Barack Obama: PS3, Xbox und iPad verhindern die Bildung

Bild von MMKING
MMKING 6725 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A7,J9
FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

10. Mai 2010 - 12:51 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Bei einem Besuch der Universität Hampton in South East Virginia hielt US-Präsident Barack Obama eine Rede vor Studenten und deren Familien. Darin warnte er vor zuviel Ablenkung durch Playstation 3, Xbox 360, iPod und iPad. Seiner Meinung nach leidet darunter die persönliche Bildung:

Durch iPods und iPads, Xbox und Playstation -- von denen ich nicht weiß, wie sie genau funktionieren --, wurden Informationen zu einer Ablenkung, zu einem Zeitvertreib, zu einer Form des Entertainments, die eher ein Werkzeug des Machtgewinns ist als der Emanzipation. [...] Das alles wird nicht nur euch, sondern auch das ganze Land sowie die Demokratie an sich unter Druck setzen.

Einige US-Medien konnten die Kritik nicht nachvollziehen. So äußerte sich die US-Webseite cnet, die Kritik am iPad sei nicht nachvollziehbar, da dieses auch zu Bildung und Emazipation beitragen könne. So könnten Tablet-Computer allgemein Schüler und Studenten immer up-to-date halten, sie müssten nicht immer neue Bücher und Skripte kaufen. Die Kritik an den Spielekonsolen sei aber durchaus vertretbar.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6663 - 10. Mai 2010 - 12:59 #

Wie immer hat halt auch Technik zwei Seiten. Aus der Informationssammlung des einen einmal alle paar Tage wird die Onlinesucht samt Glücksspiel, MMOGs oder Pornos des anderen. Ich stimme auch zu, dass es ein Unterschied ist, ob man ein Buch in den Händen hält und daraus selber Informationen herausfiltert oder bei Google einmal die Suchmaschine anwirft.

marshel87 16 Übertalent - 5626 - 10. Mai 2010 - 13:08 #

Es hängt doch von jedem selbst ab, WIE man die zur Verfügung gestellten Mittel nutzt. Einerseits kann man nur mit Spielen, Musik hören oder Chatten, andererseits kann man auch super gut Informationen zusammentragen und up to date bleiben ...

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2010 - 13:44 #

Man stelle sich vor, das Prekariat würde sich tatsächlich
für Politik interessieren und große Teile der Bevölkerung
würden eine Partei wählen, die gut für sie ist!

Da ist schon besser man lenkt die Leute mit
Fernsehen und anderer Unterhaltung ab und redet ihnen ein,
dass sozialer Aufstieg ganz einfach möglich ist und
überzeugt sie eine Partei zu wählen, die ihnen dann
in der nächsten Legislaturperiode doch wieder in
den Hintern tritt.

In einer Welt ohne Arbeit für alle darf man ruhig
Spaß haben und wenig arbeiten!
Und wissen kann man gar nicht mehr alles, da
entscheide ich selber, was ich wissen will!

Kappi 15 Kenner - 3287 - 10. Mai 2010 - 13:45 #

ich persönlich bin der meinung das spielekonsolen & co nicht halb so bildungsfeindlich sind wie das gute alte Fernsehen.. naja my2cents

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 10. Mai 2010 - 17:39 #

Stimmt genau, man muss sich nur mal das Nachmittagsprogramm der Privaten reinziehen (Gerichtssendungen, Pseudo Talkshows usw.)... Schrecklich!

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7069 - 10. Mai 2010 - 20:48 #

Da gebe ich Dir vollkommen recht. RTL und co. zeigen auch nicht unbedingt das wahre Leben und bilden somit auch kein Stück weiter. Immerhin gibt es genügend Studien, die nicht nur schlechtes Über Spiele aussagen. Shooter und räumliches Denken, Strategie und taktisches vorgehen und und und

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 10. Mai 2010 - 23:13 #

Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger.
Es kommt immer darauf an, was man konsumiert.
3Sat und Arte sind schon ein anderes Kaliber als das Nachmittagsprogramm von RTL und Pro Sieben.

