Splinter Cell Conviction: Zeitprobleme und DLC

360
Bild von Corthalion
Corthalion 4765 EXP - 16 Übertalent,R8,S5,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

15. April 2010 - 7:59 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Splinter Cell Conviction ab 6,95 € bei Amazon.de kaufen.

Dem neuesten Teil der Splinter-Cell-Serie, Splinter Cell Conviction, wurde laut Ubisofts Creative Director Max Beland bei der Entwicklung zu wenig Zeit gelassen. Der Release-Termin wäre mit dem 15. April so früh angesetzt, dass man einige zuvor eingeplante Features nicht mehr hat einbauen können:

Das, was ich für die Fans am liebsten wieder mit [in das Spiel] gebracht hätte, ist vor allem die Möglichkeit, ausgeschaltete Gegner zu transportieren. Es ist zwar nichts, das wir unbedingt für das Gameplay brauchten, aber ich weiß, dass viele Fans es gemocht hätten und auch ich hätte es gemocht. Leider hatten wir nicht die Zeit dazu und so wurde nichts daraus. (Max Beland)

Viel mehr wollte er im Interview mit GameTrailers.com wohl nicht herausrücken, allerdings würden die Entwickler bereits weitere Pläne mit Splinter Cell Conviction haben und auch DLC-Pakete seien nicht ausgeschlossen.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 11:44 #

Ein Splinter Cell ohne das verstecken von Leichen. Ausgeschaltet ist da auch gut, gibt es noch die nichttötliche Gewallt?

Aber hey, wir sollen ja Predatoren werden...

Wer ist noch der Meinung, dass das Spiel gegen den Baum gefahren wurde?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 11. April 2010 - 12:12 #

Ich. Man hätte "Splinter Cell" aus dem Namen streichen sollen, wenn man das Gameplay nicht fortführen möchte.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 13:03 #

ich fände als titel folgende schöpfung gut : "Tom Clancy's Tom Clancy"

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 14:30 #

Ein Feature ist weg, dafür gibt es viele neue, andere Features.
Die Gamepro hat dem Spiel 90% gegeben, IGN 9.3.
So schlecht kann es nicht sein.
-
Aber UbiSoft Bashing ist ja in, seitdem man sich deren Spiele nicht mehr für lau aus dem Netz saugen kann.

PrinzJohnny99 (unregistriert) 11. April 2010 - 15:04 #

Ich war damit auch zuerst nicht einverstanden, habe mich aber nachdem ich jetzt mehrfach die Demo gespielt habe einigermassen daran gewöhnt. Das die Gegener aber getötet werden MÜSSEN (ausser man schleicht um sie herum), finde ich den größten Designfehler.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 11. April 2010 - 12:07 #

Wenn es halt auch ohne geht, dann stört mich das überhaupt nicht.

Hausmeister 10 Kommunikator - 545 - 11. April 2010 - 12:08 #

Am besten finde ich die Aussage, das Sie zu wenig zeit für Splinter Cell hatten...
Hey, das Spiel war doch schonmal fast fertig und wurde komplett über Bord geworfen und man hat quasi wieder bei Null angefangen. Wie lange ist das jetzt her, 2 Jahre?

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 11. April 2010 - 12:20 #

Wie kann man als Creative Director kurz vor Release so ein Aussage tätigen?

Besser kann man sich doch nicht ins eigene Bein schießen.

Quasi "Unser Spiel gefällt mir eigentlich gar nicht.."

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 11. April 2010 - 12:30 #

"...aber wir werden unser bestes versuchen, um den Spielern dann per DLC das authentische Spielgefühl zu geben."

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 11. April 2010 - 12:52 #

"... um dann die Kunden nochmals mit diesem DLC abzuzocken, dessen Inhalt/Features eigentlich hätte schon im Hauptspiel vorhanden sein sollen."

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. April 2010 - 13:06 #

"... aber solange wir das niemandem auf die Nase binden, daß diese Inhalte fehlen und wir das Spiel nichtmal selbst mögen wird uns auch keiner deswegen... Oh, MIST!"

haben wohl ne dosis wahrheitsserum von nem agenten in den kaffee bekommen, wenn sie aussagen treffen wie die in der news ;)
wie war das "quartal vor qualität"?

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 11. April 2010 - 13:14 #

Stimmt, das ist echt dämlich.
Mir hat die Demo aber gar nicht so schlecht gefallen.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 13:17 #

publicity! das ist günstige PR, warum nicht...

Annonym (unregistriert) 11. April 2010 - 12:35 #

Es ist gar nicht Sam Fisher, es ist Ezio - nach einem mißglückten Zeitsprung. Und der versteckt keine Leichen.

Auf jeden Fall klingt diese Warnung danach, dass das Spiel unfertig ist und ggf. deutlich schlechter als erhofft.

Heutzutage muss man sich einfach daran gewöhnen, dass die Ubi-Spiele eher Dateneinsammel-Clients sind, das Spiel selbst spielt im Grunde nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Aufwände, die man in DRM und all seine Facetten steckt, gehen vom Budget des Spiels ab. Und Ubi hat soeben verkündet, das DRM System weiter auszubauen.

Für mich ist das ganze Vorgehen absolut inakzeptabel, da höre ich lieber mit dem Zocken auf, als mich mit diesem Müll rumschlagen zu müsssen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 11. April 2010 - 16:52 #

Doch - Ezio kann Leichen verstecken!!!

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 11. April 2010 - 12:36 #

hm, habe es vorbestellt und werde es auch nicht cancelen, aber die aussage ist echt beunruhigend.

Maisto 10 Kommunikator - 475 - 11. April 2010 - 12:51 #

Ubisoft halt. Mehr muss man im Grunde nicht sagen. Firmenpolitik recht einfach halten, Kunden das Geld aus den Taschen ziehen egal wie, egal wie dreist. Spielinhalt kürzen, dann unter Umständen als DLC (Unwort der Spieleindustrie) wieder maßlos überteuert verkaufen. Vielleicht geht das Unternehmen ja bald eine Kooperation ála Blizzard/Activition mit EA ein. Denkbar wärs.

ciao
Maisto

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 11. April 2010 - 12:54 #

Ich leihs mir übers we mal in einer videothek. xbox sei dank

Silent (unregistriert) 11. April 2010 - 12:56 #

Naja, so schlecht kanns nicht sein. IGN hat in einem exklusiven Review 9.3 Punkte vergeben. Auch wenn diese Vorabreviews immer sehr "lobend" sind und eher am oberen Ende der Notenskala angesiedelt sind.

Silent (unregistriert) 11. April 2010 - 12:56 #

Naja, so schlecht kanns nicht sein. IGN hat in einem exklusiven Review 9.3 Punkte vergeben. Auch wenn diese Vorabreviews immer sehr "lobend" sind und eher am oberen Ende der Notenskala angesiedelt sind.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 11. April 2010 - 13:01 #

wie das inzwischen mit exclusiven reviews bezüglich der neutralität aussieht konnte man ja schon des öfteren sehen

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 13:03 #

Was ja auch schön ist bei IGN das er nur 5/FÜNF stunden gebraucht hat um den SP durch zu spielen.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 11. April 2010 - 13:08 #

Biddde?? Dann wird ja das ausleihen besonders preiswert.. :D

omg

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 13:08 #

@ Ubisoft,schafft ihr auch mal ein Spiel das zum Release fertig ist?
Bestes Bsp: SH5, behaltet eure Spiele und euren DRM Mist.
Qualitätskontrolle ist für euch auch ein Fremdwort,oder?

Hauptsache eure Kunden richtig Melken,hoffe das es mal richtig nach hinten losgeht.Leider gibt es einfach zu viele Kunden die sich das gefallen lassen
und diesen Abzocker das Geld in den Rachen werfen.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 13:18 #

naja, bis auf silent hunter 5, sind die spiele ja doch recht bugfrei, oder? ich meine z.b. siedler 7.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 11. April 2010 - 14:04 #

Ihren "DRM-Mist" werden sie behalten, in dem sie ihn definitiv weiter nutzen. Dazu gabs gerade erst am WE ein statement von nem UBI-Mitarbeiter.

CookieGER 07 Dual-Talent - 149 - 11. April 2010 - 13:27 #

So ein Quatsch! Die Demo sowie die gezeigten Spielszenen im IGN-Review machen auf mich einen runden Eindruck und die Bewertung fiel auch dementsprechend aus (9,3/10). Bevor einige hier also das Spiel runtermachen, sollten sie erstmal die ersten Reviews abwarten.

Annonüm (unregistriert) 11. April 2010 - 13:56 #

Die Reviews kann man allesamt in der Pfeife rauchen. Die Verquickung zwischen Games Magazinen und den Game Publishern hat einen Grad erreicht, der jenseits von Gut und Böse ist.

Für mich zählen gegenwärtig nur noch die von Käufern selbst abgegebenen Wertungen, wie z.B. bei Amazon.

Und wenn man die durchliest läßt man von jedem der Ubi Spiele am besten die Finger. Selbst wenn das Game Top wäre: All das, was mittlerweile um das Spiel an Software herumgebaut wird macht das Spielen kaputt.

Keinen Bock auf Überwachung, keinen Bock auf Abkoche mit DLC, keinen Bock auf Datenklau. So einfach ist das - zumindest für mich.

Dass sich kein Magazin ernsthaft mit diesem Vorgehen von Ubisoft auseinandersetzt (wenn man mal von der CBS absieht) spricht Bände.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 14:13 #

bei kopierschutzmechanismen muss jeder selbst entscheiden ob er zugreift. das magazine einem neuen schutz kurz vorstellen und sich danach auf das spiel selbst konzentrieren, finde ich hingegen gut; mich interessiert das spiel; über den schutz kann ich mir selbst gedanken machen. in der letzten gamestar war übrigens ein ganzer artikel über den neuen kopierschutz von ubisoft drin. ich fände es übruigens sehr begrüßenswert, wenn du dich registriertest annüm (du bist doch der selbe, der auch schon bei der kopierschutzdiskussion rege mitgewirkt hat). wegen daten die du rausgeben musst: brauchst nur eine e-mail-adresse. einfach eine neue anlegen, registrieren und gut is, dann hast du deine daten noch beisamen :)

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 14:12 #

Bestes Bsp: Gamestar 84% für Silent Hunter 5 ,Hallo was haben die getestet den Geldbeutel von Ubi? Später wurde der Test zurückgezogen.

Wer gut schmiert der gut fährt? Ich gebe schon lange nichts mehr auf die Käseblätter.Selbst als Klopapier taugen die nichts weil zu hart.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 14:14 #

aktuelle wertung: 68 punkte (steht auch so im heft)

sphire 08 Versteher - 185 - 11. April 2010 - 14:16 #

Ehrlicherweise muss man sagen, dass in der Softwareentwicklung nie genug Zeit ist, um all das umzusetzen, was man sich so vorstellt. Dass ein Publisher nicht unendlich Geld in ein Projekt stecken kann und will, sollte auch klar sein. Dennoch irritiert es mich bei Schleichspielen enorm, wenn Gegner sich selbst durch ganze Leichenberge nicht aus der Ruhe bringen lassen – aber das ist eine Frage meiner eigenen Prioritäten und ich kann nachvollziehen, wenn sich andere Features besser vermarkten lassen. Für mich scheint das Spiel insgesamt nicht gemacht zu sein, aber was solls?

Dennoch würde ich auf die Wertung eines einzelnen Magazins wirklich nichts geben – und der Aufkleber »Exklusiv« macht die Sache nun wirklich nicht besser. Mal ganz davon abgesehen, halte ich von IGN in letzter Zeit allgemein sehr, sehr wenig.

Annonüm (unregistriert) 11. April 2010 - 14:26 #

@Rechenknecht

Wieso fändest Du es gut, wenn ich mich regstirieren würde?

Übrigens hatte ich ja nicht behauptet, die Magazine würden sich nicht mit dem Theman auseinandersetzen. Ich sagte, sie würden es nicht ernsthaft tun.
Außerdem ist der Kopierschutz nur ein netter Nebeneffekt - auch wenn die meisten in diesem Zusammenhang immer nur von ihm reden. Tatsächlich geht es um das Einsammeln von Daten.
Die Währung im Internet ist schon lange nicht mehr Geld - sondern Daten - damit zahlt man. Leider entscheidet man nicht selbst, wer wieviel davon bekommt. Das erledigen andere.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 14:35 #

ich fände es positiv, da ich dann sicher wüsste mit wem ich spreche. so könnte sich auch jemand anderes so nennen und schreiben, ohne das ich es merke. nur beim thema kopierschutz kenne ich deine Ansichten (oder einen teil davon) und erkenne deinen schreibstil. außerdem könntest du mich dann eintragen, das ich dich "angeworben" habe :) du hättest dann auch die möglichkeit, im forum zu oasten. du könntest dort zum beispiel einen thread zum thema kopierschutz aufmachen oder news verfassen, die sich auf diesen konzentrieren. jemanden der sich damit genauer auskennt, kann man da gut gebrauchen. damit würdest du auch diskussionen und eine auseinandersetzung mit dem thema vorantreiben. das ist ja das schöne an GamersGlobal; du kannst selbst etwas beitragen :)

zum thema:
ich glaube nicht, das daten mittlerweile die währung im internet sind. für wieviel könnte ich sie denn verkaufen? du jhast recht, wenn du sagst das man nicht die kotrolle hat,w eclhe daten nach draußen kommen; aber nur bis zu einem bestimmten grad. denn oft kann man einfach selbst entscheiden, wie viel man preisgeben möchte: Welche daten mache ich der öffentlichketi zugänglich, lade ich bilder von mir hoch etc.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2010 - 18:00 #

"ich glaube nicht, das daten mittlerweile die währung im internet sind."

Was meinst du denn, warum Google YouTube für 1,65 Milliarden US-Dollar gekauft hat? Und ebay damals das deutsche Online Auktionshaus? Oder Amazon den deutschen Buchhändler? Und überhaupt all die Firmen die anderen Startups? Der Wert von nahezu jeder bekannten Internetbude, ergibt sich direkt aus der Anzahl ihrer Nutzer und deren so vorhandenen Daten. Was glaubst du, wieso GamersGlobal im Profil quasi jeden Aspekt eines Users abfragt, obwohl wirklich nichts davon nötig ist, um sich über Spiele auszutauschen?
Selbstverständlich ist das deshalb, weil man dann vielleicht Anzeigenkunden werben kann, wenn man so belegen kann, dass eine Mehrheit der User bereits die Zielgruppe ist und somit potentielle Kunden für das jeweilige Produkt sind.

"für wieviel könnte ich sie denn verkaufen?"

Ein Datensatz (Name, Adresse, eventuell Bankverbindung) geht für 80 Euro weg; Straßenpreis. Jetzt denk mal über eine Seite nach, die mit 500.000 solcher Datensätze aufwarten kann. Erinnerst du dich noch, für wie viel Holtzbrinck damals StudiVZ [1] gekauft hat? Weißt du jetzt wieso? Wenn eine Firma 100 Millionen ausgibt, um sowas zu bekommen, dann machen sie das nicht aus der Güte ihres Herzens (genau das ist es, was Leute glauben, die meinen es wäre kein Geld in Daten), sondern weil sie damit noch mehr verdienen können, als sie ursprünglich investiert haben.

"denn oft kann man einfach selbst entscheiden, wie viel man preisgeben möchte"

Aber genau deshalb braucht es funktionierenden Datenschutz, denn das kann man nicht immer. Wie oft kommt es vor, dass Daten gestohlen werden? Das passiert mehrfach pro Woche. Selbst wenn ich meine Daten gegenüber jemandem offenbaren möchte und NUR dieser Seite, heißt es nicht das sie dort bleiben. Ab dann ist es nicht mehr cool.

[1]

Über den Kaufpreis machen die Unternehmen offiziell keine Angaben; laut Spiegel wurden für die Social-Networking-Site mehr als 100 Millionen Euro bezahlt, der Focus will zudem erfahren haben, dass der Axel-Springer-Verlag in letzter Minute sogar noch 120 Millionen Euro geboten hatte, aber nicht mehr zum Zuge kam.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Holtzbrinck-schluckt-Studentenportal-StudiVZ-Update-130507.html

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 18:19 #

zu gamersglobal:
die daten (die du optional angeben kannst und nur angeben musst wenn du über einen gewissen rang aufsteigen möchtest) die gamerglobal erhebt, dienen dazu um die leute zu sensibilisieren. das man hier eben so schreibt, wie man mit anderen leuten redet und keinen quatsch treibt.

zu den aufkäufen:
weswegen youtube gekauft wurde? wegen werbung und weil ungeheuer viele leute dort "kicken". zudem: für youtube brauchst du nur eine email-adresse, sonst nichts. und mal im ernst: wenn ihr eure nicht raus geben wollt, dann gebt doch einfach falsche an (sofern daten angegeben werden müssen)

80 Euro pro datensatz: das meinst du doch nicht ernst? bei jedem gewinnspiel geben zig leute ihre daten an; die werden zum cent-preis verschachert, weil das angebot riesig ist.

ich kann diese daten-hysterie nicht nachvollziehen (zumindest nicht in hinblick auf die wirtschaft, beim staat bin ich selbst beunruhigt, weil der versucht in meine privatsspähre einzugreifen. meine adresse etc. kann ruhig jeder wissen. was wollen die denn machen? mich besuchen?) du stellst das wie den organ-handel dar (übertreibung minerseits). neben marktforschung passiert damit nichts. adresse und name sind zu dürftig um was damit anzustellen. Bankverbindungen? blz und kontonummer, was wollen die damit? abbuchen, lass ich halt wieder zurückbuchen. hacken? dafür habe ich eine vernünftige bank die mein geld verwahrt. ne, ne übertreiben sollte man da nicht.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2010 - 19:47 #

"(die du optional angeben kannst und nur angeben musst wenn du über einen gewissen rang aufsteigen möchtest)"

Genau, und jeder will natürlich immer den niedrigsten Rang haben. :P Natürlich ist das nichts als ein Anreiz, die Daten trotzdem anzugeben. Warum es nicht einfach zugeben?

"80 Euro pro datensatz: das meinst du doch nicht ernst?"

Das sind die ganz normalen Marktpreise. Sorry. Die Summe wird dir nicht immer jeder überall geben, klar, aber das wird durchaus hier und da gezahlt.
Beispiele [1] gab ich ja schon.

"diese daten-hysterie"

Du sagst Hysterie, ich spreche von Realismus und objektiver Wahrnehmung. Es ist nämlich schlicht Fakt, wer wie viel für welche Daten tatsächlich zahlt und wo überall Daten verloren gehen und gestohlen werden [2]. Nur weil du es nicht nachvollziehen kannst, heißt es nicht, dass es deswegen falsch ist. Hierbei handelt es sich um keine korrekte Implikation.

Wenn das, was du sagst, stimmen würde, würde das bedeuten, dass Firmen ganz bewusst ihr Geld verschenken und verschwenden, statt gewinn- und profitorientiert zu handeln. Ich gehe dann mal mit letzterem.

Und wo du schon den Organ-Handel erwähnst:

Datenpanne führt zur ungenehmigten Organentnahme in Großbritannien

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenpanne-fuehrt-zur-ungenehmigten-Organentnahme-in-Grossbritannien-974937.html

[1]

Wie in einem anderen Beitrag bereits bemerkt... das macht 100 Euro
pro Benutzer.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Hirnverbrannte-Manager/forum-110425/msg-11899359/read/

[2]

http://projekt-datenschutz.de/

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. April 2010 - 21:45 #

"(die du optional angeben kannst und nur angeben musst wenn du über einen gewissen rang aufsteigen möchtest)

Genau, und jeder will natürlich immer den niedrigsten Rang haben. :P Natürlich ist das nichts als ein Anreiz, die Daten trotzdem anzugeben. Warum es nicht einfach zugeben?"

dir ist klar, daß du jederzeit im forum das ansprechen könntest?
daß du problemlos und ohne verfolgung zu fürchten vor den leuten in den schwarzen lieferwägen auch mal gegen den staff der seite und deren entscheidungen sprechen könntest (solange es in einem ton geschieht, der nicht einen gewissen tiefpunkt unterschreitet- aber das ist fast auf jeder seite im inet so) und deine bedenken zum zwang der dateneingabe aufgrund der befürchtung des datenhandels diskutieren könntest?
machs doch, wenns dich derart stark stört

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2010 - 0:34 #

"daß du problemlos und ohne verfolgung zu fürchten vor den leuten in den schwarzen lieferwägen"

Wovon sprichst du bitte?

Wenn mich etwas beunruhigen würde, dann wohl eher, dass es Leute gäbe, die sich nicht daran stören würden, das Andere in schwarzen Lieferwagen herum fahren um irgend jemanden, offenbar grundlos, zu "verfolgen".

"solange es in einem ton geschieht, der nicht einen gewissen tiefpunkt unterschreitet"

Ja es dürfte ein leichtes sein, nicht das zu unterschreiten, was hier als Tiefpunkt gelten dürfte. :)

"machs doch, wenns dich derart stark stört"

Ich erkenne einen deutlichen Unterschied darin, angemessen in einer Diskussion mit wichtigen Argumenten zu punkten, als sich "derart stark daran zu stören". Der Punkt den ich ansprach war ja sowieso vielmehr, dass es zu viele Leute gibt, denen jedes Problembewusstsein abgeht, nicht das auch GG einen Datenhunger vorzuweisen hat, der mit den Aufgaben einer Spieleseite kaum zu erklären ist. Aber wie man hier schön sehen kann, gehen User, die sich an nichts stören und unnötige Datensammelei oft Hand in Hand.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 12. April 2010 - 6:52 #

glaub mir, daß "Ja es dürfte ein leichtes sein, nicht das zu unterschreiten, was hier als Tiefpunkt gelten dürfte." schon ein echt zwielichter ton ist. besonders ist es ein ton (marke: "alles hier auf der seite ist unterirdisch"), der zusammen mit dem vorwurf an der seite, sie verkauften sämtliche daten standardmäßig und es sei absolut unmöglich, daß du dich irrtest, mir sagt, daß du nur destruktives im sinn hast. immer wieder verblüffend, wenn ein user sich zu einer seite begibt, um sie zu hassen

und glaub mir, daß mir bewußt ist, daß es datenhandel gibt und daß es auch gang und gebe ist. und ich bin sicher kein user, wie du mir vorwirfst, der sich an nichts stört. tatsächlich störe ich mich an deinem vorwurf, weshalb ich vorschlug, daß du dich doch anstatt "ES IST DER TEUFEL! KEHRET UM ODER ES KOSTET EUCH EURE ONLINESEELE!!!" innerhalb eines commentssektion zu blubbern, ja mal ausnahmsweise deine kritikpunkte bei den betreibern einer seite diskutieren könntest und nachfragen bzw hinterfragen könntest, ob sie überhaupt gerechtfertigt seien. aber nein- DAS ist offensichtlich NICHT dein ziel mit deinen comments.
und spar dir diesen ton in zukunft- besonders gegenüber mir.

zu der frage:
"Wovon sprichst du bitte?" daß war ein scherz auf die weit verbreitete mentalität, daß es verschwörungen auf allen internetseiten gäbe, an sämtlichee daten heranzukommen. es gibt viele seiten, viele firmen, viele menschen, die die daten der spieler zum weiterverkauf bemächtigen wollen. aber der generalverdacht ist lächerlich.

wie gesagt:
siehst du kritikpunkte, dann nicht versteckt(!) meckern, sondern offen diskutieren. und wie gesagt sehe ich keinen grund, es nicht zu tun- geh ins forum, da dort auch garantiert viel besser diskutiert werden kann als in einem commentbereich zu einer news, die mit datenverkauf NICHTS zu tun hat. da ist auch die wahrscheinlichkeit größer, daß die personen, denen du etwas vorwirfst es lesen und auch teilnehmen an dem gespräch.

ich bin mir auch sicher, daß die echtweltdaten NICHTS damit zu tun haben, daß man ab dem level an dem man die braucht, zugriff bekommt auf newsveröffentlichungsfunktionen OHNE freischaltung und dem tickerforum, auf welches so normalerweise nichtbrancheninterne user keinen zugriff haben. rechtliche absicherung und selbstschutz ist sicher kein grund für die echtweltaddis, sondern datenverkauf.

vermutest du datenverkauf? ansprechen im forum ist wohl außer frage- versteckte commentwellen innerhalb irgendwelcher news machen ja auch mehr sinn.

p.s. die news aus dem ticker hat sicher noch niemals ein blogger genutzt, um die persönliche page aufzuwürzen. nneeeeeeeein, nieeeeemaaaaaaaaaals..

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2010 - 17:49 #

"schon ein echt zwielichter ton ist"

Zwielichtig? Soso. Schau, wenn dir das missfällt, hättest du vielleicht nicht in der doch sehr sachlichen Debatte, die ich zudem als einziger auch mit ein paar Quellen zu untermauern versuchte, nicht mit "schwarzen Lieferwagen" und "Verfolgungen" anfangen dürfen. Da auch ansonsten von "Hysterie" gesprochen wurde, Sachen die mit dem Thema in meinen Texten echt nichts zu tun hatten, ist IMHO recht offensichtlich, wo das bizarre zu finden war.
Eines haben diese Methoden aber ganz sicher gemeinsam: sie sind absolut keine Argumente und dienen nur einer Polemik.

"der zusammen mit dem vorwurf an der seite, sie verkauften sämtliche daten standardmäßig und es sei absolut unmöglich, daß du dich irrtest, mir sagt, daß du nur destruktives im sinn hast. immer wieder verblüffend, wenn ein user sich zu einer seite begibt, um sie zu hassen"

Wo habe ich der Seite vorgeworfen sie würde Daten verkaufen? Ich sprach lediglich davon, dass solche Daten üblicherweise gesammelt werden, um sie zu verkaufen, was ich auch mit Beispielen stützte. Zu GG sagte ich nur, dass die Daten, die man hier gerne haben möchte, nicht zum Betrieb einer Spieleseite nötig sind. Das man die Daten haben möchte, ist unstrittig, da deren Angabe (in Form von Punkten) "belohnt" wird. Streitest du das ab?
Und du irrst dich, ich bin hier um Spiele-News zu lesen. Würde ich die Seite "hassen" käme ich nicht hierher und wäre ich destruktiv, würde ich ohne echte, eigene Argumente einfach auf irgendjemanden einbashen. Auch das ist bei mir nicht der Fall.

"h bin sicher kein user, wie du mir vorwirfst, der sich an nichts stört. tatsächlich störe ich mich an deinem vorwurf"

Danke, genau darum ging es ja gerade, dass Leute sich zwar an allem möglichen stören, aber eben kein Bewusstsein für Datenschutz haben.

""ES IST DER TEUFEL! KEHRET UM ODER ES KOSTET EUCH EURE ONLINESEELE!!!" innerhalb eines commentssektion zu blubbern, ja mal ausnahmsweise deine kritikpunkte bei den betreibern einer seite diskutieren könntest und nachfragen bzw hinterfragen könntest, ob sie überhaupt gerechtfertigt seien. aber nein- DAS ist offensichtlich NICHT dein ziel mit deinen comments.
und spar dir diesen ton in zukunft- besonders gegenüber mir."

LOL! Die besten "Diskussionspartner" sind natürlich immer die Jungs aus der All-Caps Fraktion. :D Und ja, ich werde weiterhin Qualität abliefern, keine Sorge. Es ist mir wichtig, mich im Ton deutlich von CAPS und ähnlichen Methoden abzuheben.

"daß war ein scherz auf die weit verbreitete mentalität, daß es verschwörungen auf allen internetseiten gäbe"

Wovon sprichst du bitte? Es ging hier um stinknormalen Datenschutz, wie ich auch an alltäglichen Beispielen erläuterte. Was du hier anschleppst, geht völlig am Thema vorbei.

"aber der generalverdacht ist lächerlich."

Nochmal: Ich spreche von objektiver Wahrnehmung (bei konstanten Vorfällen kann man getrost davon sprechen), du sprichst von Generalverdacht... Wenn es so ist, dann wird es dir sicherlich leicht fallen zu belegen, dass es keine regelmäßigen Daten-GAUs gibt, und das eine User-Base und deren Daten nicht das Geschäftsmodell der halben Web 2.0 Branche ist. Du meintest vorhin, ich hätte behauptet mich nicht irren zu können?

"siehst du kritikpunkte, dann nicht versteckt(!) meckern, sondern offen diskutieren"

Typisch für deine Mentalität diesbezüglich - wenn ein Kommentar im Internet, in einem offenen Forum, dass nicht einmal eine Anmeldung bedingt (!), keine offene Diskussion sein soll, dann gibt es sowas überhaupt nicht! Versteckt "meckern"?!? Du hast doch auch reagiert, unsichtbar scheint mein Kommentar also nicht gewesen zu sein. Uff! Tipp: Wenn man etwas verstecken will, stellt man es besser nicht ins offene Web!

"geh ins forum, da dort auch garantiert viel besser diskutiert werden kann als in einem commentbereich zu einer news, die mit datenverkauf NICHTS zu tun hat. da ist auch die wahrscheinlichkeit größer, daß die personen, denen du etwas vorwirfst es lesen und auch teilnehmen an dem gespräch."

Ich schrieb, was ich schrieb, weil mir das Gesagte gerade HIER zum Thema eingefallen ist. Aus keinem anderen Grund. Es ganz woanders hinzutragen, hätte einfach nicht mehr gepasst. Aber damit funktioniert deine Theorie, ich würde die Seite hassen, wohl nicht mehr.
Am Gespräch teilnehmen kann hier sowieso jeder. Im Gegensatz zu dir, diktiere ich Leuten auch nicht, in welchem "Ton" sie formulieren müssen. :D

"p.s. die news aus dem ticker hat sicher noch niemals ein blogger genutzt, um die persönliche page aufzuwürzen. nneeeeeeeein, nieeeeemaaaaaaaaaals.."

Ja, kann ich mir auch nicht vorstellen. :)

Annonüm (unregistriert) 11. April 2010 - 15:05 #

Danke für die Einladung, aber ich glaube, ich würde nach einer Registrierung und nach einigen Beiträgen wegen Geschäftsschädigung wieder gebannt :-).

Ich kenne die Helden hier ja ausgesprochen lange (rein virtuell versteht sich), im Grunde schon seit Happy Computer Zeiten.
Kritischer Journalismus kann heutzutage auch das wirtschaftliche Aus bedeuten. Wollen wir das? Wobei: Kritik ist in Sachen Datenschutz notwendiger denn je. Ich halte gerade die Zocker für eine der am meisten gefährdeten Gruppen insbesondere die jungen - und es passiert nichts, um sie zu schützen.

Das Vorgehen der Unternehmen, erstmal sämtliche Account-Datenschleusen eines registierten Users zu öffnen und ihn dann im Unklaren zu lassen, wie er sie schließt, ist pervers.
Aber heutzutage Standard. Ganz abgesehen von den Datenerhebungen, die der User gar nicht mitbekommt.

Das Motto: "Erstmal Alles sammeln und vermengen, aber keine Organisation und keine Sicherheit für die Daten bieten" wird Folgen haben - das kann man im Grunde gar nicht übersehen.
Nach der Finanzkrise kommt die Datenkrise - wir sind schon mittendrin.

Verschwörungstheorie? Übertrieben? Nope. Wirtschaftliche Interessen, Unvermögen und fehlender Datenschutz.
That´s it.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 18:44 #

auch beiträge gegen die redaktion, gegen inhalte, gegen alles quasi, bleiben erhalten und werden respektiert. ein bannungsgrund beziehungsweise löschungsgrund sind einzig und allein offene beleidigungen und die hast du nicht nötig, schließlich hast du argumente.

ich fände es sehr sinnvoll, diese diskussion ins forum zu verschieben, da sie hier nicht so recht hinpasst ;). solltest du dich weiterhin nicht registrieren wollen, kannst du selbstverständlich das thema hier weiterführen :)

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 11. April 2010 - 15:19 #

Ein Spiel von Ubi.
NEIN DANKE!!
Ich verzichte gerne.

Annonüm (unregistriert) 11. April 2010 - 15:50 #

Na dann...:-)
Ich überlege´s mir nochmal.

Übrigens Daten:
Gerade berichtet Spiegel Online, dass es in UK wohl ein heftiges Problem mit den gespeicherten Daten von Organspendern gibt. Da sind wohl die Wünsche, was im Todesfall so genutzt werden darf, etwas durcheinander gekommen. "War´s nicht doch das Auge?"
Mir war ja klar, dass es im Diesseits keine Sicherheit in Sachen Daten gibt, aber jetzt sind wir schon im Jenseits angekommen......Wo wird das noch hinführen?

toledo 05 Spieler - 45 - 11. April 2010 - 16:39 #

Für mich gibt es ne ganze menge, um mir das Spiel nicht zu kaufen.
Erstmal der Kopierschutz, den ich mir im Leben nicht antun werde.
Danach kommt der desolate Support von Ubisoft.
Aber das wichtigste, es ist völlig vorbei an dem, was man erwartet.
Diese ganze Serie geht mittlerweile viel zu lange und man liest dann auch, was immer am ende einer zerfahrenen Serie rauskommt. Nämlich ein Spiel, was irgendwie ganz anders sein soll als alles andere davor und doch nur ein Massenprodukt ist, um auch ja jeden anzusprechen. Spiele die über drei,vier und mehr Teile gehen, gehen auch fast immer unter.

Bei C&C 4 ist es so, bei Assassins Creed 3 wird es so sein und bei Siedler ist es auch nicht anders.
Ich muss mich auf den Vorabcheck bei 4P beziehen und der war nicht durchweg berauschend.
Sicher ein Spiel, was man sich verkneifen kann.
Zur Wertung der Gamepro (muss laut lachen). Dieses Käseblatt ist nicht besser als Gamestar in gewissen Beziehungen.
Genauso könnte man diverse gekaufte Wertungen bei Gametrailers anpreisen usw. usw..

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 17:31 #

Immer diese lächerlichen Käuflichkeitsvorwürfe hier auf der Website, denen jegliche Grundlage fehlt. Aber das haben Verschwörungstheorien ja so ansich.
A little bit more common sense, please! :-)

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 11. April 2010 - 16:47 #

Der Kopierschutz hat mich schon davon überzeugt, das Spiel nicht zu kaufen. Aber selbst ohne diese Gängelung des Kunden ist Conviction kein Spiel, das ich unbedingt haben muss. dieses schwarz/weiß Spektrum gefällt mir überhaupt nicht, genausowenig wie die Actionlastigkeit. Wenn ich sowas in der Art spielen will, installiere ich wiedermal Max Payne 2.

toledo 05 Spieler - 45 - 11. April 2010 - 17:16 #

Was mich immer noch arg wundert ist, warum das Spiel nur für 360 und PC erscheint. Wenn Ubisoft doch so auf geile Verkaufszahlen aus ist, könnten sie den PC ja ruhigen Gewissens abschissen und stattdessen für die PS3 entwickeln.

Für Ubisoft dürfte der PC Markt wohl bald in Knie gehen. Braucht man sicher auch kein großer Prophet sein.
Wenn denn das nächste Anno auch diesen Onlinezwang haben wird, dürfte es ganz düster werden.

Und angebliche Verkaufszahlen glaube ich nur, wenn ich sie nachweislich sehen kann.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 17:35 #

Dass gerade Ubisoft so massiv gegen Raubkopierer vorgeht, hat einen Grund: Während sich viele Hersteller wegen der ausufernden Piraterie verstärkt aus dem PC-Bereich zurückgezogen hatten, ist Ubisoft dort mit Reihen wie "Anno" und "Die Siedler" immer noch stark vertreten. Sollte es der Publisher schaffen, den Schaden einzugrenzen, könnte es ihm also sogar gelingen, einen potenziell riesigen Markt wieder für sich zu gewinnen.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 18:08 #

Wortwörtlich aus dem Report der GS wenn ich mich nicht irre. Leser oder Redakteur Anonymous? ;)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 18:36 #

ich finde, das er damit recht hat (was du ja nicht verneint hast)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2010 - 18:31 #

Welche ausufernde Piraterie denn? Wovon sprichst du? Früher (80er/90er) wurde doch viel mehr kopiert als jetzt! Durch das Internet wurde es nur transparent, was damals "im Verborgenen" geschah. Niemand kann messen, wenn du mit deinen CDs zu einem Freund läufst. Früher konnte man oft nicht mal kaufen, was man kaufen wollte, weil die Möglichkeit dazu fehlte. Jetzt ist das doch ganz anders, mit Steam und gog.com oder welchen Weg zum digitalen Kauf man auch immer einschlagen will. Da auch jeder dieser Shops ein grandioser Erfolg ist, zeigt sich ja wie dreist gelogen diese Piraterie Sprüche zwingend sein müssen. Ich kann keinen Verkaufsrekord hinlegen und gleichzeitig gabs keine Käufer. Es ist ungeheuerlich, was leichtgläubigen Zeitgenossen hier zugemutet wird.
Vermeintliche Piraterie ist doch längst nur noch der Sündenbock für ganz normales wirtschaftliches Versagen, dass es in allen Branchen gibt. Der Kapitalismus ist eine Chance auf Erfolg, aber keine Garantie. Weite Teile der Wirtschaft müssen das endlich mal verstehen. Einen Mindest-Gewinn pro Jahr mit ständigem Wachstum gesetzlich garantiert zu bekommen, ist kein Kapitalismus mehr. Ungefähr darauf zielen all diese "Anti-Piraterie" Gesetze ja ab. Gesetze einrichten, mit denen verhindert werden soll, dass man sein Geschäftsgebaren an Änderungen des Marktes anpassen muss - wie es alle anderen Branchen auch müssen. Es geht nur noch darum, die Invalidierung des eigenen Geschäftsmodells illegal zu machen. Verkehrte Welt.

Zusammenhang zwischen Kopierschutz und Kopien gibt es ganz offensichtlich doch sowieso kaum. BioWare Spiele verkauften sich immer schon wie warme Semmeln und trotzdem haben die jetzt den immer-online Account. Mass Effect 2 und Dragon Age sind absolute Verkaufsrenner - den PC-Markt haben sie also total im Griff. Hätte es was mit Kopien zu tun, hätten sie das ja nie eingeführt.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 18:44 #

durch das internet kann ein einzelner raubkopien für hunderttausende verfügbar machen, das konnte dein freund nicht.

"Der Kapitalismus ist eine Chance auf Erfolg, aber keine Garantie. Weite Teile der Wirtschaft müssen das endlich mal verstehen. Einen Mindest-Gewinn pro Jahr mit ständigem Wachstum gesetzlich garantiert zu bekommen, ist kein Kapitalismus mehr. Ungefähr darauf zielen all diese "Anti-Piraterie" Gesetze ja ab."

das macht doch keinen sinn (außerdem tut es bei dem thema nichts zur sache). die wirtschaft versucht ihre produkte zu sichern um ihre marge hochzutreiben, das ist alles.

"raupkopierer nur als vorwand":
als vorwand einen schutz einzubauen der alle nervt und wegen dem man kunden verliert. macht das sinn? wesshalb sollte ubisoft sich selbst schaden wollen? hinter handlungen steckt immer ein motiv, raupkopierer als vorwand zu nehmen um sich gegen diese zu schützen macht keinen sinn, da man keine vorteile (neben dem schutz vor raubkopien) hat.

geschäftsgebaren an änderungen des marktes anpassen:
genau das macht ubisoft doch mit ihrem kopierschutz. sie passen sich an schnelles internet, mit dem man viele gigabytes relativ schnell herunterladen kann.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2010 - 19:07 #

"durch das internet kann ein einzelner raubkopien für hunderttausende verfügbar machen, das konnte dein freund nicht."

Das musste er auch nicht, weil ja jeder Freunde hat. ;)

"das macht doch keinen sinn (außerdem tut es bei dem thema nichts zur sache)."

Aber natürlich - mehr noch, genau das IST doch das Thema. Man erwartet einen Mindest-Verkauf und das für jedes Spiel das man auf den Markt wirft, egal was es ist. Es ist doch nur natürlich, das nicht jeder Titel ein riesiger Verkaufserfolg werden kann. Für mich erklärt sich das ganz einfach dadurch, dass in der Masse der Titel niemand mehr die Zeit hat jeden Monat mindestens 10 Spiele durchzuspielen, nur damit sich auch ja möglichst viele gut verkauften. Das war damals in den 90ern vielleicht noch so, wo der Markt deutlich kleiner war und man nicht so endlos viele Spieleschmieden hatte.
Ich kann vielleicht mehr Spiele in den Markt pumpen, aber deshalb spielt man doch nicht mehr. Es ist schlicht eine Übersättigung.
Meine Zeit für Spiele wird nicht mehr, sondern bleibt bestenfalls gleich. Kommen jetzt also plötzlich mehr Spiele heraus, als noch im Monat zuvor, bedeutet das nur, dass es noch mehr Spiele gibt, die ich nicht spielen werde.

"als vorwand einen schutz einzubauen der alle nervt und wegen dem man kunden verliert. macht das sinn?"

Aus Sicht von Ubisoft schon. In den Interviews, die auch auf GG standen, war doch klar zu erkennen, dass sie es nicht als Nach- sondern als Vorteil für den Kunden empfinden - weil man Savegames in der Cloud sichern kann und ähnlicher überflüssiger Quatsch.

"genau das macht ubisoft doch mit ihrem kopierschutz."

Absolut nicht. Ubisoft versucht damit einfach nur am bisherigen Modell festzuhalten und jeglicher eigener Veränderung zu entgehen. Solange sie glauben, dass der einzige Grund, dass nicht jedes Spiel ein Verkaufshit ist, nur in der Piraterie zu finden ist, wird sich überhaupt nichts verbessern. Wenn alle immer nur von allen Seiten härter draufhauen, kann man höchstens eine Eskalation erzielen. Ist doch absehbar.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 18:22 #

Immer Raubkopierer die gab es schon immer und wird es immer geben.
Es geht darum den gebraucht Spiele Markt einzudämmen.
Oder denkt ihr auf der Konsole gibt es keine Raubkopierer siehe XBox 360 oder Wii.

Battlefield Bad Company 2 wird auf dem Pc mehr verkauft als auf den Konsolen.
Modern Warfare 2 mit Milliarden-Umsatz das wird mit Sicherheit auch genügend kostenlos gesaugt.(Ob es nun gut ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden)

Fakt ist einfach der Pc ist noch lange nicht tot wie viele meinen.
Gute Qualität setzt sich immer durch. Nur was kommt Portierungen von Konsole.
Nicht neues immer Fortsetzungen eine schlechter als die andere,es geht um das schnelle Geld mehr nicht.Qualität Fehlanzeige!

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 18:27 #

jo, das mit den fortsetzungen ist echt übel.

hier mal das lineup von electronic arts für die nahe zukunft (2010+):

* Crysis 2
* Dead Space 2
* 2010 FIFA World Cup
* FIFA 11
* Green Day: Rock Band
* Lego Harry Potter: Years 1-4
* Madden NFL 11
* Medal of Honor (2010)
* NCAA Football 11
* NHL 11
* Rugby 11
* Skate 3
* Tiger Woods PGA Tour 11
* Battlefield 3
* Burnout 6
* Dragon Age 2
* Mass Effect 3
* Rock Band 3
* The Godfather III

wer innovation findet, darf sie behalten ;)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 11. April 2010 - 18:46 #

also bei dragon age und mass effect find ichs toll. gute spiele fortsetzen, warum nicht?

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 18:22 #

wobei das mit dem raubkopieen/kopierschutz pc vs. konsolen auch ein falsches argument ist.

360 und wii sind komplett geknackt und darauf lässt sich fröhlich raubkopieren. sogar teilweise wesentlich einfacher als auf PC. und bei der wii ist sogar onlinegaming möglich.

lediglich die ps3 ist momentan noch geschützt.

ich denke die abwanderung zu den konsolen liegt einfach daran das es sich dafür billiger entwickeln lässt.
nur eine feste (alte) hardware auf die man anpassen muss.
keine lästigen nutzer die mit hardware/treiberproblemen den support nerven. und so weiter.

das raubkopiererargument ist nur ein vorwand dafür um als armes "opfer" der bösen pc spieler dazustehen können.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 11. April 2010 - 19:59 #

Die Xbox 360 hat eine sehr nahe PC-Architektur, das macht Umsetzungen eigentlich recht einfach.
Um auf der 360 und Wii Raubkopien abzuspielen muss man die Konsole modden, also in die Hardware der Konsole eingreifen. Wenn Microsoft dies erkennt, wird die Konsole gesperrt. Sowas kann einem auf dem PC nicht passieren.
Der PC war technisch den Konsolen immer deutlich überlegen, diese Generation zeigt sich das erstmals nicht mehr so deutlich.
PS2, Xbox und Gamecube hatten nur eine Maximalauflösung von 720 x 576, die aktuelle Generation bietet 720p und 1080i.
Der große Vorteil des PCs ist also weg und daher sind die Verkäufe eingebrochen.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 20:38 #

Spiele die mit 1080p/i auf einer XBOX 360 oder Playstation 3 laufen, kannst du an einer Hand abzählen, wenn du den ganzen hochskalierten Kram aussen vor lässt. Und was ist bei heutigen PC-Auflösungen und Monitorgrößen jenseits der 22" schon ein 1280x720 (720p)? Lächerlich.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. April 2010 - 20:41 #

Den großen Vorteil des PC allein in Bildpunkten zu sehen ist ziemlicher Unfug ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 11. April 2010 - 23:09 #

Hab ich ja auch nicht, die Grafik der Konsolenversionen hinkt bei Multiplattformspielen dem PC aber einfach nicht mehr soweit hinterher wie vor zehn Jahren, als ein N64 noch mit einem mangelhaften Composite Kabel an den TV angeschlossen werden musste.
-
Heutzutage werden Leute die Ego-Shooter auf Konsolen spielen auch nicht mehr schief angeguckt.^^

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 20:44 #

das stimmt so nur zur hälfte.

die wii wird rein über software gemoddet.
da ist KEINE hardwareveränderung notwendig

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 21:55 #

Bei der Xbox auch

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 11. April 2010 - 23:15 #

Komisch, wenn ich bei Google nach Wii Modchips suche bekomm ich über eine Millionen Ergebnisse, sowie 107.000 Bilder.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. April 2010 - 23:52 #

Komisch, was man mit Halbwissen so alles aufgabelt, in der Tat.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 12. April 2010 - 0:11 #

Komisch ist vor allem wie viele Trolle hier rumlaufen...
Es gibt Dutzende von Mod-Chips für die Wii, erst seitdem Homebrewchannel ist es auch möglich ohne Chip Sicherheitskopien zu spielen. Das soll angeblich aber nicht sehr gut funktionieren. Kann ich aber nicht nachprüfen, da ich meine Spiele kaufe.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. April 2010 - 0:23 #

Informiere er sich einfach besser, ansonsten gilt: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. Das ist keine Trollierung, sondern ein gut gemeinter Ratschlag :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 12. April 2010 - 10:04 #

Die Aussage von Anonymous ist jedenfalls Quatsch.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 18:56 #

Und auf Konsole sind die Spiele teurer( bitte jetzt nicht das Argument ich kaufe in England das machen die wenigsten)
Dann die ganzen DLCs so kann man Leute richtig auspressen.
Auf dem Pc habe ich die Möglichkeit Mods kostenlos zu saugen.(Dank an alle Modder)
und auf Konsole für jeden Mist muss man bezahlen sei es auch nur für eine lausige
neue Map. Toll, so was nennt man die Kuh melken bis ihr die Hörner wegfliegen.

j-d-s 06 Bewerter - 86 - 11. April 2010 - 22:18 #

Und das kommt dann alles als DLC, den man bezahlen muss...

Anonymous (unregistriert) 11. April 2010 - 23:05 #

Ich bin mit dem Kopierschutz einigermaßen zufrieden.

Zwar gab es anfangs Probleme, aber wenigstens die AC2-Leute wurden entschädigt (ich mit PoP).

Außerdem ist es ein tolles Gefühl, ein Spiel zu spielen, während sich die Raubkopierer einen Monat lang die Köpfe einschlagen und haufenweise gefakte Cracks unterwegs sind (und die Emulation wird auch bei kommenden Spielen sicherlich wieder solange dauern).
Bislang fragte man sich selbst oft, wieso kaufen statt ziehen? Jetzt hat man wieder einen Grund sich an Orginalware zu erfreuen.

Uebelkraehe (unregistriert) 11. April 2010 - 23:53 #

Obwohl ich selber gewisse technische Probleme (etwas instabile Internetverbindung) habe, die mich von Spielen mit Ubis Kopierschutz abschrecken - man muss sich nichts vormachen, wenn Ubisoft nicht der Ansicht wäre, dass sie keine Wahl haben, würden sie sich den Ärger mit Sicherheit auch lieber sparen. Die Alternative ist einfach: das PC-Engagement wird deutlich zurückgefahren. Wenn das notwendig ist, damit der PC als Spieleplattform überlebt, bin ich persönlich allerdings bereit, es akzeptieren. Es mag ja einen gewissen Anteil ehrlicher Käufer geben, die sich - nicht ganz zu unrecht - gegängelt fühlen. Diese sollten sich jedoch darüber klar sein, dass die Alternative zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ein kundenfreundlicheres Gebahren der Publisher von AAA-Titeln ist, sondern der Tod des PC als Plattform für diese.

Übrigens: Was die Raubkopierer auf der Xbox angeht - ein kurzer Blick auf die Verkaufszahlen sollte eigentlich klarmachen, warum das dort kein derartig dramatisches Problem darstellt. Das Verhältnis von Raubkopien - soweit sich dies ermitteln lässt - zu verkauften Spielen stellt sich dort ganz anders dar.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2010 - 0:43 #

"Übrigens: Was die Raubkopierer auf der Xbox angeht - ein kurzer Blick auf die Verkaufszahlen sollte eigentlich klarmachen, warum das dort kein derartig dramatisches Problem darstellt. Das Verhältnis von Raubkopien - soweit sich dies ermitteln lässt - zu verkauften Spielen stellt sich dort ganz anders dar."

Warum?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2010 - 0:42 #

"Außerdem ist es ein tolles Gefühl, ein Spiel zu spielen, während sich die Raubkopierer [...]"

Also mir gibt, wenn überhaupt, das Spiel bzw. der Spielspaß ein "tolles Gefühl", aber nicht das imaginäre Elend diffuser Anderer... Aber jedem das seine. *würg*

Wenigstens müssen wir uns jetzt nicht mehr darüber streiten, warum, wenn überhaupt irgendwer, die "Blackhats" die coolen Jungs sind. :P

"Bislang fragte man sich selbst oft, wieso kaufen statt ziehen?"

Wenn du dir ehrlich oft diese Frage stellen musst, dann...

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 12. April 2010 - 7:00 #

Der Vorteil waren only PC Spiele was jetzt so gut wie nicht mehr gibt.
Und rein Technisch ende des Jahres wird PS3 und Xbox360 schon wesentlich weiter zurück liegen. Grafikkartenpreise gehen ja jetzt bald runter, und bis jetzt hab ich noch kein Spiel gesehen was 70Euro wert wäre. PS3 sind ja neue Spiele alle so teuer und das gleiche gibts noch mit AA,AF und beserer Auflösung auf dem PC für 40Euro.
Sprich kaufst dir im Jahr 10 Spiele für die PS3 kannst dir gleich eine Grafikkarte fürn PC kaufen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 12. April 2010 - 14:46 #

Hm... kommt das Leichen verstecken dann als DLC für 10€?

Ich werd mir Splinter Cell Conviction nicht kaufen, weil mir der Kopierschutz stinkt. Schade, aber ich habe bereits einen Splinter Cell Teil sausen lassen der interessant klang. Dazumal wars der unsägliche Starforce-Kram, der mich davon abgehalten hat.

Aus dem gleichen Grund werd ich von AC2 auch die Finger lassen. Obwohl ich einer von offenbar nur 3 Personen in Mitteleuropa war, der das erste Assassins Creed eigentlich ganz gern mochte...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit