Infinity-Ward-Streit: Activision-Geschäftsführer äußert sich

Bild von Carsten
Carsten 12132 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegt

22. April 2010 - 12:02 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Neuigkeiten im Fall Infinity Ward: Nachdem Vince Zampella und Jason West die Gründung ihres neuen Studios bekannt gegeben und Insider Infinity Ward bereits den Tod attestiert haben, bricht zum ersten Mal eine Activision-Führungskraft das Schweigen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Big-Boss Bobby Kotick, sondern um den COO Thomas Tippl. Gegenüber der LA Times erklärt dieser, dass Infinity Ward alles andere als tot ist:

Momentan sind wir dabei, [Infinity Ward] mit einer neuen Führungsriege zu besetzen. [Hier] arbeiten immer noch knapp 100 Menschen. Darunter sind viele aufstrebende Talente und der Führungswechsel gibt ihnen die Chance, dem Call-of-Duty-Franchise ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Zusätzlich werden wir sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und neuen talentierten Mitarbeitern versorgen.

Auch zum geldgierigen "Ohne Rücksicht auf Verluste"-Image, das Activision zunehmend unter Spielern gewinnt, äußert sich Tippl:

Wir behandeln unsere Entwickler extrem gut. Wir haben ein "Independent Studio"-Modell, das ihnen viel kreativen Freiraum zugesteht. Wir kümmern uns ums Wirtschaftliche, damit sie sich voll auf die Spieleentwicklung konzentrieren können. Wenn ihre Spiele erfolgreich sind, werden sie von uns besser entlohnt als sonst wo. Wir haben unseren Talenten bisher Millionen von Dollar für ihre Arbeit gezahlt. Unser System ermöglicht eine Win-Win-Situation. Wir stellen sicher, dass [ihr] Projekt eine breite Masse erreicht. Deshalb haben wir stets und werden weiterhin die Top-Talente der Branche locken können.

Ob der Weggang von den zahlreichen führenden Entwicklern tatsächlich so spurlos an Infinity Ward und damit auch Activision vorbeigeht, werden wir spätestens beim nächsten Titel des Studios erfahren. Auf jeden Fall dürfen wir weiterhin gespannt sein, wie sich die Schlammschlacht weiterentwickelt.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 18. April 2010 - 22:53 #

Was liegt denn kommende Woche an?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 18. April 2010 - 23:01 #

Och, Bobby Kotick gibt bekannt, dass er "Voodoo Stuff 4 Everyone" verklagt, weil die Voodoo-Puppen von West und Zampella nicht funktioniert haben. Danach muss er wegen unerklärbaren, geistigen Störungen in die Infinity-Psych-Ward eingeliefert werden.

Aber ich verstehe den Wink, schreibe es mal um. ;)

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 18. April 2010 - 23:30 #

Witzig wie immer wieder versucht wird den Ruf zu retten, und kurz darauf der nächste Knaller kommt.

toledo 05 Spieler - 45 - 18. April 2010 - 23:37 #

Kann ja nur gut für das kommende sein. Zwei Rivalen und die Gamer können wählen.
Da geht es jetzt aber um viel viel Geld bei EA und Activision.
Wieso glauben eigentlich so viele, dass nur die beiden so ein Spiel machen können.
Die brauchen Talente...sollen se mal im Pixologic Forum reinschauen, was da Null bekannte Talente so alles draufhaben. Die kosten keine Millionen. Die brauchen nur mal ne Chance.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 0:11 #

Weil oft es darum geht wer hinter einem Produkt steht oder welche Namen es hat. Siehe Apple kaum glaub man Steve Jobs macht es nicht mehr lange gehen die Aktien runter. Apples IPad das wohl schlechtestes Apple Produkt das man je gesehen hat. Aber weil Apple drauf steht kaufen es Leute wie bescheuert und Zahlen nicht nur Mondpreise sondern Preise die bis zum Saturn reichen.
Stell dir CODMW2 vor wenn man es als Operation Warfare von XY verkauft hätte. Ob dann die Test und Verkäufe so hoch ausgefallen wären?

SunOrange 06 Bewerter - 99 - 18. April 2010 - 23:59 #

Ergendwie denk ich grad an Operation Flashpoint ^^

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 0:57 #

Meiner Meinung nach sind bei IW nur Wichtigtuer gegangen,
die auf die Qualität des Produkts gar keinen Einfluss haben.
Die Story kann nur besser werden, nachdem alle für die
Story verantwortlichen Mitarbeiter weg sind.

Der Mann heisst übrigens Robert Kotick. Warum immer
die Koseform "Bobby"?
Soll das sarkastisch gemeint sein (Disrespekt)?
Kann ja sein, dass er im persönlichen Gespräch
den "Bobby" bevorzugt, aber hier würde ich doch
die Verwendung von Robert Kotick bevorzugen.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 19. April 2010 - 5:10 #

Redest du auch von William Gates? Und das Wort "Disrespekt" gibt es übrigens nicht. Ich vermute mal du meintest "Respektlosigkeit".

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 14:16 #

Aus Wikipedia:
>> Gegenbegriffe sind Respektlosigkeit, Disrespekt, gesteigert: Verachtung. <<
Mag sich um ein neues Wort in Anlehnung ans englische
"to disrespect" handeln, das noch nicht jeder kennt ;-)
(Bei Duden und dict.leo.org geht man (noch) leer aus)

Ich weiss nicht, wann aus William Henry "Bill" Gates III
der Einfachheit halber Bill Gates wurde, aber die kürzere
Form wird auch von offiziellen Quellen benutzt, während
bei Robert Kotick offizielle Quellen eher zu
Robert A. Kotick tendieren, statt zu Bobby Kotick.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 19. April 2010 - 14:40 #

http://tinyurl.com/6wx6hb

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59196 - 19. April 2010 - 15:07 #

Ach wie süüüß! Sind Katzen jetzt wohl auch auf GG im Trend? ;-)

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 19. April 2010 - 15:10 #

Jaaaa. Außerdem find ich das andere Bild mittlerweile fad, das wird ja unter jedem zweiten anonymen Erbsenzähler gepostet. Abwechslung muss sein! ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59196 - 19. April 2010 - 15:13 #

Welches andere Bild? Ich hatte mich eher auf Dods cooles Video in der Hardware-News bezogen :-)

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 19. April 2010 - 15:15 #

Schon klar. :) Ich meinte das hier:
http://tinyurl.com/ybcsarx

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59196 - 19. April 2010 - 15:20 #

Ach so, das meinst du. Ja, das ist wirklich schon etwas ausgenudelt. Gibt es halt einfach zu oft...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 19. April 2010 - 1:32 #

Wen juckt es schon das die kreativen Köpfe weg sind. So lange Pförtner, Putzfrau und Kantinenpersonal noch nicht das Weite gesucht haben ist alles ok bei Infinity Ward...

Shagnak 07 Dual-Talent - 107 - 19. April 2010 - 1:45 #

Nicht, dass bei Infinity Ward die falschen Leute gegangen sind, aber..:)

Anonymous1 (unregistriert) 19. April 2010 - 7:14 #

Ich sehe da keine Probleme mit dem Weggang.
Sie ziehen den Leuten weiter das Geld aus der Tasche mit weiteren DLCs.
Besonders mit tollen neuen Maps. Also keine Panik,es wird alles gut.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 7:29 #

"Modern Warfare 2" und "kreative Köpfe" - *lach, glucker*

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 19. April 2010 - 8:51 #

made my day^^

xaan (unregistriert) 19. April 2010 - 8:20 #

Zitat: "Wir behandeln unsere Entwickler extrem gut."
Der dreht sein Fähnchen auch nach dem Wind. Als er vor Anlegern gesprochen hat hieß es noch, er wolle den Spaß aus dem Herstellen von Videospielen nehmen und eine Atmosphäre von Angst und Pessimismus sähen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23759 - 19. April 2010 - 10:35 #

Welches Unternehmen erzählt seinen Anlegern schon die Wahrheit?^^
Da wird doch immer gerne ein wenig übertrieben, wahrscheinlich wollte Bobby nur zeigen wie professionell sein Unternehmen doch ist. Dürfte dieser Eindruck erweckt worden sein, dürfte er aber spätestens nach der IW Sache Geschichte sein...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12443 - 19. April 2010 - 9:14 #

Die vergangenheit hat immer gezeigt dass sowas nie wirklich gut ist und die Qualität abnimmt!
Denn eines hat die ehemalige Führung wenigstens gemacht, Activision davon abgehalten ganz Kontrolle/Einfluss zu übernehmen! Nun kann Activision aber machen was sie machen wollen wie schon mit der GH oder TH serie...

xlflash 08 Versteher - 162 - 19. April 2010 - 10:14 #

ich frage mich, was Activision mit dieser Pressemitteilung erreichen möchte?

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 11:23 #

Keine Pressemitteilung, sondern Interview

Gamer99 05 Spieler - 166 - 19. April 2010 - 13:15 #

ich wfinde das studio ist tot

Anonymous (unregistriert) 19. April 2010 - 19:40 #

Denen ist doch allen der einmalige Lottotreffer "MW2" zu Kopf gestiegen.

Das Spiel ist bestimmt handwerklich super gemacht und traf mit exzellentem Marketing (Flughafen) die Aufmerksamkeit und den Zeitgeist
der Gamer, dazu kommt der Herdeneffekt auf dem Schulhof.

Da hat Activision mal zünftig verdient, ob das in dem Masse mit der Marke wiederholbar ist bezweifle ich stark, und auch das die Infinity-
Ward-Leute die personifizierten Genies der Spieleindustrie sind.

Bonny 08 Versteher - 220 - 19. April 2010 - 20:09 #

Dasselbe ist schon einmal passiert. Damals verließen ca 20 Entwickler das Entwicklungsstudio 2015 (MoH)und gründeten Infinity Ward(CoD).

Ein Zeitgenössischer kommentar:
http://www.penny-arcade.com/comic/2003/5/30/

Farang 14 Komm-Experte - 2364 - 19. April 2010 - 21:23 #

'Ist nur Merkwürdig das immer weniger mit Activision zu tuen haben wollen. Ist ja nicht so das nur I.W Mitarbeiter Activision verlassen...denken wir mal ein paar Monate zurück wo selbst ID Software mit Activision gebrochen hat.....Da muß Activision doch einiges falsch machen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit