufm PC komme.
Zugegeben in den 90ern wurde viel auf dem PC raubkopiert. Aber
seit es Online Aktivierung und Steam(etc) gibt, is das doch auch stark
zurückgegangen.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 18. Mai 2010 - 15:43 #

Denke es ist (nicht nur für Epic) auch einfacher und somit kostengünstiger, für die Konsole zu Entwickeln. Eine Hardware für alle, somit (meistens) keine Patches, höchstens profitabler DLC-Kram, der, siehe MW2, ja auch noch gutes Geld einbringt.
Im Falle von Epic: Nun denen ist in letzter Zeit(Jahren) ja auch kein wirklicher Hingucker am PC gelungen. Ein ständiger Aufguß von Unreal Tournament(nur ein Grafikupdate für mich), Pariah(falls das noch jemand kennt?). Dachte die machen eigentlich genug Geld mit ihrer Engine, oder? Lizensiert wurde sie doch zuhauf(Brothers in Arms, Bioshock1+2,BatmanAA um nur einige zu nennen)...

Hazelnut (unregistriert) 18. Mai 2010 - 15:51 #

die cracker und hacker oder wie sie sich schimpfen lassen gehen dem trend natürlich mit. und wechseln dann halt auch öfters mal vom pc zur console. natrülich ist das ne blöde aussage von epic und natürlich wollen sie mehr geld machen mit schlechterer ware (z.b. schlechtere grafik oder kurze spielzeit weil z.b. wenig platz auf dvd) und weniger support (keine patches für die ganzen pc-systeme).

aber vielleicht gibts ja dann nen schub bei der emulator-entwicklung oder die quallität bei den pcspieleherstellen steigt weil nur noch die überleben die was gutes rausbringen

..leut ihr dürft des nicht so verbissen sehen. lasst sie (die ganzen dlcspinner, daueronlineblödis) auf die fresse fallen und warnt doch nicht jedes mal davor...die werden schon sehen :)

gruß
hazlenut

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 18. Mai 2010 - 15:59 #

Naja, auch wenn ich Gears ganz okay finde, so muss man doch sagen, dass es für den PC weniger tragisch ist, wenn Epic auf dieser Plattform nichts mehr bringt. Must-Have-Titel sind denen ja schon lange nicht mehr gelungen. ;-) Da fallen mir ganz andere Exklusiv-Titel anderer Entwickler (z.B. Lionhead, Naught Dog...) ein, um die es eher schade ist.

Tequila (unregistriert) 18. Mai 2010 - 16:29 #

Glauben die denn wirklich, dass Konsolen auf Dauer vor Raubkopien gefeit sind? Die PS3 hat da sicher Erfolg vorzuweisen, aber letztlich gehen auch Hacker nur dahin, wo es die Herausforderung gibt. Gerade ein 'Gears 3' wird doch sicherlich schon kurz vor Release im Netz zu finden sein.

Vomath 05 Spieler - 50 - 18. Mai 2010 - 17:17 #

Na dann, auf wiedersehen Epic.

Es war eine schöne zeit welche ich mit Unreal, UT, UT2003 und UT2004 hatte.

Das Debakel begann, als man UT3 an den Erwartungen und Hoffnungen der eigenen Community (und damit am Absatzmarkt) vorbei entwickelte. Man musste nur einmal auf die einschlägigen Fanseiten gehen und in den dortigen Artikeln und Foren stöbern um zu sehen was Sache ist. Und ja, auch ich hatte mir UT3 zugelegt und war mehr als Enttäuscht. Kein Wunder, das der Vorgänger bis heute mehr gespielt wird als der Nachfolger.

Nachlassende Verkaufszahlen auf dem PC liegen also, zumindest im falle von Epic, nicht Primär an den zweifelsohne vorhandenen Schwarzkopien, sondern oftmals am angebotenen Produkt selbst.

Ein weiterer Grund dürfte zweifelsohne sein, dass sich auf Konsolen Zusatzinhalte, wie z.B. die für den PC erschienenen Mappacks (z.B. das MegaPack für UT2004), teuer verkaufen lassen und somit auch nach dem erscheinen eines Spieles weiteren Umsatz sicherstellen.

Das ganze dann zusätzlich gepaart mit dem Weglassen von Dedizierten Servern und dem Vorenthalten von PC Typischen Mappingtools und SDKs und schon ist die (inzwischen) unliebsam gewordene Konkurrenz von Seiten freier Mod- und Mapentwicklern ausgeschaltet. Den seien wir ehrlich, wer würde für eine Handvoll Maps Geld bezahlen, wenn er das ganze in gleicher und oftmals auch besserer Qualität umsonst haben kann.

War früher die Moddingfähigkeit eines Spieles für Entwickler wichtig, da sie dem Potentielen Kunden an das eigene Produkt zu binden wusste, und man oftmals den eigenen Nachwuchs aus eben jener Szene Rekrutierte, wird sie inzwischen vermehrt als Potentielle Rivalen angesehen, denen man das Wasser abzugraben sucht.

Anders gesagt; Nicht die Schwarzkopierer dürften Epics Grund sein sich in Zukunft auf die Konsolen zu Konzentrieren, sondern die auf Konsolen höhere Bereitschaft für Dinge zu Zahlen, welche auf dem PC Traditionell umsonst waren und oftmals bis heute sind.

Hmm ich glaube, ich sollte über die letzteren Aspekte, welche die Moddingszene angeht vielleicht einmal eine (Subjektive) Kolumne schreiben.

B4ck7p (Zu_faul_um_sich_heute_einzuloggen) (unregistriert) 18. Mai 2010 - 17:23 #

Wenn manche PC-Spieler in einen Spiele-Laden kommen, sich beraten lassen welche Spiele derzeit neu sind etc. und dann, ohne Scheiß, den Laden verlassen und dem Verkäufer ins Gesicht sagen das Sie jetzt wissen was Sie sich runterladen ist das Maß für mich voll!

Fakt ist doch das sich jedes PC-Spiel inzwischen leichter herunterladen lässt als das man in den Laden geht und es dort kauft.

Und ja, Raubkopien gibt es auch auf Konsole, und ja dort ist es auch ein Problem. Fakt ist doch aber das die Konsolenkopiererei nicht ansatzweise das Ausmass von PC-Kopiererei hat.

Wenn alteingessesene Firmen wie Crytek den PC verlassen weil Sie hier keinen Umsatz mehr machen können sollte allen klar sein das etwas nicht stimmt. (Das Verhältnis Kopie zu gekauftem Exemplar von Crysis lag von Quelle zu Quelle bei bis zu 1:17)

Was mich aufregt ist das die Raubkopierer den PC kaputt gemacht haben. PC-Spieler regen sich auf das nix mehr für PC erscheint. Warum ist das den so? Weil vor der aktuellen Konsolengeneration kopiert wurde was das Zeug hält. Die Hersteller haben den einzig richtigen Schluss gezogen und sind auf Konsole abgewandert. Das trifft natürlich nicht für alle zu, Fakt ist doch aber auch das Spiel-Projekte heute zum großen Teil aus den Verkäufen der Konsolenfassungen finanziert werden.
Das schmeckt vielen PClern natürlich nicht. Sie reden davon das Spiele verwässert etc. werden. Vielleicht ist das wahr. Es ist aber auch so das sich ein DeusEx 3 wohl nicht mehr finanzieren liesse wenn es nicht auch für PS3 etc. erscheinen würde.
Das die PCler nur den Port bekommen ist bitter aber zu verstehen. Selbst "PC-Titel" wie Dragon Age haben sich auf Konsole inzwischen besser verkauft als am PC, deshalb kann Ich Hersteller nachvollziehen die Spiele nur für Konsole entwickeln und hinter nur noch portieren.

Es mag wahr sein das sich kleinere PC-Projekte wie Edna oder Machinimarium, oder auch ein Stalker auf dem PC gut verkaufen und Hersteller so überleben können. Aber bei größeren Projekten wie einem Modern Warfare muss man auch an das Überleben der Firma denken.

Und Blizzard ist hier mal aussen vor. Die finanzieren Ihre Projekte über einen enormen Zeitraum mit enormen Ressourcen die Sie aus Abo's gewinnen. Und Spiele wie SC2 sind halt Selbstläufer in Ländern wie Korea. Bloß nicht jedes Spiel kann ein Diablo oder ein StarCraft sein.

Also entweder man hält die Projekte klein, bringt Sie nur auf einer Plattform heraus, oder man macht etwas großes und finanziert es über Xbox oder Playstation. Beides zusammen geht nur bei ganz, ganz wenigen Projekten.

Erschwerend kommen beim PC halt noch Sachen wie aufrüsten etc. hinzu.
Nehmen wir mal an, Crytek würde Crysis 2 nur für PC herausbringen. Sie würden einen Hardwarefresse mit noch nie dagewesener Grafik machen. Wieviele PC-Spieler würden dieses Spiel spielen oder spielen können. Würde es sich rechnen, ich glaube nicht...

Das war's, sorry für den langen Text. Aber während meiner Zeit in einem Videospielgeschäft habe Ich alles miterlebt. Von unfassbar dreisten Raubkopierern bis zu den Leuten die mir zwei dutzend mal ins Gesicht gesagt haben das dieses SPiel nicht bei Ihnen läüft.
Konsoleros kamen, liessen sich beraten, kauften, gingen wieder und waren zufrieden.

Seht einfach mal alles mit Augen der Entwickler/Publisher. Die wollen auch Ihre Rechnungen bezahlen und was zu essen haben. Genau wie Ihr.
Von Luft und Liebe lässt sich nicht leben.

Sorry für Schreibfehler und ähnliches...

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 18:22 #

Dem ist nach meiner Meinug nach absolut nichts hinzuzufügen, ausgenommen natürlich, dass noch zwei weitere Mechanismen dazu kommen:
1. Kopierschutz
2. Blöde und widersinnige Boykottaufrufe, nur weil einem etwas nicht passt.

Wundert mich eh, dass A/B nicht einfach nach dieser Boykottgeschichte und dem (vergleichweise zu den Konsolenverkaufszahlen) eher "Bescheidenen" MW2 verkäufen nicht einfach sagt: Okay, ab jetzt gar keine PC-Fassung mehr...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 20:37 #

Wäre bei dem Schrott nicht tragisch. Ein Unreal 1 oder Doom 2 schlägt sowieso 90% der heutigen Shootererscheinungen. Was sind Shooter denn heute? Billige Schießbuden mit Moorhuhncharakter. Auf den Konsolen mit der Steuerung mag das nicht anders gehen, auf dem PC ist das mehr als langweilig.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 18. Mai 2010 - 17:59 #

Also vermissen werde ich Epics Spiele nicht. Unreal Tournament will und will mir einfach nicht gefallen und Gears Of War 1 reizte mich auf dem PC auch nur für eine Woche. Ich werde sie nicht vermissen :)

furzklemmer 15 Kenner - 3106 - 18. Mai 2010 - 20:34 #

Ich glaub ja, dass man aus dem PC einfach rauswächst. Ich habe als Berufstätiger einfach nicht mehr die Energie, ständig nach der besten Grafikkarte oder dem schnellsten Arbeitsspeicher zu schauen, meine Treiber aktuell zu halten, meine Spiele zu patchen, mich mit nervigen Kopierschutzmaßnahmen rumzuärgern oder schlichtweg meinen PC zu booten, wenn ich ein Spiel spielen will.

Disc rein und los. Gemütlich in der Couch mit dicker Surround-Anlage, die nicht zwei Wochen später schon wieder veraltet ist. Der PC wird wieder zur Arbeitsmaschine verkommen und das ist auch gut so - sitze schließlich auch so schon den ganzen Tag vor der Kiste.

Danke und Amen miteinander.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Mai 2010 - 20:45 #

Das sehe ich anders. Ich kaufe mir seit Jahren alle drei Jahre für ~ 700 €uro einen Highend-PC. Und so komfortabel sind Konsolen auch nicht mehr. Man muss auch dort laufend Spiele patchen. Aber gut, die Diskussion ist mir eh zu albern. Solange mit Blizzard und teilweise Bioware mein Hauptspielelieferant am PC zu finden ist, ist ein kompletter Wechsel unsinnig. Alleine dank WoW brauche ich eben nicht alle paar Wochen ein neues Spiel und dank alter Spiele am PC habe ich auch genug Ware von früher.
Wobei meine große Zockerzeit eh vorbei ist. Der Markt bietet allgemein für alte Hasen kaum noch was Neues, außer Grafikupdates bringen die Entwickler kaum noch Interessantes - sowohl auf Konsole als auch auf PC. Von daher zocke ich außer in den WoW-Suchtphasen ein paar Wochen nach Addonrelease eh nur noch sporadisch. Andere Medien haben sich schnell weiterentwickelt, Computer- und Videospiele sind inhaltlich heute nicht weiter als vor zehn Jahren. Von daher wird mein aktueller PC sicherlich noch sehr lange aktiv bleiben, denn die 1-2 neuen Spiele im Jahr verkraftet die Hardware.

B4ck7p (Zu_faul_um_sich_heute_einzuloggen) (unregistriert) 18. Mai 2010 - 21:28 #

Mit deiner Antwort gibst du den Entwicklern eigentlich genug Fakten warum es sich für Sie nicht mehr lohnt, für den PC zu entwickeln.

Leider...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 18. Mai 2010 - 21:37 #

Eigentlich nennt er genug Gründe, wie die Entwickler es schaffen könnten wieder mehr Leute für PC-Games zu begeistern..

B4ck7p (Zu_faul_um_sich_heute_einzuloggen) (unregistriert) 18. Mai 2010 - 21:50 #

Eigentlich nennt er nur sein persönliches Wunschprogramm.
Dabei ist er zum Teil mitschuld an der Misere. Ein Spieler der WoW spielt, spielt halt WoW und nichts anderes.

Dann widerspricht er sich selbst. In einem anderen Comment sagt er das die Shooter von heute nur noch Mist sind, und nicht mehr mit den alten zu vergleichen, dann meint er wieder in einem anderen sich die Videospiele nicht weiterentwickelt haben.

Die Sache ist inzwischen in der Form in der er sich das wünscht durch und gegessen. Selbst wenn sich noch etwas ändern sollte, außer den Hardcore-Spielern wird das niemanden mehr interessieren. Ein Konsolenspieler wird wohl nicht mehr zum PC zurückkehren. Zumindest seh Ich das für mich so. Als Ich noch Zeit und Muße hatte mich mit Hardware am PC zu beschäftigen war das alles schön & gut, aber die Zeiten sind zumindest für mich vorbei. Und so wird es vielen Spielern gehen. Wir werden älter... berufstätig... Familie. Die Zeit fällt weg sich neben den Spielen noch mit Hardware und ähnlichem zu beschäftigen.
Die Generation der Spieler die jetzt nachkommt wird den PC in den meisten Fällen nur noch als Arbeitsplattform, oder für Browserspiele, kennen lernen. Und ja, ich weiß das es hier auch Ausnahmen gibt. Aber diese Ausnahmen gibt es vor allem in DE, im Ausland sind Sie quasi nicht mehr vorhanden.
Mal davon abgesehen das Ich, im Gegensatz zu vielen hier, die Entwicklung weg vom PC, hin zur Konsole eher begrüße. Ich weiß das Ich hierfür viele Flames verdient habe, das ist aber meine Meinung.

Mal davon abgesehen, dafür das Gears und die neueren UT's den Aussagen sovieler hier anscheinend niemanden interessieren, nehmen die Comments hier ganz schön zu...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. Mai 2010 - 20:44 #

Ich find die Logik nicht so ganz nachvollziehbar.
Ja Raubkopierer schaden dem PC Markt immens aber bei Multiplayer shootern (welche Epic ja hauptsächlich entwickelt) kommt man ja um eine Originalversion zum spielen eh nicht herum, womit dieses Argument gegen den PC Markt ja eigtl nicht greifen sollte.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2010 - 6:40 #

Stimmt nicht, IW hatte mal ne Statistik veröffentlicht, nachdem jede 3 auf dedizierte Server gespielte Fassung von MW1 eine illegale Kopie war.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 19. Mai 2010 - 18:06 #

kann ich mir kaum vostellen das das stimmt denn
a) ist die Statistik von IW selbst gekommen die zu diesem Zeitpunkt begründen mussten warum im 2ten Teil keine Dedicated unterstützt werden würden und
b) läuft der MP Teil von MW1 nicht über Steam ? ohne entsprechenden Key sollte es daher unmöglich sein mit einer illegalen Version Online zu zocken.

Meiner Meinung nach wie gesagt nur ein Versuch von Seiten IW gewesen zu begründen, dass man keine Dedicated Server mehr bei MW2 zugelassen hat.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 19. Mai 2010 - 22:42 #

Nein, der MP-Teil von MW2 läuft über Steam, ebenso wie der Rest des Spiels. Für MW1 ist kein Steam erforderlich. Deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass da viele mit ner illegalen Version rumrennen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 18. Mai 2010 - 22:04 #

Konsolenspiele hinken PC-Spielen nicht mehr so weit hinterher wie es noch zu PS2-Zeiten der Fall war, daher ist das Spielen am PC nicht mehr so lukrativ.

Das verstärkte Raubkopieren im Zeitalter der Breitband-Flatrates tat sein übriges dazu bei, dass exklusive PC-Spiele Mangelware wurden.
Blizzards Spiele lassen sich nicht so leicht kopieren, weil man für ihre Verwendung immer mit den Blizzard Severn verbunden sein muss. Außerdem verdient Blizzard das meiste Geld mit den Monatsbeiträgen.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 18. Mai 2010 - 22:03 #

Das Problem auf dem PC sehe ich weniger bei den Raupkopien, als bei den Firmen die ihre Millionenbudgets in Spiele mit immer höheren Hardwareanforderungen stecken, und sich damit den potentiellen Kundenkreis von vornherein einschränken.
Alleine die Anforderungen kleiner schrauben, das spart schon eine Menge an Geld und verringert das Risiko! Aber nein, man muß hergehen und seine Kunden, die immerhin für das Spiel bezahlen und nicht raubmordschwarzkopieren, mit immer noch dämlicheren Kopierschutz nerven.

Warum läuft WoW so gut? Weil es ganz einfach geringere Hardwareanforderungen hat. Das Spiel selber ist nur Casual. Oder nimmt man mal Torchlight zum Vergleich. 500.000 verkaufte Kopien und das Ding läuft sogar auf einem Netbook!!!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 18. Mai 2010 - 22:29 #

Bin zwar kein PC-Spieler, aber da die meisten Spiele Multiplattformspiele sind (also die fünf Jahre alte Xbox 360 als primäre Plattform haben), stagnieren die Hardwareanforderungen zur Zeit doch ziemlich.
Ich konnte mit meinem ersten PC von 2000 schon ein Jahr später einige neue Spiele nicht flüssig spielen.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 22:09 #

sehe ich genauso. Raubkopien funktionieren nicht wirklich bei Multiplayer Shootern. Und die Ausrede mit dem Preis ist auch nicht nachvollziehbar. Gut, ein PC ist doppelt so teuer wie ne Konsole, aber man kann auch 1000 mal mehr Dinge damit machen als mit ner Konsole. Spiele sind ja nur ein Aspekt und um einen PC kommt man ja wohl nicht mehr drum rum heutzutage. Ich finde es eher teuer hunderte Euro fuer etwas auszugeben womit man nur Spielen kann.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 18. Mai 2010 - 22:54 #

Mittlerweile können die Konsolen aber auch wesentlich mehr als nur Spiele abspielen. Die Zeiten des Super Nintendos sind schließlich schon lange vorbei.^^

Industrial 06 Bewerter - 94 - 19. Mai 2010 - 0:26 #

Du kannst vielleicht nicht nur spielen, aber du kannst nur konsumieren. Und das ist am PC eben anders. Dein Konsumverhalten ist komplett legitim, aber lass die anderen doch bitte selber entscheiden.

Meines Erachtens nach könnte auch die stark erweiterte Zielgruppe ein Problem darstellen. Die breite Masse will dann doch auch NUR konsumieren. Da waren die PC Spieler ne ganze Zeit lang anders. Als ich meine ersten Maps für Ego Shooter erstellt habe gab es noch keine Voodoo Karten. Aber die heutigen Spieler wissen ja nicht mal mehr was ne Voodoo war.. aber SLI geil finden.

Andererseits möchte ich mal gerne wissen warum die Konsolen Spieler hier so sehr über den PC Her ziehen, und genau so andersherum. Ihr habt so schön voneinander profitiert. Was nicht alles aus Mods entstanden zu kompletten Spielen wurde und dann auch auf die Konsolen gekommen ist (z.B. Portal). Anders herum haben PC untypische Titel durch die leichte Portierbarkeit auch mal ein PC Release erlebt (z.B. Street Fighter 4).

Seht doch lieber mal zu das euer Gegenstück nicht den Bach runter geht. Ich meine, wer will denn eine Spiele Welt nur noch mit Konsolen, oder PC´s. Klingt ja nach Inzucht.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 19. Mai 2010 - 6:56 #

Wobei hier die Frage ist, ob die Einteilung in PC und Konsole eh auf Dauer haltbar ist. Mittlerweile geben sich beide Plattformen nicht mehr viel. Während so Konsolenspiele mittlerweile dieselben Krankheiten wie die PC haben (Bugs und Patches), so bremsen die Konsolenportierungen die möglichen Leistungen des PC ab. Und wenn die Vernetzung so weitergeht, braucht man in einigen Jahren nicht mehr die Trennung PC/Fernsehen/Konsole, dann hat man alles zusammen im Wohnzimmer stehen.

GamingHorror Game Designer - 968 - 18. Mai 2010 - 23:44 #

Also ich hätte nichts gegen Geld als Beilage zu einer Konsole.

So jedenfalls hab ich die Überschrift verstanden. :D

Skelly (unregistriert) 19. Mai 2010 - 0:08 #

Naja... ich als ehemaliger UT Fanboy boykottiere dann halt die Epic Spiele. Zumindest solange man xbox-Shooter nicht mit Maus spielen kann :)

Soul (unregistriert) 19. Mai 2010 - 5:50 #

Mich wundert es nicht, warum PC Spieler keine Lust mehr auf solche Games haben. Man kauft sich ein Spiel, wo auf der Verpackung "PC Spiel" steht, bekommt aber seit Jahren fast nur noch Konsolenspiele.
Ich wäre dafür, dass man das wieder strikt trennt und den PC PC sein lässt und die Konsole Konsole.
Mit diesen schlechten Umsetzungen auf den PC hat niemand was davon. Wenn man für ein PC Spiel bezahlt, erwartet man auch eins und will nicht in einer Art XBox Emulator spielen.

Hazelnut (unregistriert) 19. Mai 2010 - 6:06 #

mich freuts wenn die konsolen tiefer in die tasche greifen müssen sollange noch ander spiele herstelle die spiele auf dem pc für billiger machen...
mich freuts das man auch bei der konsole aufrüsten muss wie z.b. xbox, xbox 360, xbox360elite und zusammen mit den spielen genau soviel ausgibt als hätten man einen pc den man ja dauernd aufrüsten muss...
mich freuts auch das die konsolen keine richtigen modder haben wie auf dem pc ..die ein spiel in die hand nehmen und mal was versuchen wie z.b. Counter-Strike oder Desert Combat oder DoD oder Natural-Selection oder was auch immer mit einer anderen grafik-engine hier der Mechwarriormod mit der von crysis z.b.

haaachjaa bitte bitte bitte lass es endlich so weit kommen :)

Konsole = EPICfail

gruß
Hazelnut

axo mehr DLC´s für alle *muhaaha*

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 19. Mai 2010 - 7:00 #

Auch da stimme ich zu. In den 90ern konnte ich eine Konsole kaufen und hatte damit in Ruhe jahrelang Spaß (SNES, N64). Ok, für den N64 musste ich für Zelda-MM für 50 DM ein Upgrademodul kaufen. Aber wie ich oben geschrieben habe, hat der starke Trend zu den Konsolen auf die Folgeerscheinung, dass die früher oft belächelten PC-Spielekrankheiten heute so genauso bei den Konsolen zu finden sind. Und auch preislich spart man nichts mehr. Früher 250 DM für einen N64, gleichzeitig für einen normalen PC knapp 1000 DM bei Aldi. Heute für eine neue Konsole noch nach Jahren (CasualWii außen vor) 200-400 €uro, für einen Highend-PC dagegen nur noch 600-700 €uro. Dabei sinken beim PC die Preise neuer Spiele auch (gefühlt) schneller.

B4ck7p (Zu_faul_um_sich_heute_einzuloggen) (unregistriert) 19. Mai 2010 - 10:28 #

Eurem offensichtlichen Hass auf Konsolen und PC-Fanboytum ist nichts mehr hinzuzufügen.

Arme, traurige, verbitterte PCler...

Porter 05 Spieler - 2981 - 19. Mai 2010 - 10:46 #

von wegen traurig, als letztes lacht immernoch der PCler ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 19. Mai 2010 - 10:55 #

Warum verbittert und Hass? Konsolen bieten mir halt doch nicht soviel, wie ich selber mal dachte. Spieltechnisch gibt es hier wie da seit Jahren nichts Neues, preistechnisch macht es auch keinen Unterschied mehr und sitztechnisch gibt es auch bequeme Bürostühle. Ich bin von meiner PS 3 momentan eher enttäuscht und plänkel ein wenig in WoW und SC 2 herum, sofern ich nicht alte Titel an meinem N64 und SNES spiele - letztere ist eh bis heute ungeschlagen die beste Konsole vom Spieleangebot her.

Aber es war nunmal damals so: Spiel in Konsole rein, Konsole anschalten und los gehts, während der Win-PC noch hochfuhr. Dann musste man noch von Spiele-CDRoms den einen oder anderen Patch ziehen, während der Kumpel an der Konsole schon die ersten Runden in Mario Kart fuhr. Und heute?

PC: Schnell hochfahren, Spiel starten, erstmal Minipatch laden, fertig
Konsole: Schnell hochfahren, Spiel starten, Minipatch laden, fertig

PS: Nur so zur Info, ich besitze seit Mitte der 90er Win-PCs, ansonsten SNES, N64, GC, PS 3 und GBP. Also nix mit reinem PCler.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 19. Mai 2010 - 13:05 #

"Ich bin von meiner PS 3 momentan eher enttäuscht" und in deinem Profil steht: "zufrieden mit einer PS 3. Endlich wieder Spaß beim Zocken! "

Was denn jetzt?^^

Hazelnut (unregistriert) 19. Mai 2010 - 14:09 #

..da sieht man was konsolen spielen anrichtet ;) *hehe*

André 04 Talent - 29 - 19. Mai 2010 - 14:25 #

Der PC befindet sich zur Zeit in einer ähnliche Phase wie damals Amiga und CO. Auch damals wollten die Leute einfach nicht verstehen, dass sie durch ihr Handeln ihre Spieleplattform selber vernichten.

Hazelnut (unregistriert) 20. Mai 2010 - 5:22 #

boah ..kann man auch XP verlieren wenn man so schlechte kommentare schreibt ?

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2010 - 21:30 #

lustig wie hier viele schimpfen, behaupten auf dem pc-markt kaum raubkopien, sondern eher auf dem konsolenmarkt.
wie sagte unserer finanzminister erst kürzlich: Zahlen lügen nicht.

Und apropo Blizzard. Klar, ihr spiele verkaufen sich gut. und auch bringen, sie ihre spiele nicht auf den konsolenmarkt raus. allerdings, weil sie schlicht nicht für diesen geeignet sind (wow, wc3, sc2 usw.).

und blizzard kämpft ganz genauso gegen raubkopierer. weshalb wird wohl das battle.net in die neuen spiele so stark eingebunden und der lan-modus gestrichen?
klaaar, wegen des besonderen "spielerlebnisses", wozu es dringen das battle.net braucht, wenn man im netzwerk spielen möchte.

Hazelnut (unregistriert) 20. Mai 2010 - 5:30 #

das hast du wohl aus der Bild oder ?!

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2010 - 23:02 #

Mich wuerde ja sehr interessieren wie sich ein Spiel das heute von einem großen Entwickler, exklusiv fuer den PC entwickelt werden wuerde und folgende dinge hat/nicht hat, verkaufen wuerde.

-Keine monster anforderungen ala Crysis
-Kein Steam/Online zwang, hoechstens DVD check
-Darf kein MMO oder Strategie spiel sein
-Dedicated server sofern MP vorhanden
-Wenn SP spiel, kein 4 - 5 stunden haeppchen
-Darf auch im nachhinein nicht fuer konsolen erscheinen

Sprich, wie haette sich wohl Dragon Age verkauft, sofern es NUR fuer den PC erschienen waere?
Wie wuerde sich ein PC exklusives Battlefield 3 verkaufen?
Es muesste natuerlich ein titel sein, der in seinem bereich die absolute koenigsklasse ist, wie es z.b Dragon Age (ok, fuer manche nicht) ist oder anno 2005 auch Battlefield 2 war (und BF3 heute sein koennte).

Diese frage kommt mir immer wieder auf. Wuerde sich so ein titel, obwohl er nur am PC erscheint, viel schlechter verkaufen als bsp. ein exklusiv titel fuer die PS3 oder X360?
Wohl gemerkt, exklusiv dann nur fuer die eine oder andere konsole, gegen beide hat der PC natuerlich keine schnitte da die verbreitung dann zu groß ist.
Mir ist klar das multiplatform titel immer mehr kohle abwerfen, aber es geht hier nur um den vergleich des PC´s <-> konsolen bei einem exklusiv knaller.

Klar erscheint demnaechst mit StarCraft 2 so ein titel, aber das ist halt ein Strategie spiel und die verkaufen sich aus prinzip nun mal besser auf dem PC (obwohl ich glaube das es sich selbst mit Pad steuerung auf konsole, wie sau verkaufen wuerde).

Ich denke ja, es mueßte sich einfach nur mal ein entwickler (abseits Blizzards, da klappts ja auch) trauen und ich bin mir relativ sicher das er nicht auf die nase fliegen wuerde.
Ich hege ja immer noch die hoffnung das es bezueglich Battlefield 3 exakt so kommen wird.

Was denkt ihr?

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2010 - 23:50 #

Ich denke, dass ein auf Online-Multiplayer ausgelegtes Spiel, wie du es beschreibst, sicher weniger Probleme mit Raubkopien haben.

Wohl aber mit der Zahl der möglichen Kunden. Konsolenspieler haben häufig nur/in erster Linie ihre Konsole zum Spielen. Der Kreis der wegfallenden Kunden wäre enorm. Ich selbst zähle mich auch dazu. Vor 3 Jahren noch PC-only Spieler hat sich das rapide geändert.
Was ich auf der Konsole spielen kann spiele ich darauf. Shooter für den PC verfolge ich garnicht mehr. Entscheidend für mich war der Preisaufwand ewig den PC aufrüsten zu müssen und vor allem, dass durch die HD-Fernseher die Unterschiede nicht mehr so enorm sind - meist eher marginal. Und ebenso sieht es in meinem Freundeskreis aus.
Auf dem PC spiele ich nur noch 2-3 Ausnahmen pro Jahr, z.B. Risen, Dragon Age und Total War - sonst viele mir jetzt garnichts ein. Ansonsten nur so Zeug wie Farmville, wofür ich hier sicher gesteinigt werde.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit