Modern Warfare 2: DLC stellt neuen PSN-Verkaufsrekord auf

PS3
Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

18. Mai 2010 - 21:42 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Call of Duty - Modern Warfare 2: Stimulus Pack ab 11,99 € bei Amazon.de kaufen.

Als Robert Bowling, Creative Strategist bei Infinity Ward, Mitte März den Preis des ersten Kartenpakets für Call of Duty - Modern Warfare 2 verkündete, war der Aufschrei im Netz groß, denn 1200 MS Points (knapp 15 Euro) für nur fünf Mehrspielerkarten, von denen gar zwei aus dem ersten Teil recycelt wurden, schien vielen deutlich zu teuer. Die Verkaufszahlen der Xbox-360-Version haben aber gezeigt, dass sich eine große Spielerzahl nicht vom hohen Preis abschrecken lassen hat, denn das Stimulus Package stellte mit mehr als einer Million Downloads in den ersten 24 Stunden und 2,5 Millionen in der ersten Woche neue Xbox-Live-Verkaufsrekorde auf (wir berichteten).

Die Anfang Mai zum Preis von 13,99 Euro veröffentlichte PS3-Version hat jetzt ebenfalls die PSN-Verkaufsrekorde für die ersten 24 Stunden und die erste Woche gebrochen: Bowling bedankt sich in seinem Tweet bei mehr als einer Million PS3-Besitzern, die diesen Erfolg möglich gemacht hätten. Damit hat das Stimulus Package alleine in der ersten Verkaufswoche auf beiden Konsolen einen Umsatz von knapp 51,5 Millionen Euro generiert. Die Modern-Warfare- 2-Geldquelle wird für Activision aber auch in Zukunft sprudeln, denn das zweite Kartenpaket erscheint zum gleichen Preis am 3. Juni für die Xbox 360 und wahrscheinlich einen Monat später auch für PC und PlayStation 3 (wir berichteten).

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 18. Mai 2010 - 10:41 #

Naja, wen solche Nachrichten noch wundert der lebt hinterm Mond ;). War klar das das selbe Phänomen auch die PS3 treffen wird

Tassadar 17 Shapeshifter - 7746 - 18. Mai 2010 - 10:49 #

51,5 Millionen Euro Umsatz in der ersten Verkaufswoche mit einem Kartenpaket bestehend aus nur fünf Multiplayermaps von denen 2 recycled sind? OMG, also da braucht sich nun wirklich niemand wundern, dass jetzt schon und in Zukunft noch verstärkt DLC mit minimalem Gegenwert für völlig überzogene Preise angeboten wird. Welches Unternehmen wird sich so etwas denn entgehen lassen? Die Produktionskosten sind absolut minimal für ein paar Karten, aber der Ertrag riesig. Natürlich muss man vorher ein erfolgreiches Spiel haben. Auch klar, dass die Entwickler natürlich von dem riesigen Gewinn nix sehen, sondern nur die Anteilseigentümer und Manager, aber so funktioniert ja unsere BWL-Welt. Die Spieler verdienen diese Angebote, da sie sie ja kaufen. Im Endeffekt kriegen die Kunden immer was sie wollen und sie wollen es halt so. Ich kann's zwar nicht nachvollziehen, aber das gilt ja nicht nur für das hier. Die Welt ist halt einfach total bekloppt, von vorne bis hinten, überall.

bam 15 Kenner - 2757 - 18. Mai 2010 - 11:07 #

So minimal wie man immer glaubt sind die Entwicklungskosten auch nicht. Leveldesigner erstellen diese Maps mit einem Editor, dessen Entwicklungskosten auch auf den DLC anteilig entfällt, Entwickler schaffen ein Grundgerüst um neuen DLC in das Spiel zu integrieren, Die Maps müssen getestet werden, eventuelle Bugs gefixt, das ganze durchläuft sicher mehrmals die Qualitätssicherung und muss letztendlich auch noch von Sony bzw. Microsoft abgesegnet werden.
Was bei einem einzelnen Modder vielleicht ein paar Wochen dauert, dauert in einem Unternehmen länger und ist mit zig mal mehr Arbeitseinsatz verbunden. Hinzu kommen selbstverständlich auch Marketingkosten, welche enorm sind, wenn man bedenkt, dass in zahlreichen Länder geworben wird.

Entwickler sehen nichts vom Gewinn? Zum einen gibt es gerade für Entwickler Boni bei bestimmten Verkaufszahlen. Zum anderen bekommen sie einen Arbeitsplatz und Gehalt. Das ist doch alles andere als selbstverständlich und wird nunmal nur durch erfolgreiches Wirtschaften ermöglicht, sonst gibts ganz schnell Gehaltskürzungen bzw. Stellenstreichungen. Ziel eines Unternehmens ist es nunmal die eigene Existenz zu sichern und das funktioniert über maximalen Gewinn und in Verbindung damit höchstmögliche Ausschüttungen an Investoren, welche die Unternehmung in diesem Ausmaße durch ihren Kapitaleinsatz erst möglich machen.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 19. Mai 2010 - 14:49 #

"Was bei einem einzelnen Modder vielleicht ein paar Wochen dauert, dauert in einem Unternehmen länger und ist mit zig mal mehr Arbeitseinsatz verbunden."
Trotzdem sind die Kosten für die drei Maps nichts, im Gegensatz zum überhöhtem Preis und den Einnahmen.
Zudem würde die Community eindeutig gewinnen. Es gäbe erstens mehr Maps und zweitens zwar viele schlechte, aber auch viele gute, bzw. annehmbare Maps. Mal von anderen Mod Möglichkeiten abegesehen!

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 18. Mai 2010 - 11:08 #

/sign

Ich bin sowieso der Meinung das man den Verantwortungsbewussten Umgang mit der Marktwirtschaft schon in der Grundschule lehren sollte. Damit Kinder schnell lernen das jeder Cent den man in schlechte/minderwertige Produkte steckt bewirkt das man damit fortfährt sowas zu produzieren.

Hazelnut (unregistriert) 18. Mai 2010 - 15:30 #

ich wäre eh dafür nach abschluss der grundschule die kids an den rechner oder sonst was zulassen man sieht ja wohin das führt

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Mai 2010 - 10:48 #

GIER IS GEIL!
oder wie war der Leitspruch einer dieser Konzerne?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 18. Mai 2010 - 10:49 #

ich finds traurig.... wenig leistung für viel geld auch noch anzunehmen!
aber vorher sagens alle nein sie kaufens nicht am ende hats sicher jeder zweite der vorher zum boykott aufgerufen hat doch gekauft...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20727 - 18. Mai 2010 - 11:15 #

Konsolenuser hatten doch net vor das zu boykottieren Oo die können nicht auf LAN oder Dedicated Server, sprich die haben damit keine Probs obs dabei ist oder net.

Die 51 Millionen wurden ja auf XBox und PS3 erzielt. Beim PC muss man mal die Steam Charts beobachten.

Mfg

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 18. Mai 2010 - 15:03 #

Doch überall konnte man lesen dass sie sich das Packet nicht holen werden weil es viel zu teuer ist, da is egal ob NAtion/International oder Plattform

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 19. Mai 2010 - 10:32 #

Ich glaube das ist mehr oder weniger eine verzerrte Wahrnehmung, da die Leute, die zum Boykott aufrufen, oft die größte Klappe haben und groß posaunen. War hier doch nicht anders: es gibt ein Thema in dem der Preis und der Umfang genannt wird = die Leute, die sich drüber ärgern beschweren sich zu hauf. Aber was ist mit den Zockern, die sich nicht beschweren oder gar äußern? Zum einen ist das der vermutlich größere Teil, zum anderen sicher Käuferschaft. Nur weil einige rum tönen, spiegeln sie nicht die Masse der Spieler wider.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 18. Mai 2010 - 10:51 #

Naja, ich habe mir vor kurzem auch MW2 (für den PC) über amazon zugelegt und bin (neben dem blöden Matchmaking -.-) auch davon genervt, dass ich öfter aus den Sessions gekickt werde, weil ich die neuen Karten nicht besitze. Und so langsam lachen mich die neuen Karten an, einfach weil ich die auch gerne spielen möchte :-)

Trotzdem machen mir die 13~ € Bauchschmerzen, denn das ist ungefähr die Hälfte des Preises den ich für das Spiel gezahlt habe.

kj

Togi 11 Forenversteher - 567 - 19. Mai 2010 - 14:47 #

Wer MW2 kauft hat nichts anderes verdient.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 20. Mai 2010 - 9:14 #

Ach, für 20€ bekomme ich schon ein sehr gutes Spielerlebnis. Mit dem Matchmaking freundet man sich nach einiger Zeit dann doch an und das Mappack ist wohl wirklich kein Muss (bisher). Vielleicht wird es irgendwann mal reduziert und lohnt sich dann.

Ich gestehe allerdings: Zum Vollpreis von 50-60€ hätte ich mir das Spiel nie geholt. Das sind heutzutage nur die wenigsten Spiele wirklich wert.

kj

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 19. Mai 2010 - 16:26 #

Hmmm, ich spiele sehr häufig auf dem PC und ich habe dieses Problem nie o.O Auch alle anderen aus meiner Friendlist, von denen keiner das Mappack gekauft hat, hat irgendwelche Probleme.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 12:24 #

50 Millionen Dollar Umsatz fuer 3 neue Multiplayerkarten?
Da muss man einfach den Hut vor Activision ziehen, das war wirklich ein genialer Coup.
Das beweist doch, dass auch AAA Games viel Gewinn abwerfen koennen und die Zuunft nicht nur Social Games wie Farmville und Casual Spielen wie Wii Party gehoert.
Es wird ja niemand gezwungen die Karten zu kaufen. Und wenn man jeden Tag zwei Stunden MW2 online zockt, passt das Preis/Leistunsgverhaeltnis doch.

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 918 - 18. Mai 2010 - 14:45 #

In der Tat scheint es wieder einem Unternehmen gelungen zu sein einem Ertrinkenden ne Flasche Wasser zu verkaufen :)

Allerdings ist der wirkliche Nutzen bzw. Leistung für den Einzelnen schwer messbar weil er unterschiedlich ausfällt.

Ich muss meinem Vorredner in dem Punkt zustimmen. Jemanden der sehr viel MW2 online spielt sieht wohl mehr Nutzen in diesem Mappack und ist auch bereit dafür den entsprechenden Preis dafür zu zahlen las jemand der es nur hin und wieder spielt.

Hazelnut (unregistriert) 18. Mai 2010 - 14:54 #

ich glaube das der 2te dlc nicht so erfolgreich wird.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3142 - 18. Mai 2010 - 14:59 #

Ich bin immer noch der Meinung: Multiplayermapverkauf gehört verboten!
*mitdemkopfschüttel* über solche Verkaufszahlen??

Kallebär (unregistriert) 18. Mai 2010 - 15:00 #

Tja, da bin ich (Jahrgang 75) wohl bald an einem Punkt angelangt, wo ich den PC für immer abschalten kann. Ok, DLC ist nicht gleich DLC. Die Spartengames auf Steam, die kauf ich gerne. Einfach weil Sie innovativ sind und die Entwickler auch ein paar Dollar für ir Werk sehen.

Aber DLC a la MW2 oder DA:Origins? Nein danke!

@bam: [Achtung Ironie!] Klar kostet das alles UNMENGEN Geld und ist UNGEMEIN aufwändig. Und es ist ja nichtmals so, daß vor der ganzen DLC Welle diese Arbeiten nicht auch anfielen und dennoch kostenlos (Patch, download) oder mit wesentlich größerem Umfang in Form eines echten Addons (mit Verpackung) vertrieben wurden.

bam 15 Kenner - 2757 - 19. Mai 2010 - 10:24 #

"Früher" hat man Zusatzcontent in Form von Patches über die Verkäufe der Hauptspiele oder Verkäufe von Addons finanziert, weil es keine Plattform für DLC in heutiger Form gab. Ändert nichts daran, dass auch das mit genügend Kosten verbunden war. Entscheidend heutzutage sind aber wie erwähnt auch Marketingkosten und Abgaben an Sony und Microsoft.

Natürlich macht Activision mit sowas Gewinn, aber der Kapitaleinsatz ist auch nicht unerheblich und das muss man immer beachten.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 19. Mai 2010 - 14:52 #

Entscheidend heutzutage ist, dass es genug dumme Menschen gibt, die sowas mit machen. Früher konnte man sowas nicht machen, da haben alle gelacht. Dann kamen Konsolen und so langsam konnte man anfangen richtig Geld zu scheffeln.
Ich glaube kaum, dass wir von einem "Einsatz" sprechen können. Ich glaube auch kaum, dass bei A/B die Kosten für das Mappack in irgendeiner Weise besonders bemerkbar gemacht hätten, auch bei einem nicht Erfolg. Sie setzen also nicht richtig was ein.

Feldgraf 10 Kommunikator - 477 - 18. Mai 2010 - 15:52 #

Die Maps sind schon nicht schlecht und machen Spaß. Das einzige was nervt, dass man die vorgegebenen Spielmodis spielen muss - für mich der am liebsten TDM spielt ist das sehr ärgerlich.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 19. Mai 2010 - 14:53 #

Sry aber wer MW2 kauft, hat nicht das Recht sich über sowas aufzuregen.

Mazzle (unregistriert) 18. Mai 2010 - 16:41 #

Da sieht man mal wieder, wie Überhypt das Spiel immer noch ist unter den Leuten die der Industrie aus der Hand fressen.
Anstatt sich mit den 15€ ein gebrauchtes Spiel zu kaufen, oder ein paar alte Games kauft, oder noch die zurücklegt bis was Preiswertes erscheint, aber nein.
Schade wie Unwissend die gemeine Käuferschicht doch ist.
DLC gut und gerne, aber dann doch nicht solch eine Abzocke.

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 301 - 18. Mai 2010 - 16:45 #

Wenn ich daran denke, dass es für das erste Unreal Tournament insgesamt ganze vier offizielle Mappacks umsonst gab, fällt mir nicht ein, warum ich diese DLC-Strategie gutheißen sollte. Es ist eben eine knallharte Industrie und einer Industrie geht es um Profit.

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Mai 2010 - 16:50 #

ach guck alleine wieviel kostenlose offizielle "DLCs" es zu Morrwind gab und wie radikal es bei Oblivion änderte: "huh eine (ok es waren 2) Pferdedecke für 3€?"

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. Mai 2010 - 17:32 #

Die Modszene wird an diesem DLC-Scheiß noch zugrunde gehen.
Früher mussten offizielle DLCs ja immer noch gegen User Mods bestehen (weshalb zB nie ein offizieller DLC von Oblivion seinen Weg auf meinen Rechner gefunden hat) jetzt sorgen die Entwickler einfach dafür das man nicht mehr modden kann und bringen selber Maps zu völlig überteuerten Preisen heraus.

Wer das unterstützt ist selbst Schuld ...

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2010 - 19:20 #

Vielen Dank an alle da draußen, die so unbeschreiblich '!"§$*+ sind und sich dieses Pack gekauft haben! Vielen Dank, dass sich dieser Kotick schön ins Fäustchen lachen kann! Vielen Dank dass DLCs in zukunft noch dreister und unverschämter werden und vielen Dank dass die Spielepreise dank euch in den nächsten Jahren weiter ins bodenlose steigen werden! Ihr seid meine Helden!

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 18. Mai 2010 - 19:37 #

Vielen Dank für diesen unbeschreiblich geistreichen und argumentativ in sich geschlossenen Kommentar.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. Mai 2010 - 19:57 #

ganz ehrlich er hat recht ... Wenn wir uns in Zukunft über nen Standartspielpreis von 60€ pro spiel und nur noch kostenpflichtigen DLCs freuen dürfen dann kann man sich bei all jenen bedanken die jetzt diesen Mist unterstützen .

Tassadar 17 Shapeshifter - 7746 - 18. Mai 2010 - 20:32 #

Ich finde auch, dass er recht hat, allerdings kann man sich bei seinen Mitmenschen ja noch für viel wichtigere idiotische Entscheidungen jeden Tag bedanken.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 18. Mai 2010 - 21:11 #

Kopf -> Tisch

Wundern tut es mich nicht mehr. Eigentlich seit Blizzard sein Celestial Steed für 20€ in solchen Massen losgeworden ist, dass sich die Leute regelrecht um einen Platz in der Online-Warteschlange prügelten. Ich bin mir sicher das Activision-Blizzard eine ziemlich gute Idee davon hat, wieviel sie ihrer Kundschaft jetzt zusätzlich abknöpfen können.

Über kurz oder lang wird der DLC-Wahn darauf hinauslaufen, dass man irgendwann nur mehr eine Demoversion kauft und sich den Rest des Spiels stückweise als DLC ergattert. EA verkauft ja demnächst auch die Onlinefunktion seiner Spiele als 10$-Extra an Kunden, welche die Frechheit besitzen, Spiele gebraucht zu kaufen. Das traurige: die fleißig zahlende Kundschaft gibt ihnen recht :-(

Avrii (unregistriert) 19. Mai 2010 - 8:45 #

Die meisten die jammern haben entweder a) nicht das Geld für den DLC b) finden das Spiel eh schlecht c) finden allgemein DLCs schlecht d) finden es doof das Publisher Geld verdienen. e) leben scheinbar noch 1996 wo es keine DLCs gab.

Also kein Ausgangspunkt um möglichst objektiv eine Meinung zu vertreten.

Industrial 06 Bewerter - 94 - 19. Mai 2010 - 11:34 #

"Tina" Prinzip oder was ^^ http://de.wikipedia.org/wiki/Tina-Prinzip

Und natürlich gibt es eine Alternative, denn jetzt mal ehrlich.. würde es dich nicht freuen wenn man so etwas umsonst bekommen würde? Hersteller konnten ja auch mal versuchen einen DLC mit Ingamewerbung zu finanzieren. Oder mit einer Querfinanzierung über goodies. Oder als normale Add On Variante..

Vielleicht könnte man auch mal einführen das Map Packs erst mal eine Woche gratis getestet werden können bevor man sie kauft. Dann wüsste man wirklich ob einem die Maps auch gefallen, und man es für sinnvoll hält diese zu kaufen. Vielleicht könnte man sich dann auch dazu entschließen nur einzelne der Maps zu kaufen, und so ein klein wenig Wettbewerb schaffen für die Maps untereinander.

Es ist halt nicht alles schwarz oder weiß. Im Moment haben wir halt nur die eine für den Verbraucher am wenigsten interessante Methode kennen gelernt.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 19. Mai 2010 - 12:31 #

Schau mer mal was davon auf mich zutreffen könnte... a) nein b) ich spiele MW2 nach wie vor (siehe mein Profil z.b.), allerdings vor allem Spec Ops, wo nach wie vor keine neuen Karten kommen :-(
c) Blödsinn, wenn ich finde das der Preis angemessen ist hab ich nichts gegen DLC. Ich würde aber z.b. auch nicht 600 oder wieviel es auch immer Bioware-Punkte waren ausgeben, damit Garrus in Mass Effect 2 eine Sonnenbrille kriegt.
d) Ja, klar, drum kauf ich ja auch nie mehr als 2 Spiele pro Monat und... e) ...hab mich wie ein Kleinkind gefreut als DLC für ME2 rausgekommen ist, der das Spiel noch ein paar Stunden verlängert hat.

Ich denke du hättest noch ein paar Buchstaben gebraucht für folgende Idee:
z) Spieler die nichts gegen DLC haben, allerdings 3 neue und 2 wiederverwendete Multiplayer-Karten für 15€ schlicht und ergreifend für zu teuer halten. Schließlich zahle ich nicht mit Papis Kreditkarte.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 19. Mai 2010 - 14:47 #

Du mußt das auch mal von der Seite sehen: Die Kunden von damals, die - so wie meine Generation - auch die potentiellen Kunden von heute sind, waren diejenigen, die die Publisher überhaupt erst zu dem gemacht haben, was sie heute sind. Damals gab es auch noch Service, der sich Service nennen durfte.

Und 1996 nannte man sowas Addons. Das war aber "Zusatz"-Content/Erweiterungen zu einem Spiel und nicht, was in den meisten Fällen heutige DLCs sind, entweder unwichtiger Pipifax oder Storyteile, die höchst wahrscheinlich aus dem Hauptspiel (Achtung Unterstellung :)) zurückgehalten wurden, um letztendlich mit einem Spiel mindestens doppelt abzukassieren.

Bei dieser Entwicklung schaudert es vielen. Wenn das so weiter geht, darf man dann auch bald für Patches und Updates bezahlen, um ein fehlerfreies Spiel zu bekommen.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 19. Mai 2010 - 15:01 #

"Die meisten die jammern haben entweder a) nicht das Geld für den DLC b) finden das Spiel eh schlecht c) finden allgemein DLCs schlecht d) finden es doof das Publisher Geld verdienen. e) leben scheinbar noch 1996 wo es keine DLCs gab."
O m G. Also drehen wir das ganze mal um, die die es sich kaufen sind/haben/was auch immer entweder: a) zu viel Geld b) finden das Spiel toll c) wissen einfach nicht wann die Grenze [preislich] überschritten ist d) Publisher verdienen auch ohne total überzogene Preise und Aktionen genug Geld e) leben erst seit 2005 und sind nichts anderes als diesen ganzen Scheiß gewöhnt.
Als kein Ausganspunkt um möglichst objektiv eine Meinung zu vertreten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)