NVidia GTX460 in ersten Shops gelistet

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29501 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

13. Mai 2010 - 0:18 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach einem schier endlosen Geburtskampf der aktuellen NVidia-Topmodelle GTX470 und GTX480 scheint sich der kalifornische Hersteller bei den weiteren Modellen der Serie etwas weniger Zeit zu lassen. Nachdem bereits seit einigen Wochen Gerüchte zu lesen sind, dass bereits im Juni ein drittes Modell auf Basis des GF100-Chips unter dem Namen GTX460 (oder GTX465) auf den Markt kommen soll, listen seit gestern erste Internethändler entsprechende Karten. Leider geben diese Shops noch keine genaueren technischen Daten an. Gesichert sind nur 1024 MB GDDR5-RAM, der GF100-Chip und insgesamt 384 Shadereinheiten. Preislich bewegen sich die Angebote zwischen 285 und 335 Euro, die voraussichtlichen Lieferzeiten scheinen aber von einigen Händlern mit ca. 7 Tagen sehr mutig gewählt zu sein. Wahrscheinlich wird man aber wohl vor dem Juni diesen Jahres keine entsprechenden Karten erwerben können. 

Die Leistung der GTX460 ist bislang schwer abzuschätzen. 1024 MB RAM weisen auf ein 256 Bit breites Speicherinterface hin, die Shaderleistung dürfte aufgrund der Reduzierung auf 384 Shadereinheiten ebenso stark eingeschränkt zu sein. Mit 48 TMUs und 32 ROPs soll die Karte laut NVidia ein Konkurrent zu ATIs HD5850 werden, erste Tests werden zeigen müssen ob diese Leistung tatsächlich erreicht werden kann. Zumindest bei Spielen, die regen Gebrauch von aufwändigen DX11-Effekten machen könnte die ATI-Konkurrenz tatsächlich geschlagen werden, hier zeigen auch die GTX470 und GTX480 sehr gute Ergebnisse. Allerdings scheint die Preisvorstellung etwas überzogen zu sein, für 330 Euro bekommt man immerhin schon eine deutlich schnellere ATI HD5870 während der GTX460-Konkurrent HD5850 für 260 Euro zu bekommen ist.

neone 15 Kenner - P - 3156 - 13. Mai 2010 - 1:03 #

Also ich weiß ja nicht. Hab ATI in der Vergangenheit immer gemieden, da mir die im Wohnzimmer immer zu laut waren. Letzte Woche ist mir aber meine alte 8800 G92 abgeraucht (bei chilligem surfen) und hab mir dann eine Asus 5750 eingebaut.

Ich muss sagen, bin sehr zufrieden mit dem Teil. Nicht lauter, aber auch nicht leiser als die Alte und im Windows Benchmark von 6,2 auf 7,2 aufgestiegen.

Wenn ich da lese, dass manche mit den 480er Nvidia-Karten schon Eierkochtests machen, dann frag ich mich echt, wofür?! 20 Frames mehr, wenn ich auf nem TFT nur 60hz hab?

Ok gut, ich spiele sowieso lieber auf Konsolen. Da läufts wenigstens so wie es gewollt ist. Und billiger als die oben geannten 460er und mit weniger Stromverbrauch...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 13. Mai 2010 - 9:05 #

Zwei Punkte von mir dazu:
1)
hz ist nicht gleich fps. Wer VSync deaktiviert kann auch mit mehr fps spielen als er hz hat. Und es geht ja auch nicht um die maximalen fps sondern eher um die minimalen, das sind die die die Ruckler auslösen quasi ;) . Allerdings macht ATI momentan tatsächlich einen deutlich besseren Job als NVidia und die 5000er-Serie ist rundum durchdacht und ihr Geld wert.
2)
Konsolen schön und gut. Ich würde mir auch wünschen, dass die Entwickler auf dem PC endlich beginnen würden, die vorhandene Hardware sinnvoll auszureizen. Die Crysis-Jungs haben es ja zugegeben, erst durch den zwang der begrenzten Ressourcen auf den Konsolen haben sie angefangen sich Mühe zu geben, ihre Engine auf geschickte Ressourcennutzung zu optimieren. Wenn man sich vorstellt, wie die Grafik eines Spieles (und die Physik, KI, etc.) aussehen könnte, wenn die Hardware *wirklich* genutzt werden würde (wie es bei Konsolenspielen eben passieren MUSS).. *träum*
Eine PS3 nutzt neben einem zwar knifflig zu programmierenden aber dafür recht flotten Prozessor eine Grafikkarte aus der Geforce7000-Reihe. Mit einer Geforce7900GT im PC würde heute kaum ein aktuelles Spiel in hohen Details flüssig laufen, ein Grafikkracher wie Uncharted2 schon gar nicht. Auf der PS3 funktioniert es.. Ok, da wird die CPU genutzt um Berechnungen vorzunehmen die sonst die GPU machen würde. Da liegt die Auflösung deutlich unter dem Niveau eines PC (meist ja dann doch nur 720p, als 1280x720 anstatt den auf dem PC üblichen 1920x1080, FullHD), es wird getrickst und man hat den Vorteil, dass der Nutzer zwar einen großen Screen hat, dann aber doch meistens einige Meter davon entfernt sitzt und kleine grafische Unzulänglichkeiten nicht so gut sieht.

Irgendwie sind Konsolen für mich toll geschminkte Modepüppchen - man kann sicher viel Spaß mit ihnen haben, toll ansehen lassen sie sich auch. Aber wirklich flexibel einsetzen lassen die sich nicht. Schön für nen Quickie quasi aber nicht für ne Langzeitbeziehung ;) . Und wehe, man schaut einmal hinter die Schminke, brrr..

Wieder ein Dod-Disclaimer: Diese Worte spiegeln MEINE Meinung wieder. Das ist kein Beitrag, der jedem gefallen muss, es geht schließlich um MEINE Meinung. Wer sich auf die Füße getreten fühlt sollte sich kleinere Schuhe kaufen.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 13. Mai 2010 - 11:12 #

Ich weiss ja nicht - meine 5750 hat mit keinem Spiel (1680x1050) Probleme. Bis zur nächsten Konsolengeneration wird sich das sicher auch nicht ändern. Warum also sind alle auf diese "Mega-Hardware" scharf? Ich meine, früher war es ja wirklich so, dass man einem besseren PC hinterherstolpern musste... aber unser Hobby ist heutzutage doch recht günstig geworden, denkt ihr nicht? Aber vielleicht bin ich auch einfach nicht anspruchsvoll genug ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 13. Mai 2010 - 13:15 #

Sobald du in die Bedrängnis kommen solltest einen neuen Monitor zu brauchen wirst du wissen, was alle meinen ;) .. Selbst 22er bekommt man ja fast nur noch mit 1920x1080, da reicht die ansonsten sehr sehr gute 5750 leider nicht mehr so ganz. Und von Kantenglättung oder Oversampling rede ich noch nicht einmal.

Ansonsten gebe ich dir aber recht, Gaming-PCs sind an sich erstaunlich preiswert geworden. Auch wenn einige Betonköpfe immer noch meinen, man müsse mindestens 1000 Euro investieren kommt man oft schon mit deutlich weniger hin.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 17. Mai 2010 - 9:39 #

Wie gesagt - vielleicht bin ich nur nicht anspruchsvoll genug. Mein Monitor IST neu - vorher hatte ich einen alten 17 Zöller :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit