Lenhardts Nachtwache: Ultima-tive Marken-Tragödien
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9103 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

15. April 2010 - 8:59 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Man bräuchte eine Art Spieleschutz-Behörde, die Publishern das Sorgerecht für vernachlässigte und missverstandene Marken entzieht. Neulich erst das Theater mit der verhinderten Fan-Fortsetzung von King’s Quest: Activision hat die Rechte an der alten Sierra-Adventure-Serie und keine konkreten Pläne, etwas damit anzufangen. Aber dafür umso mehr Anwälte, um die von Fans in jahrelanger Arbeit entwickelte Fortsetzung The Silver Lining abzuschießen.
 
Als nächstes droht uns 2K Games an, den Rundentaktik-Klassiker X-COM als Ego-Shooter neu zu interpretieren. Auch wenn das Bioshock 2-Team damit beauftragt wird, hält sich meine Vorfreude in Grenzen, weil damit eine spielerische 180-Grad-Drehung verbunden sein müsste. Schwer vorstellbar, wie dabei auch nur ein Funken Flair des Originals erhalten werden soll. Und hat uns ein gescheiterter X-COM-Actionversuch nicht gereicht?
 
Ein neuer Sakrileg-Höhepunkt blüht den leidgeprüften Fans der Ultima-Serie, die in den 80ern das Maß aller Rollenspiel-Dinge war und in den 90ern das MMORPG-Genre definierte. Früher gab es auch interessante Ableger wie den 3D-Grafik-Pionier Ultima Underworld. Nach allerlei halbfertig abgesägten Projekten wie Ultima Online 2 oder Ultima 10 erscheint nächste Woche mit Lord of Ultima ein neuer Reanimationsversuch, der irgendwie keinerlei Bezug zu dem Serien-Vermächtnis hat. Für mich sieht es so aus, als hätte man einem beliebigen Browser-Aufbaustrategiespiel fünf Minuten vor Fertigstellung eben mal schnell die Ultima-Marke drauf tätowiert. Rollenspiel-Elemente oder auch nur einen Hauch von Lord British könnt Ihr hier lange suchen.
 
Während ich gespannt EAs nächste Lizenz-Geniestreiche erwarte (UltimaVille, der Fantasy-Bauernhofsimulator auf Facebook, kann nur eine Frage der Zeit sein), hier ein gut gemeinter Ratschlag. Geht doch mal mit Richard Garriott ein Bier trinken und gebt dem guten Mann „seine“ alte Serie zurück. Das wäre meine letzte Hoffnung, dass damit noch etwas Vernünftiges angestellt wird. Im Austausch kann Garriott vielleicht seinen sowjetischen Mond-Flitzer anbieten oder einen Karton neuwertiger Tabula Rasa-Mauspads. Aber bitte, liebe Spiele-Publisher, quält die alten Fans nicht mit solchen Experimenten, die scheinbar Marketing-Brainstormings entsprungen sind, die mit zu viel Koffein und zu wenig Sauerstoff veranstaltet wurden.
 
Spielerisch das US-Haushaltsdefizit bekämpfen
 
In einem Artikel über das amerikanische Haushaltsdefizit (Grundton: deprimierend) hat die Online-Ausgabe der Tageszeitung USA Today eine amüsante Information verpackt. Erskine Bowles, der Vorsitzende einer Defizitabbau-Kommission, soll Microsoft-Chef Steve Ballmer um spielerischen Beistand gebeten haben: Ein „Defizitreduzierungs-Videospiel“, bei dem jeder Computerbesitzer sich im Ausbalancieren des amerikanischen Staatsbudgets versuchen kann, soll in der Bevölkerung das Verständnis für schmerzhafte Einschnitte fördern. Es gibt ja durchaus Leute, die liebend gerne mit Excel „spielen“. Größere Massentauglichkeit hätte aber eine Neu-Interpretation als Ego-Shooter… fragt doch mal die X-COM-Dreher von 2K Games. Oder vielleicht lässt sich der unterbeschäftigte Duke Nukem als Bilanzretter reaktivieren?
 
Stimulus Package war zu billig
 
Wo wir gerade bei den Finanzen sind: Ein Analyst namens Jesse Divnich hat IGN vorgerechnet, dass die Stimulus Package-Kartensammlung für Modern Warfare 2 in den USA zu billig war. Verblüffende Logik: Zu viele User haben das Add-on gekauft. Schon nach einer Woche hätten 20 % der Spielbesitzer den Download-Content erworben, was auf eine endgültige Quote von 30 – 35 % schließen lasse. Da Analysten lieber weniger Leuten etwas für mehr Geld verkaufen, macht man aus der Erfolgsstory ein Problem: Jetzt seien $ 15 als Map-Pack-Preis bei Modern Warfare 2 etabliert und es werde schwer, in Zukunft für weitere Karten angemessenere $ 20 zu verlangen. Danke für diesen tollen Informationsdienst. Wenn morgen der StarCraft 2-Preis nochmal erhöht wird, dann wissen wir ja, wer schuld daran ist.

Tr1nity 28 Endgamer - 101132 - 15. April 2010 - 0:30 #

Sehr schön. Die richtige Lektüre kurz vor dem zu Bett gehen :).

helunker 05 Spieler - 55 - 15. April 2010 - 0:33 #

Bei Lord of Ultima habe ich mich voller Vorfreude angemeldet und wurde enttäuscht. Es besteht wirklich nur ein minimaler Zusammenhang zwischen der Ultimaserie und dem Browserspiel... der Name

Nur verstehe ich nicht, warum EA mit diesem Satz wirbt:

"Entwickelt wurde es vom EA Phenomic Studio. Der Spielerfinder Volker Wertich (Das Genie hinter großartigen Strategieklassikern wie Die Siedler) führt dieses Genre auf das nächste Level."

GamingHorror Game Designer - 968 - 15. April 2010 - 11:27 #

Was verstehst du dabei nicht? Aufleveln kann man wohl in dem Spiel. ;)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. April 2010 - 0:42 #

Auch Sie, Herr Lenhardt?! *aufgeregtumherrennt* Wie ich bereits in benachbarten Tfread ausführte: Der letzte bekannte und tragisch eingestellte Versuch das X-Com Franchise zu retten war X-Com Alliance. Ein taktischer Ego-Shooter, zu dem auch ein Trailer existierte. Nagelt mich nicht fest ob das 2001 oder noch etwas später war.

The King 09 Triple-Talent - 282 - 15. April 2010 - 1:01 #

Gut das ich SC2 bei Amazon vorbestellt habe, da kann es nur günstiger werden^^

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 15. April 2010 - 3:11 #

Activision ärgert sich weil man die Kunden noch mehr hätte ausquetschen können? Und die geben das dann auch noch freiwillig zu? Haben Kundenbindung & Kundenzufriedenheit denn gar keinen Wert?
Scheinbar zählt da nur noch der kurzfristige Erfolg im nächsten Quartalsbericht.

Herzlichen Glückwunsch Activision, für mich habt ihr EA als unbeliebtesten Publisher endgültig überholt (aber so was von...).

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11252 - 15. April 2010 - 14:24 #

Die geben gar nichts zu, der Analyst gehört nicht zu Activision-Blizzard. ;)

Andreas Peter 11 Forenversteher - 660 - 15. April 2010 - 8:32 #

Danke Herr Lenhardt für diesen längst überfälligen Beitrag. Es ist eine traurige Schande, was mit dem Ultima-Franchise da nachts im dunklen in der Friedhofsgruft so getrieben wird.

Als alter Fan habe ich allerdings keinerlei Hoffnung mehr auf einen
vernünftigen neuen Teil der Ultima Saga. Seit zehn Jahren hat EA die Serie (abgesehen von Ultima Online, dass vermutlich gerade noch soviel Budget bekommt, dass die Stromrechnung für die Server bezahlt werden kann) die Ultima-Lore im Keller eingesperrt.

Jüngere Spieler kennen eigentlich nicht mal den Schriftzug mehr. Letzte Woche habe ich stolz in einem grossen Forum erzählt, dass ich Ultima 7 mittels des genialen Emulators Exult durchgespielt habe, und keine alte Wutz konnte mit dem Titel auch nur ansatzweise noch was anfangen.

Da geht nichts mehr. Ausser man käme auf die Idee, den Schriftzug vielleicht noch für ein Webgame... Aber das ist eine andere Geschichte.

*tiefer Zug von der Wasserpfeife*:

Die einzige Hoffnung bleibt: Bethesda kauft nach Fallout noch die Ultima-Lizenz ein und baut ein Ultima in der Oblivion-Engine.

Gadeiros 15 Kenner - 3119 - 15. April 2010 - 8:34 #

heinrich- lese ich richtig, daß du meint, lord of ultima habe nichts mit ultima zu tun? da kann ich nur sagen, daß du dich irrst, denn vergiss bitte nicht, daß lord of ultima praktisch der ZWILLINGSbruder ist, da es dort eine kathedrale von trinsic gibt.. tjoa.. jetzt fühlste dich in deinem irrtum ertappt, oder?
außerdem gibts in der englischen version einen moonglow-tower. in der deutschen haben sie es zwar seltsamerweise übersetzt, es gilt aber doch. also.. du siehst, daß es praktisch unmöglich wäre, das spiel von ultima zu separieren. von wegen in der letzten minute aufgeklebtes logo..

zu Xcom: es gab mehr als nur 1 gescheitertes actionspiel zu xcom. das komischste war nur, daß nach dem ersten nichts gerafft und einfach weitergemacht wurde. Xcom Interceptor. Xcom Enforcer. Xcom Alliance.
@alle designer:
XCOM = RUNDENTAKTIK (obwohl apokalypse mit der wahl zwischen echtzeit und runde auch ausgezeichnet gefunzt hat imho. es war zumindest ein taktikspiel)

und viele designer sollten ihre alten marken von den geldwieseln zurückbekommen, damit damit kein mist mehr gemacht werden kann. zB peter molyneux von EA und richard garriott auch von EA.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 15. April 2010 - 8:36 #

Kurze Info: Die Rechte an Ultima liegen bei EA, die Rechte an Lord British allerdings bei Richard Garriott. Solange der nicht einverstanden ist, darf der greise König nicht in einem Spiel auftreten. Das ist natürlich keine Entschuldigung dafür, den Markennamen so unsinnig einzusetzen.

Metalaz0 10 Kommunikator - 386 - 15. April 2010 - 9:19 #

Jetzt warte ich noch gespannt auf einem Ultima Fun Kart Racer mit Shamino,Dupre und Co. oder ein Towerdefense Xcom damit man nicht zuviel tasten bedienen muss.

Porter 05 Spieler - 2981 - 15. April 2010 - 9:44 #

ich Steuer dann Iolo :-)
ja die ganzen alten Marken werden mal kurz wieder reingestreut bzw.l abgebrannt um ein wenig "sicheres" Geld abzuschöpfen...

echt eine Schande!

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 15. April 2010 - 9:23 #

Ultima-Fans, die noch irgendwo eine Version von Dungeon Siege herumfliegen haben, können sich ja die TC-Mod "Ultima V: Lazarus" mal ansehen.
http://www.u5lazarus.com/

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 15. April 2010 - 11:40 #

Lazarus ist ein "richtiges" Ultima, einschließlich Dialogsystems, riesiger Welt mit hunderten von NPCs, reagenzenbasiertes Magiesystem etc. Auf der oben genannten Seite findet ihr auch eine deutsche Übersetzung.

KenchU 06 Bewerter - 78 - 15. April 2010 - 9:42 #

Ultima sollte man wirklich so langsam in Frieden ruhen lassen. Wen, glauben die Marketing-Strategen bei EA. können sie mit 'Ultima' zu diesem Spiel locken? Die alten Serien-Fans etwa? Die sind entweder schon tot (sic!), spielen nicht mehr oder sind so gut informiert, daß Sie wissen, daß hier kein Ultima geboten wird.
Die junge (und alte) Social-Games-Fraktion? Denen ist doch eh egal, wie das Spiel heisst, habtsache das Teil funktioniert so, wie die meissten Facebook-Spiele: Klicken, 10 min warten, klicken. Abgesehen davon kennen die Ultima vermutlich eh nicht...

Anti-Pleite-Game: Finde ich nicht mal so abwegig. ich kann mich noch an Ökolopoly (http://www.goodolddays.net/0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_de_0_416_show_1__0_0/) erinnern. Ernstes Thema in ein 'Spiel' verpackt. Sowas ist - meine ich - auch hier denkbar...

Warfare 2 AddOn: Auch wenn es mich im konkreten Fall nicht interessiert. Es ist doch ein ziemlich abschreckendes Beispiel dafür, was passiert, wenn Analysten sie zu Spielen äußern. Der nette Herr sollte es mal mit Dieter Nuhr halten: Einfach mal die ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 15. April 2010 - 10:26 #

Aber wieso denn? Die Ultiam-Masche hat schon funktioniert - und das ohne dass die Spieler die Marke überhaupt kennen müssen. Wie auch hier berichten einige Internetmagazine (und vielleicht sogar "echte" Hefte) über dieses Spiel, da die Redaktion Ultima noch kennt und halt etwas über das Spiel schreibt. Wenn das Spiel "Zwiesels Stämme-Verschnitt" geheissen hätte, niemand hätte berichtet, keine kostenlose Werbung wäre entstanden und überhaupt.

KenchU 06 Bewerter - 78 - 15. April 2010 - 10:48 #

Was wird also bewirkt? Altegediente Spieleredakteure stürzen sich auf das neueste Ultima-Produkt, werden bitter enttäuscht und verreissen das 'Spiel' in ihrem Artikel. Werbung? Ja, irgendwie. Gute Werbung? Nein. Aber wie hiess dasß auch schlechte Werbung ist gute Werbung (oder so).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 15. April 2010 - 11:30 #

Jede Werbung ist Werbung :) .. Selbst wenn das Spiel verrissen wird, schau dich doch mal hier auf GG um. Da wird in einer News oder einem Report haarklein alles genau erklärt und dargestellt. Mehr als den ersten Absatz lesen aber offenbar die wenigstens, anders kann ich mir entsprechende Kommentare unter den Texten nicht erklären.

GamingHorror Game Designer - 968 - 15. April 2010 - 11:30 #

Selbst schlechte PR ist PR.

Bei Werbung ist das was anderes.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39081 - 15. April 2010 - 10:38 #

Was Activision da mi den Preisen abzieht, ist echt die Höhe. Wie umfangreich ist denn idees Map Pack, dass es einen Preis von 15 oer gar 20$ rechtfertigt? Allerdings sind sie da nicht die Einzigen. 5,99€ für 4 Maps bei AvP finde ich auch eine Frechheit. Aber den DLC gibt's ja eh nicht in Deutschland...

dummyuser 05 Spieler - 42 - 15. April 2010 - 11:37 #

>>Für mich sieht es so aus, als hätte man einem beliebigen Browser-Aufbaustrategiespiel fünf Minuten vor Fertigstellung eben mal schnell die Ultima-Marke drauf tätowiert.<<

Lieber Lenhardt, hier irrst du. Das Spiel war nämlich von anfang an als Ultimalizenzspiel geplant. ;(

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 15. April 2010 - 11:46 #

Da hat also jemand "Die Stämme" gespielt und sich gedacht, dass das toll zu Ultima passt? Lustigerweise ist Lords of Ultima so überfrachtet und mau, dass das alternde "Die Stämme" deutlich mehr Spaß bringt.

Michael (unregistriert) 16. April 2010 - 0:03 #

Nicht jemand, sondern Phenomic. Qualität, made in Germany. -_-

Uebelkraehe (unregistriert) 15. April 2010 - 14:29 #

Na auf das Spiel zum Haushaltsdefizit bin ich ja mal echt gespannt - wenn man hört, dass es vor allem darum gehen soll 'Verständnis für Einschnitte' zu erzeugen, ist ja schon absehbar, dass da die üblichen schwäbischen Hausfrauenrezepte verbreitet werden. Könnte was für deutsche Mainstream-VWLer sein...

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 15. April 2010 - 17:39 #

Ohoho, die amerikanischen Politiker sollten aufpassen, auf einmal zeigt ihnen ein talentierter 17Jaehriger wie man den US-Haushalt rettet.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)