Asus präsentiert iPad-Konkurrenten im Juni (+Video)

andere
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29753 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

24. April 2010 - 9:47 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Auch wenn Apples iPad momentan in aller Munde ist, schmeckt die Zusammenstellung nicht jedem potentiell an einem Tablet PC Interessierten. Vor allem die Einschränkungen des iPad, ohne Webcam und Flash-Unterstützung auskommen zu müssen, missfällt vielen Leuten. Netbook-Pionier Asus arbeitet allerdings schon seit geraumer Zeit an einem Konkurrenzprodukt namens EEE-Pad, welches bereits auf der Anfang Juni stattfindenden Computex vorgestellt werden soll.

Asus setzt beim EEE-Pad auf NVidias Tegra2-Plattform, welche aus einem ARM-Prozessor und einem für mobile Verhältnisse recht schnellem Grafikchip basiert. Eine bereits vor einiger Zeit präsentierte Demo einer angepassten Unreal3-Engine zeigte jedenfalls beeindruckende Ergebnisse und demonstriert die hohe Leistung des Grafikprozessors (siehe Video unter dieser News). Im Gegensatz zu Apples Vorzeigeprodukt soll das EEE-Pad sowohl USB als auch HDMI vorweisen können und eine Webcam enthalten. Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz, was den Zugriff auf den wachsenden Marktplatz für Android-Apps öffnet. Und auch wenn große Internetseiten wie Youtube beginnen sich von Adobes Flashformat zu lösen, ist der fehlende Support für Flash für viele Anwender ein Grund, das iPad im Laden stehen zu lassen - und wie Asus hofft, statt dessen das EEE-Pad zu kaufen.

Leider sind noch keine Informationen zur Akkulaufzeit des EEE-Pad bekannt, aufgrund der energiesparenden ARM-Hardware dürfte diese aber spürbar höher ausfallen als bei den Atom-basierten Tablets wie dem WePad aus Deutschland. Preislich soll das EEE-Pad um die 499 US-Dollar kosten. Allerdings offenbar nur bei gleichzeitigem Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Ausgeliefert werden soll das Tablet voraussichtlich bereits im dritten Quartal 2010.

Video:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. April 2010 - 10:07 #

Ich finde, Asus hätte aus dem EEE-Pad deutlich mehr machen können wenn sie Technologien, die bereits bei anderen Asus-Produkten zum Einsatz kommen, nutzen würden. Wireless-HDMI, wie es beim EEE-Keyboard eingesetzt wird, wäre genial um die Inhalte vom Pad auf den Fernseher übertragen zu können. Denn Hand aufs Herz, so sehr auch über Apples puritanisches iPad-Design gemotzt wird, es ist sinnvoll auf Anschlüsse bei einem Pad zu verzichten. Oder kann sich jemand vorstellen, ein Gerät in der Hand zu halten, aus dem an jeder Seite unflexible Kabel quellen? Ein Gerät, das darauf ausgelegt ist, in jeder beliebigen Lage zu funktionieren (Hochkant, Quer, über Kopf, etc..). Kabel stören da nur und zwingen den Nutzer wieder, das Gerät in einer starren Haltung zu nutzen ohne es flott mal drehen zu können. Übrigens auch ein Problem, das die Webcam betreffen könnte. So sehr ich beim iPad auch eine Webcam vermisse, sehe ich doch die Probleme - perfekt wäre es halt nur, wenn an jeder Kante eine Cam eingebaut wäre ;) .

Haroon 11 Forenversteher - 555 - 24. April 2010 - 13:03 #

Weißt du wie viel so ein Wireless HDMI kostet?, ziemlich viel!

Das würde das ganze Konzept von Asus meiner Meinung nach durcheinander bringen, denn die eee-Serie steht für Minimale Kosten und nicht für das High-End Segment.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. April 2010 - 13:27 #

Die wollen das EEE-Keyboard inkl. Wireless-HDMI für 499 auf den Markt bringen. So teuer kanns also nicht sein, da beim EEE-Keyboard noch Kosten für eine XP-Lizenz anfallen. Für 50-100 Euro zusätzlich wäre es sicher machbar gewesen, zumal ich den Preis des EEE-Pad für sowieso überzogen halte, soll entweder künstlich runtergedrückt werden im Verkauf oder Asus braucht Spanne.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. April 2010 - 13:03 #

Ich hatte mal ein Notebook von Asus...
Das Ding musste ich im Laufe von 2 Jahren ganze 3x einschicken zum Service, ohne Eigenverschulden! Außerdem war das Teil lauter als ein startender Düsenjet. Daher ist Asus für mich bis in alle Ewigkeit gestorben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. April 2010 - 13:28 #

Die 0815-Books im niedrigen Preissegment sind mist, immer noch. Die Timeline-Serie und einige der EEE-Geräte allerdings sind deutlich hochwertiger inzwischen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. April 2010 - 13:49 #

Is schon 1-2 Jahre her und damals hat das Ding auch stolze 999 Euro gekostet. Nun bin ich erstmal mit meinem Samsung sehr zufrieden. Vertrauen zu Asus kann ich zunächst nicht mehr aufbauen.

bam 15 Kenner - 2757 - 25. April 2010 - 0:47 #

Wenn man mit dem iPad konkurrieren will, dann geht das wirklich in erster Linie über den Preis. Von daher unverständlich warum nun so viele Hersteller Produkte im gleichen Preissegment wie das iPad vorstellen. Man hat keinen Appstore mit tausenden Anwendungen und Spielen, man hat kein iTunes mit unzähligen Musikstücken und Videos und man hat auch keinen Service der diese Aspekte und zahlrreiche eBooks so einfach und unkompliziert anbietet. Genau das sind aber die Verkaufsargumente für das iPad, wo man dann auch bereit ist einen höheren Preis zu zahlen.

Das EEE-Pad wird sicherlich Abnehmer finden, aber der große Wurf wird Asus damit nicht gelingen. Auch aus Marketingsich: gerade weil "EEE" sonst ja eher für klein und günstig steht, nun aber hier ein Premiumpreis-Produkt verziert. Seltsame Strategie, so verwässert man nur den Markennamen bis er für nichts mehr steht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 25. April 2010 - 14:41 #

Asus steht absolut nicht für "klein und günstig". Ok, die EEE-Reihe vielleicht. Aber Asus hat Gamerserien für über 1000 Euro im Angebot, die sich hoher Beliebtheit erfreuen. Sogar ein 120hz-Book mit nVision-Brille gibts im Sortiment. Asus hat wie alle anderen Hersteller preiswerte Geräte und gerade MediaSaturn stürzen sich auf die schrottigen Billigdinger. Und im Gegensatz zum Mainboardgeschäft hat Asus halt keine Tochterfirma als Billiganbieter (bei den Board ist es halt ASRocks). Acer zum Beispiel steht auch für viele klassischer Billighersteller und will mit aller Kraft davon weg - unter Acer gibts Qualität und die Billigschiene übernehmen eMachines oder Packard Bell als Tochterfirmen. HP hat Compaq - Asus sollte sich so etwas offenbar auch überlegen (sie versuchen ja etwas krampfhaft ASRocks auch als Systembuilder zu etablieren).

Was ich schreiben wollte - Asus selbst kann durchaus hochwertig. Nur mit EEE verbindet man halt klein und preiswert, was wohl der Fehler in der Sache ist. Und ja, der Preis des EEE-Pad ist zu hoch angesetzt. Aber ganz ehrlich, so sehr wie die Apple-hasser im Internet brüllen, dass sie sich sofort ein Tablet kaufen würden wenns nur nich von Apple ist und Flash beherrscht sowie USB und HDMI hat - wenn all die etwas verborten Leutchen sich so ein EEE-Pad kaufen hat Asus eh gewonnen ;) . Wobei ich persönlich ja wie schon geschrieben, ne Webcam eher hinderlich finde, USB ok und Flash überflüssig. Aber ok.. Wer schlau ist, wartet die erste Schnellschussgeneration eh ab ;) .

Nebelrambo 04 Talent - 15 - 25. April 2010 - 17:42 #

Was sich Apple da immer für unnütze Sachen ausdenkt. Andere Firmen machen doch das viel besser und sind innovativer mit mehr Leistung.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 25. April 2010 - 17:58 #

Es geht hier gerade um Asus ;) ..

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit