Einheitliche Rundfunkgebühren gefordert

Bild von Marcel
Marcel 1377 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

10. Mai 2010 - 14:51 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Da sich die öffentlich rechtlichen Fernsehsender über sinkende Einnahmen durch die Rundfunkgebühren beklagen, wird jetzt über ein neues Einzugssystem nachgedacht. Im Auftrag von ARD und ZDF hat Verfassungsrechtler Paul Kirchhof nun ein neues Konzept entwickelt, welches vorsieht, dass jeder Haushalt, unabhängig von der Anzahl der vorhandenen Rundfunkgeräte, eine einheitliche Gebühr zahlen muss.

ARD und ZDF sehen das Problem bei einem fehlenden Rechtsbewusstsein der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Viele von ihnen würden sich weigern die Rundfunkgebühren zu zahlen, in dem sie falsche Angaben zum Besitz ihrer Rundfunkgeräte machen. Sollte das neue System eingeführt werden, würde sich dieses Problem auflösen, da sich niemand mehr vor der Zahlung der Rundfunkgebühren drücken könnte.

SPD und CDU stehen dem neuen Modell positiv gegenüber. Das momentane Modell sei durch den technischen Fortschritt überholt und biete zu viele Möglichkeiten sich der Zahlung zu entziehen. Kirchhof spricht sich aber auch dafür aus, dass die Höhe der Gebühren gleich bleiben soll.

Eine Änderung des GEZ-Systems ist aber erst 2013 mit der Einführung eines neuen Rundfunkstaatsvertrags möglich.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 8. Mai 2010 - 19:08 #

"..Problem bei einem fehlenden Rechtsbewusstsein der Jugendlichen und jungen Erwachsenen."

Ich würde einfach sagen, dass sich immer weniger Leute vorschreiben lassen für etwas zu zahlen, auch wenn sie es nicht nutzen. Von dem Vorgehen das die GEZ manchmal an den Tag legt ganz zu schweigen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 8. Mai 2010 - 20:11 #

Allerdings. Ich werde nicht für etwas Zahlen, dass ich nicht nutze. Ich besitze keinen Fernseher Zuhause und ich werde mir auch keinen zulegen. Das Internet unterhält mich nämlich um einiges besser :)
Das Musikantenstadl werde ich jedenfalls nicht finanzieren.

xaan (unregistriert) 9. Mai 2010 - 7:28 #

Da kommst du so oder so nicht drumherum. Deine Steuern finanzieren die Straßenausbesserungen am anderen Ende der Ortschaft. Selbst wenn du nie dort lang fährst. Und das beste ist: du profitierst trotzdem davon. Gute Straßen sorgen dafür, dass die Post deine Pakete ausliefern kann. Mehr Straßen sorgen dafür, dass es weniger Staus gibt auf den Straßen die du selber nutzt. etc. etc. etc.

Ob du es glaubst oder nicht, auch von einem öffentlich-rechtlichen Rundfunkt profitierst du indirekt mit. Und sei es nur deshalb, weil sie mit den Rundfunktgebühren dafür sorgen, dass du die Fußbaöl-Bundesliga ohne Werbeterror sehen kannst.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 9. Mai 2010 - 14:03 #

Ich sehe tatsächlich nie Fern und höre nie Radio. Und es ging mir um die GEZ-Gebühren. Natürlich sind Straßen sinnvoll, was hat das mit der GEZ zu tun ? ^^

xaan (unregistriert) 9. Mai 2010 - 18:40 #

Straßen: Du bezahlst, selbst wenn du nicht selbst darauf fährst. Die Allgemeinheit profitiert.
ÖR Rundfunk: Du bezahlst, selbst wenn du nicht selber guckst. Die Allgemeinheit profitiert.

Wie deutlich muss man eigentlich werden, bis es klick macht? Ein Staat funktioniert nunmal nicht nach dem "jeder bezahlt nur das was er selber haben will" Prinzip.

Und du profitierst auch von den ÖR Sendern wenn du sie nicht anschaust. Allein dadurch dass sie da sind nehmen sie Einfluss auf die Medienlandschaft. Zum Beispiel nimmt investigativer Journalismus Einfluss auf die Politik. Und da die ÖR nicht auf Quote achten müssen können sie auch mal bei Themen nachhaken, die nicht das Maximum an Werbeeinnahmen generieren, die aber trotzdem nicht minder wichtig sind.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 14:50 #

Meinst du mit Bundesliga gucken, die kurzen Zusammenfassungen?
Wenn man wirklich alle Bundesliga Spiele auf den öff. recht. Sendern gucken könnte, dann hätte ich endlich einen Grund die mal wider einzuschalten, denn sonst kommt da nix.
Nachrichten brauche ich nicht, ich informiere mich lieber durch verschiedene Quellen im Internet und wenn sie mal gute Spielfilme senden, dann zu Zeiten, an dennen normal Arbeitende, Studierende, Schüler usw, schlafen gehen müssen.
Bildungauftrag sehe ich auch nicht erfüllt, stattdessen senden die vermehrt Doku Soup Mist und ähneln damit immer mehr den Privaten...

Wer nicht zahlt, hat mein volles verständnis.
Und wenn ich diese scheiß "Natürlich zahl ich" GEZ Werbung sehe, bekomme ich echt Agressionen, mal ganz davon abgesehen, dass die GEZ ein dreckiger Mafia Verein ist!

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 8. Mai 2010 - 19:12 #

Fänd ich eine gute Sache,WENN die Gebühren deutlich sinken würden.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21377 - 8. Mai 2010 - 19:22 #

Zudem sollte man, auch wenn man sich zeitweise mal im Ausland aufhält, trotzdem Zugriff auf alle (Web-)Inhalte haben!

vicbrother (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:23 #

Sinken? Die Gebühren sind ja nun nicht wirklich hoch...

Zahlen tue ich gerne: Für 3sat, ZDF und arte. Die Qualität des öffentlich-rechtlichen ist hundertmal höher als bei RTL2, RTL, Sat1, VOX und Pro7.

Vaedian (unregistriert) 9. Mai 2010 - 0:59 #

Das sehe ich genauso.

Die öffentlich-rechtlichen haben ein derbes Imageproblem, weil das Budget begrenzt und der Programmauftrag 30 Jahre alt ist. Sie sind _gezwungen_ soviel Müll alá Rosamunde Pilcher zu produzieren, weil sie laut Auftrag den deutschen Film fördern sollen und gleichzeitig ihr Budget nicht überschreiten dürfen.

Dass es nun unbedingt für jedes dritte Bundesland nen eigenen Sender geben muss, wollte mir noch nie in den Kopf. Aber die Qualität einiger Sendungen ist in der Tat um ein vielfaches höher als das der Privatsender.

Auch das vielfach angeführte Musikantenstadl steht ja nicht alleine als Krone des bekloppten TV da. GZSZ, Dschungelcamp, Big Brother, TV Total, DSDS, Germanys Next Topmodel oder die sogenannten "Nachrichtensender", die sich auch gleich BILD-TV nennen könnten, haben das deutsche Fernsehniveau seit der Wende kontinuierlich nach unten gezogen und schleifen es nun mit dem Zuschauer im Schlepptau durch den Dreck.

Was aber unbedingt passieren muss, ist eine Änderung des öffentlich-rechtlichen Fernsehauftrags. Eine neue Zeit verlangt nach einer Anpassung der völlig veralteten Regeln.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 1:21 #

Das einzige ist die Tagesschau und Dokus über Wissen,Tiere wie auch Geschichte. Beim Rest muss man aufpassen das einem kein Blödsinn angedreht wird. (Man erinnere sich nur an das Wundermittel gegen Neurodermitis) Das ÖR ist bei weitem nicht das was es mal war und die schmeißen mit dem Geld um sich als hätten sie nichts besseres zu tun. Und dafür auch noch gerne zahlen ich weiß nicht...

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 9. Mai 2010 - 11:05 #

Das die ÖR es nicht immer so mit der Wahrheit haben, haben wir Spieler ja auch schon zu genüge mitbekommen.

ganga Community-Moderator - P - 16359 - 9. Mai 2010 - 11:43 #

Ich schaue/höre mir im ÖR regelmäßig an:
Tatort, Harald Schmidt, Sportschau, Tagesschau, Radio-Tatort, ARD-Radiofeature, WDR2-Kabarett, MDR Fröhlich lesen, X3, im Radio höre ich fast ausschließlich hr-info.

Im privaten schaue ich eher weniger Tv.

vicbrother (unregistriert) 10. Mai 2010 - 21:11 #

Meine Fernbedienung:
0 = ARD
1 = 3sat
2 = ZDF
3 = zdf_neo
4 = arte
5 = Phoenix

Den Rest nutze ich sehr selten.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7137 - 8. Mai 2010 - 19:17 #

Wie wäre es, dieses Zwangsabgabe komplett zu streichen und den Wettbewerb zu fördern? Es kann doch nicht angehen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender irgendeinen Quatsch senden dürfen, nur weil sie nicht auf Werbeeinnahmen angewiesen sind. Wenn wenigstens auch mal kritische Reportagen abends kommen würden, nein, die werden dann auf 23 Uhr wochentags gelegt.

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 8. Mai 2010 - 19:21 #

Juhuu, schau dir mal an was Pro7 & RTL so produzieren. Die ÖR versuchen wenigstens noch, die Fahne "Anspruch" zu halten.

Der Wettbewerb führt bei TV nicht zu höherer Qualität

vicbrother (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:28 #

Genau. RTL, RTL2, Sat1, Pro7 und VOX bringen halt TV für die Masse!

"Ab ins Beet", "Die Auswanderer", zig Richter- und Talksendungen, "Mein Traum vom Haus" sprechen Träume und Lebenswirklichkeiten der breiten Masse an. Und die Masse wohnt nunmal zur Miete, arbeitet im Niedriglohnsektor oder ist Facharbeiter/Angestellter mit Familie ohne großes Vermögen. Das ist alles nicht schlimm - aber Qualitätsfernsehen sieht nun wirklich anders aus.

Vaedian (unregistriert) 9. Mai 2010 - 1:00 #

Was ein echtes Armutszeugnis für unsere selbsternannte Hochkultur darstellt.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 8. Mai 2010 - 22:50 #

Stimmt, wenn es nur nach Wettbewerb gehen würde, dann regiert bald die Blöd-Zeitung. Naja, tut sie ja fast eh schon... ;(

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 8. Mai 2010 - 19:28 #

Naja die senden auch schon sehr gute Sachen, die man sonst nicht unbedingt findet. Ich finde man sollte eher über die Inhalte diskutieren, als über das System generell. Eine qualitativ hochwertige unabhängige Berichterstattung sollte man nicht so einfach abschenken. So Sachen wie 3Sat Kulturzeit, Sportschau, Tagesschau, WM, EM, Nano,ZDF Neo etc. find ich schon klasse.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 8. Mai 2010 - 20:15 #

Wie wäre es, das Fernsehen und das Radio in seiner aktuellen Form komplett abzuschaffen und grundsätzlich auf ein Video- bzw. Audio-on-demandsystem zu setzen? Wer sieht sich denn noch groß Filme im Fernsehen an, wenn man sie bequem und wann immer man will abspielen kann...

vicbrother (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:30 #

Gute Idee. Das überfordert aber die Masse.

Die Privaten wollen dies auch nicht. Die wollen Werbung schalten! Lies dir mal deren Argumente gegen die Webauftritte von ARD und ZDF durch...die wollen das Volk verdummen.

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 8. Mai 2010 - 19:25 #

Ich fänds gut, ich würd mich auf ne Kopfsteuer einlassen. Wenn sie dafür mal ihren Websteam gebacken kriegen, und ne ordentliche Mediathek mit ALLEN Inhalten bitte.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-05/irrwitz-steuern

"Nein, ich bin mein Bruder!" :)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. Mai 2010 - 19:44 #

Immer wieder geil, wie die Schuld von sinkenden Gebühren eindeutig begründet wird: Leute mit fehlendem Rechtsbewusstsein.

Das im Fernsehen nur absoluter Dreck läuft interessiert ja nicht. Oder das es Leute gibt, die einfach auf TV verzichten können (ich zähl mich dazu).

"Uns fehlen die Einnahmen! Gesetze her!"
Ich sehe es so: Wer gute Arbeit leistet hat Recht auf Einnahmen - oder eben nicht.

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 8. Mai 2010 - 20:02 #

Ich finde nicht - würde jede Steuer nach diesem Prinzip eingezogen wäre Deutschland ja noch ärmer. "Meine Straße ist kaputt, ich zahl keine Steuern mehr"

Ja, das meiste ist für den Internetbewohner von heute uninteressant, aber sollten die öffentlich-Rechtlichen mal den Sprung ins Internet schaffen erwarte ich mir da wieder sinnvolle Inhalte.

Rondrer (unregistriert) 8. Mai 2010 - 20:34 #

Sie haben doch prinzipiell den Sprung ins Internet geschafft, DÜRFEN den Bereich aber nicht weiter ausbauen und mussten schon tonnenweise Inhalte löschen.
DAS ist doch der größte Witz...
http://www.zeit.de/online/2009/23/ard-zdf-online
Zitat: "Das ZDF reduziert seine Online-Seiten um bis zu 80 Prozent"

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 8. Mai 2010 - 20:41 #

Hmmm, sagen wir mal so. Wenn man die GEZ und die Qualität der Straßen mit den deutschen Fernsehprogramm vergleich sollte, dann hätten wir in Deutschland Unsummen an Einnahmen für die Instandhaltung und Erneuerung deutscher Straßen. leider würde dann auch geistig verwirrte Politiker Wald- und Ackerwege als beste Straßen bezeichnen, die weiter ausgebaut werden müssten...

vicbrother (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:32 #

Wenn jeder über die Verwendung seiner Steuern entscheiden dürfte, dann wäre der Staat handlungsunfähig. Wir zaheln ja auch für Kindergärten, Bundeswehr und Griechenland, ob das jeder nutzt sei dahingestellt...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 8. Mai 2010 - 20:12 #

Warum ist sowas wichtiges eigentlich keine Top-News, aber wenn jemand in WoW einen Furz lässt schon?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7786 - 8. Mai 2010 - 20:19 #

Vielleicht weil das hier eine Spielewebsite ist? Was WoW angeht, wird auf anderen Seiten noch viel mehr unwichtiger Kleinkram daraus berichtet. Also auch wenn ich persönlich mit WoW überhaupt nichts anfangen kann, sehe ich zum Glück nicht, dass man hier auf GG damit überhäuft wird.

vicbrother (unregistriert) 10. Mai 2010 - 21:13 #

Dafür hat man auf GG SC2...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100940 - 8. Mai 2010 - 20:36 #

Das derzeitige System ist bereits seit über 25 Jahren veraltet. Ein neues System ist zu begrüßen, allerdings sollte der Preis pro Haushalt im Rahmen bleiben. 17 Euro pro Monat für die ÖR ist und bleibt derzeit eine Frechheit. 5 Euro max. pro Haushalt für alles, basta.

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 9. Mai 2010 - 15:58 #

Das kann ich so unterschreiben. Bei all den Ausgaben, die eh schon anfallen, bin ich nicht gewillt, den ÖR-Sektor mit 17 Euro pro Monat oder gar mehr zu finanzieren - schon gar nicht, wenn ich deren Programm noch nicht einmal nutze.
Und die Gründe für die Nichtnutzung sind vielfältig - reichen von "die ÖR sind Propagandasender der Regierung" bis hin zu "die ÖR senden keine Unterhaltung für meine Altersgruppe".
Sie gehören umstrukturiert und dürfen nicht im Regierungsauftrag senden sondern in dem des Volkes.

Pausen 11 Forenversteher - 813 - 8. Mai 2010 - 22:02 #

Vieleicht sollte ARD und ZDF einfach mal zeug senden was den Jugentlichen auch wert wäre dafür auch geld zu zahlen

10 mal die wochen musikantenstadl oder rosemunder pilcher dramen haben halt nun mal einen recht kleine fangemeinde

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 8. Mai 2010 - 22:37 #

Ach, wenn es nur das wäre :/. Das waren die noch erträglich schlechten neuniger Jahre. Der Horror hat jetzt ganz andere Dimensionen erreicht...

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 8. Mai 2010 - 22:43 #

Ja jetzt kommt jede Woche eine neue "Telenovela" *ugly*

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 8. Mai 2010 - 22:51 #

warte mal, ich habe ja schon lange nicht mehr ferngesehen aber kommen nicht eher tausende Folgen der selben serien? ansonsten wäre es ja geradezu infam innovativ :).

marshel87 16 Übertalent - 5684 - 9. Mai 2010 - 11:14 #

die gehen halt einfach nicht mit der zeit, kein wunder, dass keiner zahlt :D

Anonymous (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:43 #

Weil die ÖR den Auftrag haben, nicht nur den Mainstream zu bespaßen, sondern eben auch Spartenprogramm zu zeigen. Unser Staat hat sich nämlich auch dazu verpflichtet, sich um Kultur und Minderheiten zu kümmern.

Außerdem, wenn Leo Kirch monopolistisch jahrelang alle Filmrechte wegkauft, nur damit sie niemand anders haben kann, dann braucht man sich auch nicht wundern, dass dessen damalige Haussender Premiere und Sat1Pro7 das bessere Unterhaltungsprogramm hatten.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 8. Mai 2010 - 22:44 #

Was allerdings nicht rechtfertigt, dass ARD und ZDf, die Filme die sie gekauft haben nur Donnerstags um 22 Uhr oder so zeigen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100940 - 9. Mai 2010 - 1:09 #

Schlimmer. Die teuer eingekauften Filme werden im Nachtprogramm ab 24 Uhr gesendet - unter der Woche, wo jeder Berufstätige kaum noch wach bleiben dürfte.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 9. Mai 2010 - 18:37 #

Das stimmt, ich rege mich auch immer wieder auf das wahre Filmperlen teil erst um 23.15 Uhr oder gar 1.00 Uhr kommen. Frechheit!

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 19:29 #

Klar. Aber wozu gibt's PVR? Wenn man Programm on demand haben möchte, holt man sich seine Filme von entsprechenden Anbietern im Netz oder der Videothek. Oder nimmt sich das auf, was man dann irgendwann passend anschauen will. Das war früher auch nicht anders.

Volksmusik kommt im ÖR gerade mal Donnerstag und Samstags um 20.15, selbst das nicht regelmäßig. Diese Volksmusik-Phobie ist doch mal gnadenlos übertrieben. Selbst wenn, die Volksmusik macht einen riesigen Umsatz pro Jahr und ist marktwirtschaftlich nicht gerade ein kleiner Faktor. Die machen mit Sicherheit mehr Umsatz als alle Castingshow-Absolventen zusammen. Man muss die Musik nicht mögen, aber für ihre Reichweite ist sie wohl eher unterrepräsentiert.

Punisher 19 Megatalent - P - 15771 - 9. Mai 2010 - 4:12 #

Der Bildungsauftrag ist richtig und wichtig, das reine Entertainment von Pro7 und RTL sowie deren Ablegern ist auf Dauer keine Lösung.

Allerdings hat auch in den Augen vieler Befürworter das ÖR-Fernsehen schon lange nichts mehr mit Bildung zu tun - da läuft der gleiche Schrott wie anderswo - Telenovellas, Mutantenstadel... auf teuer erworbene Fussballrechte, auch wenns ein Volkssport ist, haben nicht das geringste mit Bildung zu tun. Bildungs-Sendungen, die es früher einmal gab wie z.B. Telekolleg wurden nahezu ersatzlos gestrichen. Zudem gründen die ÖR neue Spartensender, um noch die ein oder andere Interessensgruppe zu bedienen, zusätzlich zu dem Landesfernsehanstalten.
Werbefrei ist das Programm noch nie gewesen, Tagsüber läuft da mittlerweile fast genauso viel Werbung wie bei den Privaten. Durch die GEZ steht den ÖR ein vielfaches der Einnahmen der Privatsender zur Verfügung, was größtenteils in einen aufgeblasenen Verwaltungsapparat investiert wird, zusätzlich sitzen auch dort freie Mitarbeiter in Massen, deren größte Leistung nach eigener Aussage "anwesend sein" ist.
Auch das eigentlich lobenswerte Online-Engagement verschlingt dort regelmäßig in kurzer Zeit Summen, die dem Budget eines Jahrzehnts bei den Privatsendern entsprechen, ohne das das Ergebnis tatsächlich so extrem fortschrittlich wäre. Über das ÖR-Radioprogramm will man gar nicht nachdenken.

Wenn man eine pro Haushalts-Abgabe einführt und gleichzeitig die Summe relativ hoch ansetzt wird - für den ÖR (bei 30 Mio abgabenpflichtigen Haushalten gerechnet) wären die 17 Euro 510 Mio. Euro im Jahr - sollte sowohl die Wirtschaftlichkeit als auch das Programm im Hinblick auf Bildungsrelevanz untersucht und entsprechend optimiert werden. Dann wären meiner Meinung nach auch wesentlich mehr Bürger bereit, diese Gebühr freiwillig zu entrichten.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 8. Mai 2010 - 22:46 #

Der Sender nennt sich ZDF neo... http://neo.zdf.de/

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 9. Mai 2010 - 18:41 #

ZDF Neo ist ganz interessant, mal was ganz neues, mit frischen Ideen und gehobenen Jugendfilmem/ Sendungen. So solls sein!

burn323 (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:27 #

die kriegen von mir nix ich schreib den namen von jmd anders auf die geräte der eintreiber kann mal schön nach haus gehe ;-)

Wolperdinger (unregistriert) 8. Mai 2010 - 22:58 #

Die sollen einfach PayperView aus ihren rotzigen Sendern machen und gut ist, jeweils um 20 Uhr sollte man die NAchrichten unverschlüsselt sehen sollen, den rst ihres Schmierentheaters sollen sie halt verschlüsseln, das ist die einzig Faire Methode für alle Seiten, dann verlieren die Staatlich geförderten Gauner aber Ihre zu unrecht abgezockten Kunden......witzlos....

xPhil (unregistriert) 8. Mai 2010 - 23:08 #

Also ich finde es schon sinnvoll, das es die öffentlich rechtlichen Sender gibt. Allein schon die Qualität der Nachrichtensendungen ist meiner Meinung nach deutlich besser. Außerdem läuft auch ansonsten nicht nur Mist, siehe 3sat und diverse gute Beiträge auf ARD/ZDF. Natürlich schließt das nicht aus, dass es da nicht auch Mist gibt.

Mich stören viel mehr die Methoden die die GEZ zum Teil anwendet (zB zT dubiose Informationsbeschaffung), die Penetranz mit der sie einen bedrängen und Dinge wie dass Selbstständige für das Radio ihrer als Firmenwagen zugelassenen Autos zusätzlich noch mal Gebühren zahlen müssen.

Außerdem müssen selbst Studenten (Ausnahme Bafög-Bezieher) GEZ zahlen und dass sind jetzt auch nicht die Reichesten. Und selbst dann, wenn man keinen Fernseher, aber dafür einen Computer mit Internet besitzt. GEZ ist über das Jahr gerechnet grob eine knappe Monatsmiete extra.

Sobald man im Beruf ist und Geld verdient - okay, dann ist es meiner Meinung nach sinnvoll.

CruelChaos 12 Trollwächter - P - 835 - 8. Mai 2010 - 23:44 #

Ich sehe mal garnicht ein auch noch für Verdummungsfernsehen zu bezahlen. Ich schaue weder Privat noch Öffentliches Fernsehen, TV guck ich garnet.
Ich suche lieber selbst aus was mich Verblödet!

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 9. Mai 2010 - 0:02 #

"ARD und ZDF sehen das Problem bei einem fehlenden Rechtsbewusstsein der Jugendlichen und jungen Erwachsenen."

Das Problem sind nicht Jugendliche und junge Erwachsene, sondern die GEZ selbst. Die GEZ ist in ihrer jetzigen Form eine künstlich aufgeblähte Dinosaurier- und Wssserkopfbehörde, die nicht mal mehr ansatzweise eine Daseinsberechtigung hat.

Würde die GEZ die Gebühren nicht fortwährend zum Fenster rauswerfen, wäre auch genug Geld da.

Langsam sollte die GEZ in "Amt für moderne Christenverfolgung" umbenannt werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29733 - 9. Mai 2010 - 0:12 #

Lass dir aus eigener Erfahrung sagen - die verfolgen auch Heiden..

neone 15 Kenner - P - 3158 - 9. Mai 2010 - 0:44 #

Ich muss sagen, dass ich gerne die Gebühren bezahle. Die Tagesschau z.B. ist qualitativ sehr hochwertig und auch deren Internetangebot nutze ich gerne. Im Auto höre ich neben CDs ÖR Radiosender (von Youfm zu DLF bis BR-5), die echt eine gute Vielfalt bieten. Auch für die Kleinen gibts interessantes Material.

Würde es keine ÖR Sender geben, wäre es für die Wirtschaft viel billiger Nachrichten zu produzieren. Eine hohe Messlatte, die dann wegfallen würde. Ich hab mal gehört, dass die sich auch stark bemühen, die öffentlichen einzuschränken. Tageschau.de ist hier ein gutes Beispiel. Da dürfen nun keine Inhalte drauf sein, die nicht im auch im TV laufen. Die News-Portale, die Geld für deren Angebote verlangen machen da Stunk.

Noch was zu den Privaten: Wie die hier mitlerweile das Volk manipulieren ist abstoßend. Gerade so Sendungen wie Top Model verzerren das Selbstbild extrem. Jetzt fangen schon die 10-jährigen an zu behaupten, sie wären häßlich, zu dick, etc. OMG!

Roerrich 05 Spieler - 41 - 9. Mai 2010 - 2:10 #

Richtig! Das ÖR-Fernsehen meist qualitativ hochwertig ist bezweifelt keiner. Nur warum beziehen diese Sender Werbegelder UND GEZ?
Warum muss ein Hartz4ler keine Gebühren zahlen, ein Student aber schon?

Was mich persönlich stört ist das diese "tolle Berichterstattung" teilweise von Fehlern und "Bild-Journalismus" nur so strotz. Gerade in der Debatte um "Killerspiele" war RTL2 teilweise objektiver als ARD&CO.

Meiner Meinung nach sollte gerade der Bereich "jugendliche und junge Erwachsene" stärker Angesprochen werden! Diese haben doch meist keinen Bezug zu öffentlich rechtlichen Sendern. Für Kika ist die Zielgruppe 16-25 zu alt und für viele ist ZDF-neo und Phönix (leider) keine Alternative.

Und wer weiß ob der Herr Kirchhoff das ganze umsonst gemacht hat.. die Vorschläge von "ihm" sind keinesfalls neu und werden schon seit Jahren diskutiert. Doch ist es ein Schritt in die richtige Richtung. Es gibt noch viel zu tun und zu verbessern bis das System wieder "für den Bürger" arbeitet, doch ohne unsere Beiträge ist das nun mal nicht möglich. Von daher 5€ Pro Monat sind fair :-D

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 3:27 #

"Warum muss ein Hartz4ler keine Gebühren zahlen, ein Student aber schon?"

Weil der Student zu blöd ist nen Gebührenbefreiungsantrag zu stellen?

Phin Fischer 16 Übertalent - 4278 - 9. Mai 2010 - 10:04 #

Bekommst du nur, wenn du Bafög berechtigt bist bzw selbiges beziehst.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 15:54 #

Wenn du genug Kohle hast kein Bafög zu bekommen, sollte man auch die 18 Euro/Monat haben, oder?

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 9. Mai 2010 - 16:07 #

Dir ist aber klar, dass der Stempel "ABGELEHNT" nicht automatisch bedeutet, dass du reich bist? Ob deine Eltern dir was zuschustern können oder du einen Studentenjob hast spielt beim tatsächlich verfügbaren monatlichen Geld eine große Rolle. Und das ist bei viele Studenten eben nicht viel - durchaus Hartz IV Niveau.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 20:53 #

Das ist aber noch immer keine ausreichende Begründung auf das übliche divide et impera-Schema hereinzufallen und schön zeitgeistig ein bissel über die dummen Hartzies abzulästern.
"Ich bin armer Student mir solls gefälligst besser gehen als den faulen Hartzern" ums mal auf die Spitze zu treiben halte ich für keine sonderlich gelungene Begründung.
"Die Hartzer leben unter der Armutsgrenze und werden von Gebühren befreit, Studenten leben auch oft unter der Armutsgrenze und sollten deshalb auch von GEZ befreit werden." DAS hätte doch vernünftig geklungen, oder? Selbe Aussage nur ohne durchscheinenden Sozialrassismus.

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 9. Mai 2010 - 23:03 #

Ich gebe dir da prinzipiell Recht - ein Ablästern über Hartz IV Empfänger ist unangebracht und zeugt von Vorurteilen.
Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, in welchem der Beiträge, auf die sich deine Antwort beziehen könnte, sich das Maul über jene Gesellschaftsgruppe auf dem von dir kritisierten Niveau zerrissen worden sein soll.
Die Statements fielen doch eher in deine zuletzt genannte Kategorie: "H.IV sind arm dran, Studenten sind arm - warum können erstere befreit werden und letztere nicht?"
Naja, nichts für ungut - das Herz sitzt ja am rechten Fleck :)

Roerrich 05 Spieler - 41 - 10. Mai 2010 - 1:13 #

Uha, ich muss mich entschuldigen wenn mein "vergleich" angreifend rüber kam. Natürlich will ich nicht sagen das Hartz4ler faul sind und es studenten besser zu gehen hat. um gottes willen NEIN! Wie Suzume richtig festgestelllt hat ging es mir nur darum festzhalten das Einkommensschwache Schichten von der GEZ zu befreien sind (und dies betrifft nicht nur Hart4ler und Studenten)! was im moment jedoch nicht dr fall ist.

Porter 05 Spieler - 2981 - 9. Mai 2010 - 2:51 #

die Gebühren müssten auf mind. 50% reduziert werden, und die Anzahl der ÖR Sender um mindestens die selbe Zahl zusammengestrichen werden.
Regionalsender OK, Ard OK aber wozu noch die 90% übrigen zusätzlichen(digitalen) Sender welche eh nur von einem Bruchteil der bevölkerung geguckt werden?

ich seh diese unverschämt hohen Endgelte einfach nur als aufgezwungenes und daher unrechtsmäßiges Pay TV!

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 3:24 #

Klar...macht ne Zwangsabgabe für alle.
Aber NUR wenn dann nicht mehr 3 ÖR-Teams pro Adelshochzeit antanzen (und auch nicht auf allen Sendern gleichzeitig darüber berichtet wird), NUR wenn wieder richtiger Journalismus betrieben wird (statt Hofberichterstattung - siehe die letzen paar Merkel"interviews"), NUR wenn die ganzen unsinnigen Landessender eingestampft werden(reicht fürs regionale nicht nen Stündchen Regionalprogramm am Vorabend?) und vorallem NUR wenn nicht 90% der Sachen in der Mediathek nach 3 Tagen gelöscht werden weil die Privaten bei der letzten Rundfunksstaatsvertragsänderung so tolle Lobbyarbeit betrieben haben (die Gebührenzahler bezahlen für das ganze Programm und sollen das gefälligst auch komplett im Internet sehen dürfen).

Dann können wir noch drüber reden ob wir nicht noch die ganzen Parteien aus den Chefetagen der Sender (hallo ZDF) raushalten und schon läßt sich über Zwangsabgaben reden.

PS. Und natürlich müßte die Menge der Soaps, Mutantenstadls und Kitschfilme kräftig reduziert werden (was hat das eigentlich mit dem ÖR-Bildungsauftrag zu tun?). Außerdem muß man nicht jeden Sport für Mondscheinpreise einkaufen.
Man sieht...soviel müssen die ÖR gar nicht machen damit eine Zwangsabgabe plausibel wird. /ironie

Wi5in 14 Komm-Experte - 2692 - 9. Mai 2010 - 8:49 #

Mal ehrlich, wenn man sieht was für ein Scheiß im deutschen Fernsehen gesendet wird und dafür wollen die auch noch Geld haben. Nein, ich bleib beim Internet, da finde ich genug Sachen die mich viel mehr interessieren als der Müll der bei uns im Fernsehen läuft....

sphire 08 Versteher - 185 - 9. Mai 2010 - 10:04 #

Was sich hier abzeichnet, ist doch genau das, was oben unter mangelndem Unrechtsbewusstsein zusammengefasst ist und das sollte man zunächst auch ganz wertfrei sehen: ein Großteil der Kommentatoren hier denken nicht, dass es /moralisch/ problematisch ist, die GEZ-Gebühren nicht zu zahlen. Ich kann das auch nachvollziehen, allerdings ist das für ein Vorschrift… sagen wir: eher ungünstig, da sich so relativ wenig Leute von allein daran halten werden und man stattdessen ordentlich mit Zwang nachhelfen muss – daher die teils irrsinnigen Befugnisse der GEZ (immerhin ein privatrechtliches Unternehmen). Die besten Regeln werden von allein befolgt, weil sie jeder akzeptieren kann. Was hier geplant ist, geht in diese Richtung. Grundsätzlich gilt:

1) Eine unabhängige Quelle für Informationen und Nachrichten ist sinnvoll,
2) für Unabhängigkeit muss die Finanzierung vom Markt abgetrennt und gesellschaftlich organisiert sein.

Ob das Geld jetzt aus Steuern kommt, aus Spenden oder aus Rundfunkgebühren, ist relativ unerheblich. Unser derzeitiges Schema hatte irgendwann eine gewisse Berechtigung, weil diejenigen, die etwa das Fernsehen eh nicht nutzen konnten, auch nicht zu zahlen brauchten. Leider hat das zunehmend seltsamere Züge angenommen, spätestens als plötzlich Handys mit Internet als Rundfunkempfangsgeräte betrachtet wurden. Das zeigt aber eigentlich nur: die bisherige Abgrenzung von solchen Empfangsgeräten passt nicht mehr auf die verfügbare Technik. Damit steht auch die Finanzierung auf wackeligen Beinen. Entweder ändert man also die Finanzierung oder man schafft das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ganz ab. Und letzteres halte ich für keine sonderlich gute Option – obwohl ich seit Jahren nicht mehr fernsehe.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 9. Mai 2010 - 13:45 #

Bester Beitrag in einer erstaunlich differenzierten Diskussion.

Geld aus Steuern beziehen hielte ich für die beste Option, dann hört auch dieses Gezeter über die Nutzung auf. Leider ist damit die Unabhähngigkeit von der Politik nicht gewahrt und das war nun einmal die verständliche Voraussetzung und Forderung der Allierten Mächte nach dem Zweiten Weltkrieg, die den Rundfunk hierzulande nach Vorbild der britischen BBC installierten.

Selbst wenn man das TV nicht nutzt, muss es jedem Demokraten tiefstes Bedürfnis sein, zu wissen, dass die Bevölkerung über Zugang zu unabhängigen Informationen hat. Denn was bringt einem Menschen die Meinungsfreiheit, wenn er keinen Zugang zu unabhängigen Informationen hat? Wer die Abschaffung der öffentlich Rechtlichen fordert, wird spätestens bei den nächsten Wahlen die Rechnung präsentiert bekommen. Wer nicht versteht, was ich meine, der schaue nach Italien.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 9. Mai 2010 - 14:52 #

Nur ob die ÖR wirklich immer so unabhängig sind ist doch manchmal Zweifelhaft.

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 9. Mai 2010 - 16:12 #

Nicht nur manchmal.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 19:58 #

Tolle Entdeckung. Manchmal sind Sender von anderen abhängig.

Dass es neben den staatlichen im Grunde genommen nur zwei Sendergruppen gibt, die den restlichen Markt mit ihren Sendern weitestgehend unter sich ausmachen, fällt dagegen kaum jemandem auf. Dass die auch immer ähnlich tendenziös berichten, fällt genauso niemandem auf. Ob neben den beiden Gruppen RTL und Pro7Sat1 ein weiterer, nicht gestützter Sender überleben könnte, wage ich zu bezweifeln.

Kappi 15 Kenner - 3287 - 9. Mai 2010 - 11:00 #

ich würde ja rundfunktgebühren zahlen wenn die öffentlich rechtlichen mich nur eine stunde am tag an den fernseher ziehen würden.. aber bei dem programm was die senden, stellt sich mir nicht die frage ob ich mir je nen fernseher zulegen werd..

der sogenannte bildungsauftrag wird mittlerweile durch ewige wiederholungen des 2. Weltkriegs abgedeckt (freilich ein wichtiges thema aber immer wieder.. irgendwann weis man was passiert ist..)

wer sich dafür interessiert was das fernsehn noch so für mist verzapft den kann ich http://www.fernsehkritik.tv/ empfehlen

vicbrother (unregistriert) 10. Mai 2010 - 21:25 #

Ja, nicht jeden lockt Bildung, Kultur, Wissenschaft, Menschen oder Politik an.
Sei mir nicht bös, aber sag selbst: Ist man nicht ein "Freak" wenn einen das genannte nicht interessiert und man lieber eine Webseite übers Fernsehen als Kritik anführt, anstatt sich selbst ein Bild übers Fernsehen durch dessen Betrachtung bildet?

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 9. Mai 2010 - 11:47 #

"Hey, die Leute mögen gar nicht mehr was wir so machen." "Hmmm. Das ist blöd." "Richtig! Es muss doch eine Möglichkeit geben sie dazu zu zwingen uns zu bezahlen. Dann können wir noch mehr Dinge produzieren, die sich nicht mögen." "Gute Idee!"

Tanatas 05 Spieler - 58 - 9. Mai 2010 - 12:29 #

Was heißt denn hier "fehlendes Unrechtsbewusstsein"?
Für mich ist die GEZ nichts weiter als ein ausufernder Selbstbedienungsladen der auch keine Moral kennt(insbesondere deren Drückerkolonnen).
Ich habe einen Fernseher, allerdings ohne Programm(weder Kabel, Satellit- kein Privates, kein Öffentliches = Schnee) und einen einen DVD-Player. Auf beides habe ich Abgaben bezahlt, ich kaufe dafür Filme auch die sind mit Abgaben belegt.
Und ich habe einen PC, auf dem ich Spiele und ja - im Internet surfe, auf dem PC sind gleich mehrere Abgaben(round-about)zu entrichten und Internet zahle ich an jemanden anderes.
Mit welchem Recht will mich die GEZ da abkassieren? Soll die GEZ sich mit der Telekom/Arcor anlegen, meinetwegen(wird lustig...) und 3,95€ für ein bisschen technischen SchnickSchnack könnten sie auch kriegen.
Aber das ist einfach nur Abzockerei(war´s vorher auch schon), staatlich geschützte noch dazu.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2085 - 9. Mai 2010 - 13:17 #

Die Öffentlichen haben immer mehr das Niveu von RTL/Pro7 usw., und dafür soll man zahlen? Nein, danke. Da werde ich besser unterhalten wenn ich in einem leeren Raum die Wand anstarre!

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 14:42 #

Warum soll ein Haushalt nur mit Radio (z.B. weil der Bewohner blind ist),
genau so viel zahlen wie ein Haushalt mit TV?

Warum soll eine 5-köpfige Familie die vor dem Fernseher festgewachsen ist
genau so viel zahlen wie ein Single ohne Fernseher?

Eine Haushaltsabgabe erfordert mehr GEZ-Stasi als die alte Abgabe,
den bei Haushalten kann man extrem viel Missbrauch treiben:
Jugendliche und junge Erwachsene zahlen z.B. dann auch keine GEZ,
weil die Eltern einfach bestätigen, dass ihre Kinder noch immer
im Haushalt wohnen, die eigene Wohnung ist also Zweithaushalt
und gebührenfrei!

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1136 - 9. Mai 2010 - 17:05 #

Das hat nichts mit der Anzahl der Fernseher zu tun ,wohl eher mit FETTER ABZOCKE.
Ganz einfach sollen sie einen Decoder auf den Markt bringen und man bezahlt was man sieht(als die Tagesschau).

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 9. Mai 2010 - 17:06 #

Hmm. Auch, wenn ich die Öffis eigentlich für unterstützenswert halte, ist deren Argumentation doch recht lass. Kommen die vielleicht auch auf die Idee, dass man bewusst kein öffentlich-rechtliches Fernsehen sehen will?
Wie gesagt, öffentlich-rechtliches Fernsehen gilt es zu unterstützen, einfach weil es die bessere Alternative zum Privatfernsehen darstellt. Aber wie wäre es dann mal mit etwas breitgefächertem Programm? Einen richtig guten Vorschlag fand ich z.B. damals 2009, als GIGA dicht gemacht hat, den Sender von den Öffis weiter führen zu lassen, und zwar nach 21.00 Uhr auf der Frequenz des Kinderkanals, wo sonst sowieso nichts läuft. Hier hätten sie die einmalige Chance gehabt, auch Jugendliche anzusprechen, aber leider waren sich die grauen Eminenzen da oben wohl zu fein dafür. Chance vertan!

vicbrother (unregistriert) 10. Mai 2010 - 21:27 #

Ich habe Giga auch gerne gesehen, aber Giga ist letztendlich nur eine Werbeplattform der Spieleindustrie gewesen. Ein öffentlicher Auftrag wäre das wohl nicht gewesen.

Ich erinnere übrigens daran, dass das ÖR vor 20 Jahren schon Videogamesendungen im Jugendprogramm hatte!

winthefight 06 Bewerter - 66 - 9. Mai 2010 - 17:40 #

"SPD und CDU stehen dem neuen Modell positiv gegenüber."

Da weiss ich ja wen ich nicht wählen gehe ;) danke für die Entscheidungshilfe.

Aber echt was soll das Theater, letztens wollten noch Pro Sieben und Sat 1 so ne Gebühr für die Zukunft einführen, ich bezahle höchstens für den Anschluß und nicht für 20 Sender jeweils einzeln.

So Sender wie Giga hätte man retten müssen, dafür hätte ich gerne was abgedrückt...aber der Schwachsinn für die alten Leute der den ganzen Tag rauf und runterläuft, den soll ich bezahlen obwohl ich das nichtmal gucke. Da will man immer mehr Kohle haben und sich die Taschen füllen für den Dreck anstatt mal eine Vielfalt von Sendern zu haben.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1971 - 9. Mai 2010 - 19:02 #

1minute ard und zdf reicht, um zu wissen, dass diese gebühr besser in bier investiert wird, als in ein fernsehen, dass nicht mal mehr dem bildungsauftrag nachkommt und uns stattdessen mit schlechten soaps und florian silberschwuchtel zudröhnt....zum glück bin ich kein deutscher, sonst würde ich mich noch strafbar wegen nichtbezahlens machen^^

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2010 - 20:13 #

Das dumme ist, dass das wohl die Sendungen sind, die mit am meisten zum Umsatz beitragen und die größte Einschaltquote besitzen. Mit einem deutlichen Anteil am gesamten Fernsehmarkt, wohlgemerkt.

Wenn ARD / ZDF nur Bildungssendungen oder Dokumentationen bringen meckern die einen, dass das doch keine Sau interessiert. Achten sie dann auf der anderen Seite, was ihnen im Markt eine Sonderstellung und messbare Einschaltquote bringt, dann beschweren sich die Leute über niedriges Niveau. Ja was denn nun?

Phin Fischer 16 Übertalent - 4278 - 10. Mai 2010 - 8:48 #

Wenn man einen auf Privatsender macht, und anfängt von Einschaltquoten und Werbeeinnahmen spricht, dann sollte man auch als solcher behandelt werden und die GEZ Gebühren verweigert bekommen.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1971 - 10. Mai 2010 - 10:47 #

ganz genau. quoten sollten bei ÖR eine untergeordnete priorität haben. die privatsender setzen seit einigen jahren auf verdummung, weil anscheinend die quoten dabei stimmen - und genau deshalb sollten die ÖR als gegenbewewgung etwas anspruch ZU GUTEN sendezeiten ausstrahlen. ARD hat teilweise ein ansprechendes programm, auch ansprechende filme, aber meist erst nach 23uhr, oder sogar erst ab 00.30uhr.
was wird aber stattdessen nachmittags/abends präsentiert? inhaltslose tier dokusoaps, kitschige filme und schiewgermüttersöhnchen/pseudo journalistische talker, die es nicht einmal schaffen, EINE kritische frage in einem monat zu stellen.dazu sendungen wie frontal21, bei denen vorallem gamer mittlerweile wissen, dass journalismus SO nicht sein darf.
es geht auch anders. hin und wieder ist z.b. "hart aber fair" richtig gut, hat sogar tolle quoten. und was lernen die ÖR daraus? eine neue dokusoap mit hIV empfängern muss her. gibts ja eh zu wenig im deutschen tv.

die österreicher machen es vor, dass ÖR auch anders aussehen kann.dort wird viel unterhaltug geboten, aber recht wenig verdummung.

vicbrother (unregistriert) 10. Mai 2010 - 21:31 #

In Österreich ist aber auch jeder Geburtstag eines Habsburgers trotz Adels-Verbot ein Großereignis in den Nachrichten. Und die restlichen Nachrichten handeln beinahe aussschliesslich über deutsche Innenpolitik...

Übrigens:
Man sollte nicht verschweigen, dass Privatsender wie Sat1 eine eindeutige politische Meinung haben und diese auch pushen. Ich denke das das sehr gefährlich ist für eine Demokratie, siehe Italien.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 9. Mai 2010 - 20:27 #

Vielleicht wollen Jugendliche keine GEZ zahlen weil ihnen offensichtlich nichts interessantes geboten wird bei ARD und ZDF? Seht euch mal die Grafik an, geht um das Durchschnittsalter der Zuschauer. Einfach unten rechts am Artikel auf die Lupe klicken http://www.tagesspiegel.de/medien/alt-aelter-ard/872000.html

Roerrich 05 Spieler - 41 - 10. Mai 2010 - 1:28 #

jep hast vollkommen recht. Die Gruppe die jetzt als "schwarze schafe" hingestellt wird, bekommt doch kaum Content. Was man im übrigen auch an einer Vielzahl der Komentare hier merkt (nicht angreifend gemeint). Aber lass ma, wenn man der Kichhoff da noch mal ne Jahr für Forschen lässt findet der das sicherlich auch noch raus :-D

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2010 - 7:07 #

Vielleicht sollte man die Sozial- und Krankenkassenbeiträge für Jugendliche auch einstellen, denn da bekommt man auch keinen Content? Oder Mathe und Physik in der Schule abschaffen? Bin mir sicher, du findest genügend Leute, die diesen Content für ihr Alter nicht wirklich attraktiv finden. Das Geld, das diese Lehrer kosten, könnte man auch in mehr Sportunterricht investieren.

Marktwirtschaftliches Denken ist toll, aber es gibt manchmal Dinge, für die bezahlt man ohne immer gleich die entsprechende Gegenleistung zu bekommen. Über Details der Verwendung kann man gerne reden, aber die Abschaffung der GEZ-Gebühr macht es nicht besser. Ein Einzug über Steuern ist genausowenig sinnvoll, weil dann fließt das Geld in den Haushalt der Länder und geht für irgendwelche Rettungspakete für die Wirtschaft drauf.

Roerrich 05 Spieler - 41 - 10. Mai 2010 - 23:44 #

GEZ-gebühren abzuschaffen ist doch in keinster weise aus den Kommentaren rauszulesen! Es ging lediglich darum auch Jugendlichen "ihrem alter" entsprechende Inhalte zur verfügung zu stellen. Das heist doch nicht das ich die öR abschaffen will, sondern das diese eine bessere Form der selbstreflektion erlangen müssen. Und um den Grundversorgungsauftrag gerecht zu werden müssen doch zwangsläufig für Spezielle Bevölkerungsgruppen auch spezielle Programme und Inhalte zur verfügung gestellt werden. Ich denke lediglich das gerade Jugenliche hierbei viel zu kurz kommen!

RaPe 09 Triple-Talent - 278 - 10. Mai 2010 - 5:24 #

Leider haben sich ARD und ZDF schon über einen längeren Zeitraum auf bestimmten Sendeplätzen dem niedrigen Niveau der Privaten angepaßt. Wäre die Qualität noch so hoch wie bis Mitte der 80iger Jahre, dann würde einem das regelmäßige Rufen der Sendeanstalten nach mehr Geld noch einleuchten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit