Südkorea: Online-Sperrstunde/BB-Drosselung gegen MMO-Sucht

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
12. April 2010 - 16:42 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach spektakulären Vorfällen wie dem Tod eines Kleinkindes, welches angeblich von seinen Eltern aufgrund ihrer Onlinespielesucht vernachlässigt wurde, herrscht in Südkorea derzeit offensichtlich ein ausgeprägter politischer Aktivismus zur Bekämpfung der MMO-Sucht. Kürzlich wurde ein staatliches Programm angekündigt, welches im Einvernehmen mit den Spielern Online-Zeiten begrenzen und nach einer gewissen Zeit durch Eingriffe Langeweile bei den MMO-Spielern hervorrufen soll (wir berichteten).  Wie The Korea Herald berichtet, sollen im Falle von nicht volljährigen Spielern nun jedoch derartige Maßnahmen offensichtlich zwangsweise eingeführt werden.

Zum einen sollen minderjährige Spieler ab Mitternacht durch eine automatische Trennung der Verbindung zu einer mindestens sechsstündigen Spielepause gezwungen werden. Dabei haben die Spieler selber die Wahl, ob diese Zwangspause von Mitternacht bis sechs Uhr morgens, von ein bis sieben Uhr oder von zwei bis acht Uhr dauert. Zudem wird eine drastische automatische Bandbreitendrosselung für minderjährige Onlinegamer nach einer längeren Spielzeit eingeführt. Diese wird derzeit mit vier Rollenspielen getestet, unter denen die äußerst beliebten Titel Dungeon & Fighter und Dragon Nest sind. Anschließend wird sie voraussichtlich auf 19 Rollenspiele ausgeweitet, die insgesamt 79 Prozent des südkoreanischen Onlinespielemarktes ausmachen. Angekündigt, aber nicht konkret beschrieben, wurden zudem Maßnahmen um zu verhindern, dass die jugendlichen Spieler unter der Identität ihrer Eltern Online-Accounts einrichten um so den Beschränkungen zu entgehen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34213 - 12. April 2010 - 16:43 #

Na dann hoffen wir mal das einige unserer Politiker darüber nicht informiert werden ;).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12984 - 12. April 2010 - 16:58 #

also eigentlich auch nichts andres was zb WoW mit der Begrenzung hat!
und ob wikrlich süchtige sowas freiwillig machen halte ich für fraglich, wenn die Sucht schon so groß is...

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34213 - 12. April 2010 - 17:24 #

Doch, die Regelungen in Südkorea gehen weit über die WoW-Sache hinaus...

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 12. April 2010 - 17:15 #

Bei Minderjährigen find ich es generell gut, wenn sie nicht von 0 bis 6 Uhr online spielen dürfen. Zumindest unter der Woche. Und jetzt steinigt mich...;)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34213 - 12. April 2010 - 17:24 #

Du hast vollkommen recht...

Andy2600 06 Bewerter - 64 - 12. April 2010 - 17:34 #

Ja, aber das sollen die Eltern bestimmen und einstellen, nicht der Staaat!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 12. April 2010 - 18:45 #

So seh ich das auch. Eltern sollten eigentlich nicht von Ihrer Aufsichtspflicht entbunden werden.

hoetz 10 Kommunikator - 538 - 12. April 2010 - 22:06 #

Eltern sind heutzutage Vollidioten.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 13. April 2010 - 7:05 #

Jetzt aber sofort in die Schule mit Dir, Hoetz!

gez.
Dein Papa

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 13. April 2010 - 16:56 #

Ich glaube, die Probleme liegen wo anders. Vor allem Jugendliche scheinen in Südkorea einfach nichts mehr wert zu sein, wie in einigen anderen Ländern auch, und deshalb flüchten sie in die virtuelle Welt, weil sie dort ein "perfekter" Held sein können. Dieses Perfekte fordert die Gesellschaft von den Jugendlichen im realen Leben, doch das können die meisten Teenager nicht verkörpern und fühlen sich ausgeschlossen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit