Cryteks Cevat Yerli: "Demos könnten aussterben"

Bild von Carsten
Carsten 12131 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegt

16. April 2010 - 18:55 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Demos sind für den potentiellen Spiele-Käufer zumeist eine tolle Sache. Sie erlauben einen unverbindlichen Einblick des Spiels und, wenn sie gut gemacht sind, auch auf das, was den Titel auszeichnet. Doch das Schlaraffenland der kostenlosen Probeversionen könnte bald ein Ende haben, so man denn Crytek-Geschäftsführer Cevat Yerli Glauben schenkt. In einem Interview mit dem Branchenmagazin Develop orakelt er:

Kostenlose Demos sind ein Luxus, den wir in der Spieleindustrie haben, den es aber beispielsweise in der Filmbranche nicht gibt. Weil wir diesen kostenfreien Luxus so lange hatten und es nun Pläne gibt, dies zu ändern, beschweren sich die Leute. Die Realität könnte so aussehen, dass wir langfristig keine Demos mehr haben.

Wer in den letzten Wochen regelmäßig GamersGlobal gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass Electronic Arts, die gleichzeitig auch Cryteks Publisher sind, plant, zukünftig sogenannte Premium Demos anzubieten. Die sollen umfangreicher als herkömmliche Demo-Versionen sein, dafür aber zwischen 10 $ und 15 $ kosten. Und auch Cevat Yerli ist dem neuen Konzept nicht abgeneigt.

Ich finde EAs Strategie im Großen und Ganzen interessant. Es ist so, dass die Leute immer denken, ein Publisher versuche irgendeine geldgeile Masche abzuziehen, wenn er versucht, die Dinge kommerziell langlebiger zu machen und den Markt tatsächlich zu vergrößern. [...] Das ganze Thema müsste besser erklärt werden, denn hinter EAs Plan steckt ein guter Gedanke. Ich verstehe die Leute, die sagen, dass EA nur den Gewinn maximieren will, aber ehrlich, sie versuchen einfach ihre Investition zurück zu bekommen und zugleich so fair wie möglich zu den Spielern zu sein.

Ob es eine Demo zu Crysis 2 geben wird, ist indes noch unsicher. Es sei ein großer Aufwand und man habe sich noch nicht endgültig entschieden. Allzu optimistisch sollten wir nach Cevat Yerlis Ausführungen allerdings nicht sein.

Porter 05 Spieler - 2981 - 16. April 2010 - 16:41 #

die Spiele Entwickler/Publisher werden auch immer dreister bei der Suche nach Möglichkeiten um noch mehr Geld von der Spielern abzuschöpfen.
DLCs, Demos, kostenpflichtige Server...

wird Zeit dass mal paar Entwickler auf Ihren "so called" AAA Titeln sitzenbleiben!

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 16. April 2010 - 16:46 #

Ich konnte die Quatschköpfe von CryTek noch nie leiden....von Anfang an^^

Und immer wieder der Apfel/Birne Vergleich von Film und Spiel....

derDomino 12 Trollwächter - 1137 - 16. April 2010 - 17:43 #

Sehe ich ähnlich, die Leute von Crytek sind kommen in jedem Interview arg arrogant rüber und tun immer so, als ob sie die Retter des Abendlands (bzw. der deutschen Spielebranche) wäre.
Und Spiele mit Filmen zu vegleichen hat in der Tat noch nie funktioniert.
Es geht eben darum, ein Medium in der "normalen" Art ausprobieren zu können - Filme mit Trailern, Spiele eben mit Demos.
Ich verstehe zwar den Einwand, dass Demos zusätzlichen Aufwand bedeuten, aber die Entwickler und vor allem die Publisher sollten mMn einsehen, dass Demos ein Teil der Werbung für ein Spiel sind (aber die Wird ja leider komplett den Marketingagenturen überlassen).

vicbrother (unregistriert) 16. April 2010 - 20:33 #

Und in Kürze erleben wir vielleicht noch die Abschaffung des Tutorials! Und da sage noch jemand, die Spielebranche sei nicht kreativ...

bam 15 Kenner - 2757 - 16. April 2010 - 17:14 #

Die Argumentation ist eh haarsträubend. Filme sind ein rein passives Medium, ergo gibt es vorrangig Trailer. Spiele spielt man, also ist das Pendant Zum Film-Trailer nunmal die Demo.

Premium-Demos funktionieren meiner Meinung nach nur für Multiplayerspiele. Bietet man 1, 2 Modi mit ein paar Maps für einige Euros an, dann kann man sich damit durchaus anfreunden, denn nichts weiteres ist z.B. ein Battlefield 1943. Ein Upgrade zur Vollversion wäre dann auch durchaus interessant.

Aber kaum jemand gibt gerne Geld für eine Solo-Demo aus, da das Spielerlebnis nur befriedigend sein kann, wenn man das Spiel nachher auch kauft. Da dies aber abschreckt wird man eher nicht zu dieser Bezahldemo greifen.

Letztendlich muss man immer entscheiden ob eine Demo zum jeweiligen Spiel Sinn macht. Eine Demo zu einem Open-World-Spiel macht selten Sinn, da diese dem Spiel nicht gerecht wird. Eine Demo zu einem sehr nahem Sequel wie Modern Warfare 2 wird ebenso nicht benötigt (Die Leute wissen was sie bekommen). Zu neuen Franchises oder Spielen die besondere Features bieten, wird eine kostenlose Demo aber immer ein starkes Marketingmittel, sofern das Spiel eben gut ist.

Punisher 19 Megatalent - P - 14045 - 17. April 2010 - 19:50 #

Es wäre wieder vertretbar, wenn man das eigentliche Spiel letztlich gegen den entsprechenden Aufpreis gegen die Demo eintauschen könnte, sprich, der Preis der Demo auf das Spiel angerechnet wird.

Haroon 11 Forenversteher - 555 - 16. April 2010 - 17:55 #

Ich find die ganze Sache, dass man für Demos bezahlen soll ehe schwachsinnig...

Zum Vergleich zur Filmbranche, kann ich nur sagen, dass zu Filmen viele Trailer Veröffentlicht werden, was soll dass den sein dass?, nichts anderes als Demos für Filme...

Man sollte seine Argumente mal vorher checken...

Zumal Demos die Verkäufe von Spielen stark ankurbeln...

Artsy (unregistriert) 16. April 2010 - 18:15 #

das kannste so nicht vergleichen.

ich seh das so:

trailer eines films ist ja bekannt was das ist.

demo eines spiels ebenso.

trailer eines spieles wäre für mich ein video wo man ein paar zusammengeschnittene ingame szenen sieht.

demo eines films wäre ein auschnitt (paar min) des films am stück. (was es zu ein einigen filmen auch schon gab)
über den sinn darüber kann man natürlich streiten, aber mal so vom prinzip her.

bam 15 Kenner - 2757 - 16. April 2010 - 18:44 #

Ein Spieltrailer sagt einfach viel zu wenig über das Spiel aus. Einen Film guckt man nur. D.h. mit dem Trailer erfährt man das gesamte Erlebnis des Mediums beschränkt auf ein paar Szenen. Genau das erreicht ein Spieltrailer aber nicht. Er sagt mir nicht wie sich das Spiel anfühlt, wie flüssig es läuft und wieviel spaß es macht. Aber genau das sind Dinge die man als Käufer wissen möchte.

Letztendlich braucht man sich auch nicht über die Kosten einer Demo beschweren. Selbstverständlich werden Demos teurer, aber die Umsätze und Gewinne sind ebenso höher. Man kann sich doch nicht über höhere Kosten aufregen, wenn man genau weiß, dass man mit einem Spiel soviel wie noch nie zuvor verdienen kann.

Haroon 11 Forenversteher - 555 - 16. April 2010 - 19:06 #

Ich finde das kann man sehr gut vergleichen.
Zu Filmen gibt es Trailer, da Filme nur gesehen werden können.
Zu Spielen gibt es Demos, da Spiele halt nur gespielt werden können, also kann man die Medien ziemlich gut vergleichen.

prax 10 Kommunikator - 465 - 16. April 2010 - 18:12 #

Also ich halte Filmtrailer bei denen man heutzutage schon fast die ganzen Filme sieht vergleichbar mit Demos. Und die kosten auch nichts.

Anon (unregistriert) 16. April 2010 - 18:17 #

lol

"...schon fast die ganzen filme sieht..."

also ein 2min trailer eines 90-120min films ist fast der ganze film?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73400 - 16. April 2010 - 20:06 #

Naja, in den Trailern werden zu 99% doch eh immer die besten Szenen des Filmes verwendet. Also kann man - wenn man böse sein will - schon sagen, daß man da den ganzen Film schon gesehen hat ;).

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 18:21 #

vom aufwand her kann man trailer und demos auch nicht vergleichen.

trailer sind ein paar szenen des film zusammengeschnitten
mit passender musik unterlegt. sowas macht ein fähiger videobearbeiter an nem tag.

eine demo zu produzieren ist um einiges aufwendiger würde ich sagen. da muss ja alles mögliche angepasst werden.
da sind sicher mehrere leute ne ganze weile beschäftigt.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 22:19 #

An einem Tag? Du glaubst auch das professionelle Programmierer in größeren Teams an einem Tag mehr als 2000 LOC hinklatschen?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 16. April 2010 - 18:22 #

Also Filmtrailer mit Demos zu vergleichen is schon sehr gewagt vorallem da man bei ner demo einen abschnitt am stück sieht, bei nem Filmtrailer schneidet man die besseren Szenen zusammen!
Mir fällt da zb auf anhieb Beowulf oder die neueren James Bond Filme ein, alle guten Szenen sah man in den 1-2 Trailern der rest des Filmes war rotze

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 18:27 #

Sind die eigentlich alle nur dumm?

Kapieren, die nicht, welche Auswirkung neben
den Verkaufszahlen so Kennzahlen wie
Bekanntheitsgrad und Verbreitung für die Zukunft
ihrer Spiele haben?

Es gibt kaum etwas dümmeres, als Spiele an einen Account
zu binden und auch noch die Preise zu erhöhen.
Die drehen ganz massiv an Schrauben, die sie anscheinend
nicht verstehen.
Der Bekanntheitsgrad von Spielen sinkt ("Hab ich bei einem
Freund gesehen") und die Verbreitung von Spielen
("Hatte ich zuhause") sinkt noch viel stärker.

Wer jetzt auch noch Demos abschafft, der hat noch immer
nicht verstanden, welche Lawine hier schon losgetreten wurde.

Die Leute werden weniger Spiele kaufen.
Die Leute werden sich auf weniger Titel konzentrieren.
Die Leute kaufen neue Spiele nur zu Weihnachten.
Die Sammler hat man mit DRM vergräzt.
Die Leute suchen sich andere Hobbys.
Die Spiele werden schlechter, Marketingkosten steigen.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 17. April 2010 - 14:05 #

"Die Leute werden weniger Spiele kaufen.
Die Leute werden sich auf weniger Titel konzentrieren.
Die Leute kaufen neue Spiele nur zu Weihnachten.
Die Sammler hat man mit DRM vergräzt.
Die Leute suchen sich andere Hobbys.
Die Spiele werden schlechter, Marketingkosten steigen."
Und das glaubst du wirklich? Ok 2 stimmt und 6 auch. Nur leider die anderen Punkte nicht. Es geht halt. Spiele mit Account Bindung? Scheiß drauf hauptsache zocken. Viel zu viel Geld für was auch immer zahlen? Scheiß drauf hautpsache zocken.

Skelly (unregistriert) 17. April 2010 - 16:48 #

du musst von dir nicht auf andere schließen. Ich hab mir MW2 auch nicht gekauft und assassins creed 2 auch nicht und wenn Crytek noch ein bischen dumm labert, dann kauf ich mir auch nicht Crysis 2.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 16. April 2010 - 18:33 #

Wieso sind kostenlose Demos ein Luxus, Herr Yerli?

Demos sind genauso Werbung wie Anzeigen oder Trailer. Ist halt jeder Firma selbst überlassen, ob und in welcher Form sie Werbung macht. Ich frage mich allerdings, ob viele User gerne für Werbung bezahlen möchten. Ich glaube, die Bereitschaft, für eine Probierversion Geld zu bezahlen, wird sich beim Endverbraucher in Grenzen halten.

Aussterben werden Demos m.E. nie, schon alleine deshalb nicht, weil es vermutlich immer Firmen geben wird, die einem solchen Trend entgegenwirken wollen, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Und wenn man im Entwicklungsprozess früh genug berücksichtigt, dass es eine Demo geben soll, dann sollte das aufwandsmäßig nicht allzuschwer umzusetzen sein.

Wahrscheinlich ist das Ganze wieder mal nur ein PR-Manöver. Klappern, das bekanntlich zum Handwerk gehört. Von daher nicht überzubewerten ;-)

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 16. April 2010 - 18:38 #

Zustimmung! :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8040 - 16. April 2010 - 19:11 #

Hmmm... hast du meine Gedanken gelesen ? Exakt meine Meinung. Trailers = Filmdemos. Demos = Werbung.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73400 - 16. April 2010 - 20:07 #

Genau! Dafür gibt's nen imaginären Kudo :).

Oder mal so gedacht: Würde Herr Yerli ein Auto ohne Probefahrt kaufen?

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 19:07 #

Bei Crytek-Spielen braucht man die Demo schon deshalb, um zu testen ob die eigene Hardware überhaupt ausreicht. Und für einen simplen Test geb ich sicher kein Geld aus.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 22:23 #

Hihi, gut gebrüllt! :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23324 - 16. April 2010 - 19:24 #

Demos sind eine tolle Möglichkeit, Werbung für ein Spiel zu machen.
Vorausgesetzt das Spiel taugt was.
.
Crytek sollte sich nicht wundern, wenn sich Crysis 2 genauso mies wie der Vorgänger verkauft.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 16. April 2010 - 19:35 #

Wird nicht passieren, einfach weil es auf Konsolen erscheint und eine beeindruckende Technik hat. Und das ist es, was Übersee zählt.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. April 2010 - 20:23 #

Keine Demos mehr? Gut, wer dem möglichen Käufer keine Möglichkeit geben will, sich einen eigenen Eindruck vom Spiel machen zu können, im schlimmsten Fall dazu motivieren zu illegalen Kopien der Vollversion zu greifen um sich einen Eindruck machen zu können - soll mir Recht sein.

Ich mein, kann's ja schon verstehen. Wenn ein Spiel beschissen ist kann so eine Demo schlechte Werbung sein. Dann lieber mehr nichts-aussagende Trailer und geldfressende Werbeaktionen. Ganz Herrn Yerlis Vorbild, der Filmbranche, hinterherlaufen, sabbernd.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 16. April 2010 - 20:30 #

Wenn man der Logik folgt würde es auch keine Probefahrten bei Autohäusern mehr geben, sondern nur die Alternative einen potentiellen Kunden gleich an den (Dauer-)Mietwagenverleih (Basismodell, wenigste PS, OHNE Sonderausstattung; maximale Kilometerzahl, danach bleibt die Karre stehen) weiterzureichen. Klingt... toll.

Skelly (unregistriert) 16. April 2010 - 21:29 #

Wenn ich die Far Cry Demo damals nicht gespielt hätte, hätt ich mich nie für das Spiel interessiert. Der Typ soll mal von seinem hohen Ross wieder herunterkommen und endlich mal einen gescheiten Multiplayer produzieren. BC2 hats vorgemacht.

LivingC 13 Koop-Gamer - 1608 - 16. April 2010 - 21:55 #

Alternative kann man immer noch die Beschreibungen auf der Rückseite der Verpackung lesen. Das sollte dann genug Eindruck geben.
Schließlich lese ich in der Buchhandlung auch nur den Buchrücken...

Anonymous (unregistriert) 16. April 2010 - 22:24 #

Das ist die Demo eines Buches. :D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 16. April 2010 - 23:55 #

Die Demo an sich ist Werbung um den Potenziellen Käufer das Produkt vorzustellen. Natürlich kostet es Zeit und Geld eine Demo Herzustellen, aber wer zahlt beispielsweise schon für Werbung im Fernsehen freiwillig Geld nur damit Sie noch umfangreicher wird? Außerdem werden so "wahre" Fans bestraft. Die die das Game dann so wieso nicht interessieren ist die Kosten verbundene Demo egal, sie ignorieren diese, dann einfach.
Und der Fan, der sich wirklich dafür Interessiert, wird Massiv enttäuscht. Am ende wird dann keiner diese Demo Kaufen und somit macht die Industrie noch mehr Verluste, einmal für die aufwendige Zeit der Demo mit mehr Inhalt die keiner gekauft hat und anderer seits die wenigeren Verkauften Exemplare des Fertigen Spiels da ja niemand sich von der Demo überzeugt haben konnte. Im Grunde ist das einfach nur ein Teufelskreis!

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 17. April 2010 - 1:00 #

Ich seh schon, Crytek versucht jetzt mit biegen und brechen in den Nachrichten zu bleiben. Wenn das so weitergeht bis Crysis 2 endlich rauskommt, dann gute Nacht :P

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. April 2010 - 2:05 #

Das scheint mir gegenwärtig noch etwas theoretisch.

Soul (unregistriert) 17. April 2010 - 5:49 #

Unser Hobby ist schon seit einiger Zeit tot und diese Firmen tragen es nun engültig zu Grabe.

Anonymous (unregistriert) 17. April 2010 - 6:52 #

Das ist doch ein uraltes Konzept - Shareware...

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 17. April 2010 - 8:48 #

>>>Wer in den letzten Wochen regelmäßig GamersGlobal gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass Electronic Arts, die gleichzeitig auch Cryteks Publisher sind, plant, zukünftig sogenannte Premium Demos anzubieten.<<<
 
Es ist doch verständlich, dass der gute Mann ins gleiche Horn stößt. Warum sollte er auch seinen Geldgeber vergraulen...?
 
Vielleicht hat der gute Mann auch nur Angst, dass eine kostenlose Crysis 2-Demo das Spiel im Vorfeld als Grafikblender outen könnte..
 
Yerlis Überheblichkeit kann ich auch nicht nachvollziehen. Bisher waren deren CryEngines auch nicht die wahren Exportschlager.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 18. April 2010 - 1:17 #

Ich hab mir neulich - um meinen neuen Rechner so richtig ins Schwitzen zu bringen - die Crysis-Demo gezogen. Schicke Optik, aber Egoshooter-Einheitsbrei. Abgesehen von den Unmengen an Polygonen gab's da nix wirklich Spannendes zu sehen. Deswegen wird Crysis 2 genauso beim Spielehändler versauern wie Bad Company 2 und Modern Warfare 2. Besonders, wenn es keine Demo dafür gibt.

A propos "Demo": Ich hab ja viel Negatives über das neue Supreme Commander gehört, aber ein einfaches Anzocken der Demo hat mich davon überzeugt, daß mir als SupCom1-Fan das Spiel trotz allen Änderungen noch genau so gut schmeckt. Ohne Demo hätte ich es bestimmt links liegen gelassen, so parkt es zwischen Blur (prima Demo/Beta, btw!), Split/Second und Splinter Cell Conviction (hier auch wieder - gute Demo!) auf meiner Einkaufsliste für Mai. Choices, Choices *ächz*

Und für ein paar Momente dachte ich, daß EA mal wieder den Kopf aus dem eigenen Arsch gezogen hätten. War wohl nix. Nix mit "EA - Challenge Everything", sondern "EA - Charge For Everything".

NanoBurn 10 Kommunikator - 515 - 17. April 2010 - 10:38 #

Mir ist egal ob jemand Filme und Demos miteinander vergleicht, der Kernpunkt der Aussage lautet doch wieder einmal, gebt uns eure Kohle!

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 17. April 2010 - 16:25 #

Und auf der anderen Seite dann über steigende Raubkopienzahlen nörgeln...

vicbrother (unregistriert) 17. April 2010 - 17:30 #

Noch zu Zeiten als Spiele ohne große Kopierschutzmechanismen produziert wurden gab es Raubkopierer. Die Folge des Diebstahls geistigen Eigentums ist, dass die Eigentümer sein Eigentum zu schützen beginnt und der Besitzer ggf. einige Unanehmlichkeiten in Kauf nehmen muss. Da sollte man die Historie nicht verdrehen!

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 18. April 2010 - 10:00 #

Und dank Crytek und EA gibt's dann bald auch die ersten gecrackten Demos :-D

Anonymous (unregistriert) 17. April 2010 - 17:40 #

naja mangels demos lad ich mir halt die spiele so runter, schlieslich will ich nicht die katze im sack kaufen. Früher hab ich die spiele die mir dann wirklich gefallen haben nachträglich im laden noch gekauft um die entwickler zu suporten, hotzutage wenn ich erlich bin mach ich das nur noch in den seltensden fällen

vicbrother (unregistriert) 18. April 2010 - 12:15 #

Das was du schilderst ist eine Straftat und GamersGlobal ist kein rechtsfreier Raum - Stichwort Forenhaftung. Ich denke mit deinem Beitrag tust du diesem - sehr lobenswerten - Spielemagazin keinen gefallen.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 18. April 2010 - 14:28 #

Naja, er stiftet niemanden an und veröffentlicht auch keine Anleitung zum Herunterladen illegaler Inhalte. Von daher würde ich das Posting unter dem Recht auf freie Meinungsäußerung einordnen, da ist m.E. juristisch nichts dran auszusetzen. Was anderes wäre es, wenn er einen Link zu einem Torrent posten würde, das würde dann wohl eher unter den Begriff der Störerhaftung fallen (und von den Admins vermutlich schnellstmöglich entfernt werden ;-)

vicbrother (unregistriert) 18. April 2010 - 17:18 #

Die Frage ist wohl eher, ob die Betreiber von GamersGlobal Kenntnis von begangenen Straftaten erlangt hat - das wäre nach §10 Abs.1 des Telemediengesetztes problematisch oder?

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 17. April 2010 - 19:13 #

Was ein Bullshit... Welcher Mega-Horst zahlt 10-15 $ für eine DEMO?? Das ist die Häfte bzw ein Drittel des Vollpreises. Bei Xbox Live kann man neben Film-Trailern sogar ganze Filmauschnitte "ausprobieren". Das sollen die EA-Fritzen mal versuchen, würd mich interessieren wie das ankommt. (Vll. meinen die ja auch sowas wie GT Prologue..., das wäre dann was anderes.)

Yarrak_Attack (unregistriert) 18. April 2010 - 10:42 #

Ich mag alle diese Crytek Typen ,weil sie keine Schwätzer sind wie die anderen in der Branche wie Mulinex, Dave Perry usw.

Wir sollten froh sein, dass Deutschland nicht nur durch Anno und Siedler im Ausland bekannt ist.

Wiezzekatze 11 Forenversteher - 734 - 18. April 2010 - 14:59 #

Also ich könnte mir das System folgendermaßen gut vorstellen: Man erwirbt für die 10 - 15$ das erste Drittel des Spiels. Da man nun aber schon in das Produkt investiert hat, bekommt man einen Rabatt auf den Rest des Spiels. Man bezahlt also noch den Rest, der zusammen mit der Demo dem Vollpreisspielwert entspricht. So hat sowohl Hersteller, als auch Käufer etwas davon. Der Käufer einen detailierteren Einblick als bei einer Demo und der Hersteller bekommt etwas für die Demo.

Kann sagen, dass das eigentlich nicht schlecht ist.

vicbrother (unregistriert) 18. April 2010 - 17:20 #

Drittel des Spiels? Das erinnert an StarCraft 2, da wird das Spiel doch in drei Teilen vertrieben. Aber ob es Rabatt gibt... glaube ich eher nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit