GG-Report: Starcraft -- Südkoreas Ersatzreligion

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 364192 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Dieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

10. Mai 2010 - 14:51 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Starcraft 2 - Wings of Liberty ab 17,89 € bei Amazon.de kaufen.

Gemessen an der Gesamtbevölkerung -- und die beträgt immerhin über 48 Millionen Menschen -- dürften mehr Südkoreaner eSport-Freunde sein als Deutsche Fußball-Fans. Auch daran liegt es, dass der unlängst bekannt gewordene, in Wahrheit aber bis ins Jahr 2006 zurückreichende Manipulationsskandal in Südkoreas Profispieler- und Wett-Szene ein solches Gewicht hat.

Wir gehen in unserem Report der Frage nach, was die Hintergründe des Wettskandals sind: Wie konnte der eSport im Allgemeinen und Starcraft im Besonderen einen so hohen Stellenwert in Südkorea einnehmen?

Viel Spaß beim Lesen!

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 9. Mai 2010 - 9:14 #

Was mich immer nervt sist das Wort SPORT ;) ansonsten ist es halt wie überall wo es um Geld geht. Ich denke auch das der Fußball Skandal kein Einzelfall ist, kam halt nur ans Licht.

Vidar 19 Megatalent - 13437 - 9. Mai 2010 - 10:16 #

und warum stört dich das?
Sport is nicht nur wenn man irgend nen ball hinterherläuft ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7617 - 9. Mai 2010 - 10:38 #

"Das Wort wurde im 19. Jahrhundert aus dem englischen „sport“ entlehnt, das über das Französische auf das lateinische disportare („sich zerstreuen“) zurückgeht."

Carsten 18 Doppel-Voter - 12185 - 9. Mai 2010 - 11:02 #

Don't teach the Zockah 'cause it's not worth it. ;)

Gadeiros 15 Kenner - 3147 - 9. Mai 2010 - 10:55 #

schach = sport. 'nough said :P

marshel87 16 Übertalent - 5770 - 9. Mai 2010 - 11:16 #

schach war auch mein erster gedanke ;)

FuereinKommentarnichtRegistrier (unregistriert) 9. Mai 2010 - 9:42 #

Für dich ist Sport wohl nur körperliche Bewegung, was? ;)
Nach "Sport" googlen und Horizont erweitern :)

Shouwaronin (unregistriert) 9. Mai 2010 - 15:15 #

aber man kann es ihm nicht übel nehmen, denn im allgemeinen Sprachgebrauch wird mit Sport zuerst körperliche Betätigung in Verbindung gebracht. Wenn man gefragt wird, welche Sportarten man schon mal ausprobiert hat, wird man sicherlich nicht mit dem Aufzählen von PC Spielen beginnen oder vom letzten Schachspiel berichten. Der Arzt sagt nunmal ja auch immer zu Patienten: "Sie müssen mehr Sport treiben" Nun ich glaube nicht, das er damit PC-Spiele oder Schach im Kopf hat.

FuereinKommentarnichtRegistrier (unregistriert) 9. Mai 2010 - 15:30 #

"allgemeiner Sprachgebrauch"...."Vorurteile"... nur weil es viele falsch machen, wird es ja nicht richtig :)
Ich glaub der "Sport" in der Schule und die offiziell anerkannten Vereine verallgemeinern da das Gesamtbild etwas. Das ist ein wenig so, wie wenn man sagen würde, Kunst ist nur, wenn man Bilder malt.
Natürlich belächeln viele Leute Zocker, wenn diese meinen PC spielen wäre Sport. Ist auch gar nicht mal so falsch. Zocken macht einen nicht zum Sportler, aber die Jungs in Korea z.B. sind da auf einem ganz anderen Level. Es hieß mal, wenn man fürs Spielen bezahlt wird, kann man sich "Pro" nennen...ich sag jetzt einfach mal, wenn man davon leben kann, darf man sich Sportler nennen.

Im gegensatz zu unseren ~40+ jährigen Politikern, bin ich offen für alles. Wer sich einen tiefen Einblick verschafft und sich mit etwas lang genug beschäftigt, kann von mir aus dagegen sein. Leider hat das noch keiner gemacht...

Solange die Medien nicht über Spiele berichten, ohne das wort "Amoklauf" und "Killerspiel" zu erwähnen, wird sich da auch leider nicht viel dran ändern.

winthefight 06 Bewerter - 66 - 9. Mai 2010 - 17:08 #

Ich glaube man muss unterscheiden zwischen "sich sportlich betätigen/ Sport treiben" und Sportlicher Wettbewerb, dann gibt es auch keine Missverständnisse :P

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4790 - 9. Mai 2010 - 17:34 #

Ich hatte auch schon Muskelkater in den Armen vom Zocken. Need for Speed Shift mit Lenkrad 5 Runden auf der Nordschleife. Da weißte nachher bescheid ;D

FuereinKommentarnichtRegistrier (unregistriert) 9. Mai 2010 - 19:41 #

Aber gerade liegt ja das Problem^^
Es hat sich so eingebürgert, aber "sich sportlich betätigen" trifft trotzdem auf beides zu. Man sollte dann einfach sagen, man bewegt sich :P
Man bewegt sich nicht (sonderlich viel) beim Schach, oder Tontaubenschießen, dennoch könnte man zu beidem sagen "man betreibt sport".

Aber naja, es sind halt wie gesagt nur Wörter und man weiß meistens was gemeint ist. :)
Das Meinungsbild Sport = Bewegung wird man sicherlich nicht so leicht ändern können, vor allem, da es in 99,9% der öffentlich diskutierten und bekannten Sportarten der fall ist. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Rechen