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2010 - 13:47 #

Darüber kann man wieder stundenlang diskutieren, oder sich einfach darauf einigen, dass man seine Zeit vernünftig einteilen sollte...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11636 - 10. Mai 2010 - 16:21 #

Erstens herrscht in den USA ein ganz anderes Niveau und Faszination von Elektronik als in Deutschland. Außerdem sehe ich persönlich Ps3 und Co. als eine hervorragende Plattform Menschen ein Thema nahe zu bringen bzw. seine eigene Meinung und Interpretation dar zu stellen. dazu gehört Heavy Rain, Gta 4, Assassins Creed 1/2 usw.
Selbst das IPhone ist eine heraus ragende Plattform um neue Intuitive und Künstlerische Visionen zu entwickeln, kreieren und zu zeigen. Die Indie-Szene macht es vor!

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 10. Mai 2010 - 17:48 #

Ich denke auch das es wie bei uns hier in Deutschland indirekt darum geht das andere Medien (TV, Radio etc.) potenzielle Kunden an die Konsolen und den PC verlieren. Und somit weniger Einnahmen durch Einschaltquoten haben.
Es geht doch immer nur ums Geld, und da fehlen die Einnahmen halt. Vielleicht wurde der Herr Obama mal von Lobbyisten dieser Sparte auf ne Tasse Tee eingeladen? ;D Wer weiß es...

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2010 - 23:36 #

Stimme Obama beim iPad zu, aber würde die Kritik nicht auf Spielekonsolen, sondern Handys ausweiten.
Informationen werden zum Entertainment, das in kleinen Häppchen genossen wird.
Sich umfassend über Themen informieren, tun nur noch die wenigsten Bürger. Diese Wochenende wurde ein 750 Milliarden Euro Paket (davon 150 Milliarden alleine für Deutschland) zur Rettung des Euros verabschiedet und es regt sich kaum Widerstand. Griechenland wird sich kaputtsparen, Spanien hat eine Arbeitslosenquote von 20%. Diese Länder werden ihre Schulden nicht zurückzahlen können und wenn wir für sie bürgen, wird uns in einigen Jahren das gleiche Schicksal ereilen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12379 - 11. Mai 2010 - 8:01 #

"Durch iPods und iPads, Xbox und Playstation -- von denen ich nicht weiß, wie sie genau funktionieren --, "

Puh gut das ich nur PC, Wii und DS nutze da kann mir das ja nicht passieren xD

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10753 - 12. Mai 2010 - 10:26 #

Im Prinzip hat er recht. Die Tendenz geht immer mehr dazu, Geräte zu nutzen, die man nicht mal ansatzweise versteht. In der Regel will man das auch garnicht. Beim PC musste man sich früher noch mit DOS und Kommandozeilen auseinandersetzen (oder noch früher eben mit anderen Dingen). Heute sind viele Nutzer von PCs schon damit überfordert, ein Prgramm woanders als nach C: zu installieren. Rechnerlogik beherrscht kaum jemand der neuen Generation so selbstverständlich wie man es früher musste.

Iphones, Pads, Konsolen - alle bieten Zugang zu Informationen in einer bestimmten Form an. In der Regel auf das jeweilige Medium zugeschnitten. Ein paar Zeilen, kurze Absätze - mehr passt aufs Telefon nicht. "Ich lese immer up-to-date Nachrichten." - Super. Das Bewusstsein, dass man eben manchmal auch ein BUCH zur Hand nehmen muss, sich einmal abseits von Animationen und Blink-Wisch-Gedöns einfach auf ein Thema konzetrieren muss und tatsächlich zu begreifen gerät immer mehr in den Hintergrund. Wieviele Hausaufgaben bestehen nur noch aus einer Abschrift aus Wikipedia? Wieviele haben sich auch mal andere Quellen besorgt und bewusst zu Gemüte geführt? Wo man früher noch aktiv suchen musste wird man heute überall und zu jeder Zeit erschlagen. Das führt dazu, dass oft immer nur schnell das Erst-Beste genommen wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit